Pfeil rechts

danke, liebe frau effenberg! -.-

habe gerade ein interview mit ihr gesehen, dass mich schon wieder
verrückt macht! sie hatte einen knoten in der schilddrüse und
hat sie sich dann gleich entfernen lassen, wegen verdacht auf krebs.
war natürlich negativ, aber draußen ist sie nun trotzdem.

war vor 2 monaten beim schilddrüsenarzt, weil ich so einen hohen puls habe
und der kardiologe sagte, dass das von der schilddrüse kommen kann.
es wurde ein knoten entdeckt, aber der arzt sagte, den hätte 1/3 der menschheit
(meine mama hat auch einen-schon ewig) und das wär nicht schlimm. habe jodtabletten bekommen und sonst ist alles gut. also blutwerte usw.

jetzt, wo die gute frau da so ein drama drum macht, bin ich total verunsichert und
habe auch gleich das gefühl, dass da was in meinem hals wäre. kann nicht richtig schlucken und es drückt total. aber erst seit dem bericht. oh man!

hat noch jemand einen knoten und es wurde gesagt, das wäre nicht schlimm?

01.08.2011 18:53 • 03.08.2011 #1


4 Antworten ↓


Christina
Hi,

dass so ein Knoten schlimme wäre, ist die absolute Ausnahme, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Aber der Schilddrüsensache solltest du nachgehen, denn ein Jodmangel ist praktisch genauso unwahrscheinlich wie Krebs. Wenn du mit Jod behandelt wirst, deine SD-Probleme aber nicht von einem Jodmangel herrühren, kann dir das ganz einfach jede Menge (auch psychischer) Symptome bescheren, die kein Mensch braucht. Ich kann dir nur empfehlen, dich möglichst selbst schlau zu machen. Nützliche Links dazu:
http://www.schilddruesenguide.de/guide.html
http://www.ht-mb.de/forum.

Liebe Grüße
Christina

01.08.2011 19:01 • #2



Schilddrüse? aaaaah!

x 3


Hallo mymy90,

da kann ich mit dir fühlen.Bei mir wurden vor 7 Monaten 2 Knoten und eine Zyste an der Schilddrüse links festgestellt
Da ich aber auch ein Panik-und Angst Patient bin,brauch ich nicht sagen was in meinem kOPF SO ALLES ABGEHT
Mein Arzt(Allgemeinmediziner und Internist)meinte auch,ach die Knoten und die Zyste sind ja garnicht schlimm,muss auch keine Medis nehmen.AAAber ich denke mir die Dinger wachsen doch und das womöglich täglich,schrecklich
Aber scheinbar sind sie ja wirklich nicht so schlimm,nur bis das nun wieder in meinen Kopf drinnen ist!

Liebe Grüße

Pusteblume

02.08.2011 15:06 • #3


arme schilddrüse

die geschichte von frau effenberg zeigt, wie achtlos die schilddrüse behandelt wird. mal eben ein lebenswichtiges organ entfernen, lebenslang abhängig sein von künstlichen hormonen. war frau effenberg umfassend informiert? manchmal reicht es schon, auf die jodzufuhr zu achten. als betroffene habe ich 2006 die selbsthilfegruppe "jodsensibel ?!" gegründet. mehr dazu im netz www.jodsensibel.info

angst muss einem nicht der knoten machen, sondern das was ihn entstehen lässt und die mangelhafte ausbildung der ärzte, die in der selbsthilfearbeit in vielen geschichten von betroffenen zum ausdruck kommt.

03.08.2011 17:04 • #4


3fach_daddy
Ich habe auch eine Schilddrüsenunterversorgung und weiß auch eigentlich nix über die Symptome.
Mein hausarzt spricht auch nicht darüber wenn man ihn frägt

03.08.2011 17:15 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier