Pfeil rechts

Boah,ich bin gerade total durch den Wind.Seit meiner Panikattacke neulich bin ich wieder sehr ängstlich fühle mich auch erschöpft und habe wieder mehr körperliche Symptome!
Es scheint wirklich so zu sein als hätte ich das Seroquel von der letzten Firma nicht vertragen...da muß irgendwas mit drin gewesen sein worauf ich reagiert habe!Hatte ja jedesmal nachdem ich die Tabletten eingenommen hatte Herzrasen....das wurde von Tag zu Tag schlimmer.jetzt nehme ich wieder die von einer Firma die ich schon hatte und das heftige Herzrasen ist vorbei.Soviel hierzu.

Weil ich ja jetzt überängstlich bin habe ich gerade gegoogelt und Seroquel +Lebensmittel eingegeben....aber bei dem 2. Wort Lebens... kam Lebenserwartung.Ja und was ich das zu lesen bekam hat mich wiederum total aus der Bahn geworfen.Angeblich,anscheinend soll Seroquel die Lebenserwartung erheblich herabsetzten...habe was von 25 Jahren gelesen.Am liebsten würde ich die jetzt absetzten...nicht abrupt sonder ausschleichen.Habe jetzt so eine angst ...hilfe.

27.02.2014 21:49 • 28.06.2014 #1


21 Antworten ↓


Lass Dich doch bitte nicht von diesem ausgemachten Blödsinn verunsichern !

Wenn Dir Seroquel hilft und Du es auf ärztliche Anweisung nimmst, ist alles ok.

Das es die Lebenserwartung verkürzt ist totaler Quatsch !

27.02.2014 21:55 • #2



Seroquel Lebenserwartung herabgesetzt

x 3


Echt meinst Du?Ich sitze hier und heule vor angst!

27.02.2014 22:01 • #3


Ich bezweifel sehr stark, dass ein in Deutschland zugelassenes Medikament die Lebenserwartung deart senken kann. Das wäre hier NIE UND NIMMER auf dem Markt.

27.02.2014 22:02 • #4


Hatte ja neulich Bluthochdruck...und gestern ganz viele Herzstolperer die mich wiederum total geängstigt haben!

27.02.2014 22:03 • #5


Ich mir ganz sicher, sonst würde ich es nicht schreiben.

Dieses Medikamte kann lästige Nebenwirkungen haben, aber eine Gefahr für Dein Leben ist es absolut nicht.

Tränen abwischen !

27.02.2014 22:05 • #6


Neuro

Wenn von dem Medikament auch nur die geringste Gefahr ausginge würde es vom Markt genommen. Wir haben in Deutschland ein sehr hohes Maß an Arzneimittelsicherheit. Kann jeder Apotheker bestätigen.

27.02.2014 22:10 • #7


Zitat von Neuro87:
Ich bezweifel sehr stark, dass ein in Deutschland zugelassenes Medikament die Lebenserwartung deart senken kann. Das wäre hier NIE UND NIMMER auf dem Markt.



Naja, das ist wohl ein bisschen Wunschdenken, es ist so einiges zugelassen und alltägliche psychiatrische Praxis.
Neuroleptika sind natürlich eine ganz andere Nummer als Antidepressiva, das ist klar. Gerade was Langzeitfolgen betrifft. Dazu gehören auch Veränderungen des Gehirns, die unter AD (noch) nicht nachgewiesen worden, da Neuroleptika Dopamin hemmen.

Allerdings ist die Dosis bei dir ja sicherlich gering und solange regelmäßig Blutwerte und EKGs kontrolliert werden, sollte das okay sein.

Es geht bei den Neuroleptika hauptsächlich um Diabetes, das ist leider eine häufige Folge. Ich habe in der KJP vor einigen Jahren 20! KG zugenommen, in 12 Wochen, das ist absolut typisch für Neuroleptika. In der Langzeitbehandlung, gerade mit höheren Dosen ist das natürlich absolut schädlich und daraus resultieren dann sicherlich viele vermeintlich lebensverkürzenden Krankheiten.

Nimm sie unter Kontrolle, solange du sie benötigst.

Weshalb bekommst du kein AD?

27.02.2014 22:13 • #8


Ich nehme im Moment 200mg .War aber auch schon bei 300mg. Ich habe sie vor 4 Jahren in der Klinik bekommen weil ich bei bestimmten Themen angefangen habe zu schreien ohne das ich es kontrollieren konnte!

27.02.2014 22:22 • #9


Klar sind bei einer Behandlung mit Neuroleptika mehr Kontrollen erforderlich als mit AD. Aber Lebensverkürzung ? Nee.

Auch wenn ich mal wieder ausgebuht werde: Ich nehme bei Bedarf mit der vollen Zustimmung meines Psychiaters Diazepam, 5 - maximal 10 mg. Damit passiert auch bei einer Langzeitbehandlung nichts. ( Sofern die Dosis nicht erhöht wird ). Der Grund ist einfach : Diazepam ist wie alle Benzodiazepine untoxisch. Warum werden diese so verteufelt ? Weil sie billig sind. Aber bei Ängsten im Grunde Mittel der Wahl.

27.02.2014 22:30 • #10


Warum Benzos so verteufelt werden? Das sag ich dir... weil das Absetzen die HÖLLE ist! Und man wird so schnell süchtig von dem Mist! Wenn man die 1-2 mal im Jahr nimmt, bspw vor nem Zahnarzttermin o.ä. und auch nur wenn man wirklich RICHTIG Angst davor hat - ok! Aber als Dauer- oder Bedarfsmedikament? Niemals!

27.02.2014 22:39 • #11


Wenn Du meinst...ok.

27.02.2014 22:43 • #12


Juhu ne Benzodiskussion

27.02.2014 23:07 • #13


Immer wieder ein Reizthema.

Interessant ist, das viele Postings von pharmazeutischem Sachverstand völlig ungetrübt sind.

28.02.2014 08:32 • #14


Und du hast deinen pharmazeutischen Sachverstand im Bezug auf Benzodiazepine woher?

03.03.2014 22:32 • #15


Natürlich setzen Neuroleptika die Lebenserwartung herab, daher sollten sie nur kurzzeitig und niedrigst dosiert eingesetzt werden.

26.06.2014 23:13 • #16


Also doch jetzt oder wie?

26.06.2014 23:23 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, sie sind recht schädlich. Man sollte sie nur bei absoluter Notwendigkeit nehmen.

26.06.2014 23:39 • #18


Leider zerstören sie auch Gehirn Zellen.

26.06.2014 23:46 • #19




x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel