Pfeil rechts

Hallo,

will mich kurz vorstellen. Bin 34 Jahre alt, verheiratet, 2 Kinder (8 und 5 Jahre). Habe seit 2 Jahren ständig Schmerzen im Rücken und alle paar Wochen Panikattacken. Diese äußern sich in Form von Herzrasen, Druck auf dem Brustkorb und einem Taubheitsgefühl im linken Arm. War mittlerweile schon bei allen möglichen Ärzten, angefangen vom Orthopäden, Kardiologen, HNO-Arzt, Lungenarzt und jetzt zu guter letzt noch beim Neurologen. Körperlich bin ich absolut gesund. Desweiteren kämpfe ich mit einem Unsicherheitsgefühl. Muss mich ständig irgendwo festhalten und beim Laufen hab ich oft das Gefühl zur Seite zu kippen. Dann kommt noch die unwahrscheinlich große Angst dazu, dass ich doch krank sein könnte und es keiner bemerkt, bzw. das ich sterbe und meinen Mann und die Kinder hier alleine lasse.
Solange ich extrem beschäftigt bin, geht es mit relativ gut Die Schmerzen sind dann auch auszuhalten.
Gehe jetzt schon seit Juli zum Psychologen, manche Termine sind sehr gut, wiedermal geh ich dort raus und ärger mich nur über ihn. Habe mir da mehr erhofft. Ich bekomme immer wieder erzählt, dass ich in einem Karusell sitze und lernen muss, mit den Ängsten umzugehen.

Ist hier vielleicht jemand, dem es ähnlich geht und mir Tips geben kann, besser mit der ganzen Situation umzugehen?
Vielen Dank schonmal für alle Antworten!

19.11.2012 21:05 • 06.12.2012 #1


6 Antworten ↓


hallo und herzlich willkommen.



ich kann dir gut nachfühlen bin schon 56 und habe 2 erw .kinder und seit 20 jahren hampel ich mit einer angststörung rum.seit einigen jahren auch mit rückenschmerzen teils durch verkrampfungen und teils wegen athrose in hws und bws.

später kam noch eine herzphobie dazu mit den jahren habe ich gelernt ganz gut damit klar zu kommen auch mit hilfe zweier therapien als ich noch in behandlung war habe ich gedacht wie du erst hinterher bemerkte ich....mensch das hat dir ja doch was gebracht

nur nicht aufgeben

l.g.urmel

19.11.2012 23:05 • #2



Taubheitsgefühl im linken Arm sowie Herzrasen

x 3


Hallo,

ja mir geht es derzeit so, es kam ganz plötzlich.
Ich muß sagen vor Jahren hatte ich schon mal eine Depression und die Angst an Krebs zu erkranken.
Jetzt ist es wieder so, ich glaube da mein Vater und Opa daran starben hat sich das eingefressen.
Vor 4 Monaten war ich beim check up mein Arzt meinte ich wäre gesund.

Nur der eine MCV Wert wäre hoch, es kann ein Vitamin B 12 Mangel sein den ich auch sicher habe ausgelöst durch die Mirena Hormonspirale.
Bin da in einem Forum wo sich das bestätigt hat.
Ich versuche grad die Gedanken aus dem Kopf zu bekommen, sage mir wenn ich mit der Lunge hätte, könnte ich nicht eine halbe Stunde auf dem Hometrainer fahren.
Wenn ich mit der Leber hätte wäre mein Wert hoch gewesen der ist normal.

Aber trotzdem habe ich auch die Schmerzen im Rücken und manchmal unterhalb der rechten letzten Rippe.
Ich versuche jetzt auch nicht mehr zu recherchieren was ich haben könnte.

Aber ich las mal diese Firbryomalgiekrankheit löst Schmerzen aus wo nicht zu erkennen ist woher das kommt.
Bei dir kann es aber auch ein Mangel sein dieses Vitamin B 12 z.B ist ja auch für ein intaktes Nervensystem verantwortlich. Demnächst möchte ich mich mal auf alle Mineralien testen lassen, wo ein Mangel vorherrscht.

20.11.2012 12:12 • #3


Zitat von pampelune:
Hallo,

ja mir geht es derzeit so, es kam ganz plötzlich.
Ich muß sagen vor Jahren hatte ich schon mal eine Depression und die Angst an Krebs zu erkranken.
Jetzt ist es wieder so, ich glaube da mein Vater und Opa daran starben hat sich das eingefressen.
Vor 4 Monaten war ich beim check up mein Arzt meinte ich wäre gesund.

Nur der eine MCV Wert wäre hoch, es kann ein Vitamin B 12 Mangel sein den ich auch sicher habe ausgelöst durch die Mirena Hormonspirale.
Bin da in einem Forum wo sich das bestätigt hat.
Ich versuche grad die Gedanken aus dem Kopf zu bekommen, sage mir wenn ich mit der Lunge hätte, könnte ich nicht eine halbe Stunde auf dem Hometrainer fahren.
Wenn ich mit der Leber hätte wäre mein Wert hoch gewesen der ist normal.

Aber trotzdem habe ich auch die Schmerzen im Rücken und manchmal unterhalb der rechten letzten Rippe.
Ich versuche jetzt auch nicht mehr zu recherchieren was ich haben könnte.

Aber ich las mal diese Firbryomalgiekrankheit löst Schmerzen aus wo nicht zu erkennen ist woher das kommt.
Bei dir kann es aber auch ein Mangel sein dieses Vitamin B 12 z.B ist ja auch für ein intaktes Nervensystem verantwortlich. Demnächst möchte ich mich mal auf alle Mineralien testen lassen, wo ein Mangel vorherrscht.



Eine Frage, wie verhütest du? Ich hatte die Symptome mit dem Schwindel mit der Mirena, hatte sie 4 Jahre drin und im 3. Jahr kamen die NW schleichend,.

20.11.2012 12:43 • #4


Danke schonmal für Deine Antwort. Schön zu wissen, das es noch mehr Leuten so geht.
Das mit dem Schmerz unter der letzten rechten Rippe hab ich auch und dazu noch ständig das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen.
Die Mirena hatte ich auch ca. 2 Jahr, habe sie mir dann aber auf Anraten des Heilpraktikers entfernen lassen, da sich meine Allergien verschlechtert haben. Außerdem hatte ich damit auch extreme Stimmungsschwankungen.
Jetzt verhüten wir mit Kond., da ich meinem Körper keinerlei Hormone zumuten möchte.

LG

20.11.2012 20:35 • #5


hallo bin 40 Jahre alt und komme aus Bayern. Ich habe auch Panikattaken,und sehr heftig eigentlich fast jeden tag.Ich denke immer ich bekomme einen Herzinfakt,dan geht der Teufelskreis los, ab zum kardiologen natürlich ist da nichts,komm mir schon richtig blöd vor.Am 3 Dez. gehe ich in eine Klinik vieleicht brings ja was .Liebe grüsse und gute besserung

21.11.2012 13:33 • #6


Hallo,kann Dich ja so gut verstehen. Ich bin 41 Jahre alt und leide seit 17 jahren unter Angst und Panikattacken. Habe alles Schulmedizinische (Termine Psycholgen, ein viertel Jahr Tagesklinik, um mit den Ängsten umzugehen)versucht leider ohne Erfolg. Es ging mir in der Zeit besser, auch nur unter Medikamente (Paroxat).

In den 17 Jahren konnte ich sehr viel Erfahrungen sammeln. Ich kann es gar nicht mehr zählen, wie oft ich von meiner Kindheit schreiben und erzählen musste.

Meist ist es so, dass es für die Angst- und Panikattacken immer einen Auslöser gibt. Aber die Themen liegen in der Vergangenheit bzw. Kindheit und kommen durch einen Auslöser zum Ausbruch. Das passiert vor allen Dingen wenn ein Mensch sehr sehr sensibel ist.

Im Moment bin ich gearde am Absetzen von diesem Medikament. Es ist die Hölle. Schwitzen, Frieren, Weinen ohne jeglichen Grund, beim Drehen des Kopfes von links nach rechts ständig Schwindelgefühle, Schlappheit. Ich empfehle Dir nimm keine chemischen Medikamente.

Ich habe auf Umwegen jemanden kennegelernt, der mich mit einem Gerät (Timewaver) unterstützt. Es ist echt der Hammer was dieses Gerät kann. Er erstellt Themen für die Person, die bisher noch im Unterbewusstsein arbeiten. Er kann Dein Yin and Yang wieder ins Gleichgewicht bringen, damit fühlt man sich besser. Ich konnte es anfangs nicht glauben, aber es ist der Hammer.

Wenn Du Interesse hast, kann ich Dir gern mehr schreiben.

Versuche doch einmal trotz Stress, ein paar Stunden für Dich zu haben. Belohne Dich einfach mal für das was Du jeden Tag leistest.

06.12.2012 09:13 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier