Pfeil rechts
9

Hallo liebe Foren-Mitglieder,

ich habe nun zum vierten Mal ein seltsames Augenproblem gehabt. Ich würde gerne wissen, ob so etwas euch vielleicht auch schon betroffen hat.

Dieses Problem hatte ich seit meiner Schwangerschaft wie gesagt bereits 4. Mal. Die ersten beiden Male war ich unterwegs und das 3. Mal war ich zu Hause und habe das Problem dann auf den erhöhten Blutdruck geschoben.

Gestern plötzlich wieder! Zunächst hatte ich seit dem aufstehen Kopfschmerzen. Mein Blutdruck war aber vollkommen normal. Ich weiß gar nicht so recht wie ich es beschreiben soll. Es ist kein Flimmern, es sind keine Blitze - also so richtig beschreiben fällt schwer. Dumm gesagt war es so als würde mir ein dünnes Haar auf der Pupille liegen dass "leuchtet". Also vielleicht ein wenig so als hätte man zu sehr ins Licht geschaut. Und es hat beide Augen betroffen denke ich. Nach ca. 15 Minuten verschwindet das Problem wieder.

Von einer Schwangerschaftsvergiftung gehe ich nicht aus da mein Blutdruck und mein Urin in Ordnung sind. Ich habe natürlich von Augenmigräne bis Netzhautablösung wieder alle Diagnosen durchgegoogelt . Nun versuche ich nächste Woche in eine Akutsprechstunde vom Augenarzt zu kommen aber ich wollte gerne eure Meinung dazu hören!

Ich würde mich über euer Feedback freuen!

23.02.2018 10:05 • 24.02.2018 #1


12 Antworten ↓


seventeen
Spontan würde ich sagen, das ist eine Migräne-Attacke. Ist Migräne bei dir denn ausgeschlossen worden?

23.02.2018 10:19 • x 1 #2



Seltsame Augenprobleme - kennt das jemand?

x 3


moelar
Hört sich nach Trübungen im Glaskörper an (http://m.flexikon.doccheck.com/de/Mouches_volantes).
Ich habe das auch hin und wieder, scheint keine besondere Ursache zu haben. Meine Therapeutin sagte dazu "Ja, Stress macht uns fast blind", jeder Mensch habe das mehr oder weniger, aber weil wir uns so genau beobachten, können wir diese "Fäden" nicht ignorieren.
Ich denke also nicht, dass du dir Sorgen machen musst

23.02.2018 10:37 • x 1 #3


Schlaflose
Zitat von moelar:
Hört sich nach Trübungen im Glaskörper an


Nein, ganz und gar nicht. Ich habe seit 17 Jahren beide Augen inzwischen voller Trübungen aller Art, aber es war nie etwas derartiges dabei. Glaskörpertrübungen treten nicht gleichzeitig an beiden Augen an exakt der gleichen Stelle auf.

23.02.2018 13:11 • x 2 #4


Ich habe mein Problem mit dem Auge bisher bei keinem Arzt so richtig angedeutet. An Migräne habe ich auch schon gedacht aber es ist nie das was man denkt!
Eine Trübung am Glaskörper - hm - ich weiß es nicht .

Meiner Meinung nach habe ich das "Licht" oder was auch immer es war auch gesehen als ich die Augen geschlossen habe! Das ist doch alles seltsam! Das macht mich total verrückt.

23.02.2018 14:40 • #5


Hallo, für mich klingt es sehr stark nach einer Aura. Alleine die Tatsache, dass du es auch bei geschlossenen Augen gesehen hast und es ca. 15 Minuten angedauert hat, spricht dafür. Ich habe auch Augenmigräne und kenne das durchaus auch. Ich beschreibe es immer mit dem Gefühl geblendet worden zu sein.

23.02.2018 14:53 • x 1 #6


Schlaflose
Zitat von Hoffnungsschimmer:
Hallo, für mich klingt es sehr stark nach einer Aura.


Würde ich auch sagen, wobei aber bei einer Aura das Flimmern das Hauptsysmptom ist, was sie ja nicht hatte. Aber ansonten passt es noch am ehesten.

23.02.2018 15:18 • x 1 #7


Es ist immer schwer mit Ferndiagnosen, aber ich kann aus meiner Erfahrung etwas ähnliches berichten.

Ich habe es auch regelmäßig das ich mal (vor allem beim Blinzeln fällt das auf) weiße leuchtende Punkte sehe für eine gewisse Zeit. Das kann in Kombination mit einem Flimmern oder andere Visuelle Erscheinungen auftreten sowie Kopfschmerzen. Muss aber nicht Ich war beim Augenarzt dort wurde ein Sichtfeldtest gemacht wo alles okay war. Vermutung wegen meiner HWS Probleme und Durchblutungsstörungen. Mein Neurologe hat mal ein EEG gemacht da ich Migräne als Ursache vermutet habe und da kam heraus das es bei mir eine Form der Epilepsie ist, aber es hätte auch Migräne sein können.

Daher würde ich dir als Laie raten mal bei einem Augenarzt deine Augen prüfen zu lassen z.B wegen Netzhautablösung, dann wäre ein Neurologe zwecks Migräne bzw. EEG eine gute Idee. Sofern man dort nichts findet und du auch keine anderen Beschwerden hast kann man das wohl in die Rubrik lästig aber harmlos einteilen Ich weiß, es nervt trotzdem

24.02.2018 00:26 • x 1 #8


Ehrlich gesagt, habe ich von so einer Erscheinung an den Augen noch nicht gehört.
Bei mir treten auch oft seltsame Phänomene auf, ich kenne das auch, das man wie so eine Art blinkende Punkte, die immer an anderen Stellen vor den Augen aufleuchten, sieht - das ist meist aber nur kurzzeitig.

Es nützt wenig, hier zu spekulieren, das macht Dich wahrscheinlich noch unruhiger und unsicherer.
Schaue, dass Du auf jeden Fall nächste Woche einen Termin beim Augenarzt bekommst. Wenn man Dir dort nicht sofort einen Termin geben will, sage einfach, dass Du große Sorge hast und Wartezeit in Kauf nimmst (denke daran : das Augenlicht ist so etwas Wertvolles !).
Wenn es weiterhin auftritt und man Dir beim normalen Augenarzt keine gesicherte Diagnose geben kann, wäre es ratsam, Dich zur Untersuchung in eine Uniklinik überweisen zu lassen, die haben doch meist viel mehr Möglichkeiten, als die niedergelassenen Augenärzte !

Viel Glück für Deine Untersuchungen ! Und berichte mal, wie es weitergeht...

Liebe Grüße
Sheila44

24.02.2018 00:58 • x 1 #9


@Eduard :
bleibe am Ball wegen der Epilepsie !
Meine Cousine hatte schon als Kleinkind immer starke Kopfschmerzen. Sie wurde dann in einer bekannten Uniklinik neurologisch untersucht und die Ärzte meinten, es wäre eine Form von Epilepsie. Jahre später wurde die Diagnose Epilepsie irgendwie wieder gekippt und es blieb bei der Diagnose Migräne, die meine Cousine mit Sicherheit auch hat.
Jetzt hatte meine Cousine vor Kurzem ohne jegliche Vorzeichen plötzlich einen epileptischen Anfall - der 1. Anfall in ihrem 27-jährigen Leben.
Ob nun zusätzlich eine Migräne mit reinspielt (im Fall von meiner Cousine) oder nicht, man sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen und in einer guten neurologischen Klinik oder in der Neurologie einer Uniklinik abklären lassen !
Ich glaube, bei Migränikern sind diese Wellen im EEG auch verändert - deshalb ist es oft für die Ärzte nicht einfach, zwischen einer Migräne und einer Epilepsie
zu unterschieden - wie gesagt, es kann ja theoretisch sogar Beides vorliegen !

24.02.2018 01:08 • #10


Zitat von Sheila44:
Jahre später wurde die Diagnose Epilepsie irgendwie wieder gekippt und es blieb bei der Diagnose Migräne, die meine Cousine mit Sicherheit auch hat.

Ja so was ist immer schwer zu unterscheiden. Anscheinend sind die Beschwerden bei beiden Sachen sehr ähnlich je nach Form, wobei ja auch z.B Probleme im HWS Bereich oder Verspannungen solche Beschwerden auslösen/begünstigen können... Aber wie schon gesagt wurde, eine richtige Abklärung ist da wichtig, es kann eben von Lästig bis gefährlich gehen solche Beschwerden. Wobei aber wie gesagt auch Beschwerden im Halsbereich Probleme mit den Augen machen können, wusste ich selbst nicht, aber anscheinend geht dort auch ein Nerv durch der wichtig für die Augen ist... Bei mir ist das auch so, an Tage wo meine HWS starke Probleme macht kann es auch mal sein das ich den ganzen Tag leicht verschwommen sehe.

24.02.2018 09:33 • #11


Ich danke euch für euer Feedback! So wie es aussieht werde ich mich Montag in die Akutsprechstunde vom Augenarzt setzen und hoffen dass ich dran komme. Hoffentlich trete ich nicht wieder irgendetwas los . Von nervenaufreibenden Untersuchungen habe ich momentan wirklich genug. Aber wie ihr sagt: Bei den Augen versteht man keinen Spaß! Dass der Augenarzt mir helfen kann bezweifle ich jetzt schon .

24.02.2018 20:02 • #12


Bleibe einfach hartnäckig !
Wenn der Augenarzt Dich nicht ernst nehmen sollte oder sagt, dass er gar nichts finden kann, dann holst Du Dir eine 2. Meinung, am Besten in einer größeren Klinik.
Es ist Deine Gesundheit - lasse Dich nicht unterkriegen !

24.02.2018 20:51 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel