Pfeil rechts

hallo und guten tag .ich bin 24 und habe so einige probleme ,oder eben auch nicht ... seid circa 2 jahren habe ich ständig Angst etwas schlimmes zu haben. kleine liste :hirntumor,darmkrebs,herzinfarkt ,uvm.. Nun es ist auch so das ich des öfteren schon aus heiterem Himmel panikattacken erlebte also schwindel ,todesangst ,zittern usw.dazu habe ich seid langem eine Art schwankschwindel der dauerhaft da ist,und bin sehr leicht reizbar und öfter mal depressiv. bei jeder erkältung denke ich an herzmuskelenzündung und bei jedem stechen ans herz .Es macht mich fertig ,und ich habe einfach keine Ahnung was das alles ist oder woher es kam. EKG,MRT kopf ,2 grosses blutbild ,und Ultraschall haben natürlich nichts ergeben .hat jemand ähnliche Erfahrung oder Tipps für mich? danke im vorraus P:S sorry für die Rechtschreibung

10.02.2016 08:28 • 10.02.2016 #1


12 Antworten ↓


Angstmaus29
Die Angst begleitet mich auch seit Jahren zwischendurch war es mal wieder besser aber nun geht das ganze von vorn los man läuft von einem zum nächsten Arzt und keiner hilft einem so richtig immer wieder wird gesagt das ist psychosomatisch:-/
Bist du deswegen bereits in Therapie?

10.02.2016 08:33 • #2



Ständige angst vor krankheiten - weis nicht mehr weiter

x 3


whitefire
Hi chriss,

alles, was du beschreibst, habe ich auch, auch zahlreiche Untersuchungen hinter mir.

Bei mir ist auch nie was bei rausgekommen....

Wir müssen das halt so akzeptieren, dass da derzeit im Köpfchen was nicht richtig läuft.....

Gruss, Nancy

10.02.2016 11:14 • #3


Hallo chriss1800! Mich begleitet die Angst vor Krankheiten seit Geburt meiner Tochter 2011. Ich hatte schon Koronale Herzkrankheit, Schlaganfall, Magenkrebs, Hirntumor,Lungenembolie und ganz aktuell Lungenkrebs. Kaum wurde eine Krankheit erfolgreich behandelt (damit meine ich durch Untersuchungen ausgeschlossen ) kommt sofort was neues. Ich kann gut verstehen wie du dich fühlst. Ich habe manche Tage so sehr mit mir selbst zu tun - Google vor allem - brauch ja die Bestätigung das ich bald sterbe, dass das Familien leben darunter leidet. Ich leide permanent unter Schwindel und extrasystolen. Bin aber laut Ärzte Kern gesund. Ich mache seit 2 Jahren jede Woche 1x eine Verhaltenstherapie aber ohne Medis weil davor habe ich auch Angst. Es hat mir auch schon etwas geholfen. Mein großes Glück ist, das mein Hausarzt sehr viel Verständnis zeigt. Ich bin fast jede Woche dort einfach nur um mit ihm zu reden danach bin ich wieder beruhigt.

10.02.2016 12:03 • #4


petrus57
@anni1984

Mein großes Glück ist, das mein Hausarzt sehr viel Verständnis zeigt. Ich bin fast jede Woche dort einfach nur um mit ihm zu reden danach bin ich wieder beruhigt.


Da hast du aber Glück. Meiner lässt mich immer abblitzen. Kann den aber auch verstehen. Für ca. 35 Euro im Quartal würde ich meine Patienten auch abwimmeln.

Petrus

10.02.2016 12:07 • #5


Ja das habe ich und ich bin so dankbar dafür. Für so wenig Geld könnte ich es auch verstehen wenns nicht so wäre.

10.02.2016 12:13 • #6


whitefire
@anni:

Ich habe auch Angst vor den harten Medis - nehme auch keine.

Schwindel und ES sind mir auch bestens bekannt. Habe eine Herzneurose. Mal ist sie da, mal wieder weg und ganz aktuell besucht sie mich
mal wieder.
Schlaflose Nächte wegen Herzrasen und den Stolperern sind dann Normalität.

Bis zur nächsten Krankheit, die danach kommt

Gruss, Nancy

10.02.2016 12:22 • #7


Angstmaus29
Mich begleitet zur Zeit Schwindel sowie Kopfschmerzen und Dtuck auf den Ohren ganz klar Hirntumor

10.02.2016 12:28 • #8


whitefire
@angstmaus:

Wie lange hast du das mit dem Schwindel und dem Hirntumor?

Ich hatte meinen ca. 3 Monate...

10.02.2016 12:32 • #9


Kathi15
Da reihe ich mich mal ein.
Kenne das auch alles,außer Herzprobleme .
In Therapie bin ich, da lerne ich nicht jede Woche zum Arzt zugehen.war jetzt auch eine Weile nicht ,bin aber am überlegen ob ich nicht morgen gehe.meine Hausärztin ist zwar ganz nett,außer mal abtasten ist nichts. Blutwerte wurden vor 1 Jahre gemacht,nur im Rahmen vom Check 35.
Habe seit Tagen,wenn ich was esse oder trinke das es kurzzeitig in der Speiseröhre weh tut.Google war mir jetzt mit der Aussage Speisenröhrenkrebs keine Größe Hilfe. Seitdem habe ich Schwindel
Bin am grübeln
Gruß Kathi

10.02.2016 12:48 • #10


Angstmaus29
Seit zwei Wochen jetzt es macht mich verrückt und dazu so verschleiertes sehen:-/

10.02.2016 15:26 • #11


Zazazu
Das mit dem komischen sehen und Art Schwindel hab ich seit Wochen. Es nervt. Wie Watte im Kopf. Als würde ich die Welt durch ne Glasscheibe sehen...

10.02.2016 15:35 • #12


whitefire
@Angstmaus und Zazazu:

Kommt mir bekannt vor....

Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass ich ALLE diese Symptome erst seit meiner Angststörung habe.
Dass ein Hirntumor relativ selten vorkommt....und dass die Symptome NICHT dauerhaft da sind sondern nur sporadisch....

Wenn man sich das immer wieder einredet, wird es ein bissel besser....

Setzte auf meine Tageskliniktherapie im April....

Nancy

10.02.2016 17:48 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel