Pfeil rechts
1

Oh Man, dieser Schwankschwindel begleitet mich jeden Tag, Morgens bis
Nachmittags, Abends ist er komischerweise nicht zu merken.

Sobald er da ist, krieg ich Angst in Ohnmacht zufallen, er stört mich, macht
mich unsicher, kann mich nicht richtig konzentieren.. Hab natürlich Angst, dass
es doch was Organisches ist und der Schwindel für immer bleibt

Ich hab 2 Kleine Kinder, die ich morgens zum KiGa bringen muss mit dem
Auto und abholen muss, beim Autofahren merk ich den Schwindel auch nicht
Aber der Gedanke Hoffentlich fall ich während dem Fahren nicht in Ohnmacht
macht mich wahnsinnig

Kennt das wer auch?

Meine Ärztin sagte der Schwindel sei seelisch bedingt, aber ich überlege ob ich
nicht doch zum HNO gehen soll und zur Krankengymnastik? Vielleicht wirds besser?

14.02.2012 11:18 • 26.12.2016 #1


12 Antworten ↓


Huhu,
der Schwankschwindel ist auch das Symptom was mich zurzeit (zurzeit ist gut, fast schon drei Jahre belastet, mal mehr, mal weniger). Vielleicht hast du diesbezüglich auch schon Beiträge von mir gelesen. Nachdem ich in den letzten Jahren sehr viele Untersuchungen hatte, bin ich zumindest meistens davon überzeugt, dass es nichts Schlimmes ist. Wenn, wäre ich bestimmt schon jetzt nicht mehr hier und irgendetwas hätten sie ja bei den Untersuchungen feststellen müssen. Vor den Untersuchungen war ich fest davon überzeugt, dass Órganisch etwas nicht i.O. ist. Diese Angst ist zwar fast verschwunden, aber trotzdem macht mich der Schwankschwindel wahnsinnig...an manchen Tagen geht es mit super und dann überfällt er mich aus heiterem Himmel. Dass es psychisch ist kann ich mir dann nur schwer erklären, da es nie einen bewussten Grund gibt. Ich denke dann Es ist zwar nichts Schlimmes, aber irgendetwas muss doch auch Organisch nicht stimmen. Dass ich mich dann dort hineinsteigere und übertrieben darauf achte gebe ich ja zu und das mag auch psychisch sein, aber die Ursache....??
Ich habe schon sehr lange mit den unterschiedlichsten Symptomen zu tun, Symptome, die das Herz oder die Lunge betreffen...war ich dann bei verschiedenen Ärzten und mir wurde gesagt, dass alles gut sei verschwanden die Symptome...Herzsolpern, Herzrasen, Beklemmungen habe ich somit kaum noch. Aber der Schwindel will bei mir einfach nicht verschwinden. An manchen Tagen kann ich ihn ganz gut ignorieren und dann an anderen verfall3e ich Panik, bin schlecht drauf und kann mich durch ihn an nichts erfreuen. Echt nervig!!
Wie fühlt sich bei dir der Schwindel genau an? Ich kann noch nicht mal richtig sagen, ob es unter die Schwindelkategorie fällt, eher eine Störung des Gleichgewichtssinn, bei mir dreht sich nichts, sondern ich kann in den Phasenb nicht lange stehen ohne mich festzuhalten oder im Gehen verspüre ich eine Unsicherheit, so als ob ich mich ganz arg konzentrieren muss, damit ich nicht umfalle. Im Liegen habe ich selten das Gefühl.
Natürlich schränkt mich dieses Gefühl auch ein, habe an schlechten Tagen Angst alleine irgendwo zu sein, wo ich nicht schnell Hilfe holen kann, wenn ich umfallen würde. Kennst du das auch?
So, jetzt habe ich dich zugetextet , aber es tut manchmal so gut alles zu verschriftlichen und vor allem an Gleichgesinnte, die wissen wie es einem geht.
Ich war übrigens auch beim HNO, nichts ist rausgekommen....
Liebe Grüße Sonne

14.02.2012 16:26 • x 1 #2



Schwankschwindel macht mich wahnsinnig

x 3


Danke für deine Antwort, tat gut zu lesen

Dass du den Schwindel schon seit 3 Jahren hast ... wenn ich mir vorstelle,
3 Jahre mit dem Schwindel zu leben, unvorstellbar für mich, denn er macht mich
jetzt schon wahnsinnig, stört mich usw.

Wie sich der Schwindel anfühlt - schwer zu beschreiben, ich hab das Gefühl, es
schwankt, fühl mich Benommen, als hätte ich was getrunken, im Februar 2011
hatte ich es als Benommenheit empfunden, bekam dann von meiner HÄ Opipramol
verschrieben, nach einigen Tagen war die Benommenheit weg, konnte wieder
richtig leben und klar denken, es gab aber auch Tage wo alles wieder da war.

Aber nun hab ich jetzt noch den Schwankschwindel, hatte im Juli 2011 auch ein
MRT vom Kopf machen lassen, weil ich Angst hatte, wirklich Todesangt... einen
Gehirntumor oder ein Anreuysma zu haben, aber mit meinem Kopf ist alles ok, aber
die Beschwerden blieben, naja... es nervt echt, will endlich dass es weggeht, denn
2 Kleine Kinder kosten auch Kraft und Nerven, und ich möchte ja dass es beiden
gut geht, nicht dass sie meine Angst mitbekommen, aber mir fällt es oft schwer,
wenn ich mit beiden beschäftige, der Schwindel bleibt

Ohja, alleine unterwegs sein und keine Hilfe holen wenn was passiert kenne ich
auch zu gut, ich muss ja raus, die Kinder wegbringen und wieder abholen, aber
das Unsicherheitsgefühl bleibt und auch das macht mich wahnsinnig

14.02.2012 19:38 • #3


Ich hab mir gerade das Buch Ängste verstehen und überwinden von Dr.Doris Wolf
bestellt und bin gespannt.

Wenn ich auf eine Veranstaltung gehe, wo viele Menschen sind, bekomm ich auch
Unsicherheitsgefühle, kann mich bei Gesprächen nicht richtig konzentieren

Kennst du das vielleicht auch?

14.02.2012 20:08 • #4


Das Buch habe ich auch und es hat mir sehr geholfen, lese es immer mal wieder, wenn es mir schlecht geht und manchmal hilft es!
Viele Menschen machen mir eigentlich nichts aus, aber ich kenne die Angst vor Veranstaltungen aus einem anderen Grund...ich kann es nicht leiden und fühle mich häufig angespannt, wenn ich das Gefühl habe, den Ort oder die Situation nicht schnell verlassen zu können...bei Veranstaltungen bleibe ich deshalb gerne in der Nähe des Ausgangs, Stau oder lange Warteschlangen beim Einkaufen finde ich echt anstrengend. Aber auch hier gibt es Tage, an denen ich das durchlebe wie ein normaler Mensch und alles supi läuft und an anderen Tagen verspüre ich dann noch mehr Schwindel, werde unruhig und nervös.
Ich hatte auch Todesangst...habe auch fest geglaubt, dass ich einen Tumor, bevorstehenden Schlaganfall habe. In dieser Zeit war ich im Urlaub, geplagt von Schwindel und Todesangst, Ich kann dir sagen, das war ein Höllentrip. In richtigen schlimmen Phasen gibt es auch noch heute ein Teufelchen in mir, der mich wieder zweifeln lässt. Aber aufgrund der sämtlichen Untersuchungen siegt doch meistens mein Verstand, aber das lässt den Schwindel leider nicht verschwinde(l)n .
ja, ich habe den Schwindel schon drei Jahre, aber nicht jeden Tag und auch nicht jeden Moment, er kommt und geht und zwischendurch hatte ich auch schonmal länger Ruhe.
Wenn du noch nicht beim Ohrenarzt warst, kannst du das ja nochmal abklären...es gibt wohl solche Kristalle, die den Schwindel auch verursachen (nichts Schlimmes), aber laut meiner Kenntnisse, soll es sich dann eher um einen Dreh- und Lagerungsschwindel halte. Das Gefühl Betrunken zu sein ist übrigens ein guter Vergleich...so verspüre ich das auch!
Praktisch, wir brauchen nichts mehr Alk. zu kaufen . Ich versuche es immer mit Humor zu nehmen...ich weiß, dass fällt manchmal sehr schwer!
Liebe Grüße Sonne

15.02.2012 11:35 • #5


Ich habe für morgen einen Termin beim HNO gemacht, mal sehn ob er was findet...
Ich hab nun wieder Panik vor der Diagnose

Wenn er nix findet, dann lass ich noch die HWS checken.. eventuell werd ich dann
auch noch zum Augenarzt gehen, ich hasse Arztbesuche, es ist jedesmal ein Unruhe-
gefühl dabei und ein Zittern, am meisten hab ich Panik vor der Diagnose, bin leider
ein Typ, ich befrüchte immer gleich das Schlimmste.

Das mit dem Alk., da hast du recht , aber ja es fällt schwer

15.02.2012 21:55 • #6


Das kenne ich...im Wartezimmer habe ich immer das Gefühl durchzudrehen. Aber beim HNO kann nichts Schlimmes rauskommen. Zudem hattest du schon ein MRT und wenn da nichts zu sehen war, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Das waren übrigens auch die Untersuchungen, die ich hinter mich gebracht habe (Neurologe mit Tests, MRT Schädel und HWS, Augenarzt und HNO)...Ich glaube, dass wir immer das Schlimmste befürchten, ist genau der Grund, warum wir uns mit den Ängsten plagen!

Sag mal Bescheid, was der HNO gesagt hat!

Gute Nacht
Sonne

15.02.2012 23:27 • #7


So, wie erwartet, der HNO konnte nix finden, war ja klar...

Hab nun Tabletten verschrieben bekommen, nämlich Vertigoheel, mal sehen ob sie helfen.. hast du es auch bekommen?

Ich mache für morgen einen Termin beim Orthopäden um die HWS mal abchecken
zu lassen, ich will endlich wieder richtig Leben, freude am Leben haben ect... ich hoffe
dieser Alptraum hört bald auf

16.02.2012 11:00 • #8


Hallo Ihr, mir geht es genauso wie euch- trotz verschiedenen Untersuchungen die nichts ergaben was auf den Schwindel hinweisen könnte! Ich kenne den Schwindel von früher , da hatte ich den auch mal ne lange zeit, aber ich weiß nicht mehr wie ich ihn losgeworden bin!! Der war aufeinmal weg!! Dafür hatte ich soweit ich mich daran erinnern kann, dafür was anderes (herzphobie, atemnot) das auch lange anhielt!! Ich habe dann fast ein Jahr lang hyperventiliert - jeden Tag! Das war dann auch irgendwann mal weg! Dann war ich 8 Jahre Symptomfrei- gut, manchmal noch so kleine panikschwindelanfälle wenn ich in langen Schlangen an der Kasse stand etc. Aber so weit hatte ich alles ganz gut im griff! Jetzt vor 5 Wochen kam in einer stresssituation der Schwindel und der machte mir Angst ohne Ende!! Dann zwei Tage später wieder der Schwindel und Panikattacken !! Ab da ist es mir jeden Tag schwindelig fast ganzen tag! Wie ihr auch beschreibt, wenn ich stehe hab ich das Gefühl ich muss mich festhalten und beim gehen hab ich das Gefühl, ich schwanke und fühlw mich unsicher!! Beim Autofahren hab ich garnichts!! Morgens nach dem aufstehen auch. Kein Schwindel, erst nach ca. ner halben Stunde fängt alles langsam an und hält sich den ganzen Tag! Demletzt war ich auf ner Party, erst mit Schwindel und dann später nach 2 Cocktails hab ich getanzt und das 3 Stunden am Stück- der Schwindel war weg!! Es ist echt zum verzweifeln! Mein Verstand sagt mir, es ist nichts körperliches aber ich kann es nicht richtig glauben. Lg soeh

17.02.2012 12:06 • #9


Hallo Jasy,
der HNO-Arzt hat mir keine Tabletten verschrieben, hat Werbung gemacht für sein Anti-Stress-Training . Bin ja mal gespannt, ob sie helfen. Halt mich auf dem Laufenden!
Mich plagt zurzeit eine Erkältung, ansich nicht schlimm, nur die Symptome der Matschbirne kann ich mal wieder nicht zuordnen...kommt das jetzt von der Erkältung oder ist es mal wieder ein Symptom, weil ich zu sehr darauf achte. Das nervt mich echt...kann mein körperliches Befinden irgendwie gar nicht realistisch einschätzen. Ich vergleiche das immer mit Menschen, die an einer Essstörung leiden, sind superdünn und sehen sich immer noch als dick. So ähnlich ist das bei mir auch...die richtige Einschätzung wie es meinem Körper geht gelingt mir nicht immer, müsste mich organisch wahrscheinlich blendend fühlen, verspüre aber dennoch ein Unwohlsein. Kannst du das nachvollziehen? Hast du eigentlich auch schon Phasen mit anderen Symptomen gehabt? Ist bei dir eine Angststörung diagnostiziert?
Hallo Soeh,
der Text hätte ja auch von mir sein können , beim Autofahren habe ich übrigens auch nichts,aber in extremen Phasen geht es mir dann schwindelmäßig richtig schlecht, wenn ich aus dem Auto aussteige. Kennst du das auch?
Damals hattest du dich wahrscheinlich an den Schwindel gewöhnt und jetzt wenn er dich nach so langer Zeit überrollt macht er die Angst wie bei der ersten Attacke. Ich kenne das von anderen Symptomen her. Habe ich beispielsweise lange keine Herzstolper gehabt,gerate ich auch bei dem ersten Stolperer wieder in Panik. Zum Glück verschinden sie aber wieder schnell. Da das Schwindelgefühl nach so langer Zeit wieder was Neues für dich ist, wirst du hier auch wieder vermehrt Aufmerksamkeit darauf richten. Das wäre vielleicht eine Erklärung, warum du ihn den ganzen Tag über hast. Ich glaube auch nicht, dass es etwas Organisches ist. Wenn er sich so ähnlich anfühlt wie damals und du alle Untersuchungen gemacht hast. Wie grotesk wäre denn der Zufall, dass jetzt das gleiche Symptom einer organischen Sache zugrunde liegt. Aber ich kenne deine Befürchtungen. Als Außenstehender kann man das immer so realistisch gut betrachten, aber wenn man selber denkt und fühlt.... Situationen wie deine Beschreibung mit der Party kenne ich auch, aber ich habe auch schon Erfahrungen, dass es nicht besser wurde. Das ist auch genau das was mich so verunsichert...man weiß nie wie es wird und deshalb fahre ich meistens mit einem unguten Gefühl auf solche Events.
Wünsche euch ein schönes Wochenende
Sonne

18.02.2012 13:07 • #10


So erstmal Guten Morgen

Das WE ging es mir richtig Super, nur ein wenig Schwindel aber ansonsten war
ich klar im Kopf, konnte mich richtig Konzentieren und der Schwindel war iwie
weg, ob es an den Tabletten lag? Oder ob ich zu sehr beschäftigt war und mich
abgelenkt habe? Keine Ahnung, aber mein Gefühl sagt mir, die Tabletten helfen
mir...

Konnte heute morgen die Kinder wegbringen, hatte auch keinen Schwindel, ich
hoffe jetzt dass es so bleibt.

Die Tabletten sind ja Homopätisch, vielleicht hilft es bei dir auch?

Meine HÄ hat bei mir vor 1 Jahr eine Angststörung diagnoziert, *hm*.. ich leide
ja auch unter Ängsten, aber habe keine Panikattackten mehr dank Opipramol
Und andere Symptome hab ich auch nicht, nur eben Benommenheit, Schwindel,
Unsicherheitsgefühle, Leere im Kopf, manchmal Spannungskopfschmerzen, sonst
nix

21.02.2012 08:36 • #11


funkel36
hallo

mich begleiten heute auch enorm schwindelgefühle..ich werd wahnsinnig...egal ob ich stehe sitze...bin müde...und allein das gucken bereitet mir probleme....hab verspannungen im rücken mittig gelegen...und hab meine tage obwohl ich die pille durchnehme..ausserdem ist hier total milde..

23.02.2012 09:55 • #12


Leute ich bin m 16 hab genau das selbe. Was hat euch geholfen nach so vielen Jahren oder habt ihr das immer noch? BITTE ANTWORTEN

26.12.2016 19:27 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier