Pfeil rechts
3

Kaninchen
Hallo ihr alle

im Moment habe ich folgendes Problem : Ich bin sehr schnell ausser Atem, wenn ich zb die Treppe hoch gehe. Auch habe ich richtig Probleme mit dem Kreislauf egal ob im stehen oder sitzen. Dementsprechend ängstlich bin ich auch Mein Herz schlägt schneller (denke ich) und dann steigt die Unruhe wieder in mir hoch.

Mein Hausarzt sagte, wenn es nicht besser werden sollte , könnten wir mal ein Belastungs EKG und einen Lungenvolumentest durchführen.

Kennt jemand von euch dieses Problem schnell ausser Atem zu sein ?

26.02.2013 22:38 • 28.02.2013 #1


14 Antworten ↓


Hallo Kaninchen,

bist du sportlich oder eher unsportlich? Bist du Raucher? Bist du übergewichtig?

Das wären alles Fragen die damit zusammen hängen können. Ich bin auch schnell außer Atem wenn ich z.B. die Treppen hochlaufe. Ich bin aber auch unsportlich, Raucher und etwas übergewichtig. Seit ein paar Wochen trainiere ich auf meinem Crosser, den ich mir gekauft habe, und gehe spazieren etc. Sport hilft mir unglaublich viel.

Aber ein Belastungs EKG schadet nicht. Kannste ja mal machen lassen.

Alles Gute!
LG, Svenja

27.02.2013 08:45 • x 1 #2



Schnell ausser Atem - Warum ?

x 3


Hallo Kaninchen

Wie Svenja schon geschrieben hat das gibt es mehrere Möglichkeiten.

Auch vieles was nicht mit Krankheiten zu tun hat. Neben Sport kommt auch manchmal Ernährung in Frage oder dass man einen hohen Stresspegel hat. Da kann es sein, dass die Energie nicht genutzt wird oder sinnlos verpufft.

Krankheiten und ggf. Sport und Ernährung kannst du gut mit dem Hausarzt absprechen. Er kann das am besten beurteilen, womit Probleme zusammenhängen.

Bei mir war es z.B. eine zu enge Nasenscheidewand, dadurch bekam ich wenig Luft und war schnell außer Atem. Besonders wenn es warm ist, war das störend.

Ich hoffe du findest den Auslöser, so was kann ganz schön nervig sein.

27.02.2013 10:05 • #3


Ja, das habe ich auch. Ich habe aber niedrigen Blutdruck und wenn man Angst hat, atmet man verkehrt. Es könnte also daher kommen.
Was ich mir nicht erklären kann, ist meine zyklusbedingte Atemnot. Bevor ich meine Periode kriege, bin ich total schnell außer Atem. Wenn ich aufstehe, denke ich, dass ich umfalle. Das vergeht dann anschließend wieder. Ist doch total bescheuert, oder?
Ich bin schlank, nie geraucht, kein Alk.. Allerdings auch kein Sport. Bin aber den ganzen Tag im Haus auf Tour. Ich könnte mir mal ein Trimmrad zulegen. Ich habe Sport schon immer gehasst.
Dennoch regt mich dieser ständige Sport-Wahn auf. Ich kenne Leute, die machen auch keinen Sport und denen geht es hervorragend. Kann also auch nicht nur daran liegen.
Es wird ja auch immer Sport gegen Angst und Panik empfohlen. Aber ich glaube nicht, dass mir das helfen würde, wenn ich mit etwas dagegen vorgehen würde, was mir keinerlei Spaß macht und was ich schon als Kind abgrundtief verabscheut habe. Ich habe immer den Sportunterricht boykottiert oder geschwänzt. Früher fuhr ich mangels Verkehrsanbindung und mangels Auto viel Rad. Aber das mache ich schon viele Jahre auch nicht mehr. Schwimmen kommt nicht in Frage. Ich ekele mich. Außerdem bin ich mal fast abgesoffen. Ballsportarten bereiten mit Angst, dass ich nen Ball an den Kopf kriege. Geräteturnen ist noch schlimmer etc.

27.02.2013 10:39 • #4


@Aladin

irgendwie erinnerst du mich dan depressiven Roboter von "per Anhalter durch die Galaxies".

Kennst du den ?
ist nich böse gemeint , ist mir nur so eben aufgefallen.

27.02.2013 10:44 • #5


Nö. Kenne ich nicht. Aber warum ist man depressiv, wenn man Sport verabscheut?

27.02.2013 10:46 • #6


Ich bin auch ein wirklicher Sportmuffel, trotzdem habe ich mir so einen Crosser zugelegt und hab ganz langsam angefangen zu trainieren. War nach 10 Minuten am Anfang auch fix und fertig
Ich schaue halt immer TV nebenher, dann kommt es mir nicht ganz so langweilig und ätzend vor. Mir bringts halt daher was, da ich immer so einen hohen Puls/Herzrasen habe und dann kann ich da richtig meinen Puls hoch treiben und merke dann das mir nichts passiert. Und ich fühle mich nach dem Sport eigentlich immer gut, auch wenn ich davor vllt unmotiviert war und keinen Bock hatte.

27.02.2013 13:32 • #7


@Aladin:
Dein Körper ist vor der Periode vllt. anders beschäftigt.

Wenn es mit der Periode zusammenhängt, kann es ja eigentlich nur auf Hormone hinweisen. ZB. bei mir hatte der Arzt das so erklärt, dass die Hormonzusammensetzung sich ändert. Durch Östrogen schwellen dann Schleimhäute z.B. Gebärmutter an. Aber nicht nur die sondern anscheinend auch die Schleimhäute der Atemwege. Auch wird dadurch mehr Blut in den Schleimhäuten gebunden und man ist nicht so leistungsfähig (muss ja durchblutet sein die viele Schleimhaut). Dadurch habe ich im Zyklus ganz unterschiedliche Reaktionen und bin manchmal schnell außer puste, kriege keine Luft und manchmal geht es noch weiter.
Kann ja sein, dass das Anschwillen noch zusätzlich bei dir dazu kommt. Weiß aber nicht ob das genau passt, soweit ich mich erinnere: Östrogen wird normalerweise beim Eisprung am höchsten sein und wie das mit der Schleimhaut wann ist weiss ich auch nicht mehr. man muesste nochmal Bio-unterricht haben.

Wenn Sport, finde ich es in der Natur angenehmer. Die Geräte stehen bei uns nutzlos in der Wohnung und glotzen einen an bis man sie wegräumt und total vergisst. Traurig

Hochachtung vor jedem der das in der Wohnung hinbekommt

27.02.2013 14:27 • #8


Kaninchen
Hmmmm ...ja ich bin unsportlich und Raucherin ...und Übergewicht ....ein wenig Und auch mein Kreislauf war immer schon zu niedrig. Wir sind vor ein paar Monaten von einer Wohnung in ein Haus gezogen. Jetzt haben wir auch eine Treppe die ich täglich mehrmals rauf und runter gehe.

Aber irgendwie will ich nicht zum BelastungsEKG ....könnte ja was schlimmes bei entdeckt werden ...ihr kennt das doch bestimmt

27.02.2013 20:21 • #9


Schnell ausser Atem - Warum ?

Ich denke das kommt daher weil die Angst in uns positive Anstrengungen, wie joggen, treppensteigen und ähnliches einfach falsch intepretiert, und zu dem ausser Atem sein dann noch typiche Angstbeschwerden dazukommen die man dann extrem beobachtet, Kurzatmigkeit kennen die meisten Menschen die Angstzustände haben, ich dachte nach dem Sex schon mal das meine letzte Stunde geschlagen hat weil ich mich überanstrengt habe, und 1 Tag später schleppt man 5 Tüten mit Einkäufen in den 4 Stock und es ist alles OK.

Lass dich ruhig mal durchchecken die finden bestimmt nichts

27.02.2013 21:11 • x 1 #10


Zitat von Aladin:
Ich habe Sport schon immer gehasst.
Dennoch regt mich dieser ständige Sport-Wahn auf. Ich kenne Leute, die machen auch keinen Sport und denen geht es hervorragend. Kann also auch nicht nur daran liegen.
Es wird ja auch immer Sport gegen Angst und Panik empfohlen. Aber ich glaube nicht, dass mir das helfen würde, wenn ich mit etwas dagegen vorgehen würde, was mir keinerlei Spaß macht und was ich schon als Kind abgrundtief verabscheut habe. Ich habe immer den Sportunterricht boykottiert oder geschwänzt. Früher fuhr ich mangels Verkehrsanbindung und mangels Auto viel Rad. Aber das mache ich schon viele Jahre auch nicht mehr. Schwimmen kommt nicht in Frage. Ich ekele mich. Außerdem bin ich mal fast abgesoffen. Ballsportarten bereiten mit Angst, dass ich nen Ball an den Kopf kriege. Geräteturnen ist noch schlimmer etc.

Falls du eine "Gleichgesinnte" suchst: Hier hast du eine! 100 % !

27.02.2013 22:02 • #11


Zitat von darkdays:
Schnell ausser Atem - Warum ?

Ich denke das kommt daher weil die Angst in uns positive Anstrengungen, wie joggen, treppensteigen und ähnliches einfach falsch intepretiert

Kannst du das bitte etwas näher erklären?

27.02.2013 22:04 • x 1 #12


Na früher als es uns noch gut ging und wir keine Ängste hatten waren wir ja auch oft ausser Atem,haben uns aber sehr schnell wieder beruhigt, heute wenn wir ausser Atem sind hören wir sofort in uns rein, und prüfen ob das jetzt auch alles in Ordnung ist Puls ,Herz und so weiter,und da ist dann immer was komisch und wir beschäftigen uns viel länger damit als nötig wäre,ist bei mir auf jeden Fall so.

27.02.2013 22:44 • #13


Das könnte natürlich eine Erklärung sein. Aber das erklärt nicht, dass man manchmal Dinge tun kann ohne Probleme und ein anderes Mal nicht. Oder dass es, wie bei mir, zyklusabhängig auftritt. Ich bin nun das dritte Mal in Folge krank bevor ich meine Tage kriege. Das kann doch nicht mehr mit rechten Dingen zugehen. Und genau DANN habe ich auch diese Atemnot und das Gefühl, dass ich umkippe, wenn ich aufstehe.

28.02.2013 13:56 • #14


Zitat von Aladin:
das erklärt nicht, dass man manchmal Dinge tun kann ohne Probleme und ein anderes Mal nicht.


Doch ich glaube schon,wenn du es ohne Probleme machen konntest heisst das das du deine Aufmerksamkeit weiter auf die Aussenwelt gerichtet hast, und nicht nach innen gesehen und gesucht hast.

Mit den typichen Frauenbeschwerden kenne ich mich als Mann ja nicht so aus, habe aber mal gehört das die Pille und Hormonschwankungen, das verschlimmern bzw.sogar auslösen können.

28.02.2013 18:15 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier