Pfeil rechts
1

Hallo

Ich bin seit ungefähr 8 Tagen krank geschrieben weil ich sehr viel stress habe. Letzte Woche kam ich vom arbeiten (mein job ist leider sehr stressig und auch körperlich fordernd)
und mein Puls war bei 100 in Ruhe. Er ging auch nicht wieder runter. Am nächsten Tag war ich beim Arzt dort wurde Blutdruck gemessen. Etwas erhöht bei 143 zu 84. Puls war allerdings
von der Aufregung und meiner Angst was schlimmes am Herz zu haben recht Hoch bei 110. Daraufhin sollte ich ein Ekg machen. Ich konnte dabei ruhig liegen und mein Puls scheint dabei wohl auch
wieder runter gegangen zu sein. So weit war das EKG aber wohl unauffällig. Blut wurde abgenommen und ich habe jetzt nach einer Woche noch nichts von den Ergebnissen gehört.
Ich habe allerdings immernoch das Gefühl schlapp und müde zu sein und ich spüre oft ein Pulsieren in meinem Kopf und mein Nacken fühlt sich auch hart / verspannt an.

Jetzt habe ich Angst das ich einen Schlaganfall oder etwas derartiges kriegen könnte. Ich bin 29 Jahre alt. Nichtraucher trinke gelegentlich Alk. aber nie viel. 1,75 Groß und 75 Kilo schwer.
Ich habe seit über 8 Jahren Probleme mit Angst und Panik und momentan ist es wieder ganz schlimm. Mein Vater ist schwer krank und wird das nächste Jahr nicht mehr ganz erleben was mir auch sehr zu setzt auch wenn ich es nicht so zu gebe... Ich gehe momentan unter und mein Arbeitgeber hängt mir im Nacken... weiss nichtmehr was ich tun soll und habe so Angst was schlimmes am Herz zu haben oder Ein Aneurysma im Kopf oder so.. Probleme in der Beziehung zu meiner Freundin krieg ich auch schon... Ich werde morgen wahrscheinlich wieder zum Arzt gehen... weil mein Puls ist immer doch recht flott und schießt hoch im Vergleich zu dem was ich mache.. Blutdruck messe ich auch bestimmt 10 ma am Tag der is oft bei 135,140,145 aber der untere Wert ist immer in Ordnung... Wenn ich aber einfach nur hier sitze ist mein Puls oft bei 90.. Obwohl ich nur hier ruhig sitze..

Am verrücktesten macht mich momentan das Pulsieren im Kopf..

03.11.2015 19:59 • 20.09.2019 #1


36 Antworten ↓


Dragonlady_s
Hallo,

Wie du jetzt aufgrund deiner Probleme auf Schlaganfall oder Herzinfarkt kommst ist mir nicht schlüssig.

Wenn du nicht beim Arzt anrufst wirst du wohl auch nichts von den Blut Ergebnissen erfahren. Die Praxis meldet sich nicht von allein, es sei denn die Werte sind sehr schlecht.

Deinen Puls finde ich auch nicht beunruhigend und auch dein Blutdruck ist nicht schlimm.

Alles in allem brauchst du keine Angst zu haben. Alle deine genannten Symptome hängen wohl mit deiner Angst zusammen.

Und wenn der Arzt dir das Blutdruck messen nicht verordnet hat, solltest du das messen auch lassen.
Messen bei Angst ist nicht sinnvoll. Und zehn mal am Tag sowieso nicht.

Du musst was gegen deine Angststörung unternehmen und nicht wegen den daraus resultierenden Symptomen zum Arzt gehen.

03.11.2015 20:09 • #2



Schlaganfall oder Herzinfarkt - worauf passen die Symptome?

x 3


Hallo Rocket,

Wenn du seit 8 Jahren an einer Angststörung leidest, dann sind die Gefühle bestimmt nicht neu.
Du musst eins wissen, es gibt Momente die Du beeinflussen kannst. Und es gibt Geschehen, die zur Natur gehören. Du leidest bestimmt nicht an Herzprobleme. Und Schlaganfall wirst du auch nicht bekommen. Dein Blutdruck ist ganz leicht erhöht. Was deiner Freundin angeht. Frage dich, warum ihr euch streitet. Wer ist schuld? Wenn du eine schwere Zeit durch machst, muss sie dich unterstützen. Wenn nicht, dann ist sie nicht die richtige und ihr trennt euch sowieso. Zum Leben muss du die Einstellung haben, dass nicht immer alles so wie jetzt ist bleiben wird. Finanziell muss du für die Zukunft sorgen. Verbringe mit deinem Vater viel Zeit. Mach dir kein Stress wegen der Arbeit, nichts ist wichtiger als die Familie. Arbeiten kannst du immer. Im Ernstfall sind wir Menschen alle stark, siehe dir die Flüchtlingskinder aus Syrien an. Die haben ihre Eltern mit 13 verloren und sind zur Fuß nach Deutschland marschiert um zu überleben. Die syrische Bevölkerung war reich, von heute auf morgen hatten sie nichts. Jahrelang mit der Angst, dass Haus in dem sie leben und schlafen könnte bombardiert werden. Wir sind doppelt so alt. Wir müssen uns dementsprechend benehmen. Egal wie groß der Schmerz und die Angst ist, mit Geduld kommt man im Leben weiter. Wenn du nicht mehr weiter weiß, Geduld ist der Schlüssel für alle Türen.

03.11.2015 20:19 • #3


Naja sich keinen Stress machen wegen der Arbeit ist leicht gesagt. Ich bin befristet und bei zu vielen Krankentagen steht der Vertrag auf der Kippe..
Und dann bin ich arbeitslos.. Und muss Miete und Auto usw zahlen... Ich habe mich schon wieder an einen Psychotherapeuten gewendet. Leider hat der mich
noch nicht zurückgerufen. Ich werde morgen zum Arzt gehen und lasse mir etwas geben.. Ich habe so schlimme Anspannungszustände wo ich total angespannt bin...

03.11.2015 22:45 • #4


Spooky87
Hallo rocket2015!

Im Grunde hast du die gleichen Ängste wie ich. Nur das ich erst seit ein paar Monaten unter meiner Angst leide. Dir geht es aber nicht alleine so. Ich habe auch ständig einen hohen Puls 90-100 im Sitzen!) und bei kleinigkeiten geht er schon mal bis zu 120 hoch. Das ist alles sehr Anstregend. Vor ein paar Monaten bin ich wegen Herzrasen/Herzstolpern/Angst ne Woche im Krankenhaus gelandet. Wurde viel untersucht. Blut, CT, 24h EKG, das 2 Herz-Echo im bereits Zweiten Jahr. Alles wunderbar und die Ärzte konnten nur eine Angststörung feststellen.

Trotzdem fühle ich mich täglich oft nicht richtig wohl. Habe immer wieder Angst umzukippen. Meine Mam hatte vor 5 Monaten einen Schlaganfall. Da kannst du dir denken wie man nun da sitzt und denkt... "Oh gott...ich vielleicht auch"?

Ständig saß ich die letzten Tage und hab weiss gott wie oft Bluttdruck gemessen. Immer wieder musste ich die bestätigung haben, das es ok ist. Daher kenne ich deine Angst und dieses Kontrollieren. Aber: Wäre wirklich was, meinst du, du würdest 8 Jahre damit einfach nur so rumlaufen? Ich denke eher nein.

Begebe dich in Therapie, such dir einen Heilpraktiker. Ich habe nun auch einen gefunden. Am 20.11 gehts bei mir los. Ich hab auch so die Schnautze voll von allem. Stress in meiner Beziehung gibt es auch zu genüge. Langsam wird es Zeit was zu ändern. Ich denke du auch, oder?

03.11.2015 23:41 • #5


So war heute nochmal beim Arzt..

Jetzt ist an meinem EKG wohl doch irgendwas auffällig.. Und es gab einen Befund vom Kardiologen von 2011.
Da bestand diese Auffälligkeit wohl schon. Mein Arzt hat mich jetzt aber doch nochmal an nen Kardiologen überwiesen und bis ich da nen Termin bekomme bin ich wahrscheinlich eh schon umgefallen -_-

auf dem Schein steht "präterminale negative T über Vorderwand schon 2011 weitere Abklärung"...

Ich bin logischerweise jetzt total fertig mit den Nerven.. Und habe meinen Arzt bestimmt 2-3 mal gefragt ob das jetzt schlecht ist..
Er meinte nur es sei nicht so schlimm das ich jetzt direkt ins Krankenhaus müsste aber es müsste abgeklärt werden...
Wie gesagt im Bericht vom Kardiologe von 2011 stand das wohl schon drin diese Auffälligkeit.. Und ich bin wohl die letzten 4-5 Jahre
damit rumgelaufen... -.- mach mir echt Sorgen..

04.11.2015 16:53 • #6


Spooky87
Okay! Gut! Nun ist da also was - aber: Wenn es ernst wäre, hätte dich dein Arzt wohl gleich ins KH gesteckt. Ist leicht gesagt, aber mache dich nun nicht verrückt und warte einfach ab was beim Kardiologen raus kommt. Es bringt ja nichts sich nun verrückt zu machen und dass du umfallen könntest, so plötzlich... ne ne ! von 2011 zu JETZT ist ja auch nichts passiert, das musst du dir aber auch immer vor Augen halten.

Kopf hoch... das wird werden.... ok?

PS: Ich hab heute etwas doller Kopfaua... aber... ich versuch mal nicht an einen Schlaganfall du denken..

04.11.2015 17:13 • #7


Dragonlady_s
Zitat von Spooky87:
Okay! Gut! Nun ist da also was - aber: Wenn es ernst wäre, hätte dich dein Arzt wohl gleich ins KH gesteckt. Ist leicht gesagt, aber mache dich nun nicht verrückt und warte einfach ab was beim Kardiologen raus kommt. Es bringt ja nichts sich nun verrückt zu machen und dass du umfallen könntest, so plötzlich... ne ne ! von 2011 zu JETZT ist ja auch nichts passiert, das musst du dir aber auch immer vor Augen halten.

Kopf hoch... das wird werden.... ok?

PS: Ich hab heute etwas doller Kopfaua... aber... ich versuch mal nicht an einen Schlaganfall du denken..



Wieso kann man an Schlaganfall bei Kopfschmerzen denken?

04.11.2015 17:44 • #8


31.03.2016 02:23 • #9


FairlyLi
Hallo Lieschen93,

Ja diese Angst vor einem Schlaganfall kenne ich.
Habe letzte Woche irgendwann mal mein eines Bein nicht mehr so gespürt wie das andere und sofort Panik geschoben. Kontrolliere auch regelmäßig meine Gesichtsmuskeln, ob ich die beidseitig noch spüre
Hast du denn schon untersuchungen in der richtung durchführen lassen? :/

Liebe Grüße

31.03.2016 02:49 • #10


Hallo Nein habe ich noch nicht machen lassen.Am schlimmsten finde ich es wenn man abends im Bett liegt.

31.03.2016 03:49 • #11


Schließe mich an. Das ist die Krankheit, vor der ich am meisten Angst habe. Ich kontrolliere jeden Morgen und bei jedem kleinen Symptome, ob Lächeln noch geht und Arme hochheben und einen gerade Satz sagen.
Ich war bei einer Neurologin, bei Kardiologen, der mit Ultraschall auch die Hauptschlagader untersucht hat. Alles in Ordnung. Trotzdem ist die Angst ständig da.
Gestern Abend war ich beim Training. Heute Morgen drückt war linker Oberarm etwas. Wahrscheinlich habe ich ihn beim schlafen etwas verkrampft. Sofort kam der Gedanke: linker Arm schmerzt: Schlaganfall? Wieder alles kontrolliert. Ich möchte auch endlich an etwas anderes denken können.

31.03.2016 07:34 • #12


Angstmaus29
Diese Angst kenne ich zu gut gerade wenn dann in den Medien dazu noch einiges läuft bekommt einen die Angst davor in vollem Mass
Ich kontrolliere auch immer ob ich meine Arme noch heben kann alles auf beiden Seiten gleich ist ob Mundwinkel hängt usw.

31.03.2016 07:44 • #13


Janka
hatte die ganze Nacht Herzstechen und einen kalten linken Arm dazu Kopfschmerzen und Übelkeit... lebe noch und darf nun weiter meinem Herzgepieke und Angstwirrwarr lauschen.. toll



bin manchmal so unendlich müde von diesem ganzen Mist

31.03.2016 08:16 • #14


Liebe Janka,

diese Müdigkeit kenne ich nur zu gut. Es strengt total an, wenn man immer hört, wie das Herz schlägt und extrem auf dem Körper achtet. Ich geb mich dem dann immer hin und sag mir mit meiner ganzen Logik (die dann noch ein bisschen vorhanden ist ), wenn es jetzt soweit sein soll dann fall ich eben tot um. Da sitz ich dann auf meinen Stuhl und warte und nix passiert. Danach kann ich dann wenigstens ein paar Stunden wieder "normal" leben.
Alles Liebe

31.03.2016 08:34 • x 1 #15


MiniMami30
Wer von euch hat auch diese Angst?
Ich habe ständig diese Schlaganfall angst und Herzinfarkt. . Das es mich Vllt plötzlich überfällt und ich kann nix dagegen machen. Genau so wie ich seit Kindheit schon angst habe vor dem Tod.

11.10.2018 19:22 • #16


Schlaflose
Zitat von MiniMami30:
Wer von euch hat auch diese Angst?


Ich würde sagen, die Hälfte der Beiträge im Forum gehen um diese Angst.

12.10.2018 07:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

petrus57
Angst davor habe ich direkt nicht. Erst wenn sich Symptome einschleichen, bekomme ich Angst.

12.10.2018 10:30 • x 1 #18


Kay912
Man kann ja selbst etwas dagegen unternehmen, um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Dann ist es schon fast unwahrscheinlich dass es einen erwischt.

12.10.2018 10:37 • x 2 #19


MiniMami30
Ja @kay912 hab vor 6 Jahren das rauchen aufgehört. Trinke keinen Alk.. Versuche mich seit 2 Wochen sportlich fit zu halten. Hab Yoga Zuhause angefangen. Wenn ich Fleisch esse dann nur Hähnchen.
Aber wenn ich so komische symptome habe , die einem Schlaganfall oder Herzinfarkt sehr ähneln, dann bekomm ich Angst .
Vorallem wenn ich dran denke das mein Opa sehr früh gestorben ist und der hatte einen Herzinfarkt. Er War glaube ich keine 60. Und mein Vater mit 42 Jahren an Herzinfarkt. Bzw Sekundentod. Von jetzt auf gleich. Da bekomm ich Panik ohne ende.

12.10.2018 11:08 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel