Pfeil rechts
5

Verybad
Hallo zusammen,

ich werkel gerade seit Montag wieder an einer eitrigen Mandelentzündung rum. War dann Montag beim Arzt. Habe als Antibiotikum Clarithromycin (Makrolid AB) bekommen. 2x täglich.
Nun denn, neben der Angst vor einem Herzstillstand durch das Medikament, hat es leider nicht angeschlagen und mal wieder Panikattacken ausgelöst. Meine Mandeln sind weiterhin geschwollen. der Eiter ist weder weniger, noch mehr geworden.

Heute dann erneut zum Arzt, er hat mir dann Cefuroximaxetil aufgeschrieben. Ein Antibiotikum das zu den ß-Laktam-Antibiotika zählt. Nun denn. Da ich das letzte mal bei Penicillin-Einnahme eine allergische Reaktion im Gesicht (Schwellung der Wange) bekam, reagiere ich vermutlich leicht - mittelgradig auf Penicillin allergisch.

Nun soll es bei Penicillinen und meinem verordneten Medi Kreuzallergien geben und es ist somit kontraindiziert.

Jetzt frage ich mich folgendes:
Soll ich das Antibiotikum nun morgen früh einnehmen oder soll ich mir einfach Ruhe gönnen und die Mandeln so ausheilen lassen?

Zur Info: Bis auf leichte Halsschmerzen, geschwollene Mandeln und Eiter auf den Mandeln habe ich keinerlei Beschwerden.

Ich weiß nicht. was meint ihr?
Die Angst vor einem allergischen Schock ist groß!

Gruß
Verybad

27.06.2019 18:50 • 28.06.2019 #1


12 Antworten ↓


Hallo,

Weiß dein Arzt von deiner Allergie? Wenn du dir ganz unsicher bist, dann ruf dort doch mal an und frag, ob du das nehmen kannst, weil dort was von Kreuzallergie steht.

Ich bin da auch so ein Angsthase, habe auch Therapie deswegen.

Falls dein Arzt dir sagt dass das in Ordnung ist, dann kannst du das bestimmt auch nehmen.

27.06.2019 18:56 • #2



Penicillin-Allergie - Angst vor einem Schock

x 3


Verybad
Ja, mein Arzt weiß von der Allergie und hat es dennoch aufgeschrieben.

27.06.2019 19:00 • #3


Ich persönlich würde morgen früh vor der Einnahme beim Arzt anrufen und das kurz ansprechen, einfach um auf Nummer sicher zu gehen.

Kannst dich morgen ja nochmal melden wies dir geht

27.06.2019 19:06 • #4


med
Das Problem ist, Mandelvereiterungen sind nicht ohne.Mit ein bisschen Ruhe ist es da nicht getan.
Sprich nochmal mit dem Arzt und schildere Deine Sorge. Es gibt bestimmt eine Alternative.

P. s. allerdings habe ich auch eine Penicillinallergie und vertrage andere Medis trotz Kreuzallergie sehr gut.
Im Zweifel kann er ja ein Notfallcortison aufschreiben

27.06.2019 19:07 • x 1 #5


Verybad
@med
Ja, grundsätzlich sollten bakterielle Infektionen schon antibiotisch behandelt werden, da hast du wohl recht.
Mein Gedanke dazu: Solange es sich nicht ausbreitet und weitere Symptome wie Fieber neu dazu kommen, ist eigentlich davon auszugehen, dass das Immunsystem das geregelt bekommt.

Ich mache das daran fest, wie ich früher vor meiner Angst mit "leichten" Halsschmerzen umgegangen bin. Ich habe damals nichtmal die Idee gehabt selbst nach meinen Mandeln zu schauen, also ob sich dort Eiter befindet.

Letztlich hat man das immer überstanden. Ich bin halt immer erst zum Arzt gegangen als ich Fieber bekommen habe und es mir einfach sehr schlecht ging.

Jetzt geht es mir eigentlich gut, bis auf o.g. leichte Symptome.
Ich denke halt, dass in solchen Fällen evtl. eine körperliche Schonung ihr übriges tut?
Sollte es sich verschlechtern, könnte man ja immer noch auf eine Antibiose durchführen.

27.06.2019 20:38 • #6


Angor
Ich habe eine Penicillinallergie und falls mal ein Infekt antibiotisch behandelt werden muss, bekomme ich Erythromycin .
Das vertrage ich ganz gut.
Zitat von Verybad:
Nun soll es bei Penicillinen und meinem verordneten Medi Kreuzallergien geben und es ist somit kontraindiziert.

Da hast Du recht, frag doch mal den Arzt nach Erythromycin, Doxycyclin oder Tetracyclin, da dürfte nichts passieren.

Bei einer Mandelvereiterung sind Bakterien beteiligt, unbehandelt kann es chronisch werden, auf Organe gehen, oder schlimmstenfalls zu einer Sepsis führen.

Es spricht nichts dagegen, es bei einer einfachen Mandelentzündung, die meist bei einer viralen Infektion ensteht, mit Hausmitteln zu behandeln.

Sind die Mandel eitrig, sind Bakterien wie Streptokokken im Spiel, dann ist das unbedingt ärztlich behandlungsbedürftig.

27.06.2019 20:55 • x 1 #7


med
Zitat von Angor:
Ich habe eine Penicillinallergie und falls mal ein Infekt antibiotisch behandelt werden muss, bekomme ich Erythromycin .Das vertrage ich ganz gut.Da hast Du recht, frag doch mal den Arzt nach Erythromycin, Doxycyclin oder Tetracyclin, da dürfte nichts passieren.Bei einer Mandelvereiterung sind Bakterien beteiligt, unbehandelt kann es chronisch werden, auf Organe gehen, oder schlimmstenfalls zu einer Sepsis führen.Es spricht nichts dagegen, es bei einer einfachen Mandelentzündung, die meist bei einer viralen Infektion ensteht, mit Hausmitteln zu behandeln.Sind die Mandel eitrig, sind Bakterien wie Streptokokken im Spiel, dann ist das unbedingt ärztlich behandlungsbedürftig.


Danke! ich hatte mich nicht getraut, das so zu schreiben, um keine weiteren Ängste zu schüren.

27.06.2019 20:58 • x 1 #8


Angor
Ich möchte ja auch keineswegs triggern, aber man sollte eine eitrige Angina nicht selbst behandeln oder abwarten.
Ich bin ja so ein "Experte" im Verschleppen von Krankheiten, aber dafür kann ich eigentlich nichts. Ich bekomme nämlich nie Fieber und nehme es daher nicht ernst wenn ich mich mal schlecht und schlapp fühle.

Dadurch habe ich einmal eine Lungenentzündung und einmal Scharlach verschleppt, aber eine eitrige Mandelentzündung kann man leicht feststellen, einfach nur mit der Taschenlampe in den Hals funzeln.

Ich Dummbatz hatte auch zwei Mal eine Sepsis, nur falls jemand meint, ich übertreibe, es geht mir nur darum, dass es dem User rasch besser geht.

27.06.2019 21:04 • x 1 #9


med
Zitat von Angor:
Ich möchte ja auch keineswegs triggern, aber man sollte eine eitrige Angina nicht selbst behandeln oder abwarten.Ich bin ja so ein "Experte" im Verschleppen von Krankheiten, aber dafür kann ich eigentlich nichts. Ich bekomme nämlich nie Fieber und nehme es daher nicht ernst wenn ich mich mal schlecht und schlapp fühle.Dadurch habe ich einmal eine Lungenentzündung und einmal Scharlach verschleppt, aber eine eitrige Mandelentzündung kann man leicht feststellen, einfach nur mit der Taschenlampe in den Hals funzeln.Ich Dummbatz hatte auch zwei Mal eine Sepsis, nur falls jemand meint, ich übertreibe, es geht mir nur darum, dass es dem User rasch besser geht.


Hab ich auch so verstanden
Du hattest schon 2 mal eine Sepsis? wie hast du dir die denn geholt? Ich hab davor ja immer bei der Gartenarbeit ein wenig Sorge.

27.06.2019 21:14 • #10


Abe
Falls Du Dich zur Einnahme eines der genannten Antibiotika entscheiden solltest, würde ich an Deiner Stelle vorher telefonisch bei dem Arzt anfragen, ob Du die erste Einnahme bei ihm in der Praxis durchführen kannst und danach noch eine Stunde im Wartezimmer abwarten darfst, ob sich etwas negatives entwickelt.

So könnte der Arzt rasch intervenieren (Antihistaminika, Adrenalin, Kortison), im Fall der Fälle. Meines Wissens nach ist ungefähr so auch das Verfahren bei Desensibilisierung-Therapien bei Allergikern.

27.06.2019 21:18 • #11


Verybad
Das ist eine gute Idee @Abe
Ich werde das morgen auf jeden fall mal so machen.

Auch an die anderen.. Danke für eure Antworten!

27.06.2019 22:09 • x 1 #12


Verybad
So..mal ein Update.
War heute bei meiner eigentlichen Hausärztin (FÄ f. Allgemeinmedizin).
Zur Erklärung: Es ist eine Gemeinschaftspraxis und sie war erst heute wieder da.
Sie hat mir abgeraten, dass Medikament zu nehmen und es war richtig nochmal zu kommen. Sie hat mir jetzt kein weiteres AB aufgeschrieben. Sie sagte solange kein Fieber oder weitere Allgemeinsymptome im Spiel sind und man sich auch schont, ist erstmal keine Gefahr im Verzug. Sie hat dennoch ein großes Blutbild abgenommen und wir werden das am Montag besprechen.

Sie sagte, es könne auch eine aktivierte oder reaktivierte Form vom Pfeifferschen Drüsenfieber sein. Das kann reaktiviert ohne Fieber und nur mit belegten Mandeln ablaufen und wäre keine bakterielle Infektion.

Ich muss also erstmal kein weiteres AB nehmen und stehe bei ihr einfach unter Beobachtung.

Sie hat sich heute echt Zeit genommen. Auch für meine Herzrhythmusstörungen. Ich war sicher 30 Minuten mit ihr im Gespräch. Einfach klasse.

28.06.2019 12:45 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel