Pfeil rechts
27

L
Hallo.

Wer wird auch regelmäßig mit dem Gefühl des stoppenden Atems konfrontiert? Es fühlt sich in diesen Momenten an, als würde mein Atem plötzlich stoppen und als müsste ich kraftvoll gesteuert atmen, um nicht zu ersticken. Bewusst ein und aus, ein und aus…
Das Paradoxe: Wenn ich meinen SpO2-Wert messe, zeigt das Pulsoximeter eine Sättigung von 99 oder meist sogar 100% an. Ich werde in diesen Momenten panisch und beginne bewusst, jedoch ungewollt mit dem Hyperventilieren. Offensichtlich scheine ich ja zu dem Zeitpunkt bereits zu hyperventilieren, ohne dies jedoch bewusst wahrzunehmen. Parallel dazu baut sich ein Druck in meinem Oberbauch auf. Dazu gesellen sich Wahrnehmungsstörungen in Form eines unscharfen Sehens. All die Symptome erzeugen das Gefühl einer in Kürze einsetzenden Ohnmacht, wodurch das Angstgefühl verstärkt wird.

Ich habe Angst, dass etwas Organisches dahintersteckt. Mein Arzt verneint das jedoch, ohne mich untersucht zu haben. Einzig meine Lunge wurde abgehört…
Ich halte diese Zustände langsam nicht mehr aus…

08.10.2023 12:55 • 15.10.2023 #1


42 Antworten ↓


L
@__Liz__ hast du extrasystolen?

08.10.2023 12:59 • x 2 #2


A


Atem stoppt plötzlich

x 3


L
Zitat von Listerlinchen:
@__Liz__ hast du extrasystolen?

Ich hatte in meinem Leben erst ein Langzeit-EKG, das schon ein Weilchen zurückliegt (Anfang Januar 2017). Soweit ich mich erinnere, wurden nur wenige, gutartige Extrasystolen aufgezeichnet. Allerdings ist das Ganze ja schon lange her und wer weiß, wie es mittlerweile um mein Herz steht. Ich hatte in der Zwischenzeit so viel Stress durch all die Ängste und regelmäßigen Panikattacken… Dass das der Herzgesundheit nicht zuträglich ist, liegt ja auf der Hand… ️

08.10.2023 13:02 • #3


L
@__Liz__ du musst dir im klaren sein das extrasystolen dem herzen keinen schaden zufügen kann. Ich habe auch immer wieder mal extrasystolen im letzten ekg knapp 220 stück von SVES nur eine VES daher muss ich mir keine Gedanken machen. Aber ja ich hatte schon 3-4x das Erlebniss plötzlich einatmen zu müssen weil ich dachte meine atmung setzt aus. Daraufhin folgten Panikattacken.
Einmal mitten in der nacht davon wach geworden.

08.10.2023 13:20 • x 1 #4


TimoM94
Hi , habe das auch immer mal, also habe allgemein sehr sehr viele körperliche symptome mit begleitender Angst welche mich stundenlang nicht ruhen lässt und es über stunden ein kampf dagegen ist nicht in die völlige Panik zu fallen.
Manchmal von eine3 sekunde auf die andere erschrecke ich mich da es sich anfühlt als würde die atmung kurz einfach stoppen/Blocken oder wie auch immer man es beschreiben mag. Es jst alles nur noch Hölle

08.10.2023 13:29 • x 1 #5


L
Zitat von Listerlinchen:
@__Liz__ du musst dir im klaren sein das extrasystolen dem herzen keinen schaden zufügen kann. Ich habe auch immer wieder mal extrasystolen im ...

Ich meinte nicht die Extrasystolen, sondern die anhaltenden psychischen Probleme, speziell die Panikattacken. Das kann doch auf Dauer nicht spurlos am Herzen vorbeigehen.
Wer weiß, ob ich nicht inzwischen ernste Herzrhythmusstörungen habe.

08.10.2023 14:04 • #6


A
@__Liz__ Ja, hatte sowas auch mal. Mich erschrocken, dass ich nicht mehr atme. War eine Panikattacke. (Zitat: mir stockt der Atem)
Hyperventilieren macht diverse Mißempfindungen. schnapp Dir in diesem Fall eine Brottüte oder Plastikbeutel und puste dort hinein und die verbrauchte Luft in der Tüte wieder einatmen, solange, bis Du Dich beruhigt hast.
Gute Besserung!

08.10.2023 14:10 • x 1 #7


L
Zitat von TimoM94:
Hi , habe das auch immer mal, also habe allgemein sehr sehr viele körperliche symptome mit begleitender Angst welche mich stundenlang nicht ruhen ...

Bei mir setzt das Gefühl auch immer ganz plötzlich ein. Es hält unterschiedlich lange an… Mal sind es nur ein paar Minuten, mal zehn Minuten, mal noch länger…

08.10.2023 14:11 • #8


L
Zitat von Allessch:
@__Liz__ Ja, hatte sowas auch mal. Mich erschrocken, dass ich nicht mehr atme. War eine Panikattacke. (Zitat: mir stockt der Atem) ...

Danke für die lieben Worte.
Darf ich fragen, ob du diesbezüglich körperlich untersucht wurdest?

08.10.2023 14:15 • #9


A
Zitat von __Liz__:
Danke für die lieben Worte. Darf ich fragen, ob du diesbezüglich körperlich untersucht wurdest?

Ja klar, Notaufnahme, Blutcheck, Ekg, Blutdruck, das übliche und kurze neurologische Untersuchung, alles o.B.
danach ging es mir auch deutlich besser. Habe mich sicher gefühlt und durfte wieder nach Hause gehen.

08.10.2023 14:19 • x 1 #10


TimoM94
Ich habe z.b seit 3 stunden das Gefühl durch mein hals kommt nicht genug Luft weil sich alles so eng anfühlt... immer wieder setze ich mich kurz auf weil ich denke grade ist ganz zu.
Die ganze zeit atme ich tief ein um das gefühl zu haben genug luft zu bekommen.

08.10.2023 14:47 • x 2 #11


Othello
Zitat von __Liz__:
Hallo. Wer wird auch regelmäßig mit dem Gefühl des stoppenden Atems konfrontiert? Es fühlt sich in diesen Momenten an, als würde mein Atem plötzlich stoppen und als müsste ich kraftvoll gesteuert atmen, um nicht zu ersticken. Bewusst ein und aus, ein und aus… Das Paradoxe: Wenn ich meinen SpO2-Wert ...

Es ist ein plötzliches nach Luft schnappen . Habe ich auch ab und zu .
Eine kleine Panikattacke . .

08.10.2023 15:34 • x 2 #12


L
Mir ist aufgefallen, dass es nachlässt, sobald ich mich auf irgendetwas fokussiere, das meine ganze Aufmerksamkeit erfordert (z. B. eine Denkaufgabe). Also kann es ja folglich „nur“ psychisch bedingt sein.

08.10.2023 18:11 • x 1 #13


L
Jetzt hatte ich eben eine Panikattacke und währenddessen „nur“ eine Sauerstoffsättigung von 97%, obwohl ich währenddessen gefühlt wie verrück geatmet habe. Wie geht denn sowas? Tagsüber liegt der Wert ständig bei 100%, weil ich offensichtlich unbewusst hyperventiliere. Mir ist aufgefallen, dass diese Atemschwierigkeiten meist besonders dann stärker ausgeprägt sind, wenn sich mein Bauch zeitgleich wie aufgebläht anfühlt und ich häufig sauer aufstoßen muss. Was geht hier vor sich?

11.10.2023 14:39 • #14


TimoM94
Ich habe gestern gelesen das 95-100% völlig normal ist das bedeutet das 97 komplett top wäre.
Das mit dem aufgeblähten bauch und dem aufstoßen habe ich auch oft, sehr oft sogar, ich kann nur nicht sortieren ob die Atemprobleme auch unabhängig davon kommen oder nur dann.
Ich bin aber auch nur noch am ende bei mir sind es aktuell aber ununterbrochene Übelkeit und kopf/augen schmerzen.
Und natürlich puls kontrollfreak

11.10.2023 15:22 • x 1 #15


TimoM94
Oh und das pulsoximeter, wie lange lässt du das am finger ? Bei mir zeigt er am anfang auch so 95-96 und steigt dann nach c.a 20-30 sekunden

11.10.2023 15:25 • x 1 #16


L
Zitat von TimoM94:
Ich habe gestern gelesen das 95-100% völlig normal ist das bedeutet das 97 komplett top wäre. Das mit dem aufgeblähten bauch und dem aufstoßen ...

Ich habe gerade mal gegoogelt (eigentlich keine gute Idee…) und bin auf das Roemheld-Syndrom gestoßen. Die Beschreibung passt zu meiner Symptomatik.

11.10.2023 23:08 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

L
Zitat von TimoM94:
Oh und das pulsoximeter, wie lange lässt du das am finger ? Bei mir zeigt er am anfang auch so 95-96 und steigt dann nach c.a 20-30 sekunden

Manchmal nur für einen kurzen Moment. Vielleicht sollte ich ab jetzt auch immer mindestens eine halbe Minute warten und prüfen, ob die Werte schwanken.

11.10.2023 23:10 • #18


TimoM94
@__Liz__ ja das habe ich mir auch schon paar mal diagnostiziert, aber ich hatte/habe gefühlt alles was ich mal lese... kombiniere mir dann immer einen weg zusammen der dann doch für diese Erkrankung passt.....

12.10.2023 06:38 • x 1 #19


L
Zitat von TimoM94:
@__Liz__ ja das habe ich mir auch schon paar mal diagnostiziert, aber ich hatte/habe gefühlt alles was ich mal lese... kombiniere mir dann immer ...

Das kenne ich. So geht es wohl jedem Hypochonder.
In dem Fall waren die Symptome aber lange vor dem googeln da. Es könnte schon eine Rolle spielen, da ich definitiv falsch atme und dabei viel Luft schlucke. Das würde auch das ständige Aufstoßen erklären.

12.10.2023 10:40 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel