Pfeil rechts
3

Hallo Ihr Lieben,

ich mache mich wieder völlig verrückt und könnte mal wieder sofort zum Arzt fahren... Meine linke Halsschlagader schmerzt seit circa einer Woche und es wird schlimmer, gerade am Abend, wenn ich wieder alleine bin, ist es wieder besonders schlimm und ich steigere mich in meine Angst hinein. Ein MRT mit Kontrastmittel und eine Ultraschalluntersuchung wurde wegen anderer Beschwerden dieses Jahr bereits schon gemacht und war unauffällig! Falls wirklich was mit der Halsschlagader sein sollte, hätte man es doch eigentlich erkennen müssen, oder? Vor kurzem hatte ich eine Wurzelbehandlung und habe noch große Beschwerden am Zahnfleisch.. Nun bin ich am überlegen, ob der Schmerz bis zum Hals hin austrahlen könnte und es vielleicht vom Zahn kommen könnte.. was mich natürlich beruhigen würde, weil ich mir immer die schlimmsten Krankheiten einrede.. Ich muss mich schon wieder zurückhalten nach Symptomen zu googlen, um nicht in Panik zu geraten..

Viele Grüße
Laura

29.03.2015 21:55 • 19.11.2018 #1


8 Antworten ↓


Hallo Laura,

Schmerzen können weit ausstrahlen. Gerade im Kopf- bzw. Kieferbereich ist es durchaus möglich, dass die Schmerzen auch in der Halsgegend auftreten. Hattest Du denn vor der Wurzelbehandlung schon ähnliche Beschwerden?

Viele Grüße
Tobias

29.03.2015 22:14 • x 1 #2



Schmerzen linke Halsschlagader - woher kommt das?

x 3


Summer2014
Hey,

ich habe mich letztens auch verrückt gemacht, weil es sich so angefühlt hat, als täte mir die Halsschlagader weh. Bei mir lag es daran, dass ich mehrere Blockaden im Nacken hatte. Ein schreckliches Gefühl.

29.03.2015 23:59 • x 1 #3


Hallo Laura,

du bist mit diesem Problem nicht allein! Seit sechs Wochen ärgert mich meine rechte Halsschlagader, erst weniger, seit ein paar Tagen immer mehr. Ich merke jedoch, dass meine HWS auch immer mehr schmerzt und ich auch schon Schmerzen habe wenn ich den rechten Arm hebe.

Bin heute zur Vertretung meiner Hausärztin, der hat mich abgetastet, sogar den Hals abgehört und meinte, er findet keine verdickten Lymphknoten, etc. Er hat dann netterweise noch einen Ultraschall der Schilddrüse gemacht, da er dort den Übeltäter vermutete. Soweit alles in Ordnung, wir nehmen aber noch Blut ab um ganz sicher zu sein.
Hab ihn auch konkret auf eine verletzte Halsschlagader angesprochen, aber er geht davon nicht aus. Er kann es natürlich nicht zu 100% ausschliessen, aber er hätte ein Zischen hören müssen und in meinem Alter sei das dann doch selten ( bin 31). Wenn es überhaupt nicht besser werden sollte, können wir immer noch die Gefässe untersuchen, wohl aber mehr zu meiner Beruhigung.

Werde in zwei Wochen alles mit meiner Hausärztin besprechen (auch die Blutwerte) und mir wieder mal ne Überweisung zur Mass. oder Krankengymnastik holen

Denke auch, dass es von Verspannungen kommt und die bis vorn an den Hals ziehen. Und wir steigern uns ja gern noch rein und es tut gleich nochmal mehr weh

Hatte übrigens vor zwei Wochen eine Weisheitszahnop und seitdem wird es auch schlimmer, vielleicht kommt bei uns einfach mal wieder alles zusammen...

Hoffe, dass es dir ein wenig hilft, nicht die einzige Betroffene zu sein!


lg meffi

30.03.2015 20:00 • x 1 #4


Hallo Meffi,

lieben Dank für deine Antwort! Es tut immer gut wenn man hört, dass man nicht die einzige ist!
Ich bin heute auch bei meiner Hausärztin gewesen, sie hat mich abgetastet und dann auch ein Ultraschall von den Halsschlagadern gemacht.. ...alles in Ordnung und die Schilddrüsenwerte sind auch vor kurzem kontrolliert worden. Für einen Moment bin ich so glücklich, aber kaum sitze ich im Auto und die Schmerzen sind wieder da, denke ich sie hat was übersehen und rätsel was es sonst alles schlimmes sein könnte.. Ich habe auch Probleme mit der HWS und dem Rücken, vielleicht liegt es wirklich daran oder auch an unseren Zähnen Hast du denn noch Beschwerden nach der Weisheitszahnop?

Kann ich mir direkt von meinem Hausarzt Mass. verschreiben lassen? Oder macht das der Orthopäde?

Vielen dank und lieben Gruß

Laura

30.03.2015 20:27 • #5


Mondkatze
[quote="meffi"]Hallo Laura,

du bist mit diesem Problem nicht allein! Seit sechs Wochen ärgert mich meine rechte Halsschlagader, erst weniger, seit ein paar Tagen immer mehr. Ich merke jedoch, dass meine HWS auch immer mehr schmerzt und ich auch schon Schmerzen habe wenn ich den rechten Arm hebe.

Hallo
jetzt wird mir einiges klar wenn ich das hier lese

ich habe auch sehr längerer Zeit Schmerzen in beiden Halsschlagadern. Mein HA machte Ultraschall - alles ok
Meine beiden Oberarme schmerzen beim Anheben.
Und... schon sehr lange Verspannungen im Nackenbereich und manchmal wenn ich liege, dann schlafen 3 Finger ein oder es kribbelt im Arm einfach mal so.

sorry, mußte mich gerade mal hier einbringen. Denn jetzt wird mir klar, dass es nichts schlimmes an den Schlagadern ist, sondern wohl alles mit den Verspannungen in der HWS zu tun hat !?

Aber interressant, wie viele Leute Beschwerden dieser Art haben.

LG
und gute Besserung an alle

30.03.2015 23:12 • #6


Summer2014
Zitat von meffi:
Er hat dann netterweise noch einen Ultraschall der Schilddrüse gemacht, da er dort den Übeltäter vermutete.


Ohja, die Schilddrüse... das vermuten die Ärzte immer als erstes. Als das mit meinen Panikattacken anfing, war sich mein Hausarzt zu 100% sicher, dass es daran lag. Er wollte mir schon gerne Tabletten verschreiben, brauchte abernoch das OKAY vom Facharzt und siehe da... alles gut mit meiner Schilddrüse.


Zitat von Laura27:
Für einen Moment bin ich so glücklich, aber kaum sitze ich im Auto und die Schmerzen sind wieder da, denke ich sie hat was übersehen und rätsel was es sonst alles schlimmes sein könnte.. Ich habe auch Probleme mit der HWS und dem Rücken, vielleicht liegt es wirklich daran


Ich hab auch Probleme mit meiner Hws. Vorallem nach meinem Autounfall im Dezember. Da war das auch, wo mir ständig die Halsschlagader schmerzte. Hab beim Neurologen Quaddelspritzen bekommen. Nach ein paar Sekunden ging es mir besser.

Oft, wenn ich aufeinmal Schmerzen habe, die mir Sorgen bereiten, rede ich mir ein, dass es mir doch eben noch gut ging und dass das nicht sein kann jetzt. Dann noch ein paar Tropfen Rescue und dann geht es manchmal wieder, leider nicht immer

30.03.2015 23:15 • #7


Hallo zusammen,

bin auch froh zu lesen, dass es mehrere mit diesem Problem gibt, das beruhigt einen dann doch immer wieder!


Schön, dass beim Ultraschall nichts rauskam!

Laura, Mass. kann dein Hausarzt dir verschreiben, morgen beginnt ja das neue Quartal, da haben die Praxen wieder ihr volles Budget zur Verfügung Falls dein Hausarzt sich doch sträuben sollte, kannst ja immer noch zum Orthopäden gehen und ich könnte mir auch vorstellen, dass auch Neurologen welche verschreiben. Da bin ich mir aber nicht sicher.

Ich bin auch schon gespannt, wie ich die zwei Wochen bis zum Termin bei meiner Hausärztin überstehen soll

Meine Weisheitszähne sind super verheilt, hab´s mir viel schlimmer vorgestellt. Natürlich fühlt es sich beim Essen noch komisch an, aber das ist ja nicht schlimm. Und meinen Mund kann ich auch noch nicht so weit öffnen wie vor dem Eingriff, das merk ich immer wenn ich beim Essen die Gabel zu voll mach


so, jetzt mach ich mir ne schöne Wärmflasche für diese nervigen Verspannungen

wünsch euch einen schönen abend und lasst euch nicht von eurer HWS ärgern

31.03.2015 21:03 • #8


Hallo zusammen,

Der Thread ist zwar etwas alt aber genau dieses Problem habe ich zur Zeit ganz enorm.
Bei mir wurde vor einem Jahr eine Angststörung diagnostiziert.
Neben einer Verhaltenstherapie habe ich die Pille abgesetzt und mit dem Rauchen aufgehört. Das einzige was ich zur Zeit wenig mache ist Sport und mich ausschliesslich gesund zu ernähren.
Jetzt habe ich seit ca. einer Woche Schmerzen und ein Druckgefühl rechts am Hals. Es zieht sowohl am Hals selber als auch genau über den Schlüsselbein. Es kommt mir wirklich vor als wäre es die Halsschlagader und ich versuche grade nicht durchzudrehen! Dieser Bereich wurde auch nie mit dem Ultraschall untersucht. Ich muss dazu sagen, dass ich seit Monaten Nacken-& Kieferschmerzen durch nächtliches Knirschen habe sowie öfters mal so einen Schwankschwindel, also das Gefühl zur Seite zu kippen, was allerdings nicht dauerhaft vorhanden ist. Kann das trotzdem davon sein also von verspannter Muskulatur? Ich traue mich gar nicht mehr bei meiner Hausärztin das Thema anzusprechen, da ich mich absolut nicht mehr Ernst genommen fühle. Alles wird direkt auf die Psyche geschoben. Es ist zum verzweifeln

Liebe Grüsse

19.11.2018 21:26 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel