Pfeil rechts
4

Hallo Ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier, weiblich, 35 Jahre alt, 3 fach Mama und leide unter Hypochondrie und Angst.

Seit dem Tod meines Opas (da war ich 14) bin ich mit der Angst vor Krebs und dem Tod konfrontiert. Ich hatte/habe seitdem beim kleinsten Symptom oder unrundlaufen meines Körpers sofort die schlimmsten Krankheiten. Ich hatte schon, meiner Meinung nach, fast jede Art von Krebs, genauso wie ich einige Zeit dachte an MS oder ALS erkrankt zu sein. Ebenso hatte ich schon Herzprobleme bzw Extrasystolen, die mich an einen Herzinfarkt glauben liessen, weil sich mein Herz so komisch anfühlte...
Dauernd g**gle ich meine Symptome, mal beruhigts mich, dass es viele gibt, die diese Symptome haben und mal überkommt mich noch mehr Angst sterbenskrank zu sein. Es ist ein Teufelskreis aus dem mich nur ein Arztbesuch ausbrechen lässt.
Seit meine 3 Kinder da sind, sind die Ängste noch schlimmer geworden. Sobald mir etwas an den Kindern auffällt, sind die natürlich auch gleich krank und ich sorge mich unendlich. Meine Kinder sind mittlerweile genauso gut untersucht wie ich, einfach weil ich das für meine Beruhigung brauche.

Nach 2 Todesfällen (letztes Jahr) im engsten Freundeskreis (guter Freund starb mit 35 an einem unheilbaren Hirntumor, beste Freundin starb mit 38 an den Folgen des GBS-Syndrom) geht es mir gerade wieder ganz schlecht.
Ich leide seit über 20 Jahren an immer wiederkehrenden Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Dieses Mal ist es schlimmer als sonst: der Nacken und die linke Schulter schmerzen, ebenso der grosse Muskel vorn am Hals. Beim Schlucken habe ich, von aussen am Hals, das Gefühl, dass der Kehlkopf unrund läuft. Quasi so als wäre da ein Widerstand, der den Kehlkopf bei Bewegung bremst oder, je nach Kopfhaltung, wegdrückt. Im Spiegel schaut der Schluckakt jedoch normal aus, obwohl da hat dieses komische Gefühl ist. Taste ich nach dem Kehlkopf, fühlt er sich auf der linken Seite viel stärker ausgeprägt an als rechts. Ich kann da quasi richtig die obere rundliche Form des Schildknorpels tasten, rechts nur nach deutlichem Aufwand und mit starkem Druck ins Gewebe.
Ich war beim Hausarzt mit dieser Symptomatik, bekam Wärme für den Nacken, Orthoton und Schmerzmittel zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung, sowie eine Spritze in den Nacken (6 Stiche mit Lokalanästhesitikum) sowie die Aussage, dass ich meinen Stress und meine Ängste reduzieren soll. Das half ganz gut, war bis gestern fast schmerzfrei im Nacken, die Problematik am Kehlkopf blieb in leichterer Form.
Heute ist das Kehlkopfproblem wieder in voller Intensität da und ich habe schon wieder Angst davor Krebs zu haben.
Eine Überweisung zum HNO (der wo ich Patient bin, arbeitet nur mit Überweisung) bekomme ich nicht von der Hausärztin, sie konnte ja weder im Hals noch aussen am Hals etwas feststellen und schiebt auf Stress und Psyche.

Gibt es hier Jemanden mit ähnlichen Problemen und kommt es bei Euch auch von der Angst/Psyche? Ich würde mich über einige Antworten freuen, vielleicht wird mir so ja die Sorge vor etwas Ernstem genommen.

Danke fürs Lesen meines Romans und sorry, dass es so lang geworden ist.

Liebe Grüsse,
anilix

18.04.2018 05:50 • 08.05.2018 #1


9 Antworten ↓


kopfloseshuhn
Hallo anilix.
Dieses Klosgefühl ist in der tat meistens psychisch bedingt oder eben von muskulären Verspannungen.
Schau mal hier: http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... -hals.html (Und folgende Seiten)

So aber ich möchte gerne noch auf etwas eingehen: Du sagst, dass deine Kinder mittlerweile so gutuntersucht sind, wie du.
Ohjeh ohjeh. Kann ich da nur sagen. Du erziehst deine Kinder gerade zu Ängstlern! Ich rate dir dringends eine Therapie um deine Ängste in den Griff zu bekommen.
Denn so machst du deine Kinder kaputt und selbst psychisch krank.

Liebe GRüße

18.04.2018 07:14 • x 2 #2



Schluckbeschwerden am Hals aussen Kehlkopf

x 3


Ich hab dieses Problem auch immer wieder mal.
Am Anfang hab ich mich da so rein gesteigert, das och richtige erstickungs anfälle bekommen habe. So begann meine angst und panik karriere auch.
Mittlerweile komm ich mal besser mal schlechter damit klar, lauz physio Therapeut kann es aber aich von der hws kommen.
Lg

18.04.2018 08:24 • x 1 #3


Hallo,
ich habe das auch. Ständig. Exakt die gleichen Symptome, dazu auch oft noch Schluckbeschwerden, leichte Halsentzündungen etc.
Das volle Programm mit total verspannter Halswirbelsäule, linke Schulter und so weiter.
Ich habe hier im Forum zu diesem Thema schon sehr viel geschrieben.
Das ist erstmal ziemlich schlimm, weil man auch Würgegefühle hat, und manchmal "friert" der Schluckreflex ein, weil der Mund so trocken ist.
Ich weiß mittlerweile, woher es kommt, und mache Entspannungsübungen. Das hilft mir sehr gut.

18.04.2018 21:18 • x 1 #4


Guten Morgen kopfloseshuhn!
Danke für Deine Antwort und Deine Links!

Zitat von kopfloseshuhn:

So aber ich möchte gerne noch auf etwas eingehen: Du sagst, dass deine Kinder mittlerweile so gutuntersucht sind, wie du.
Ohjeh ohjeh. Kann ich da nur sagen. Du erziehst deine Kinder gerade zu Ängstlern! Ich rate dir dringends eine Therapie um deine Ängste in den Griff zu bekommen.
Denn so machst du deine Kinder kaputt und selbst psychisch krank.

Liebe GRüße


Du magst Recht haben, dass das aufhören sollte, bisher waren es aber halt auch jedes Mal Dinge, die wirklich abgeklärt gehörten, wie z.b. ein dauerhaft (über Monate, jetzt bereits schon seit Jahren bestehend) geschwollener Lymphknoten im Nacken, auffallend starke Blässe und vermehrte blaue Flecken oder ungleichgrosse Pupillen. Und nein, ich mache meine Kinder nicht ängstlich, indem ich sage "Oh Gott oh Gott, Du hast das und das und damit müssen wir dringend zum Arzt, weils etwas Schlimmes sein könnte!" Mir fällt so etwas auf, ich mache eonen Termin und fahre/gehe in Ruhe mit den Kids zum Arzt, berichte dort von meiner Beobachtung und der Kinderarzt bzw der Augenarzt (das hab ich als blindes Huhn als Kontrolle verkauft, weil meine Kids unter keinen Umständen eine Brille möchten) haben dann in Ruhe alle notwendigen Untersuchungen gemacht.
Das soll heissen: ich mache mich selbst und oft meinen Mann verrückt, sie könnten Leukämie oder etwas mit dem Sehnerv oder oder oder haben, spreche mit den Kindern aber nicht über meine Ängste und Sorgen. Auch über mich betreffende Krankheitsängste rede ich mit den Kindern nicht, damit mach ich mich ganz allein verrückt.

Liebe Grüsse, anilix

19.04.2018 05:48 • #5


Guten Morgen Darfnichtsein!

Zitat von Darfnichtsein:
Ich hab dieses Problem auch immer wieder mal.
Am Anfang hab ich mich da so rein gesteigert, das och richtige erstickungs anfälle bekommen habe. So begann meine angst und panik karriere auch.
Mittlerweile komm ich mal besser mal schlechter damit klar, lauz physio Therapeut kann es aber aich von der hws kommen.
Lg


Mich macht dieses Druckgefühl am Kehlkopf halt einfach kirre. Es tritt auch nur beim Leerschlucken auf. Trinke oder esse ich etwas, ist das Gefühl beim Schlucken nicht da.
Es fühlt sich wirklich an, als wenn Jemand dort dauerhaft drückt...
Ich überlege mir einen Osteopathietermin zu holen um eine eventuelle Blockade im HWS-Bereich lösen zu lassen, vielleicht hilfts.

Du schreibst etwas von Physio, hast Du die aufgrund der Nacken-/Kehlkopfproblematik bekommen? Ich bekomme nichts von der Hausärztin. Die Verordnungen, die ich in den letzten 20 Jahren bekommen habe, lassen sich an einer Hand abzählen... selbst der Orthopäde empfahl mir lediglich selbst durchführbare Übungen und das wars...

Hallo Sperling!
Du beschreibst es exakt mit dem Würgegefühl und dem Einfrieren des Schluckreflexes...
Was genau machst du für Übungen um zu Entspannen?

Heute kommt auch der Nackenschmerz wieder extrem durch der Nacken-/Schulterbereich brennt und das erklärt wohl auch die erneuten verstärkten Kehlkopfprobleme... es nervt so, ich könnt echt mit vielem leben, aber diese Halsenge lässt mich noch verzweifeln.



Liebe Grüsse, anilix

19.04.2018 05:56 • #6


Ja physio verschreibt der orthopäde bei mir wegen hws Syndrom.
Lg

19.04.2018 06:06 • #7


Hallo. Ich wollte mal fragen wie es euch geht?
Ich leide an der selben Symptomatik und werde langsam echt verrückt. Dieser Druck auf dem kehlkopf und dieses kloß Gefühl sind schlimm. Ich habe dann beim Husten das Gefühl schleim im hals zu haben. Es löst sich aber nicht. Ich Geräte dadurch täglich in Panik und momentan ist es sehr schlimm. Ich taste ständig meinen Hals ab und mache mich verrückt weil ich denke es ist was schlimmes. Lg

04.05.2018 15:18 • #8


Hallo Blackschnuggy,
ich war gestern wegen meinem verspannten Nacken bei einer anderen Ärztin (Internistin), da meine Hausärztin (praktische Ärztin) das Problem seit Oktober 17 nicht wirklich in den Griff bekommen hat und es sich seit Februar 18 fortlaufend verschlimmert.

Dann hab ich auch gleich die Schluckbeschwerden angesprochen und es gab daraufhin eine Blickuntersuchung des Rachens, eine Tastuntersuchung am Hals/Kehlkopf und einen Ultraschall der Schilddrüse und der versorgenen Gefässe. Die Gefässe sind top, die Schilddrüse ist deutlich zu klein. Jetzt testet sie mein Blut auf Schilddrüsenhormone und einen Wert der auf Hashimoto (Autoimmunerkrankung) hinweisen soll. Wenn es Hashimoto wäre könnten einige meiner Symptome damit erklärt werden und auch viele andere, für mich nicht so schlimme Symptome wären dann erklärt und behandelbar... All die oben angegebenen Untersuchungen machte meine Hausärztin nicht bei der Problematik. Lediglich den Nacken tastete sie ab und bewegte den Kopf hin und her...

Gegen die Nackenbeschwerden gab es 4x manuelle Therapie. Hilft es nicht, will sie mich zum Orthopäden (Hws-Sprechstunde) überweisen zwecks Bildgebung und zum HNO wegen der Schluckbeschwerden.
Morgen hab ich meinen ersten MT-Termin und bin gespannt, ob sie da schon einiges lösen kann.

So genug von mir, wie gehts Dir heute?

Liebe Grüsse,
anilix

08.05.2018 18:57 • #9


Hallo anilix.
Meine Schilddrüsen Werte wurden auch schon untersucht. Da war alles OK. Die anderen Untersuchungen wurden noch nicht getestet. Heute ist das kloß Gefühl etwas besser. Leider bekomme ich seit gestern etwas schlechter Luft. Zumindest denk ich das. Sättigung ist aber 99 und puls auch OK. Hatte auch die halbe Nacht wieder Panik. Das Schlauch einen schon. Ich wünsche dir dass deine symptome bald weg sind. Lg

08.05.2018 19:37 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann