Pfeil rechts

Seit über 2 Wochen haben sich meine täglichen Symptome verändert. Ich stehe früh nach 7,5-8,5 Stunden auf, wie auch heute, merke schon im Bett so ein komisches Gefühl in den Beinen, wie summen oder leichte Stromschläge und leichten Druck im Kopf. Das beliebt über den ganzen Tag so konstant. Phasenweise bekommen ich dann am Tage noch leichten bis starken Schwindel, manchmal Unruhe, aber als Angst würde ich das nicht bezeichnen. PA hatte ich ja auch schon 3 Monate nicht mehr.

Herzrasen hab ich jetzt aber nicht mehr seit Wochen. Hat das dann überhaupt noch was mit Angst zu tun, ohne Herzrasen?

27.01.2010 10:13 • 27.01.2010 #1


3 Antworten ↓


hallo,
ich kann dazu nur sagen das ich , wenn es mir komisch wird oft meinen puls messe und dann total beunruhigt bin wenn er nicht extrem schnell schlägt, weil ich dann denke: oh gott ich hab doch was schlimmes, weil wenn es nur eine panik attacke ist, dann würde mein herz doch rasen!
unglaublich, oder? was die angst für wege findet....

27.01.2010 10:45 • #2



Ohne Herzrasen?

x 3


hallo crazy,
genau darüber wollte ich heute auch schreiben.
Seit ca. einer woche haben sich meine symptome verändert.
Ein ganz heftiges und schlimmes beben , summen in den beinen.Das fängt da an und zieht sich dann im körper hoch.
Keine gangunsicherheit , kein schwindel, nur dieses schreckliche beben , das ich schon nicht mehr nur als zittern bezeichen kann.
Wache ich morgens auf, ist es weg, dauert aber nur sekunden, dann setzt es ein.
Trinke ich magnesium, ist es für ca. 2 std weg, dann kommt es wieder. Nur, ich kann ja nicht den ganzen tag überdosen von magnesuim trinken ?
Und bei den mengen könnte es dem körper ja auch nicht nach 2 std wieder fehlen.
versuchs doch auch mal und nehm magnesium zu dir, obs dann weg geht.
Ich denke schon, dass das eine form von panik und angst ist.
Jedenfalls ist es schrecklich dieses gefühl und nach std halte ich dann auch nicht mehr stand und denke, vlt ist es ja das herz, was flattert oder unregelmäßig ist.
Gestern war ich mutig und hab ganz lange die hand auf dem herzen liegen gehabt, das schlug zwar schneller, aber normal.

27.01.2010 12:48 • #3


Also bei mir hat sich das verändert, seit ich die Trazodon (AD) vor 2 Wochen weggelassen hab. Das blöde ist halt, ich mache mir keine Gedanken, was körperliches zu haben, von da kommen definitiv keine Ängste.

Ich komme gerade von meiner Psychiaterin. Hab ihr auch heute mal gesagt, dass das alles früh schlimmer ist und im Laufe des Tages flaut das ab, Abends (so ab 21/22 Uhr) geht es mir fast immer blendend. Sie meinte, das ist typisch für Depression und die kann sich aus der Panikstörung entwickelt haben, die ja doch sehr rückläufig ist. Nur die Unruhe blieb. Aber es sind halt, meinte sie, recht typische Symptome für Depression und/oder Angststörung. Allerdings bin ich nie traurig und weine nie. Muss man auch nicht, sagt sie. Es gibt wohl verschiedene Versionen.

Meine Psychotherapie (Verhaltenstherapie) wird da sicher in den nächsten Monaten Licht in die Sache bringen.

27.01.2010 13:05 • #4




Dr. Hans Morschitzky