Pfeil rechts

Schwarzer Engel
Hallo ihr Lieben!

Hab ihr Erfahrungen mit Seroquel Prolong und kann mir sagen, wie man es am Besten absetzen kann? Ich habe bis vor kurzem 400mg genommen und habe die Dosis jetzt auf 200mg reduziert. Habe vor das Medi in nächster Zeit ganz wegzulassen.

Was für Entzugserscheinungen können beim Absetzen auftauchen?

Liebe Grüße
Schwarzer Engel

18.01.2012 16:48 • 17.07.2017 #1


6 Antworten ↓


Schlaflose
Hallo Schwarzer Engel,

hast du das mit deinem Psychiater besprochen, oder willst du es auf eigene Faust abesetzen? Das solltest du auf keinen Fall, sonst bist du sehr bald wieder in der Situation, wie vorher, dass deine Daria die Macht über dich ergreift.

Liebe Grüße

18.01.2012 18:33 • #2



Seroquel Prolong absetzen

x 3


Schwarzer Engel
@ Schlaflose

Die Absetzung meines Medikaments habe ich nicht mit meinem Psychiater abgesprochen, ebenso nicht, dass ich nicht vor habe, einen weiteren Termin bei ihm auszumachen.
Daria gibt es nicht mehr, ich bin vollkommen alleine mit meinen Gedanken im Kopf. Diesen Zustand habe ich allerdings nicht mit dem Seroquel Prolong erreicht, sonder erst seitdem mein Hausarzt mir Tabletten für meine Schilddrüsenunterfunktion verschrieben hat.

Meine Medis möchte ich absetzen, weil ich endlich die Nebenwirkungen nicht mehr haben möchte. Ich möchte endlich mal wieder morgens Fit sein, ohne eine Stunde Anlaufzeit zu brauchen. Zudem habe ich seit der Einnahme 5kg zu genommen, da ich auch schon vorher Komplexe wegen meines Körpers hatte, ist dies nicht wirklich förderbar für meine Psyche.

Nachdem ich die Dosis von 400mg auf 200mg gesenkt habe, spüre ich nur kleine Entzugserscheinungen, ich wache nachts öfters auf, das stört mich allerdings nicht, da ich sofort wieder einschlafen kann. Wenn keine weiteren dazu kommen, habe ich am Freitag vor das Medikament abzusetzen.

Liebe Grüße

18.01.2012 19:49 • #3


Ich kann dir davon auch nur abraten!

Neuroleptika darf man niemals ohne Rücksprache mit dem Arzt absetzen.

22.01.2012 00:11 • #4


Lieber Schwarzer Engel,

Ich habe Seroquel und alles andere abgesetzt, vor Jahren schon, und auch ohne Absprache mit dem Arzt...
Du kannst mich gerne persönlich kontaktieren, wenn Du weitere Fragen hast.

Grüsse,

c-more

22.01.2012 11:30 • #5


Schwarzer Engel
Danke für eure Antworten!

@Artin
Es ist mir bewusst, dass man Neuroleptika nur mit Rücksprache eines Arztes absetzen soll. Da ich aber weiß, dass mein Arzt mich nur vom Gegenteil überzeugen würde, mache ich es auf eigene Verantwortung.

Habe am Donnerstag meine Tabletten das letzte Mal genommen und lebe jetzt seit Freitag ohne sie. Das Schlafen klappt auch ohne soweit ganz gut, ich habe jetzt nur nicht mehr das Bedürfnis, 12 Stunden schlafen zu wollen, sondern ich wache von alleine morgens auf. Zudem brauche ich keine Stunde mehr um wach zu werden, sondern bin sofort fit. Bin gespannt, wie es morgen vor der Arbeit wird. Ansonsten spüre ich noch keine Nebenwirkungen bzw. Entzugserscheinungen.

@c-more
Werde mich noch per Pn bei dir melden.

Liebe Grüße
Schwarzer Engel

22.01.2012 23:34 • #6


Hallo Leute,

nehme seit 7 Monaten Quetiapin (vor 2 Monaten von 300mg auf 200mg reduziert) und Duloxetin 120mg wegen Depression, Angst und Zwängen. Würde so im KH verordnet.

Leider sorgt das Quetiapin dafür, dass ich am Tag bis zu 14 Stunden schlafe, ich täglich Alpträume habe, ich 10kg zugenommen habe und mein Antrieb bei 0 ist. Wenn ich die Einnahme vergesse, bin ich wie ausgewechselt: sozial, wach und unterwegs. Auf den Zombiezustand habe ich einfach keinen Bock mehr. Problem: Mein Doc ist noch 4 Wochen im Urlaub.

Nun frage ich mich, ob ich nicht einfach auf eigene Faust die extended release-Tabletten halbieren kann? Die nächste Dosisreduktion ist erst für Ende September geplant.

Gibt es denn bzgl Quetiapin und Absetzen hier Erfahrungen?

17.07.2017 14:25 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf