Pfeil rechts
1

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Ich bin 25 Jahre alt und in der 6. Woche schwanger. Während mein Partner sich sehr über die Neuigkeit und die damit verbundene Zukunft freut, kann ich an diese überhaupt nicht denken, ohne zu weinen. Hier nun einige Punkte zu meiner Geschichte.
Seit nun einigen Jahren habe ich öfter mit weichem Stuhl und auch Analfissuren zu kämpfen (diese wurden mal mit ca. 16 Jahren von einem Gastroenterolen "diagnostiziert"). Im Alter von 20 wurde bei einem Gesundheitstest das hpv Virus (high Risk), trotz Impfung, in meinem Darm festgestellt. Im Gesundheitsamt berichtete man mir gleich von Darmkrebs etc. Voller Sorge lief ich zu meiner Frauenärztin. Diese meinte, ich solle mich beruhigen, denn selben Test noch einmal ein Jahr später machen, denn der Körper helfe sich meist selbst mit diesem Virus. Ein Jahr später, war der Test negativ und naiver weise machte ich mir fortan keine Gedanken mehr. Mich begleitete in den letzten Jahren häufiger weicher und häufiger Stuhlgang, bei hartem Stuhlgang mal ein paar Tropfen Blut am Toilettenpapier und auch Blähungen. Nun war es so, dass ich in der letzten Woche trotz weichem Stuhl Blut beim abwischen sah. Mir fiel wieder das hpv ein, ich las nach begünstigenden Faktoren und bekam Panik. Ja, ich hatte ab und an mal Schleim beobachtet und ja, ich habe in der Leiste der linken Seite vergrößerte lymphknoten (seit ca. 2 Jahren. Mehrmals beim Hausarzt vorgestellt, die Blutuntersuchungen und Ultraschall machte, gab ihr aber keinen zwingenden Grund zur Beunruhigung) und ja, Durchfall und härter Stuhl wechseln sich bei mir ab und j ich spüre manchmal stechende Schmerzen.
Ich war (und bin) überzeugt und gleich zum Hausarzt gegangen. Dieser konnte eine fissur entdecken, hat mich jedoch auch zur gastroentrologin überwiesen. Dieser Termin ist leider erst in zehn Tagen und ich werde wahnsinnig. Vorgestern auf einer Hochzeit, hatte ich massiven, wässrigen Durchfall. Seit dem gar kein Stuhlgang mehr, nur noch Blähungen. Ich höre ständig in mich rein und werde panisch. Ich kann mich nicht beruhigen. Und das alles jetzt, wo eine darmspiegwlung gar nicht möglich ist. Ich weiß, dass Sie Keine Diagnose stellen können, aber ich wollte meine sorgen gern jemand anderem, als Google stellen (nach dessen Ergebnissen ich so oder so sterben werde).
vielen Dank.

15.05.2017 09:00 • 15.05.2017 #1


2 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hallo kleiner Dino.
Also zuerst mal du musst hier niemanden "siezen". hier gehts ziemlich locker zu. Wir duzen uns alle.

Also ich glaube, du solltest wirklich runterkommen.
Wenn man googel fragt, stirbt man wahrschienlich auch an einem eingerissenen Fingernagel.
Googeln mit Ängsten ist immer sozusagen die aller aller schlechteste Idee.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass deine Ärztin reagiert hätte, hätte sie irgendein Risiko vermutet. Der soltlest du zuallererst mal mehr vertrauen als google. Denn google kennt dich nicht.
Sie hat gesagt, der Körper kann alleine damit klarkommen und offensichtlich hat er das auch geschafft.

Ich würde ja jetzt erstmal versuchen an deiner Stelle die Angst in den Griff zu bekommen. Denn Angst kann auch ziemlich gut alleine für Durchfall sorgen!
da kommt deine Angst zusammen mit einem Stressigen Event ...da würde ich mir jetzt kaum Sorgen machen.

So stechende Schmerzen hat sicher jeder mal ... bei Blähungen
Also auch erstmal kein grund, in totale Panik zu verfallen.

und was eben noch dazu kommt: Dein Körper ist dabei sich umzustellen. Du bist schwanger. Und noch herzlichen Glückwunsch.
da kann es natürlich auch erstmal zu merkwürdigen Symptomen kommen.

Was die letzten Jahre mit weichen Stuhlgang angeht würde das mich zuallererst mal vielleicht an eine Lebensmittelunverträglichkeit denken lassen.
Mach dir mal ein Ernährungstagebuch und protokollier mal. Vielleicht findest du da ja ein Muster?

So weit erstmal das, was mir spontan einfällt. Liebe Grüße

15.05.2017 09:15 • x 1 #2


Danke für deine lieben Worte.
Ich bin nur so überzeugt, merke nur noch stecken, Fremdkörpergefühl und denke nur noch, du hast die Symptome schon Monate und tust nichts. Mein Partner ist wirklich der Hauptgewinn. Das Baby sollte die Krönung sein. Jetzt denke ich nur noch daran, dass man mich vor die Wahl stellen wird" chemo oder Baby". Sobald ich meinen Mann sehe, fange ich an zu weinen, weil ich Angst habe, meine beiden größten lieben zu verlassen. Ich weiß nicht, wie ich das aushalten soll

15.05.2017 17:08 • #3




Dr. Matthias Nagel