Pfeil rechts

Leute bitte hilft mir.
Ich habe über einen Monat seltsame Gefühle im Kopf. Jeden Tag hab ich Schlafenschmerzen die lange anhalten und auch eine starke Benommenheit. Nichts scheint zu helfen. Ich bin 16 und männlich. War beim Neurologen der meine es sei psychisch aber das glaub ich nicht ganz. Wieso auch. Was ist das es scheint garnicht zu gehen. Was kann ich tun?

12.01.2017 16:16 • 13.01.2017 #1


12 Antworten ↓


Nataraja
Könntest du das genauer beschreiben mit dem Schmerz?

Wie kommst du dazu dich in diesem Forum anzumelden, wenn du nicht an eine psychische Ursache glaubst?

12.01.2017 18:38 • #2



Schlafenschmerzen, Druck, Benommenheit

x 3


Naja weil ich so verzweifelt bin. Warum auch nicht? Naja es ist eine Art Druck/Ziehen in den Schläfen. Momentan hab ich gar keinen gescheiten Schlafrhytmus und einschlafen fällt mir schwer. Jetzt zur Zeit fühle ich mich teils benommen aber zum größten Teil sehr schwach und so als hätte ich gekotzt und leeren Magen hab oder auch als hätte ich ne lange Autofahrt hintermir und nurnoch zusammenbrechen muss. Dieses Gefühl überfällt heufig einen und macht son Beben in einem, aber ich spür halt alles im Kopf hauptsächlich bei den Schläfen. So als wenn sie brennen und ich komplett ohne Energie bin auf 0. Ich hab auch so blöde Augenringe ohne Schatten aber es schaut aus wie eingraviert. Ich bin sehr verzweifelt und wegen diesen blöden Gefühl traurig mein leben nicht vollstens auskosten zu können. Was soll ich nur tun.

12.01.2017 19:34 • #3


Nataraja
Na, dieses Forum hier ist nur für psychisch Erkrankte gedacht.
Wenn du meinst an einer organischen Erkrankung zu leiden, wirst du hier keine Antworten finden.

Es muss also einen Grund dafür geben, warum du dich hier anmeldest. Du scheinst ja doch die Psyche in Erwägung zu ziehen.

Kann es sein, dass dir deine Beschwerden ziemlich Angst einjagen und du dich deshalb da reinsteigerst?

13.01.2017 12:25 • #4


Naja es hat alles angefangen vor einen Monat wo ich einen Energy drink getrunken hatte und nicht schlafen konnte. Irgendwie war ich dann benommen und hab eine panikattacke bekommen. Seid diesen Tag kamen paar mal Panikattacken die jetzt überhaupt nicht mehr vorhanden sind. Das schlimmste ist einfach dieses schlechte Wohlbefinden verbunden mit Kopfschmerzen. Ständig denk ich mir das was nicht stimmt dann aber doch nicht. Bin komplett angstfrei doch leider nicht in bester Form. Ich denke mir früher ging es mir doch besser. Ich bin verwirrt und frag mich ob alles in Ordnung ist. Manchmal ist es halt so seltsame Benommenheit wie depersonalisation ein wenig als hätte ich Dro. geraucht. Ja alles kommt halt so auf einen. Ich weiß nicht ganz weiter. Ich denke ich muss einfach weiter machen. Doch ständig kommt die Frage in mir ob alles in Ordnung ist weil dieses Benommenheitsgefühl verbunden mit Kopfziehen auch Kopfschmerzen mäßig ist ja da. Hilft mir mit Erfahrungen

13.01.2017 14:44 • #5


Nataraja
Du redest von Panikattacken und sagst dann du seist komplett angstfrei. Ich würde sagen das widerspricht sich und ist unmöglich.
Deine Beschreibungen klingen ganz klassisch nach Angststörungen.
Benommenheit und ständiges Unwohlsein, ständig die Frage, ob alles in Ordnung ist.. noch klassischer, geht es wohl kaum.

Du solltest dir dringend einen Therapieplatz suchen.

13.01.2017 15:22 • #6


Wirklich? Also die Frage die mich interessiert nicht nur in meinem Fall ist: Können tatsächlich psychische Probleme Benommenheit und Kopfschmerzen hervorrufen? Ist das nicht ein bisschen zu krass dafür? Naja die Panikattacken waren lange her vor 2 Wochen. Jetz hab ich keine Angst meine ich nur dieses Gefühl lässt mich oft zweifeln was mit mir nicht stimmt.

13.01.2017 15:43 • #7


Nataraja
von psychischen Problemen kann sehr viel kommen. Benommenheit und Kopfschmerzen ist da noch harmlos.
2 Wochen ist keine lange Zeit. Wenn du ein Jahr keine Panikattacke hattest, können wir weiterreden.

Angst zeigt sich nicht immer durch Panik. Gedankenkreisen löst auch Ängste aus..es sind Angstgedanken.
Wenn du ständig im Kopf durchgehst, warum es dir nicht gut geht, hast du nur noch den Fokus darauf.

Wenn ich nur an Kopfschmerzen denke, oder darüber rede, löse ich sie damit oft schon bei mir aus.

13.01.2017 16:03 • #8


Danke! Du hilfst mir ziemlich auf die Spfünge. Was sollte ich am besten machen? Zum Psychotherapeuten oder? Ich hab auch Quetiapin und Opipramol verschrieben bekommen. Die möchte ich nicht mehr eunnehmen die machen mir eindeutig schlechtes Befinden. Ich möchte ohne Medikamente auf die Beine kommen.

13.01.2017 16:06 • #9


Nataraja
Von wem hast du diese Medikamente verschrieben bekommen?

13.01.2017 16:34 • #10


Neurologe und ich denke von sich selbst aus auf die Beine kommen ist am besten das Zeug hat mich gut schlafen lassen aber es hat ziemlich reingehauen

13.01.2017 16:36 • #11


Nataraja
Du solltest das nicht eigenständig absetzen..solche Medikamente müssen oft langsam abgesetzt werden,
da es sonst auch einige Nebenwirkungen geben kann.

An deiner Stelle würde ich erst mal zum Hausarzt gehen, es sei denn du bekommst schnell einen Termin bei deinem Neurologen.
Jedenfalls solltest du das bitte mit einem Arzt besprechen und dir einen Therapieplatz suchen.

13.01.2017 18:05 • #12


Okay ich schau mich dann um. Was ich noch dazu ergänzen kann. Ich war beim Hausarzt er hat festgestellt dass ich früher einen EBV virus hatte. Er hat's mit blutest nachgewiesen. Er meinte das führt zu Benommenheit und so und das es über 5 Wochen halten kann halt so Erschöpfung und so aber das virus ist länger her.

13.01.2017 18:16 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel