Pfeil rechts

Hallo,

kennt sich Jemand zufällig mit diesem Medikament aus? Hab es vorhin von meinem Arzt verschrieben bekommen.
Laut Beipackzettel bekommt man das bei bipolaren Störung, Psychosen u.s.w. Ich habe aber
"nur" eine Angststörung mit Depression. Kann ich das Medikament wohl trotzdem nehmen? Nehme eigentlich Mirtazapin 30mg, das aber scheinbar nicht mehr wirklich hilft.

Vielen Dank im voraus.

30.07.2012 20:14 • 06.07.2020 #1


11 Antworten ↓


Dein Arzt kennt dich und wird sich wohl was dabei gedacht haben also gib dem Zeug einfach eine Chance und tu dir selbst ein gefallen und schmeiss die Beipackzettel deiner Medikamente am besten immer ungelesen weg...

31.07.2012 06:38 • #2



Seroquel 25mg

x 3


hey, ich hab auch "nur" ne angststörung und meine therapeutin wollte mir das gleiche medikament verschreiben. Allerdings hab ich es nicht genommen, kann dir mit keinerlei erfahrung dienen. Aber abnormal scheint es nicht zu sein

31.07.2012 14:23 • #3


schneitze Medikamente.......

wir sind sensibel, ziehen uns jeden Schuh an, haben immer ein offenes Ohr für Andere, haben wahrscheinlich ein kleines Helfersyndrom und dann hängen wir anschließend in der Uhr.

Aber danke für eure Infos.

31.07.2012 16:56 • #4


Schlaflose
Zitat von patzelpitz:
Laut Beipackzettel bekommt man das bei bipolaren Störung, Psychosen u.s.w. Ich habe aber
"nur" eine Angststörung mit Depression.


Es gibt keine Medikamente, die ausdrücklich gegen Angsstörungen entwickelt wurden (außer Benzos), deswegen werden Antidpressiva bzw. Neuroleptika eingesetzt, weil sie nebenbei auch gegen Ängste helfen. Jemand der an einer bipolare Störung oder Psychosen leidet, hat ja auch gleichzeitig Panikzustände. Mirtazapin, das du bisher genommen hast, ist ja auch als Antidepressivum auf den Markt gekommen, und du nimmst sie gegen deine Ängste. Es wird auch gegen Schlafstörungen eingesetzt, auch bei Leuten, die gar keine Depressionen haben. Ich habe jahrelang verschiedene ADs rein wegen Schlafstörungen genommen.

Viele Grüße

31.07.2012 17:56 • #5


Zitat von Schlaflose:

Es gibt keine Medikamente, die ausdrücklich gegen Angsstörungen entwickelt wurden (außer Benzos), deswegen werden Antidpressiva bzw. Neuroleptika eingesetzt, weil sie nebenbei auch gegen Ängste helfen.
Doch, gibt es. Buspiron ist gezielt gegen Angst entwickelt und auch nur dafür zugelassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Buspiron

Beipackzettel:

http://www.pharmazie.com/graphic/A/21/1-18421.pdf

31.07.2012 18:07 • #6


RainerSkeptiker
Hallo,
also ich würde Seroquel nicht zur Dauereinnahme empfehlen. Eine sehr häufige Nebenwirkung sind Spätkinesien. Muskelzuckungen, welche meist nie wieder weg gehen!
Das Mittel hat erst kurze Zeit die Zulassung gegen Angststörungen. Wohl auch, weil langsam Alternativen ausgehen!
Gruß
Rainer

31.07.2012 18:08 • #7


Seroquel nahm ich mal ein ganzes Jahr lang, ist schon eine Ewigkeit her. Nachteil: Gewichtszunahme. Mein neuer Neurologe hat es dann wieder abgesetzt weil er damit keine guten Erfahrungen gemacht hat. Kann mich nur erinnern, dass ich sehr gut schlafen konnte mit Seroquel. Spätfolgen wie Zuckungen sind keine aufgetreten.
@crazy Buspiron würde ich nie nie wieder nehmen. Hat bei mir die Angst noch verstärkt, hatte Suizidgedanken und ich war drauf und dran, mich aus dem Fenster zu stürzen.
Das sind meine Erfahrungen, möchte allerdings niemand die Hoffnung nehmen,
bei manchen wirken die Mittel sehr gut, das Medikament für mich muss wohl noch entwickelt werden. Ich nehme nur bei Bedarf was ein, damit fahr ich am besten. LG Lena

31.07.2012 23:28 • #8


Lena50

Wegen Buspiron, es kann aber am Anfang bei vielen Medikamenten so sein. Angstverstärkung ist dann erstmal nicht unüblich.

01.08.2012 17:09 • #9


HeikoEN
Seroquel wurde in der Klinik als "Nachtmedikament" zusätzlich zu den Antidepressiva verschrieben, wenn die Patienten Einschlafstörungen bzw. "schlechte Träume" hatten.

15 Minuten nach Einnahme waren die Meisten im Tiefschlaf...

01.08.2012 18:37 • #10


06.07.2020 19:18 • #11


Orangia
Dieses Forum ist mehr für Angst-und Panikgeplagte, deshalb hat hier kaum jemand (außer mir) die bipolare Störung,
da ich beides habe.
Was Medikamente betrifft solltest du deinem Psychiater vertrauen.
Ich kann hier keine Medi-Empfehlung aussprechen, denn was für mich gut ist, muß nicht auch für dich gut sein.
Vielleicht findest du hier Antworten:

http://www.bipolar-forum.de

06.07.2020 22:12 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf