Pfeil rechts

Moin,
habe ja seit langem ne "Panikstörung" angeblich..
sehe es aber aus folgendem Grund nicht ein:
-es wird schlimmer
-wenn ich kopfsteipflaster mitm Bike fahre,ist es so extrem das gefühl Kehle drückt zu,daß ich froh bin wenn ich absitze.
-es drückt der Hals zu
-schlecht Luft zu bekommen
-Druckempfindlich
-aufm Rücken liegen geht kaum.Druckgefühl

Also mein HA sagt laut Blutbild ist die SD o.K....
HNO sagt auch da ist nix,,,
-Aber woher kommt dann das gefühl so stark her?
Glaube nicht vonner Psyche...
SD vergrössert?
Mein HA will kein Ultraschall machen,meint das hätte er im Blut gesehen wenn da was wäre....
KLasse...komme so nicht weiter.......
HELP...

...Hugin.........

23.07.2009 22:41 • 31.07.2009 #1


12 Antworten ↓


Also ich kann dir sagen, dass die Psyche enorme Kräfte auf den körper hat.
Ich hab mir mal 5 Tage lang "eingebildet", nicht atmen zu können, und war fest davon überzeugt, dass ich sterben muss.
Dann hatte ich einige Tage lang ununterbrochen Migräne, das ging nie weg, ich dachte, mir platzt gleich was im Kopf -und als ich wusste, dass nix ist, war es sofort weg.
Heute hatte ich richtig Herzstechen, einen tauben linken Arm -kaum war ich abgelenkt und entspannt, war es weg.

Ich kann mir also gut vorstellen, dass deine Beschwerden von der Psyche her kommen.

Ich denk auch, dass du deinem Arzt vertrauen sollte.
Ich denke, er wird schon wissen, was er tut

23.07.2009 23:15 • #2



Doch Schilddrüse?!?

x 3


Christina
Zitat von Hugin:
Mein HA will kein Ultraschall machen,meint das hätte er im Blut gesehen wenn da was wäre...
Nein, hätte er nicht unbedingt. Der soll sich mal nicht so anstellen, den Ultraschall machen, dann habt Ihr beide Ruhe und Gewissheit. Natürlich können Deine Beschwerden auch alle nur von der Psyche kommen, aber die Schilddrüse schallen, macht kaum Aufwand. Notfalls wechsle den Arzt und erzähle was von Schluckbeschwerden, aber nichts von Angst. Dann wirst Du vorurteilsfrei untersucht.

Liebe Grüße
Christina

23.07.2009 23:55 • #3


Genau so ist es!

Ich habe auch eine vergrösserte Schilddrüse, seit vielen Jahren...
Auch meine Werte sind im Blut immer in Ordnung, und trotzdem muss ich jährlich einen US machen lassen, da ich kalte Knoten habe.
Vorgestern erst wurde das erst untersucht und da sie wieder grösser wurde, muss ich nun Schilddrüsentabletten nehmen, obwohl auch diesmal die Werte im Blut ok waren!!

Und ich war beim Radiologen zur Untersuchung..., also Hugin, bestehe auf einen Ultraschall oder wechsle den HA.

24.07.2009 07:52 • #4


Aber können denn solche Symptome davon kommen?
Ist echt extrem!
Habe Angst zu Ersticken...
Und kann man einfach so zum Radiologen?
...Hugin...

24.07.2009 08:40 • #5


Zitat von Hugin:
Aber können denn solche Symptome davon kommen?
Ist echt extrem!
Habe Angst zu Ersticken...
Und kann man einfach so zum Radiologen?
...Hugin...
Ja diese Symptome können davon kommen.. Zum Radiologen brauchste eine Überweisung.. Wenn dein Arzt keinen Ultraschall machen will geh zum nächsten Arzt... wie es Christina schon geschrieben hat,.. so bekomst du Gewissheit und kommst dann ieder innerlich zur ruhe.

Ich würde dir einen Endokrinologen empfehlen...

LG Suma

24.07.2009 10:56 • #6


Hallo alxis,

Zitat von alxis:
Ich habe auch eine vergrösserte Schilddrüse, seit vielen Jahren...
Auch meine Werte sind im Blut immer in Ordnung, und trotzdem muss ich jährlich einen US machen lassen, da ich kalte Knoten habe.
Vorgestern erst wurde das erst untersucht und da sie wieder grösser wurde, muss ich nun Schilddrüsentabletten nehmen, obwohl auch diesmal die Werte im Blut ok waren!!


Hätte eine Frage dazu. Als Kind wurde ich auch an der Schilddrüse behandelt. Allerdings weiss ich nicht mehr, ob die Entscheidung wegen der Größe der Schilddrüse oder den Blutwerten gemacht wurde. Ein Ultraschall gab es damals nicht. Ich nahm eine zeitlang die Tabletten, bis ich "keine Lust" mehr dazu hatte. Von ärztlicher Seite wurde nie was gesagt. Nun frage ich mich, hab immer noch (oder wieder) Probleme mit der Schilddrüse bestehen könnten. Viele Symptome sprechen für Überfunktion (schlank, schwitzen, schneller Stoffwechsel, gelegentlich hoher Puls, Haarausfall, stumpfe Haare), manche auch für eine Unterfunktion (z.B. frieren). Beim letzten Bluttest kamen aber normale Werte heraus. Meine Schwester hatte Struma und wurde operiert. Gibt es da auch eine genetische Komponente?

Die eigentliche Frage, ist eine vergrößerte Schilddrüse immer von aussen zu sehen? Früher hiess es, wer einen Kropf/Struma hat, der hat Jodmangel, und deshalb Überfunktion.

MfG
Raj

24.07.2009 23:08 • #7


Christina
Nun frage ich mich, hab immer noch (oder wieder) Probleme mit der Schilddrüse bestehen könnten.Ja, kann sein. Ich würde einen Spezialisten (Endokrinologe oder Nuklearmediziner) aufsuchen.

Viele Symptome sprechen für Überfunktion (schlank, schwitzen, schneller Stoffwechsel, gelegentlich hoher Puls, Haarausfall, stumpfe Haare), manche auch für eine Unterfunktion (z.B. frieren).Das ist nicht immer eindeutig. Ich hatte z.B. auch in latenter Unterfunktion einen sehr hohen Puls. Entscheidend ist, dass Symptome da sind, und denen sollte man nachgehen.

Gibt es da auch eine genetische Komponente?Ja.

Die eigentliche Frage, ist eine vergrößerte Schilddrüse immer von aussen zu sehen?Nein. Die SD kann sich auch "nach innen" ausdehnen, das ist nicht zu sehen. Außerdem kommt es darauf an, wie stark sie vergrößert ist. Jedenfalls führt bei einer objektiven Beurteilung der SD-Größe kein Weg am Ultraschall vorbei, wobei es auch hier zu beträchtlichen Messunterschieden kommen kann.

Früher hiess es, wer einen Kropf/Struma hat, der hat Jodmangel, und deshalb Überfunktion.Ein Jodmangelstruma geht mit einer Unterfunktion einher. Jod wird zur Produktion der SD-Hormone gebraucht. Zu wenig Jod bedeutet daher zu wenig Hormone. Es werden aber hierzulande irre viele Lebensmittel jodiert, so dass ein Jodmangel ausgeschlossen ist und manche Menschen sogar Probleme durch zu viel Jod bekommen. Eine viel häufigere Ursache für eine vergrößerte SD wäre z.B. eine hypertrophe Hashimoto Thyreoiditis, und bei der ist Jod absolut kontraindiziert. Mein Hausarzt attestiert mir übrigens immer noch ein Jodmangelstruma, obwohl ich eine atrophe Hashimoto Thyreoiditis habe und von meiner SD so gut wie nichts mehr übrig ist... Im Zweifelsfall solltest Du einen Experten aufsuchen, hier findest Du empfehlenswerte in Deiner Region.

Liebe Grüße
Christina

25.07.2009 12:21 • #8


Hallo Christina,

das waren sehr wichtige Informationen für mich. Danke. Besonders mit den genetischen Komponenten und der Ärzteliste.

MfG
Raj

25.07.2009 14:52 • #9


Hallo,

wollte nur sagen, das ich das Ergebnis von der letzten Blutuntersuchung bekam. Der TSH-basal war 2,44, andere Werte wurden nicht bestimmt. Laut Zettel liegt er im Normalbereich: 0.35-4,5. Allerdings ist nach "neuer Lehrmeinung" 2,5 eine bessere Obergrenze. D.h. ich liege nur knapp drunter und zur Grenze an einer Unterfunktion.

Ich hab heute mit einem Internisten gesprochen. Da ich tagesabhängig erhöhten Puls habe (mittags 90-100, statt 70-80 abends) und mich auch sonst abends besser fühle als mittags, sieht das eher nicht nach einer SD-Fehlfunktion aus. Er meinte, wenn es an der SD liegt, dann wären die Symptome über den Tag gleich. Schilddrüse war beim Abtasten normal groß.

MfG
Raj

30.07.2009 19:49 • #10


Christina
Zitat von Raj:
Der TSH-basal war 2,44, andere Werte wurden nicht bestimmt. Laut Zettel liegt er im Normalbereich: 0.35-4,5. Allerdings ist nach "neuer Lehrmeinung" 2,5 eine bessere Obergrenze. D.h. ich liege nur knapp drunter und zur Grenze an einer Unterfunktion.
Aufmerksame Spezialisten sehen in Werten über 2 - bei Vorliegen von Symptomen - auf jeden Fall einen Grund, der Sache mal nachzugehen.

Zitat von Raj:
Ich hab heute mit einem Internisten gesprochen. Da ich tagesabhängig erhöhten Puls habe (mittags 90-100, statt 70-80 abends) und mich auch sonst abends besser fühle als mittags, sieht das eher nicht nach einer SD-Fehlfunktion aus. Er meinte, wenn es an der SD liegt, dann wären die Symptome über den Tag gleich.
Stimmt nicht. Nicht einmal die Werte sind über den Tag gleich, geschweige denn das Befinden.

Zitat von Raj:
Schilddrüse war beim Abtasten normal groß.
Und Ultraschall?

Liebe Grüße
Christina

30.07.2009 20:06 • #11


Hallo Christina,

Zitat von Christina:
Stimmt nicht. Nicht einmal die Werte sind über den Tag gleich, geschweige denn das Befinden.


Das ist interessant.

Zitat von Raj:
Schilddrüse war beim Abtasten normal groß.
Und Ultraschall?[/quote]

Wurde jetzt nicht gemacht. Ich bin generell am überlegen, ob ich mal zu einem Endokrinologen gehe. Dann hätte ich da auch mehr Klarheit. Allerdings ist es noch nicht so dringend. Vielleicht mal nach der Ferienzeit, dann sehe ich auch, ob meine Symptome länger andauern oder nicht.

Gruss
Raj

30.07.2009 20:15 • #12


Hallo , ich kann Dir sehr gut nach empfinden, hatte Deine Beschwerden, jahrelang. Blutwerte der SD lt. Doc immer vollkommen in Ordnung!
Bestand auf ein Szintigramm, und siehe da, nichts war ok!
Meine SD wurd zum Teil entfernt, ist jetzt eine Woche her und mir geht es bis auf die kleinen Wundbeschwerden suuuuuper! Der Facharzt für SD in München, hatte nur den Kopf geschüttelt über meinen langen Leidensweg und meinte evtl. kommen nicht alle Beschwerden von der SD aber mit Sicherheit die Schluckbeschwerden, Globusgefühl etc. ! Jetzt sind weg! War bei mehreren Ärzten, HNO etc., niemand wollte mich aufgrund meiner Top Blutwerte ernst nehmen und schoben es auf die liebe Psyche!
Bleib am Ball und wechsle Deinen Arzt! Ich kann es Dir aufgrund meines heutigen Befindens und meiner Erfahrung nur anraten!
Lieben Gruß

31.07.2009 00:05 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier