Pfeil rechts
9

01.12.2013 14:43 • 07.09.2021 #1


55 Antworten ↓


hast du noch andere Symptome?

01.12.2013 15:51 • #2



Pulssynchrones Ohrgeräusch

x 3


LakeSonne1
Zitat:
Die Ärzte bei denen ich das Thema abgesprochen habe, sagen alle, das ich das nicht hätte. Es wäre sehr selten und viele Menschen hätten pulssynchrone Ohrgeräusche. Woher wollen die wissen, dass ich das nicht habe?


Weil Ärzte die Experten für Krankheiten sind, deshalb. Und du nicht! Wieso traust du also deiner 'Diagnose' mehr als der von einem Experten? Vor allem als du ihn auch noch direkt auf deine Befürchtung angesprochen hast. Ein Arzt hat eine Sorgfaltspflicht und hätte dir zu weitergehenden Untersuchungen geraten, falls da was dran sein KÖNNTE. Ist aber nicht, deshalb unterstützt er auch keine weiteren Untersuchungen in diese Richtung.

01.12.2013 17:20 • #3


Neun, sonst habe ich keine Symptome.

01.12.2013 18:11 • #4


Timmaphi
Guten Abend =)
ich war heute erst wegen dem selben Problem beim Arzt, der meinte es gäbe nur eine Krankheit die solche Symptome hervorbringen würde(Ernstzunehmende meinte er denke ich) hat aber auch nicht den Namen genannt. Also denke ich auch mal das es sowas wie diese Fistel gewesen ist die er meinte. Auf jedenall meinte er man könne an der Schläfe die Adern ertasten, was er bei mir nicht konnte. Also, wenn dein Arzt der Meinung ist da ist nichts, dann ist da auch nichts. =) Ich bin selbst total "Krankheitsängstlich", sobald was abgeklär wurde hab ich die nächsten Symptome (jetzt ist es ein fieses Pieksen in der Handfläche). Ich versuche im Moment einfach weniger auf die Symptome einzugehen, auch wenns saumäßig schwer ist. Nur langsam muss ich davon wegkommen sowie alle anderen mit Angststörungen und Panikattacken auch =)

03.12.2013 20:46 • #5


Hi, also ich kann an beiden Schläfen meine Adern ertasten.
Grüße
Nina

03.12.2013 22:31 • #6


Timmaphi
Ja sry, das kann ich bei mir auch. Nur hat er noch hinzugefügt,dass sie geschwollen wären. Aber wenn du dir so unsicher bist, dann gehe nochmal zum Arzt und lass es vielleicht mal abtasten. Nur wenn er sich die Sache schon angeguckt hat kannst du dir sicher sein das dieses mal auch nichts bei rumkommen wird. Z.B. hatte ich immer Angst wegen Bluhochdruck (unter anderem auch weil ich das pulsieren hatte oder auch habe) nur mein Arzt hat mir dann einmal gesagt, die Dinge die ich als Panik und ANgstpatient warnehme können je nach auslegung auf so viele unheilbare und schlimme Krankheiten deuten. Unser Körper weiß genau wie er im zusammenspiel mit der Psyche die Notbremse ziehen kann. Das heißt nicht das die Symptome nicht da sind, das heißt nur das wir Sie als bedrohlicher wahrnehmen als sie es eigentlich sind.

04.12.2013 00:00 • x 1 #7


Hallo Nina!

Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und fand mich dort 100%ig wieder.

Ich habe dieses pulssynchrone Rauschen auch und das täglich. Vorallem wenn ich mich anstrenge, wenn ich z.B. nur aus dem Auto aussteige oder von nem Stuhl aufstehe. Es ist nur auf dem rechten Ohr und ich würde es als pulsierendes Rauschen bezeichnen. Wenn ich dann ein paar Sekunden stehe, dann normalisiert es sich wieder. Manchmal habe ich es aber auch einfach nur im Liegen - ohne Anstrengung.

Die Ärzte nehmen das Problem nicht ernst und das macht mich wütend! Die sagen immer, dass so eine junge Frau wie ich (33) noch nicht krank sein kann. HA HA HA!

Hast Du denn mittlerweile etwas dagegen machen können?

Freu mich über eine Antwort. Gruß von einer anderen Nina

02.05.2014 07:25 • #8


Zitat von blauer_himmel:
Hallo Nina!

Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen und fand mich dort 100%ig wieder.

Ich habe dieses pulssynchrone Rauschen auch und das täglich. Vorallem wenn ich mich anstrenge, wenn ich z.B. nur aus dem Auto aussteige oder von nem Stuhl aufstehe. Es ist nur auf dem rechten Ohr und ich würde es als pulsierendes Rauschen bezeichnen. Wenn ich dann ein paar Sekunden stehe, dann normalisiert es sich wieder. Manchmal habe ich es aber auch einfach nur im Liegen - ohne Anstrengung.

Die Ärzte nehmen das Problem nicht ernst und das macht mich wütend! Die sagen immer, dass so eine junge Frau wie ich (33) noch nicht krank sein kann. HA HA HA!

Hast Du denn mittlerweile etwas dagegen machen können?

Freu mich über eine Antwort. Gruß von einer anderen Nina


Wenn du das hauptsächlich hast, wenn du zb von nem Stuhl aufstehst wird es wohl eher daher kommen, dass dein Kreislauf dann einen Moment verrückt spielt. Ich habe das auch. Manchmal wird mir auch noch zusätzlich etwas schwarz vor Augen. Das normalisiert sich dann aber schnell wieder. Also so wie bei dir

Ihr müsst erkennen, dass nicht die Ärzte das Problem sind, sondern eure Ängste, die irrational sind. Wenn der Arzt gesagt hat, dass es keinen Grund zur Sorge gibt dann ist das auch so

Lg

02.05.2014 09:02 • #9


es tritt auch auf, wenn ich meinen kopf nach rechts drehe. gibt mehrere situationen, in denen es heftig ist. das mit dem kreislauf habe ich schon geklärt. wurde gecheckt und es ist völlig in ordnung.

neulich habe ich im krankenhaus infusionen bekommen, da hat es sich enorm verstärkt. das war echt schlimm

03.05.2014 14:19 • #10


MrSadMan
Hey,

habe die selben Symptome seit 2 1/2 Jahren, auch nur auf dem rechten Ohr. Genauso habe ich es wenn ich aufstehe und dann nach ein paar Sek verschwindet es. Auch beim liegen habe ich es. Habe dazu auch schon mal ein Thema in diesem Forum gehabt. Ich hatte auch schon ein Ultraschal (Doppler-Sonographie) der Halsschlagadern. Ohne Befund, auch ein Hno konnte nichts finden. Es ist wohl wirkl psychosomatisch! Wenn man eh schon ein Angsthase ist, hört man eben ein wenig mehr in sich hinein. Und dieses Geräusch haben wohl wirkl viele Menschen. Ich habe gelernt mit dem Geräusch zu leben. Das klappt auch so ganz gut, auch wenn es dann wieder Tage gibt an dich verrückt werden könnte. Aber wichtig ist es sich nicht immer einzureden das man schwer Krank ist! Bei mir ist es inzwischen auch besser geworden und tritt wesentlich seltener auf!

03.05.2014 14:46 • #11


Diese Fistel laesst sich ja nur durch eine mrt aufnahme mit kontrastmittel diagnostizieren.
Psyche kann viel ausloesen, aber nicht, wenn man dabei auch umkippt. So ists bei mir ab und zu mal.

04.05.2014 19:52 • #12


Immer diese Fistel !

das ist eine Dr.House Krankheit.

Das ist so selten ,dass man das als zeitung und Fersehberichte zu sehen bekommt.

Wie @Mad Man schon sagt , Ohrgeräuscer haben viele.
Mein HNO sagt zeitweilige Ohrgeräusche haben keinen Krankheitswert.
Muss man nicht weiter verfolgen . ist für mich auch schwer , dass als ausreichend hin zu nehmen.
Aber ist so , ich hab mir zu Maxime gemacht wenn Arzt sagt "gut" , dann ist auch gut.

Und das hab ich jetzt schon zwei HNO zu hören bekommen.

"Blutdruck kontrolieren und gut"

05.05.2014 10:02 • #13


Hallo Nina,
ein pulssynchrones Ohrgeräusch habe ich seit ungefähr fünf Jahren und mit der Diagnostik beschäftige ich mich seit ungefähr drei. In dieser Zeit habe ich so ziemlich jede fachärztliche Disziplin besucht. Mein Resumé: Ärzte sind Idioten, die keine Ahnung haben und auch kein Interesse, jemandem zu helfen. Meine Ursache habe ich aber vor Kurzem herausgefunden.
Ausgehend war eine Verschiebung des Atlaswirbels. Die gesamte Muskulatur, von der Halswirbelsäule bis zum unteren Ende des Rückens hat sich daraufhin "verzogen", um die neue Wirbelposition zu stabilisieren. Das widerum hat zu einer permanenten erhöhten Muskelspannung geführt, woraufhin sich die Faszien, also das Bindegewebe auf der Muskulatur, entzündet und dann mit den Blutgefäßen in der Halswirbelsäule verklebt haben. Dadurch knicken eben diese Blutgefäße häufig ab, gerade bei Lageänderungen, wie z.B. Liegen, und das Herz erhöht den Blutdruck, um den Blutfluss zum Gehirn weiterhin zu gewährleisten. Da der Blutdruck jetzt erhöht ist, reicht die normale Schalldämmung im Ohr nicht mehr aus, um die erhöhten Blutflussströmungsgesräusche abzuschirmen.
Die Therapie: Atlaswirbel wieder reindrücken lassen und dann Faszienbehandlung. Kann beides bei Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation gemacht werden.
LG

@ MrSadMan: Ich hatte zwei Doppler-Sonographien. Dabei wird aber jeweils die Seite der Halswirbelsäule untersucht, welche gestreckt wird. Somit werden auch die Blutgefäße gestreckt und ein Abknicken von diesen ist natürlich nicht zu erkennen. Ich habe den Neurologen darauf hingewiesen und seine Antwort war nur, dass die Untersuchung nunmal so gemacht wird und nicht anders.

19.06.2014 08:58 • #14


Huhu Ihr Lieben ,

Ich habe genau das gleiche pulssynchrone Rauschen auf dem rechten Ohr seit mindestens 3-4 Jahren und bis darauf dass es mir auf den Keks geht habe ich mir bis jetzt keine Gedanken drüber gemacht. Ich war ganz am Anfang bei einem HNO Arzt, der sagte mir auch, dass es viele Menschen haben und er zumindest nichts gegen tun kann. Ich vermute auch schon seit einer halben Ewigkeit,,dass es definitiv vom Rücken kommt oder eben vielleicht vom Atlaswirbel oder Halswirbel.....was auch immer aber da Hinten sitzt auch meiner Meinung nach der Übeltäter irgendwo.

Mein Rauschen ist weg wenn ich den Kopf nach rechts drehe, beim geradeaus gucken ist es wieder da und beim nach Links gucken wird es noch lauter und immer brav im Takt des Herzschlags. Wenn ich hinterm Ohr da auf ne Ader fest drücke ist es komplett weg und beim loslassen auch bei mir wieder da.

Ich weiß dass sich das Rauschen damals bei mir langsam eingeschlichen hat zur gleichen Zeit wie meine ersten Rückenprobleme. Und diese Rückenprobleme habe ich bis heute , genau wie mein Rauschen. Da ich aber seit Jahren genug Stress mit meiner Schilddrüse habe und nun wieder auch Panikattacken, habe ich mich bis dato nicht um meinen Rücken und das Ohrenrauschen gekümmert.

Bevor man sich aber nun wirklich schreckliche Sorgen zwecks einer Krankheit diesbezüglich macht, würde ich auch empfehlen erstmal seinen Rücken checken zu lassen. Meine Mutter hatte auch schon dieses Rauschen zeitweise und sie hat ebenso Probleme mit herausspringenden Wirbeln und eingeklemmten Nerven usw.

LG

25.06.2014 05:19 • #15


Loupita
Genau wie du valetta hab ichs auch. Nur das bei mir der Puls auf dem linken Ohr zu hören ist. Eingeschlichen hat sich dieses Problem auch mal wieder nach 3 Wochen langen Rückenschmerzen. Zwar habe ich eher Probleme mit der Lendenwirbelsäule, aber ich denke evtl. auch an ein Problem mit der Halswirbelsäule. Beim HNO wurde alles abgecheckt. Die Ohren sind okay. Wo genau sitzt denn der Atlaswirbel?

05.02.2018 02:16 • #16


Hazy

22.03.2019 10:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Könnte es ein Tinnitus sein?

22.03.2019 11:09 • #18


Hazy
Den Tinnitus habe ich schon seit Jahren. Das was ich da höre klingt wie Rauschen von Blut durch die Arterien.

22.03.2019 11:21 • #19


Tinnitusgeräusche verändern sich auch mit der Zeit. Vielleicht liegt ja so eine Änderung vor in Verbindung mit der Hyperakusis.

22.03.2019 11:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel