Pfeil rechts

Hallo,
vor einigen Wochen hatte ich es zum ersten Mal und bezog es auf einen schlechten Traum.
Ich wachte plötzlich auf und musste tief Luft holen. Ich hatte das Gefühl, als hätte ich vorher nicht geatmet.
Dann in der folgenden Zeit hatte ich das nochmal. Ich lag im Bett, wollte einschlafen, doch immer in dem Moment, wo ich eingeschlafen bin, wachte ich wieder auf, mit dem unheilmlichen Bedürfnis tief Luft holen zu müssen...
Das hat mich schon ein wenig Schlaf gekostet.
Zum Glück kommt es nicht oft vor, sonst würde ich durchdrehen.
Das letzte Mal habe ich jedoch sechs Stunden wach gelegen, hatte Licht an, bin zwischendurch immer mal wieder aufgestanden, um zu sehen, ob ich noch ganz lebe...
Kennt ihr sowas?
Mein Puls ist dabei ganz normal... und auch ansonsten fühle ich mich körperlich wohl, abgesehen von einem leicht benebelten Gefühl, in der Situation an sich.
Ich vermute, dass es was mit Übermüdung zu tun hat, dass ich wenn ich die Probleme beim Einschlafen habe, total überüdet bin. Aber wearum bin ich schon davon aufgewacht?
Ein großer Schnarcher bin ich nicht!

Kennt ihr sowas?
Ist das vielleicht psychischer Natur?

21.12.2004 12:25 • 08.05.2007 #1


5 Antworten ↓


Hallo!

Es gibt etwas, das man Schlafapnoe (oder so ähnlich) nennt. Die Betroffenen wissen oft selbst nicht dass sie Aussetzer der Atmung haben.
Das ist nicht unbedingt gefährlich, hat aber zur Folge, dass man morgens unausgeschlafen ist und ein wenig antriebslos.

Ein normaler Erwachsener erstickt nicht im Schlaf, dafür sorgt schon das vegetative Nervensytem.

Dass Du danach ein wenig benebelt warst und nicht schlafen konntest ist völlig normal, schließlich ist es erschreckend wenn man Probleme mit der Atmung vermutet.

Am Besten Du suchst Deinen Hausarzt auf, schilderst ihm das Problem und lässt Dir dann noch eine Überweisung zu einem Lungenfacharzt geben.

Viele Grüße!!

21.12.2004 12:46 • #2



Stockender Atem

x 3


Ich habe das Problem schonmal meinem Arzt geschildert, der dann meinte, ich solle Erkältungsmedikamente absetzen.. danach ist es nicht wieder vorgekommen, ich weiss aber, dass ich das schon Monate zuvor hatte, ohne irgendwas eingenommen zu haben.
Meinen Arzt hat das aber weniger interessiert... also muss ich warten, bis ich das das nächste Mal hab..
Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich eher eine Ursache psychischer Natur vermute, denn ich habe parallel dazu Probleme mit Magen und Darm bekommen, die ab und an mal auftreten... habe auch nur wegen dem Reizdarm-Forum hierher gefunden...

21.12.2004 13:34 • #3


Du nimmst regelmässig Nasenspray?
Naja, darauf solltest Du wirklich vezichten denn das gibt den sog. Reboundeffekt, d.h. es wird schlimmer als es ursprünglich war, Deine Nasenschleimhaut trocknet aus.

Da kann es natürlich sein, dass auch der Rachen trocken ist und so die Schleimhäute aneinanderklebten...... aber trotzdem solltest Du das abklären lassen und Dir gleich eine Überweisung zum Facharzt geben lassen.

Gruß!

21.12.2004 15:29 • #4


Nein, so gut wie nie.
Ich habe Erkältungsmedikamente genommen, Hustentropfen, Schleimlöser..

21.12.2004 22:33 • #5


Hallo ich leide auch unter einer Angstörung und hab das Gleiche Problem auch manchmal!! ich bin allergikerin und jetzt ist pollenzeit dachte es hängt damit zusammen.... aber es tritt trotz medikamente manchmal auf! mir macht das langsam irgendwie angst kann teilweise nicht mehr richtig einschlafen oder wache auf und erschrecke mich dabei total!
hilfe!

08.05.2007 22:55 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky