Pfeil rechts
10

Oktewia
Hallo ihr lieben, am Dienstag merkte ich schon ...oh da schleppt sich eine Erkältung an. Angefangen mit halsbrennen , was nach einem Tag wieder gut war. Dann Reizhusten ...der jetzt auch etwas besser ist, nun aber hab ich aber seit Freitag solche starken Halsschmerzen die wirklich kaum auszuhalten sind. Ich hab wirklich schon alles versucht an Hausmittel , hab das Gefühl es hilft nichts, also ich hab starke schluckbeschwerden, mir fällt das sprechen schwer, hab das Gefühl das mein Hals durch den Reizhusten zusätzlich gereizt ist und brennt.
Ich kann auch nach dem dritten Tag heute keine große Besserung feststellen, ich hab die Schmerzen wirklich durchgehende ...hab deshalb auch zwei Tage nicht geschlafen ...kann nicht wirklich essen auser Suppe und trink den ganzen Tage nur ingwer Tee.....
Fieber hab ich keinen .... ich bin auch son angsthase was Medikamente einnehmen angeht , ich hab jetzt echt Angst das ich ne Angina habe und Antibiotika nehmen muss. Hatte schon Angst ibu zu nehmen ( hab das zuvor noch nie genommen ) mit ibu waren die Halsschmerzen gefühlt ne Stunde besser .....! meine Halsschmerzen ziehen mir bis zu den Ohren hoch ...
ich habe vor morgen früh zum Arzt zu gehen
Ich hab Angst das ich Antibiotika nehmen muss, vor den Nebenwirkungen und man bildet sich ja ohne hin dann alles ein, wenn man die Tablette geschluckt hat. Wie lange gehen bei euch die Halsschmerzen wenn ihr welche habt? Ist der dritte Tag noch im grünen Bereich ? Wieso Ibu grippal Tabletten darf ich einnehmen ? Meine letzte hab ich um 3 Uhr Nachts genommen. Habt ihr sonst noch Tipps die euch gut geholfen haben ? Halte die Schmerzen kaum noch aus und will gar nicht mehr schlucken.

03.02.2019 11:29 • 06.02.2019 #1


22 Antworten ↓


Die schlimmsten Halsschmerzen haben bei mir fast 1 Woche gedauert, bis es endlich mal besser wurde. Tabletten (Lutschtabletten, Spray etc.) haben mir nicht geholfen. Vielleicht eine Gurgellösung? Kokosöl hat mir etwas geholfen (soll antibakteriell wirken, aber halt nicht gegen Viren), die Schmerzen etwas zu lindern (natives Kokosöl aus dem Reformhaus). Aber ich hatte das Gefühl, dass es allmählich besser wurde durch das Kokosöl.

03.02.2019 11:35 • x 1 #2



Schlimmste Halsschmerzen die ich je hatte

x 3


Oktewia
Und das war dennoch keine Angina oder Mandelentzündung ? Sondern nur Halsschmerzen die eine Woche gingen ? Ich habe Salz mit wasser gegurgelt, hat 0 gebracht. Habe auch son spray von Hexoral , bringt auch nichts , lutschtabletten von Dobedan - hilft nicht

03.02.2019 11:41 • #3


petrus57
Meine schlimmsten Halsschmerzen hatten auch gut 1 Woche angehalten. Der Rachen war bei mir total entzündet, konnte nur mit
großer Anstrengung reden. Ging dann aber auch ohne Tabletten weg.

03.02.2019 11:46 • x 1 #4


Zitat von Oktewia:
Und das war dennoch keine Angina oder Mandelentzündung ? Sondern nur Halsschmerzen die eine Woche gingen ? Ich habe Salz mit wasser gegurgelt, hat 0 gebracht. Habe auch son spray von Hexoral , bringt auch nichts , lutschtabletten von Dobedan - hilft nicht


Ja, ich habe meine Mandeln schon raus. Ich weiß auch nicht, warum das so heftig war. Aber eigentlich habe ich Dauerhalsschmerzen, erzähle das ständig den Ärzten, aber keiner findet so richtig etwas. Manchmal leicht gerötet, aber nichts Ernstes. Mal etwas mehr, mal kaum spürbar.
Die Sprays haben mir auch überhaupt nicht geholfen.
Du machst ja auch schon ziemlich viel. Aber ich würde auch erst einmal zum Doc gehen und mal in den Hals sehen lassen. Vielleicht kannst du dir aus der Apotheke noch eine spezielle Gurgellösung besorgen...gute Besserung

03.02.2019 11:47 • #5


Angor
Hallo

Wenn Deine Halsentzündung bakteriell ist, musst Du AB nehmen, sonst wird es nicht besser.
Was für Nebenwirkungen befürchtest Du denn? Wenn Du nicht grad gegen Penicillin allergisch bist, kann es wohl mal auf den Darm schlagen, weil die gesunden Bakterien auch angegriffen werden.

Aber das wäre doch immer besser, als Dich mit solchen Schmerzen herumzuplagen.


Ich bin übrigens gegen Penicillin allergisch und muss immer so einen Ersatz nehmen, was mir grundsätzlich auf den Magen schlägt, aber besser, als mich mit der Erkrankung herumzuqälen.

Eine bakterielle Entzündung kann man in den Anfängen versuchen mit Hausmitteln in den Griff bekommen, aber wenn alles nicht hilft, weil die Entzündung zu heftig ist, muss leider die Chemie ran.

Ein bischen Erleichterung bringt Eis lutschen.

Gute Besserung!

LG Angor

03.02.2019 11:51 • x 1 #6


Oktewia
Zitat von Angor:
Hallo

Wenn Deine Halsentzündung bakteriell ist, musst Du AB nehmen, sonst wird es nicht besser.
Was für Nebenwirkungen befürchtest du denn?

LG Angor


Ich habe generell Ängste Medikamente einzunehmen...bei Antibiotika habe ich selbst mal vor gut 6 oder 7 Jahren mit Ausschlag und Herz stolpern reagiert.

Und meine Schwester hatte bei ihrer letzten Angina einen allergischen Schock vom Antibiotika und musste ins Krankenhaus. Natürlich bezieh ich so Was immer sofort auf mich und die Angst ist grösser das ich so Was vll auch bekomme. Freitags war ich schon beim Arzt, aber da hatte ich diese Hals Schluck Beschwerden noch nicht...nur den reizhusten. Da meinte er das es bei mir Vieren wären....
Abends Fingen dann erst die heftigen Halsschmerzen an.

03.02.2019 11:57 • #7


Angor
Dann rede doch am besten mit dem Arzt, dass Du eine Allergie befürchtest, grad weil Du schon mal Nebenwirkungen hattest wenn Deine Schwester auch eine Allergie hat.

Gegen Viren kann man leider nichts machen, nur das, was Du bisher alles gemacht hast. Es wird aber besser werden

03.02.2019 12:02 • #8


kritisches_Auge
Hast du einmal an Pfeiffersches Drüsenfieber gedacht, es wäre wichtig, das zu wissen.

03.02.2019 12:07 • x 1 #9


Angor
Zitat von kritisches_Auge:
Hast du einmal an Pfeiffersches Drüsenfieber gedacht, es wäre wichtig, das zu wissen.

Guter Gedanke, aber müsste der Arzt da nicht drauf kommen?

03.02.2019 12:10 • #10


kritisches_Auge
Nein, unsere Hausärztin kam bei meiner Tochter nicht darauf, der HNO sofort.
Sie zickte auch rum ein Antibiotikum zu verschreiben da Pfeiffer ein Virus ist, aber weil die Abwehrkräfte total lahmgelegt sind, kommt auf eine bakterielle Infektion dazu.

Ich habe eine Bekannte durch die ich vor Pfeiffer gewarnt wurde, bei ihrem Sohn wurde es zu spät erkannt, das chronische Müdigkeitsfieber war die Folge.

Absolute Schonung und viel trinken ist bei Pfeiffer wichtig, da meine Tochter kaum schlucken konnte, bekam sie Infusionen beim Hausarzt.

Kleinere bakterielle Infekte überstand ich auch schon ohne Antibiotika.

03.02.2019 12:22 • x 1 #11


Oktewia
Fieber hab ich aber keins, lag immer bei 36-36,5 Körper Temperatur

03.02.2019 12:59 • #12


kritisches_Auge
Mir ist es ein Anliegen auf Pfeiffer aufmerksam zu machen weil viel zuwenig darüber bekannt ist.Meine Tochter brauchte acht Wochen um sich zu erholen.

Meine Freundin bekam es als sie längst erwachsen war, auch ohne Fieber.

03.02.2019 14:28 • x 1 #13


Hallo!
Das (eventuelle) Fieber wird vom Ibuprofen gesenkt, kann also sein, dass du schon Fieber hast. Auf Dauer ist Ibuprofen nicht so ideal, weil es den Magen reizt. da sind die Nebenwirkungen von antibiotikum eher leichter, bis gar nicht vorhanden. Meine Tochter nimmt momentan ospen wegen einer mittelohrentzündung. Sie hat das schon öfter gebraucht und nie Nebenwirkungen gehabt, ich gebe ihr aber jeden Tag jogurt, damit der Darm nicht gereizt wird.
Liebe grüße

03.02.2019 14:33 • x 2 #14


Oktewia
Hallo ihr Lieben, ich war heute morgen beim Arzt...3 Stunden gewartet, ich dachte ich kann nicht mehr....die Halsschmerzen sind übrigens schon gestern Abend viel viel viel besser geworden und heute so gut wie weg dennoch wollte ich eine Untersuchung machen.
Es wurde dann eine Nasennebenhöhlenentzündung festgestellt, ja ich hatte bissl Kopfschmerzen und so'n Druck auf der Stirn...und Schnupfen mit niesen ... aber da waren die Halsschmerzen 100000 x schlimmer! Sie hat mir natürlich ein Antibiotika aufgeschrieben...Was ich ja ungern einnehme ...hab dann auch gegoogelt das bei einer nasennebenhöhlenentzündung ein Antibiotika zwecklos ist !

Und das nasentropfen gut helfen damit die schleimhäute abschwellen, also habe ich so gemacht und Nasentropfen verwendet und tatsächlich dieser Druck im Kopf ging weg.

Ich versteh nicht wieso manche Ärzte einfach immer zu diesem Antibiotika greifen wenn es vll nicht zwingend notwendig ist...

Hatte mal jemand von euch eine Nasennebenhöhlenentzündung? Wie seit ihr damit fertig geworden?

04.02.2019 16:25 • #15


Schlaflose
Zitat von Oktewia:
Hatte mal jemand von euch eine Nasennebenhöhlenentzündung?


Ich glaube, du wirst auf der ganzen Welt kaum jemanden finden, der das nicht hatte Das ist oft eine Begleiterscheinung einer stärkeren Erkältung. Je nachdem wie schlimm es ist, d.h ob Eiter in den Nebenhöhlen ist, sollte ein AB genommen werden. In leichteren Fällen ist das nicht nötig. Bei mir hat Inhalieren immer geholfen.

04.02.2019 16:46 • #16


rosebud42
Ich habe regelmäßig bei jeder Erkältung eine Nasennebenhöhlenentzündung. Antibiotika kannst du da eigentlich völlig vergessen (es sei denn du bist so dicht, dass schon die Ohren zugehen und du ein extrem starkes Krankheitsgefühl hast).
Ich schwöre auf abschwellendes nasenspray um die Atmung frei zu halten und soledum forte 3x am Tag um das Ganze zum ablaufen zu bringen. Außerdem inhalieren, am besten das ganze Gesicht über der Schüssel mit Handtuch drüber, dann kommen die warmen Dämpfe überall hin, auch Stirn etc. Das ist bei diesen Plastikinhalatoren nämlich nicht der Fall.
Und: jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen, auch wenn nur kurz. Die Heizungsluft ist Gift für die verstopfte Nase.
Gute Besserung

05.02.2019 00:00 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Oktewia
Danke @rosabud für die tollen Tipps.
Mir geht's heute schon viel besser auch ohne Antibiotika, Schnupfen ist lediglich noch da und nachts der reizhusten.

Allerdings kann ich seit 3 Tagen nichts mehr riechen und schmecken, aber wirklich so extrem das ich kein Zahnpasta schmecke oder Parfüms riechen kann . Essen schmeckt für mich alles gleich..da merkt man erstmal was das für eine enorme Lebensqualität ist die wir Tag täglich für selbstverständlich halten.
Ist mir jetzt erstmal so richtig bewusst geworden wenn man es nicht mehr kann .
Gibt es dafür auch Tipps um seinen Geruchsinn und geschmacksinn schneller zu aktivieren ?

06.02.2019 15:49 • #18


rosebud42
Hm, das kommt wieder wenn die Nase freier wird; also immer schön weitermachen mit Inhalation etc.
Was mir übrigens auch immer gut tut ist Rotlicht. Die Lampen gibt es für wenige Euro auch schon bei Rossmann. 10-15 Minuten am Tag vors Gesicht sind sehr angenehm und bringen ebenfalls den Schleim zum ablaufen.

06.02.2019 16:13 • #19


Wäre Angocin als pflanzlicher Wirkstoff ne Option ? Leider Verträge ich so Viekf Tabletten nicht , doch hat es mir bei der letzten Angina geholfen.bzw ich hab auf ab verzichtet und viel Zink gekommen . Die geschwollenen halslympfknoten sind erst nach Monaten weggegangen aber nicht störend .

Ich verzichte soweit es geht auf Antibiotika ,aber auch nur weil ich mich gut mit Vitaminen eindecke und daher auch eine eitrige Bronchitis gut wegstecke oder Scharlach .

06.02.2019 17:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel