Pfeil rechts
2

Hallo Ihr Alle,
Ich bin weiblich und 44 Jahre alt.
Seit 2 Monaten plagen mich folgende Symptome: Alles fing mit einem ganz zarten Spinnwebengefühl an meinem linken Handgelenk an.
Das hatte ich über Tage immer mal wieder, aber nur sehr kurz.
Ich habe also gegoogelt, und bin auf MS gestossen. Ich erlitt in dem Moment eine Panikattacke sondersgleichen. Riesigen Adrenalinschub. Bin 2 Nächte in einer Riesenpanik durch die Wohnung getigert. Schlimmste Angstanfälle inklusive. Bin daraufhin zu meinem HA, der mir erstmal Blut abnahm und mir ne Tavor gab zum Runterkommen. Meine Blutwerte und EKG waren bestens.
Und ich war erstmal beruhigt.
Einen Tag darauf bemerkte ich schwache Beine beim Spazierengehen. Panik kam wieder auf.
Am nächsten Tag war ich in der Neurologie im KH. Es gesellten sich inzwischen immer mehr Symptome dazu. Zucken, Schmerzen bei Berührung, Kälteempfindliche Haut, Pieksen überall am Körper und immer noch dieses Kribbeln.
Der Neurologe hörte sich alles an und meinte nur nach den ganzen Schilderungen hört sich das nach nichts neurologischem an(!) Er untersuchte mich neurologisch und sagte, dass die Untersuchung keinerlei Defizite oder Auffälligkeiten ergeben habe. Ja, was denn dann? Mein HA und der Neurologe haben mich sogleich in die psychosomatische Ecke gesteckt.
Meine Symptome sind aber immer noch da!
Ich kann echt nicht mehr, google und immer wieder stosse ich auf MS! Wirklich bei jedem Symptom. Und überall steht ja dass man es so schwer diagnostizieren kann! Er hat es aber sofort ausgeschlossen, obwohl ALLE Symptome passen!
Jetzt will ich unbedingt noch mehr Tests machen, denn nur dann ist es einigermassen auszuschliessen! Und nicht mal dann sind die Ergebnisse 100%ig.
Ich werde noch verrückt. Ich hab doch 2 Kinder, die mich noch brauchen
Geht oder ging es einigen von Euch auch so?
Kommt das alles tatsächlich von meiner Dauerpanik?
Ich danke Euch für Eure Meinungen.Ich habe eine Angststörung von derbich schon länger weiss, aber selbst diese sind ein Symptom

02.10.2017 18:26 • 03.10.2017 #1


14 Antworten ↓


Zazazu
Was für Untersuchungen wurden denn an dir gemacht?

02.10.2017 18:30 • #2



Riesen Angst vor MS

x 3


Einige neuroligische Tests: Reflexe, Koordination, Kraft, alle 12 Hirnnerven, Lhermitte Zeichen, usw

02.10.2017 18:39 • #3


Zazazu
Aber das klingt doch schon ganz vernünftig die Untersuchungen. Es ist ja nicht so dass der Arzt Hand gelesen hat ich weiß es ist schwer Ärzten zu vertrauen denn immerhin hat man ja Symptome. Das Problem dabei ist dass der Körper ja nunmal lebt und hier und da macht er schräge Sachen. Es muss nicht gleich immer was schlimmes dahinter stecken. Wie steht es um deinen Rücken/Nacken? Dort können ebenso nerven durch Verspannungen abgedrückt werden die dann zu unzähligen missempfindungen führen können.

02.10.2017 18:46 • #4


Danke für deine Antwort.
Nackenverspannungen und Rückenverspannungen habe ich auf jeden Fall, auch leicht skoliotisch.
Werde seit paar Wochen mit Physiotherapie behandelt. Merke nur keinerlei Besserung. Lauf
e aber auch den ganzen Tag ängstlich und angespannt rum.

02.10.2017 18:56 • #5


Zazazu
Ich kann dir die Black roll für die faszien empfehlen. Die hilft wirklich gut. ABER bei den ersten malen wirds weh tun. Dolle weh tun. Wenn du dran bleibst wirst du merken wie geschmeidig du im Rücken wirst.

02.10.2017 18:59 • #6


Danke für den Tipp! Werde gleich mal danach gucken! Gibts da auch ne Anleitung dazu?

02.10.2017 19:33 • #7


Klassische PA nach Google-Benutzung mit allen dazugehörigen Folgen, die Du beschreibst.
Ich wiederhole mich hier ständig, aber ich musste es selbst am eigenen Leib lernen:

Niemals Symptome googlen ohne über ein fundiertes (!) medizinisches Fachwissen zu verfügen! Das haben wir hier alle nicht, denn sonst würden wir nicht im Selbsthilfeforum über Krankheitsängste schreiben.

02.10.2017 19:42 • #8


Mutexia, danke für deine Antwort.
Du meinst also auch ich habe Dauerpanik?
Du schreibst du hattest eine ähnliche Geschichte.
Würdest du mir das beschreiben wollen?
Oder hast du es schon getan und ich könnte es irgendwo nachlesen?

02.10.2017 20:18 • #9


Bitte hör auf zu Googeln, das ist das schlimmste was du machen kannst. Im Internet steht immer gleich das schlimmste.

02.10.2017 21:01 • x 1 #10


Zitat von Nicole72:
Mutexia, danke für deine Antwort.
Du meinst also auch ich habe Dauerpanik?
Du schreibst du hattest eine ähnliche Geschichte.
Würdest du mir das beschreiben wollen?
Oder hast du es schon getan und ich könnte es irgendwo nachlesen?


Ich hab mich so fertig gemacht, dass ich mich in die Psychosomatik eingewiesen habe, weil ich jeden Krebs hatte. Ich war ein körperliches Wrack mit Blutwerten die perfekt waren. Warum kam ich so weit?

Weil ich mich dahin gegooglet habe.

Es war eine Sucht. Teilweise Stunden am Stück um diese eine Studie zu finden, die all den ganzen Müll vorher widerlegt. Als ich dann was fand, kam natürlich der Gedanke, dass Studien ja nicht wirklich valide sein müssen. Zu wenig Teilnehmer, keine anderen Krankheiten berücksichtigt, Studie sagt nie etwas über das persönliche Risiko aus, usw. usw.
Wie absurd das doch ist. Google ist das Her.oin der Hypochonder/Krankheitsängstigen.

Ich google keine medizinischen Dinge mehr. Nie wieder. Und siehe da, es geht mir viel besser.

02.10.2017 21:27 • #11


Zazazu
Zitat von Nicole72:
Danke für den Tipp! Werde gleich mal danach gucken! Gibts da auch ne Anleitung dazu?


Ja die ist mit dabei und es ist sehr einfach

03.10.2017 00:11 • #12


Ich habe auch schon daran gedacht mich in die Psychosomatik zu begeben.
So was ähnliches mavhe ich auch bald mit meiner Tochter, also Mutter-Kind-Kur. Ich hoffe dass es mir dort gelingt diese Abwärtsspirale zu durchbrechen.
Ich hatte auch schon mehrfache Krebsängste. Hatte z.B. einige Atherome auf dem Kopf, die ich mir kürzlich entfernen liess. 2 Wochen damach habe ich mich bei jedem Telefonklingeln erschrocken, obwohl ich ja wusste dass sie eigentlich harmlos sind. Muttermale, ja sogar Pickel ängstigen mich.
Ich gucke auch NIE auf mein Klopapier. Falls ich da was Rotes sehe bin ich nämlich kurz vorm Durchdrehen. Usw, ich könnte vieles aufzählen.
Jetzt habe ich mir wohl was ganz Tolles ausgesucht. Die Krankheit mut den 1000 Gesichtern. Alles kann, nichts muss. Diffuser geht's nicht. Habe bei dieser Krankheit das Gefühl dass meine ganzen Angstsymptome voll passen.
Aber danke für Deine Worte.

03.10.2017 06:46 • #13


petrus57
@Nicole72

Verschwinden einige Symptome nach der Einnahme von Tavor? Wenn ja wirst du wohl kein MS haben. Ich habe auch immer schwache Beine wenn es mir psychisch nicht gut geht.

03.10.2017 09:10 • x 1 #14


Zitat von Nicole72:
Ich habe auch schon daran gedacht mich in die Psychosomatik zu begeben.
So was ähnliches mavhe ich auch bald mit meiner Tochter, also Mutter-Kind-Kur. Ich hoffe dass es mir dort gelingt diese Abwärtsspirale zu durchbrechen.
Ich hatte auch schon mehrfache Krebsängste. Hatte z.B. einige Atherome auf dem Kopf, die ich mir kürzlich entfernen liess. 2 Wochen damach habe ich mich bei jedem Telefonklingeln erschrocken, obwohl ich ja wusste dass sie eigentlich harmlos sind. Muttermale, ja sogar Pickel ängstigen mich.
Ich gucke auch NIE auf mein Klopapier. Falls ich da was Rotes sehe bin ich nämlich kurz vorm Durchdrehen. Usw, ich könnte vieles aufzählen.
Jetzt habe ich mir wohl was ganz Tolles ausgesucht. Die Krankheit mut den 1000 Gesichtern. Alles kann, nichts muss. Diffuser geht's nicht. Habe bei dieser Krankheit das Gefühl dass meine ganzen Angstsymptome voll passen.
Aber danke für Deine Worte.


Dann wundern mich Deine körperlichen Symptome auch nicht mehr. Du stehst unter Dauerstrom.

03.10.2017 11:57 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel