Pfeil rechts

carpediem90
Hallo ich mal wieder nehme nun seit einer Weile Opi. und bin bis jetzt gut klar gekommen. Allerdings scheint die Wirkung nachzulassen. Wie fühlt ihr euch während und nach einer Attacke. ? 1. Also mein Gefühl kommt aus dem Oberbauch. Es fühlt sich an wie eine Schrecksekunde plötzlich ist alles anders aus dem nichts. Extreme Unruhe, Unwohlsein, zwang mich zu bewegen und immer wieder Kontrolle ob Herz noch schlägt. 2. Dann gibt es Tage mit Druck im Kopf, Schwindel, Wahrnehmungsstörungen usw.. Wobei 1 nicht zwangsläufig mit 2 zusammen hängt . Dann fragt man sich was hat 1 mit 2 zu tun wenn es nicht gleichzeitig eintritt. Deshalb frag ich euch?

    03.09.2014 19:53 • 13.06.2015 #1


    6 Antworten ↓


    Hey kommt mal drauf an was ist eine weile ? opi ? ist wohl opiparamol ? weclhe stärke

    Opi benötigt erst mal ca 2 Wochen bis Sie ihre komplette Wirkung haben . Fals du Sie schon länger nimmst solltest du mal mit deinem Arzt reden die Dosis zu erhöhen .
    Da opi gut verträglich ist sollte dies kein Problem sein .
    Panikattacken wirst du stellenweise trotzdem immer mal wieder haben .

    Ich nehme an so wie du das beschreibst unterdrücken die Medis aber die attacken schon anderst wie du sie vorher verspürt hast .
    Ich selbst nehmen auch abends opi jedoch sind bei mir nebenwirkungen wie Liebidoverlust usw da . Ich find solche medis nicht sooooo super aber sie tun was sie sollen .
    Genau so wie schlafprobleme .

    Aber ich sage mal rede mal mit dem arzt der sie dir verschrieben hat und erhöhe vll nimmst du nur 50 MG pro Einheit und dies ist vll zu wenig .
    Aber ist auch nicht mittel zum Zweck man muss zusätzlich auch noch eine therapie , verhaltenstherapie usw machen . in Verbindung mit den Medis ,.

    04.09.2014 08:00 • #2



    Wie passen Symptome zueinander Panik

    x 3


    Schlaflose
    Zitat von carpediem90:
    1. Also mein Gefühl kommt aus dem Oberbauch. Es fühlt sich an wie eine Schrecksekunde plötzlich ist alles anders aus dem nichts. Extreme Unruhe, Unwohlsein, zwang mich zu bewegen und immer wieder Kontrolle ob Herz noch schlägt.


    Diese Symptome habe ich immer, bevor ein Schweißausbruch aufgrund der Wechseljahre auftritt. Ich habe das aber nie als Panikattakce empfunden. Und die Kontrolle, ob mein schlägt mache ich nicht, denn ich spüre wie mein Herz eher rast als dass es nicht schlägt. Das ganz dauert ein paar Sekunden bis 1-2 Minuten und dann bin ich von einer Sekunde zur anderen klatschnass.
    Ich hatte früher, das, was ich Panikattacken nenne, nämlich von einer Sekunde zur anderen ohne Auslöser das Gefühl zu haben, das Bewusstsein zu verlieren oder tot umzufallen und daraufhin Herzrasen und kalten Schweißausbruch zu bekommen.

    04.09.2014 08:44 • #3


    carpediem90
    Ja ist 50ziger Dosis abends. Habe Dienstag termin da werd ich sie mal fragen. Momentan hänge ich in der Warteschlange für einen Platz beim Psychotherapeuten. Das kann dauern. Mich irritiert bloß das ich lese das alle schwitzen und Herzrasen haben. Ich habe das Gefühl das es bei mir genau anders herum ist. Es fühlt sich an als würde mein Körper komplett runterfahren. Alles ruhig in mir. Dann kommt die Angst. Ich nehme Opi nun seit ca. 4 Wochen und bis dato ging es soweit. Nur jetzt geht es wieder los.

    04.09.2014 19:01 • #4


    Schlaflose
    Das war doch bei mir damals genauso: erst das Gefühl, im nächsten Moment das Bewusstsein zu verlieren, weil der Kreislauf zusammenbricht und das Herz nicht mehr schlägt, und das löste einen Schrecken aus und dann erst kam das Herzrasen. Als ich das zum ersten Mal hatte (in einem Buchladen), bin ich mindestens 10 Minuten wie ein Irrer die Straße rauf und runtergelaufen, weil ich dachte, wenn ich stehenbleibe, falle ich in Ohnmacht. Das ist ja gar nicht möglich, weil man nicht herumlaufen könnte, wenn der Kreislauf so runtergefahren wäre, dass man umkippt

    04.09.2014 19:29 • #5


    carpediem90
    Ja genau so. Man sagt es sich und weiß es aber der Kopf will es nicht wahr haben. Ich habe zusätzlich Tage wo es mir richtig schlecht geht teilweise mit Erkältungserscheinung . Auch bei Anstrengungen geht plötzlich nix mehr und man muss alles stehen und liegen lassen. Dazu kommen Atemprobleme, Schluckbeschwerden und Nackenprobleme. Das ist mir manchmal alles zu viel. Aber da müssen wir ja alle durch.

    04.09.2014 20:01 • #6


    @Carpediem90

    Geht mir fast genauso. Bin sehr sportlich. Bin 30 Jahre alt und habe beim Fußball nie Beschwerden gehabt. Seit meinen PAs und Symptomen im letzten halben Jahr, bin ich manchmal so kaputt und verspannt, dass ich Bruststiche beim leichten Joggen bekomme, dann Übelkeit und dann kommt die starke Unruhe, dass doch etwas mit dem Herzen ist, obwohl ich im Januar beim Kardiologen war. Bei leichter Anstrengung bin ich dann die Tage danach total aus der Puste und habe auch öfter einfach das Gefühl schlecht Luft zu bekommen. Schwerfälliges Atmen nenne ich es mal...das Gefühl wenn ich mich nicht auf die Atmung konzentriere höre ich auf zu atmen.

    Eine Patentlösung gibt es glaube ich nicht. Und jeden, wirklich jeden kann es letztlich treffen mit dieser Störung. Ich kann von mir auch sagen, dass ich nie gedacht hätte mal mit etwas derartigem konfrontiert zu werden...die besten Freunde die es wissen, hätten das auch als letztes vermutet, dass ich davon betroffen sein werde.

    Aber gemeinsam kommen wir da durch!

    13.06.2015 16:17 • #7





    Dr. Reinhard Pichler