Pfeil rechts

F
hallo liebe alle!

ich hätte gern mal gewußt, ob es noch jemanden da draußen gibt, der seit jahren mit herzrasen lebt. also ich habe immer einen schnellen herzschlag und im ruhezustand einen puls von 77-94. ich mache mir aber mittlerweile sorgen, das es gefährlich werden könnte. ich vermute mal auch ganz stark, das ich eine schildrüsenüberfunktion habe, da ich eigentlich fast alle anzeichen dafür habe. ich war auch schon beim arzt, der hatte mir blutdruck gemessen und ist fast vom stuhl gekippt, da ich so ein heftiges herzrasen hatte. gut, ich war auch wirklich extrem aufgeregt und ängstlich in diesem moment. der arzt wollte, das ich ein langzeit ekg mache, das habe ich aber erstmal ablehnen müssen, weil ich weiss, das ich dann erst recht herzrasen habe, weil ich mit diesem ding an mir dran, ständig auf mein herzschlag konzentriert bin. meine blutwerte konnten bisher auch noch nicht gecheckt werden, da ich auch vorm blutabnehmen einen rückzieher gemacht hab. aber nicht weil ich angst vorm pieksen habe, sondern eher davor, das meinem blut dann zu viel sauerstoff entzogen wird. warum ich so denke weiss ich auch nicht, ich weiss nur das ich schlecht luft bekomme und ständig ein tiefen atemzug machen will/muss...

selbst wenn ich mir doch nochmal blut abnehmen lasse und meine werte sind schlecht, dann kommt noch hinzu, das ich eine medikamenten phobie habe und ich wüßte gar nicht, wie ich ohne angst und nebenwirkungen, dann die medis einnehmen soll.


verzwickte lage...

freue mich über mut-mach-tipps!

29.06.2012 15:20 • 01.07.2012 #1


3 Antworten ↓


D
Hui.

Also: Ich denke, dass du unter Hyperventilieren leidest. Deshalb auch das Verlangen, einen tiefen Atemzug zu machen. Das Langzeit-EKG kannst du ruhig machen lassen. Denn das zeichnet ja auch die Herzschläge nachts auf. Und dann hast du ja keinen Einfluss darauf. Ich hatte letztens auch eins. Und obwohl ich dachte, dass das was bei raus kommt und ich Herzrasen habe, war nix! Der höchste Wert war 124 und da bin ich nachts aus dem Bett gehechtet, weil mein Kind geschrieen hat! Der Arzt hat also nix gefunden. Tut ja auch nicht weh sowas. Mach es ruhig.

Ähem. Aber wie um Himmelswillen kommst du auf die Sache mit dem Sauerstoff und dem Blut? Glaub mir. Ich war zwei Mal schwanger und mir wurde laufend Blut abgenommen. 3 Röhrchen oder vier. Was soll denn da passieren? du weißt doch, dass man sogar einen halben oder ganzen Liter verlieren kann, ohne dass was passiert. Wie sollten Leute denn sonst Blut spenden können? Hmm. Warst du mal zur Hypnose? ODer beim Heilpraktiker? Vielleicht findest du nen Arzt, der das unter Hypnose machen kann? Oder du kriegst vorher ein Beruhigungsmittel?

29.06.2012 17:55 • #2


A


Seit Jahren Herzrasen

x 3


Schlaflose
Zitat von funnycosmo:
meine blutwerte konnten bisher auch noch nicht gecheckt werden, da ich auch vorm blutabnehmen einen rückzieher gemacht hab. aber nicht weil ich angst vorm pieksen habe, sondern eher davor, das meinem blut dann zu viel sauerstoff entzogen wird. warum ich so denke weiss ich auch nicht, ich weiss nur das ich schlecht luft bekomme und ständig ein tiefen atemzug machen will/muss...


Beim Blutabnehmen wird das Blut aus der VENE entnommen, da ist gar kein Sauerstoff drin. Der Sauerstoff wird durch die ARTERIEN transportiert, in den Venen wird das Kohlendioxid abtransportiert.

Viele Grüße

30.06.2012 08:15 • #3


HeikoEN
Ich könnte mir vorstellen, dass diese Grundeinstellung zu gewissen Dingen nicht nur auf Blutentnahme oder Langzeit-EKG bezogen ist, sondern sicher auch noch in anderen Lebensbereichen auftritt?

Was hast Du bislang in Sachen Therapie hinter Dir?

Du erkennst Dein Verhalten ja schon selber sehr gut und sagst sogar, dass das eine verzwickte Lage ist.

Was Du brauchst ist Hilfe.

Hilfe in Form einer Therapie, damit Du lernst und später erkennst, warum diese Gedanken aufkommen in solche von Dir beschriebenen Situationen.

01.07.2012 11:04 • #4





Prof. Dr. Heuser-Collier