Pfeil rechts
1

Hallo ,

Irgenwie mache ich mich grade verrückt .
Ich musste heute schon den ganzen Tag schwer atmen schnell aus der puste aber Atem Not würde ich sagen ist es nicht . mehr ob bei mir was auf der brust liegt .Als ängstlicher Mensch ist dieser Zustand unerträglich vor allem jetzt wo es nachts ist .
Angefangen hat es gestern Abend ,habe mich leicht nach vorne gebeugt und dann war es glaube ich da.
Ich war gestern Schwimmen, bin etwas verspannt und leicht Muskelkater habe ich im oberen Schulter Bereich . Ich hatte auch vor kurzem auch eine Erkältung ,aber ich merke das ich halt noch leicht verschleimt bin der festsitzt.
Vieleicht kommt es auch von gestern vom schlagartigen wetter wechsel.
Ich habe keine Ahnung, nur mache mich grade verrückt das es doch schlimmer ist und ich ersticke ,und wenn man sich auf die Atmung konzentriert wird ja auch alles schlimmer obwohl es vielleicht eine ganz normale Erklärung dafür gibt .
Hoffe es noch jemand wach der mir die Frage beantworten kann ,muss auch irgendwann mal schlafen .

Danke im voraus

30.08.2016 00:22 • 01.09.2016 #1


7 Antworten ↓


Zitat von lachaly:
Hallo ,Hoffe es noch jemand wach der mir die Frage beantworten kann ,muss auch irgendwann mal schlafen .


Erster großer Fehler mit dem du dich da ganz massiv unter Druck setzt. Du "musst" rein gar nichts! Schlaf kommt, insoweit er ausbleibt irgendwann von ganz alleine, dagegen wirst du dich nicht erwehren können. Habe etwa gleichartige Probleme, komisch dass es immer den Schlaf betrifft und die Atmung. Kann ich aus irgendwelchen Gründen nicht einschlafen/durchschlafen darf von mir kein "ich muss aber" kommen. Dann stehe ich auf egal wie spät es ist und beschäftige mich mit Fern/Radio/Lesen/PC, bis ich wieder eine tiefe Müdigkeit verspüre und wieder zu Bett gehe, klappt es nicht stehe ich erneut auf. Ich habe so schon mehr als 72 Stunden verbracht und bin auch zur Arbeit. Komischerweise ist bei mir, solang ich in Bewegung bin, keine Müdigkeit da und ich fühle mich fit. Manchmal muss ich mich auch zwingen wach zu bleiben und in den Pausen rollen mir die Augen. Entweder kann ich dann am Abend schlafen oder ich fahre wieder Achterbahn, egal.

Meine Art einer Verhaltenstherapie und es klappt. Depressionen habe ich keine in dieser Zeit, eher danach wenn ich zu viel schlafe. Daraus entstehen auch meine PA. Kopfkino abstellen und umdenken ist nicht einfach aber effektiv. Ich denke oft das ich damit die hart Schiene fahre aber es tut mir gut und ich sehe dabei Erfolge. Denk mal drüber nach, dir einen schönen Tag . . .

30.08.2016 07:21 • x 1 #2



Atem probleme

x 3


Danke ,für deine Antwort ..
Naja,ich war schon total müde aber die Angst hat mich nicht schlafen lassen und ich muss morgens wieder früh raus habe Kinder ,und möchte schon ausgeschlafen sein .
Ich habe an sich alles im Griff ,aber wenn es um Atmung (Herzen etc ) geht ,da verlassen mich schnell meine Nerven . Das ist für mich immer sehr bedrohlich , obwohl ich weiß das es mehrere Sachen sein können warum es halt grade so ist .

30.08.2016 09:00 • #3


Bei mir ist es ähnlich gewesen vergangene Nacht. Hatte gestern Besuch von meiner Nichte, zusammen Essen gemacht und war wohl zu Fett. Schmerzen an der Gallenblase und Übelkeit. Dann Schmerz an der rechten Seite bis zur Brust hoch, im liegen Atemnot! Gegen Mitternacht eine PA und kein Schlaf mehr. Habe Spätschicht und gegen 08:00 zum Psychotherapeuten dann gegen 13:00 zur Schicht. Du siehst das mit der Atemnot haben viele mit psychischen Problemen, mich erdrückt dass auch. Und ich gehe damit schon gar nicht mehr zum Arzt weil es mir peinlich ist. . .

31.08.2016 05:54 • #4


nalamylove74
Huhuuu......same here! Seit gestern. Muss dazu sagen, dass ich schon seit meinem 3. Lebensjahr unter Asthma leide. Bin eigentlich total daran gewöhnt mal schlecht Luft zu bekommen und bin da immer ganz ruhig geblieben.

Bis auf letzte Nacht. Wachte gegen 4:00 Uhr plötzlich auf und es war so ein komisches Gefühl. Irgendwie war der Atem anders. Und zack.....mal eben schön in sich rein gehorcht, voll rein gesteigert weil sich da was anders anfühlt. Paaaaaanik .....

Ab auf Sofa und obwohl es mir von mir höchstpersönlich verboten wurde erstmal schön gegoogelt. Arzthelferin zu sein ist bei sowas kein Segen. Man weiss einfach zu viel über Krankheiten. Pneumothorax, Wasser in der Lunge. Schön nach Symptomen suchen.

Mittlerweile hab ich mich wieder gefangen. Und ich denke mir das liegt auch einfach mal nur am Wetter!

Ist schon echt blöd wenn man so auf die Atmung achtet. Hoffe das bürgert sich nicht wieder in meinem Hirn ein.

Alles Liebe für Euch

31.08.2016 11:47 • #5


Nine2014bln
Ich habe seit 2 Monaten Probleme mit meiner Atmung. Erst hatte ich Monate lang Herzstolpern und bin deswegen fast verrückt geworden, solche Ängst habe ich da entwickelt, dann in eine Panikattacke mit Herzstolpern bekam ich Atembeschwerden....tja und diese halten sich bis jetzt! nur das Herzstolpern ist komischerweise aufeinmal weg ich verstehe ernsthaft die Welt nicht mehr und mein Körper schon garnicht mehr.

Hab etliche Arztbesuche hinter mich

-Lungenfacharzt
-Schulddrüsenarzt
und 3 HNO

was soll ich sagen angeblich habe ich nichts, obwohl ich das Gefühl das mein Hals eng ist durchgehend habe, ausser im Schlaf und wenn ich lange liege.

Ich glaube meine Psyche macht mich verrückt

31.08.2016 12:14 • #6


Ich glaube man könnte einiges dagegen machen, es gibt Atemtherapie, Atempädagogik, Atemmassage, Atem-Stimm-Arbeit- Atem und Meditation.

"Je achtsamer Sie dem Atem gegenüber werden, desto mehr sind Sie in der Gegenwart; Sie bringen die Fragmente, in die Sie zersplittert sind, wieder zu einer Ganzheit zusammen" Zitat von Sogyal Rinpoche "Tibetische Buch vom Leben und vom Sterben"

Schaut mal nach Rigpa Gruppen in eurer Stadt.

01.09.2016 06:01 • #7


Patient84
Zitat von nalamylove74:
Huhuuu......same here! Seit gestern. Muss dazu sagen, dass ich schon seit meinem 3. Lebensjahr unter Asthma leide. Bin eigentlich total daran gewöhnt mal schlecht Luft zu bekommen und bin da immer ganz ruhig geblieben.

Bis auf letzte Nacht. Wachte gegen 4:00 Uhr plötzlich auf und es war so ein komisches Gefühl. Irgendwie war der Atem anders. Und zack.....mal eben schön in sich rein gehorcht, voll rein gesteigert weil sich da was anders anfühlt. Paaaaaanik .....

Ab auf Sofa und obwohl es mir von mir höchstpersönlich verboten wurde erstmal schön gegoogelt. Arzthelferin zu sein ist bei sowas kein Segen. Man weiss einfach zu viel über Krankheiten. Pneumothorax, Wasser in der Lunge. Schön nach Symptomen suchen.

Mittlerweile hab ich mich wieder gefangen. Und ich denke mir das liegt auch einfach mal nur am Wetter!

Ist schon echt blöd wenn man so auf die Atmung achtet. Hoffe das bürgert sich nicht wieder in meinem Hirn ein.

Alles Liebe für Euch


Hallo,

kann das wirklich am Wetter liegen?
Ich habe das gestern zum 3.Mal innerhalb 1 Woche gehabt...

01.09.2016 07:20 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel