Pfeil rechts
2

Seit ca 4 Wochen leide ich unter permanenten Atem- und Schluckbeschwerden. Vor 3 Wochen war ich beim Arzt, welcher meinte es würde von Myogelosen im Halsbereich kommen.
Daraufhin bekam ich eine Überweisung zum Orthopäden, welcher mich erstmal zum MRT von HWS und BWS schickte. Die genauen Ergebnisse sind mir leider nicht bekannt, da ich mich gerade seit 2 Wochen im Urlaub befinde. Der Arzt meinte aber, wenn sich etwas Ernstes beim MRT herausstellt, würde er Anrufen. Da mein MRT bereits 2 Wochen her ist, gehe ich davon aus, dass man auf nichts Ernstes gestoßen ist. Nun bin ich hier im Urlaub und die Symptome verschlimmern sich von Tag zu Tag. Ich habe das permanente Gefühl, als ob mir mein Hals zugedrückt wird, wodurch mir das Atmen erschwert wird. Zudem habe ich Schluckbeschwerden bei welchen ich nach jedem Bissen das Gefühl habe mein ganzer Hals schnürrt sich zu. Deshalb brauche ich ewig um etwas aufzuessen und es ist zudem sehr stressig. Da es jeden Tag schlechter wird, war ich bereits im Urlaub bei einem Arzt. Dieser hat abgehört und meinte meine Lungen sind frei. Zudem wurde ein EKG gemacht und mein Sauerstoffgehalt gemessen. Alles normal. Der Arzt meinte daraufhin es könnte von der Psyche kommen. Jedoch sind die Symptome so stark, dass ich mir das irgendwie schwer vorstellen kann, da es mitlerweile echt zur Aufgabe geworden ist auch nur irgendwas runterzuschlucken. Der Arzt gab mir daraufhin noch ein Spray, welches ich nehmen soll wenn es zu schlimm wird. Das Spray hilft allerdings nicht wirklich (ventolin salbutamol). Ich bin am verzweifeln, da es sich jeden Tag bedrohlicher anfühlt und mir immer mehr Panik macht. So als ob es im Hals immer enger wird, bis ich überhaupt nichtmehr Atmen kann.
Manchmal wird es Anfallartig sehr schlimm und ich bekomme starke Panikattacken (mehrmals am Tag). Gibt es irgendeinen Tipp/Trick der mir hilft während einer Panikattacke einzusehen, dass ich eigentlich normal Atme und genug Luft bekomme ?

Kurz zu mir :
20 Jahre alt , männlich , ca.70kg, 177cm, keine bekannten Vorerkrankungen oder Allergien.

14.08.2018 19:22 • 15.08.2018 #1


4 Antworten ↓


Das was du hast unterscheidet sich zwar etwas von meinen Beschwerden letztes Jahr, aber dachte auch echt, es ist vorbei und ich werde ersticken usw.
Hatte eher was mit Zunge/Zungenbein zu tun- dachte ich. (Ärzte sowieso nur auf die Psyche geschoben, da man nix gesehen hat )
Aber mittlerweile -und auch damals schon-gehe ich von einem muskulären Problem aus, das von vielen Muskeln und Ursachen kommen kann (garantiert auch Psyche)

Bei mir damals so, dass es sehr schnell und stark auftrat (nur die Zunge betreffen vom Gefühl her. Hat sich angefühlt, als ziehe sie jemand nach hinten beim Schlucken. Manchmal auch blockiert. Musste sie oft rausstrecken, damit ich danach überhaupt schlucken konnte.

Dann, nach ein paar Tagen wurde es im kompletten Hals schlimmer (Muskeln) konnte kaum essen. Muskeln haben aussen , von Schlüsselbein bis zu den Ohren, gezogen. Innen auch. Hab in diesen schlimmsten Wochen 7 Kilo abgenommen, da ich manchmal an dem Tag nur eine Banane (mit verschiedenen Anläufen) und 2 Spiegeleier (z.B.) wofür ich auch ne Ewigkeit gebraucht habe, da ich immer Pausen machen musste, weil die Muskeln sich-auch innen im Hals-bei jedem Bissen/Kauen immer mehr zugezogen/verhärtet/verkrampft haben.

Nachts natürlich auch ganz schlimm, hab deshalb immer noch Angstattacken nachts, Atemprobleme angstbedingt (also durch Konzentration drauf und tatsächlich wie Blockaden-durch Stresshormone/Panik usw)
Einmal, im Rahmen einer Erkältung, dachte ich dann echt, es sei vorbei und ich würde ersticken, da alles so eng war.
Bin sogar einmal nachts ins Krankenhaus.
Sowieso verschiedene HNO und mehrfach zum Hausarzt. Alles nix "gebracht ".
Ok, man hat nix gesehen, aber auf die Idee , dass es das Zungenbein (was ja an vielen Muskeln bis hin zum Nacken/Kiefer-presse auch nachts die Zähne zusammen) sein könnte/bzw.die umliegenden Muskeln, und mich mal zum ordentlichen- was auch immer-Masseur/Physio/Manuelle Therapie oder was da halt so angebracht wäre, da kam irgendwie keiner drauf.

Bin jetzt bei einer guten Osteopathin,wegen meinem Kiefergelenkproblem und auch immer noch Zungenbein/Hals/Kloßgefühl /Nacken usw, weil das seitdem mit dem Schlucken nicht wie vorher ist und auch mit allen Muskeln im Brust/Kopf/Nacken/sogar Bauchbereich nicht normal und verspannt etc.
Werde noch berichten..

Was ich sagen will: du wirst höchstwahrscheinlich nicht ersticken..
Wenn der Arzt schon von Myogelose gesprochen hat, wird er schon was getastet haben und was du so beschreibst, klingt echt nach nem Verspannungs-/Muskelproblem/ falsche Haltung usw und nicht nach Lunge.
Angst und Panik sind noch mächtiger als man annimmt und können unglaubliches "bewirken"..

Deshalb geh auch das an, egal wie. Heilpraktiker, um dir was passendes Pflanzliches/Homöopathisches verschreiben zu lassen. Ich empfehle Bioresonanz, das funktioniert wirklich und man kann genau rausfinden, welche Störungen es wo gibt und ist Vielleicht effektiver als Aussen nur n bisschen rumzukneten. Da echt alles zusammen hängt..
Verhaltens/Psycho Therapie, keine Ahnung.
Wenn s dich beruhigt auch noch mal zu Ärzten, es gibt manchmal sogar welche, die mal ne gute Idee haben

15.08.2018 13:22 • x 1 #2



Atem- und Schluckprobleme

x 3


Wenn es ganz schlimm wird und du noch länger im Urlaub sein solltest, ruf doch selbst bei diesem Arzt an/in seiner Praxis. Glaub zwar nicht, dass was ist, aber dass du beruhigt bist. Das könnte zu einer Besserung beitragen, wenn man weiß , dass nix ist..
Vielleicht auch vor Ort zu einem guten Masseur oder was es da so gibt?
Irgendwas zum Entspannen von Innen aus der Apotheke, Baldrian oder was die das so haben/empfehlen?

Ich muss sagen, dass ich bei diesen Beschwerden allerdings echt von einem sehr chronischen und tieferen Problem ausgehe, egal ob psychisch, Haltungsbedingt oder andere Ursachen , das man mit einer Mass., ein paar Beruhigungstees oder auch stärkeren Sachen, nicht beheben wird.
Da musst du daheim dann echt was suchen /mehrere Sachen ausprobieren und dran bleiben..

15.08.2018 13:43 • x 1 #3


Vielen Dank für diese aufschlussreiche Antwort
War heute nochmal bei einem anderen Arzt welcher auch meinte, dass alles in Ordnung sei.
Allerdings hat er auch nur abgehört und in meinen Rachen geschaut. Seine Aussage, dass alles in Ordnung sei beruhigt mich daher nicht wirklich.
Daraufhin wollte der Arzt mir irgendein Beruhigungsmittel spritzen. Hab das dann doch abgelehnt .
Meinen Arzt habe ich bereits um die Ergebnisse des MRTs gebeten. Jedoch bekam ich als Antwort, dass dies über Telefon oder Email rechtlich nicht inordnung ist. Habe mir jetzt für die restlichen 2 Tage ein pflanzliches Beruhigungsmittel gekauft (Persen Forte). Mal gucken ob das was bringt.

15.08.2018 15:58 • #4


Mh, stimmt, die stellen sich da oft an. Auch wenn alles ok ist bzw.irgendwas Unwichtiges . Geht da wohl ums Prinzip. Bei manchen Ärzten muss man sogar extra noch mal rein, auch wenn alle Ergebnisse super sind, sonst dürfen die keine Ergebnisse rausrücken.
Naja.
Also, ich bin sicher, dass du nichts hast.
Ich war damals auch sicher, dass , wenn schon HNO und Hausarzt nix finden, dann die Ursache vielleicht tiefer im Hals (vielleicht sogar Magen und das nach oben zieht usw. Natürlich auch eher was ganz Schlimmes
Hatte dann nach über nem Jahr, im Mai 2018 , ne Magen-Darm-Spiegelung (auch wegen Übelkeit und irgendwie metallischem Geschmack im Mund manchmal) War überhaupt nix, nicht der kleinste Kratzer. Noch nicht mal ne Gastritis oder sonstwas..

Denke bei dir, nach deiner Schilderung, dass es wirklich Muskeln (irgendwie vom Nacken/Wirbelsäule , das kann auch alles von hinten nach vorne ziehen) kommt.
Man kann auch super Verspannungen OHNE Schmerzen haben, weiß ich aus eigener Erfahrung.. Und hat mir die Heilpraktikerin bei der Osteopathie-sitzung auchbestätigt.
Vorallem Nacken und rechter Kiefergelenksmuskel, wo es auch seit über 20 Jahren knackt. (Zahnarzt hat mir das vor einiger Zeit auch bestätigt und gemeint, das mit m Hals könne auxh davon kommen und mich an einen Spezialisten verwiesen. Da mir das zu teuer ist und ich denke, mit Osteopathie bzw.altenativen Methoden kann man das Problem wirklich an der Wurzel aushebeln-FALLS du also mit den Zähnen knirschst/Zungeoressen oder Knacken etc bemerkt hast, könnte das auch ein Hinweis sein.
Frag bei Unklarheit einfach deinen Zahnarzt oder so.

Hast du denn ne gute Haltung ?

Jedenfalls, geh das auf jeden Fall an, bevor du in meine Spirale gerätst. Und noch dein Schlaf drunter leider.
Wache immer noch manchmal auf, weil z.B.meine vorderen Halsmuskeln einfach anspannen und mich aus der Einschlafphase reisst..

Verhaltenstherapie mach ich seit vielen Monaten.
Noch nix genutzt bezüglich körperlicher Symptome-zumindest bei mir.
Empfehlenswert ist es trotzdem, also denk mal über irgend ne Therapie nach. Kannst ja deinen Hausarzt fragen, welche er empfiehlt für deine Beschwerden.
Und welche für s Fahrgestell.. Das würde ich auf jeden Fall auch machen, und nicht alles hintereinander und Monatelang oder Jahrelang rumeiern...

Viel Erfolg und noch n schönen Urlaub, trotz allem..

15.08.2018 19:34 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel