Pfeil rechts

Huhu ich bins wieder mal

ich hab ja seit drei monaten nun schon diesen Druck im Hals oder besser gesagt Fremdkörpergefühl im Hals .. nun kommen aber noch Schluckbeschwerden dazu,
so dass ich kaum mehr normal essen kann sondern alles ziemlich schnell zerkau und schluck, aus Angst es könnte stecken bleiben... nach jedem essen fühlt es sich so an als würde das essen nicht wirklich gut rutschen und sogar das Trinken fällt mir jetzt schon schwerer, ich weiß einfach nicht mehr weiter, weil ich jetzt sogar probleme hab die pille zu schlucken, nimm sie halt dann immer ein wenn ich unter leute bin.. damit die mir helfen können falls sie stecken bleiben sollte... und so kann es einfach nicht mehr weitergehen,
was könnte denn jetzt die URsache noch dafür sein?
Ich mein ich bin schon in ner gesprächstherapie aber das hat auch noch keine Wirkung gezeigt.

Folgende Untersuchungen hab ich schon hinter mir:
Halsultraschall (2x)
Magen-Speiseröhrenspiegelung (erst vor kurzem ohne befund)
Kehlkopfspiegelung
obere HWS geröntgt mit dem Befund Skoliose im oberen HWS Bereich..

man meint ja bei mir es kommt alles von der HWS, aber ich kanns nicht wirklich glauben,
ich vermute jetzt keine tödliche Krankheit mehr in mir, da ich diese Gedanken nach der Magenspiegelung abgelegt hab, denn ich denk mir meist entsteht dieser Druck ja wenn man Speiseröhrenkrebs oder was im Magen hat oder eben psychisch, aber es kann ja auch von der HWS oder SChilddrüse kommen... aber ich weiß halt einfach nicht mehr weiter, weil es unglaublich nervt und mich echt einschränkt (zumindest beim essen)
ich hatte schon zweimal ne Mass. an den vorderen Muskeln im Hals und die haben mir sehr gut getan nach der behandlung hatte ich 20 min keine Beschwerden mehr aber danach fing es wieder an... -.-
Kann mir bitte jemand helfen und mir sagen was ich denn noch für Untersuchungen durchführen sollte oder woher das alles kommen könnte?

P.S: Vllt liegts ja doch an meiner HWS, hab nen extremen Haltungsschaden und nen Knack im Halswirbel... aber sicher bin ich mir nicht

11.01.2011 20:11 • 09.07.2021 #1


18 Antworten ↓


will mir keiner ne antwort geben?

11.01.2011 20:57 • #2



Schluckbeschwerden und Druck im Hals

x 3


De@n
Mit nem Haltungsschaden hab ich auch schwer zu kämpfen, sitze auch lang und oft am PC. Auch ich habe ziemlich Probleme mit meinem Hals, sei es Schluckbeschwerden und Prbleme mit meinem Kehlkopf. Ich denke das durch eine instabilen HWS einige Probleme zum Vorschein kommen.

12.01.2011 09:55 • #3


die angst schnürt einem die kehle zu... das ist es ja, oder?

arbeite an den ursachen... wie kann es sein, dass dein körper so reagiert auf was-auch-immer in deinem leben.

und gut zureden.


ich hab das nur phasenweise und da hats einfach sehr geholfen, mir zu sagen, dass es nur die angst ist und dass es sich wieder löst, wenn ich mich nicht auf den gedanken versteif, dass mein körper kaputt geht...

versteif dich nicht drauf, dass es ein physisches problem ist. akzeptier, dass dir der kopf reinpfuscht. und frag dich, warum.

12.01.2011 10:50 • #4


Habe ich heute auch wieder ganz schlimm
Aber essen und trinken kann ich ganz normal.
Hab dazu aber auch nackenschmerzen.
Naja vielleicht liegt es auch daran das ich ziemlich viel rauche in letzter zeit oder ich habe mich im schlaf einfach nur extrem verspannt weil ich ganz böse geträumt habe
Also ich denke schon das dass gut an der hws liegen könnte.Wurde mir aufjedenfall im kh von einer physiotherapeuten erklärt.

glg sky

12.01.2011 17:47 • #5


Hallo,
ich habe auch seit mehreren Tagen auch einen Kloss im Hals.
Ich muss andauernd schlucken und mich räuspern,
aber dadurch verschwindet der Kloss nicht.
Ich habe das Gefühl,dass etwas in meinem Hals feststeckt,aber so lange?
Und beim Essen habe ich das Gefühl,als würde das Essen teilweise nicht runter rutschen.
Atemnot habe ich nicht,aber dieses Gefühl ist angsteinflössend.
Vor kurzen hatte ich eine Spiegelung der Speiseröhre und des Magens.
Dort war aber alles in Ordnung.
Da stellt sich mir mal wieder die Frage...
Psychisch oder nicht?

Lg,Carola

13.01.2011 01:00 • #6


Hallo , ich kenne das auch . Hatte das auch eine sehr lange Zeit lang. Und das jeden Tag. Aber mitlerweile habe ich es nur ganz selten , immer dann wenn ich mich gerade darauf konzentriere und mir das mehr oder weniger einrede.
Ich denke nicht das du was hast da es ein Symtom ist das fast jeder hat bzw. kennt.


glg

13.01.2011 19:02 • #7


ich weine jeden tag..
weil es für mich so schlimm ist,
nicht mehr normal essen zu können..
der druck ist jetzt nicht mehr so da..
aber das essen rutscht nicht wirklich, außer
joghurt..
gestern hab ich ne pizza gegessen und da stecke bisschen was fest
mit viel trinken ging es dann doch runter und dann hab ich nen joghurt mit
schokoflakes gegessen auch n flake blieb mal kurz stecken..
hab jetzt echt angst was zu essen.. aber tu es trotzdem...
ich will endlich wieder gesund (falls das das richtige wort ist)
sein... will wieder normal essen gehen können ohne hintergedanken
und auch einfach so wieder normal essen
immerhin hat sich in meinem Leben auch mal etwas zum positiven gewendet
hab jetzte endlich eine Lehrstelle gefunden als Friseurin, ich freu mich schon so
wahnsinnig drauf! aber leider hab ich sehr viel andere probleme..
keine freunde ich hab nur noch meinen Schatz der etwas mit mir unternimmt
ansonsten sitz ich immer alleine daheim hmm

19.01.2011 15:43 • #8


Hey,

wurde denn schon eine Blutuntersuchung gemacht bezüglich der Schilddrüse? Bei einem Ultraschall können die nur sehen, ob sie vergrößert ist oder so, aber für eine eindeutige Diagnose benötigt man ein Blutbild.
Wenn da nichts ist und du ja schon alles Mögliche hast untersuchen lassen, wird es wohl auch nichts anderes sein, als die HWS.

LG

19.01.2011 16:28 • #9


hmm nein so ne untersuchung hatte ich noch nicht
das problem is ich darf nicht mehr sowas machen lassen.. weil meine
eltern mich für verrückt halten
die sind immer böse zu mir wenn ich sage ich hab das oder das problem...
deswegen wissen die das gar nicht dass ich noch immer diese schluckprobleme hab..
weil ich nicht will dass sie mich wieder als psychisch krank beschimpfen usw..
ich will dass sie mich einfach nur so ansehen wie meine schwestern..
die haben alle was aus ihren leben gemacht.. und ichwill das auch schaffen,
will das meine eltern stolz auf mich sind.

19.01.2011 17:24 • #10


hm
hab vorher die pille eingenommen
hatte echt wieder dsa gefühl dass sie hängen geblieben is
hab dann ganz viel nachgetrunken und dann hab ich gespürt dass sie runter flutscht..
mann ey ich hab so angst vor essen und pille einnehmen..
das kann doch nicht so weiter gehen ((
manchmal denk ich sogar ich hab doch was mit der Speiseröhre nur der arzt
wollte es mir nicht sagen (was aber total absurd und dumm von mir is)
hmm.. was soll ich denn jetzt machen?
ich bin echt schon am überlegen die verhütungsmethode zu ändern von pille
auf spritze nur um mal dieses Problem wegzubekommen weil Verhütung mir sehr wichtig ist und ich keinesfalls wegen meinem Schluckproblem eine SChwangerschaft riskieren will!

19.01.2011 20:01 • #11


mmmhh, bei mir rutschen Tabletten und manchmal auch das Essen sehr langsam.

Vielleicht bildest du dir das ein. Denn wenn ich nicht daran denke ist es auch nicht da.

LG Lotte

19.01.2011 22:06 • #12


Hey,

also klar ist das Risiko hierbei groß, dass du, egal, wie oft du dich jetzt noch untersuchen lässt, immer wieder was Neues findest, was es sein könnte, selbst, wenn die Ärzte dir tausend Mal sagen, dass du nichts hast. Aber wenn es nunmal so schlimm für dich ist und noch keine Blutuntersuchung gemacht wurde, ist es ja kein großes Drama, wenn man sich einfach mal routinemäßig Blut abnehmen lässt. Sagst du dem Arzt eben, dass du gerne deine Schilddrüsenwerte wissen möchtest. Und, wie gesagt, wenn die ok sind, wovon ich jetzt mal ausgehe, dann mach' dir auch keine Sorgen mehr.

Was deine Eltern angeht... es ist ja leider oft so, dass Außenstehende es nicht nachvollziehen können, wie es einem selbst dabei geht, da kann man ihnen wohl auch keinen Vorwurf machen. Wenn es einem nicht gut geht, muss man sich helfen (lassen), egal ob körperlich oder psychisch. Oft beeinflusst sich das ja auch gegenseitig, zB. hat man seelischen Stress und bekommt dadurch HWS-Probleme.
Du sagst, sie wollen, dass du was aus deinem Leben machst, aber wahrscheinlich weniger, damit sie stolz auf dich sein können, sondern, damit es dir in der Zukunft gut geht. Und um das zu schaffen, musst du dich eben wohlfühlen und wenn das nicht der Fall ist, ist euch allen nicht geholfen.

Es gibt hier ja auch Videos zum Thema, vielleicht zeigst du sie ihnen einfach mal. Schaden kann es nicht und wenn du Glück hast, verstehen sie dann, wie es dir geht.

20.01.2011 13:32 • #13


hmm und was soll ich machen wegen der pille?
ich kann sie echt nicht mehr schlucken hab sie heute zerbröselt und runtergeschluckt mit wasser... hab angst vorm schlucken da sie jetzt schon zweimal fest gesessen is in der speiseröhre was soll ich denn machen? : (

21.01.2011 22:52 • #14


hallo....wurde denn schon ein Blutbild gemacht mit den Schilddrüsenwerten?Es kann nämlich auch von der sCHILDDRÜSE kommen.Ich hatte auch solche Symptome und dann hat sich herausgestellt das ich eine Schilddrüüsenunterfunktion habe.Nun nehme ich Tabletten und mir geht es wieder gut...
Liene Grüße
Lara

21.01.2011 23:14 • #15


Ist das denn wirklich sooo schlimm? Ich meine, ich hab auch Probleme wirklich große Tabletten zu schlucken und muss mich da schon überwinden, aber die Pille ist doch für gewöhnlich ziemlich winzig.

Ich glaube ganz ehrlich nicht, dass es jemals einen Fall gab, bei dem die Pille irgendwo stecken geblieben ist. Du hast einfach nur Angst davor und das macht es dir wahrscheinlich so schwer. Ich hab hier Penicillin, da sind die Tabletten mal eben 2cm lang und 1cm breit und selbst die gehen noch runter, wenn man viel trinkt. Trink einfach vorher Wasser, wirf schnell die Pille ein und trink dann ganz viel nach und du wirst sehen, sie wird nicht hängenbleiben.

Du hast doch diese Untersuchungen schon hinter dir und da hätte man es 1000%tig gesehen, wenn da irgendwas wäre, was dir das schwer machen könnte, was runterzuschlucken. Glaub mir, es wird nichts passieren. Ganz bestimmt nicht.

Vielleicht noch ein kleiner Tipp, falls du es noch nicht weißt: Viele Leute machen beim Tabletten schlucken den Fehler, den Kopf möglichst weit in den Nacken zu legen. Das führt aber nur dazu, dass sich der Hals verengt und es so noch schwieriger wird, was zu schlucken. Einfach aufrecht stehen oder sitzen und geradeaus gucken.

22.01.2011 14:29 • #16


Hallöchen, ich weiss nicht ob das Thema noch aktuell ist der letzte Beitrag ist ja schon etwas her.

Ich habe das auch mit den Schluckbeschwerden. War auch noch nicht beim Arzt, aus Angst, dass er was schlimmes feststellen könnte.

Jedoch habe ich mich im Internet schlau gemacht und da deine Untersuchungsergebnisse ja fast alle nichts ergeben haben kam ich auf eine Seite zurück, die besagt, dass es eine Krankheit gibt "Achalasie" die viele Ärzte nicht kennen. Und daher auch nicht diagnostizieren.

http://www.sodbrennen.net/mot.htm

Die da beschriebenen Symptome etc. stimmen mit meinem Beschwerden auf komplett überein und der deinen auch.

Vielleicht hilfts ja irgendwie..

22.08.2011 03:01 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hast du evtl. schonmal über das Globussyndrom nachgedacht? Das hört sich bei dir ganz danach an.

So wie du geschrieben hast, leidest du unter deinem sozialen Zustand (keine Freunde, nicht die Erwartungen der Eltern erfüllend, im Schatten der Geschwister stehen, usw.). Vielleicht schlägt dir diese Situation auf die Kehle....? Also der sprichwörtliche Kummer-Kloß im Hals?
Vielleicht solltest du das beim Arzt mal ansprechen, oder einen Therapeuten dafür kontaktieren? Etwas gefährliches/organisches wurde ja durch zahlreiche Tests ausgeschlossen (das Letzte, das quasi noch fehlt ist die Untersuchung der Schilddrüse).

Grüße
Gremlin

22.08.2011 12:35 • #18


Das hier ist zwar schon ein älterer Thread, aber ich habe ein ähnliches Problem.
Es fing damit an, dass ich mich öfter verschluckt habe, also 3x pro Woche, teils auch mit heftigem Husten. Dann hatte ich ab und an auch das Gefühl, mir würde etwas im Hals stecken. Das kam und ging.
Aber seit gestern ist es anders.

Seitdem löst jede feste Nahrung, die ich zu mir nehme, das Gefühl aus, dass noch Essen in meinem Hals steckt - bzw. vielleicht tut es das auch wirklich?

Ich habe mir erst gesagt, das bildest du dir sicher ein, weil du jetzt so drauf achtest, vielleicht sind es Verspannungen etc.

Aber dann das für mich Beunruhigende: Ca. 2 Stunden nach der Mahlzeit verschwindet das Gefühl, als wenn das Essen dann irgendwann doch "durchrutschen" würde. Dann geht es mir ganz normal - bis ich wieder feste Nahrung zu mir nehme, dann geht das Ganze von vorn los.

Für mich zeigt das jetzt, dass da irgendwas im Hals/in der Speiseröhre ist, das das Ganze so verengt, dass feste Nahrung nicht ungehindert durchpasst. Eine andere Erklärung fällt mir leider nicht ein, die erklärt, wieso es nur nach dem Essen passiert. Wäre es irgendwie psychisch, hätte ich es ja immer. Und naja, was sollte den Hals verengen, wenn nicht ein Tumor... So denke ich da leider.

Ich habe in 10 Tagen einen Termin beim HNO. Ich habe schon jetzt richtig Angst davor, zumal ich auch befürchte, dass das Ganze dann weitere Untersuchungen nach sich ziehen wird, weitere Ungewissheit etc.

Meine Frage ist eigentlich nur, ob jemand von euch das auch kennt, dass nur beim oder nach dem Essen
das Gefühl besteht, als würde etwas im Hals stecken... Und was das bei euch auslöst.

Ich bin gerade nämlich nicht in der Lage, irgendeine harmlose Erklärung für meine Beschwerden zu finden und hoffe, dass vielleicht jemand schon Ähnliches hatte...

09.07.2021 22:39 • #19



x 4





Prof. Dr. Heuser-Collier