Pfeil rechts
1

Steinchen
Hallo ihr Lieben,
Eigentlich weiß ich gar nicht so recht wie ich anfangen soll... Es fällt mir auch gar nicht so einfach aber ich hoffe, dass eventuell jemand Tipps für mich hat.

Alsooo... Ich bin 23 Jahre alt und leide jetzt seit 4 Jahren an einer Angst und Panikstörung. Ich war 2 Wochen damals in einer psychiatrischen Einrichtung und habe danach 2 Monate eine Teilstationäre Therapie gemacht. Damals haben sie mir gesagt, dass auch aufgrund meines noch sehr jungen Alters für mich eine 100% ige Heilungschance besteht.

Nunja, was soll ich sagen, ich lebe auch in einer ziemlich doofen Ecke und habe bis heute, obwohl ich mich wirklich nach Kräften bemüht habe keinen Psychotherapeuten gefunden. Ich habe mich irgendwie alleine zurückgekämpft.... Die Panikattaken die zu Anfang sehr sehr schlimm waren erleide ich kaum noch, ich kann mittlerweile auch wieder Autofahren ( war damals nicht mal dran zu denken) , ich habe geheiratet und habe letztes Jahr sogar eine Ausbildung angefangen ( bin total stolz drauf).

Eine einzige Sache jedoch kann ich einfach nicht los werden und sie quält mich wahnsinnig und ich habe Angst das sie mich total kaputt macht: ich habe so wahnsinnig große Angst vor Krankheiten.... Für mich ist alles bedrohlich und angsteinflößend... Beim Hausarzt bin ich quasi Stammgast und meinen Mann belaste ich auch total damit... Ich kann mir einfach nicht helfen, ich habe ständig Angst vor Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall usw. Die Gedanken lassen mich einfach nicht los und quälen mich wahnsinnig... Ich habe auch so schlimme Angst vor Krankenhäusern und Operationen... Ich komm da einfach nicht mehr raus..
Und das dieser Sänger gestorben ist macht es absolut nicht besser.

Außerdem habe ich festgestellt das ich gar keine Freunde mehr empfinden kann... Dinge über die ich mich immer gefreut habe machen mir keinen Spaß mehr... Das macht mich wahnsinnig traurig..

Gesundheitlich kann mir ja eigentlich auch gar nichts fehlen, ich hatte schon alles, Blut abnehmen, EEG, EKG usw.

Ich würde es schön finden wenn mir eventuell jemand Tipps geben kann, wie ich da raus komme.

Eventuell kann man ja auch Handynummern tauschen oder so.

Liebe Grüße

30.03.2016 21:52 • 30.03.2016 #1


15 Antworten ↓


Ich kann dir leider keine Tipps geben, da es mir genauso geht. Noch dazu habe ich jeden Tag viele viele körperliche Symptome. Auch oft mit akuter Todesangst.
Wenn du dich trotzdem mal austauschen willst melde dich

30.03.2016 21:58 • #2



Panische Angst zu sterben

x 3



Willkommen im Club, liebe Steinchen.
Diese Symptome und Ängste kenne ich nur zu gut.
Seit ich hier schreiben kann und keine dummen Antworten, sondern Zuspruch und Trost und Verständnis erhalte, hilft es mir in schlimmen Situationen etwas, mich zu beruhigen. Und andersherum kann ich Anderen helfen, wenn es mir grad besser geht.

30.03.2016 22:03 • #3


Steinchen
Ich bin nur so traurig... Ich weiß noch ganz genau wie sich ein Angstfreies Leben angefühlt hat... Wie kann man nur so viel Angst haben wie ich....

30.03.2016 22:05 • #4


Schnupifrau
da reihe ich mich mit ein. ich habe auch ständig angst, dass ich tot umfalle.

gott sei dank fängt mich mein freund dann ganz oft auf.
wenn die akute phase vorbei ist, dann sage ich mir immer "siehst du! du lebst noch!"

bis es dann wieder los geht...ohne worte...

die angst kann ich dir leider nicht nehmen weil das blöde problem ist, dass wir alle mal gehen müssen. ich wäre gerne unsterblich

wir müssen das leben einfach leben, mit vielen erlebnissen, viel lachen und lieben menschen um uns herum. das ist das wichtigste überhaupt. wenn man abgelenkt ist, kann man auch nicht über das thema sterben nachdenken.

30.03.2016 22:12 • #5


Steinchen
Ja, ich habe auch festgestellt, dass es einfach schlimme Phasen gibt. Zwischendurch bin ich oft Monate lang relativ frei von Angst.... Ich habe auch einen ganz lieben Mann der mich auffängt und dann einfach ganz oft mit mir über meine Angst spricht.

30.03.2016 22:23 • #6


Noch schlimmer ist es, wenn man alleine zu Hause lebt und niemanden hat, den einen auffängt

30.03.2016 22:29 • #7


Steinchen
Ich glaube alleine würde ich vor Angst durchdrehen

30.03.2016 22:31 • #8


Schnupifrau
den job übernehmen wir sehr gerne

30.03.2016 22:32 • x 1 #9


Ich habe immer meine Mum die macht, tut, rennt usw.
Aber sie selbst kann auch nicht mehr. Ihr geht es mittlerweile ziemlich ans Gemüt.
Schaff es kaum einkaufen zu gehen und und und.

Zum beispiel vor silvester dachte ich ich erlebe das neue jahr nicht. Oder beim geburtstag das ist der letzte und so weiter. Wenn ich es mal mit meiner Mum in die stadt schaffe oder irgendwas dann sag ich mir auch siehste und du lebst immernoch.
Ja aber ich bin mal wieder durch die hölle gegangen mit unheimlich viel symptomen die mich einfach müde und fertig machen

Habe dadurch auch kaum noch freunde und so weiter weil ich zu jedem treffen ausreden finde und so weiter

30.03.2016 22:36 • #10


Vergissmeinicht
Liebes Steinchen,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Wie kann man soviel Angst haben, schreibst Du. Ich hatte sie auch und dies ist gut 20 Jahre her. Ich habe allerdings auch sehr viel an mir gearbeitet und nur so geht es.

Wichtig ist, das Du gelernt hast mit vielem umzugehen; einen Mann an Deiner Seite hast und einen Job dazu; Hut ab. Bleibt die Angst und da will hingeschaut werden und dies vielleicht mit Hilfe eines Therapeuten?!

Es ist unangenehm, aber es geschieht Dir nichts. Hast Du mal überlebt in eine Selbsthilfegruppe zu gehen?

30.03.2016 22:38 • #11


Schnupifrau
dann versuche mal genau das gegenteil zu machen. triff dich mit freunden, lenke dich ab. das wirkt wunder, glaube mir. ich sehe meine freunde leider auch selten weil alle kinder/ familie haben. meine beste freundin ist grad schwanger. heute war sie mal bei mir weil ich geburtstag habe. wir haben uns seit drei monaten nicht gesehen. ich hab sie aber gleich gefragt ob wir freitag ne runde shoppen fahren wollen. war sie gleich begeistert weil sie dann nach umstandsklamotten gucken will. da freue ich mich schon drauf. eeeeendlich mal wieder n weibertag machen.

man braucht immer sachen, auf die man sich freut. ich sage mir dann immer danach, dass ich wieder was tolles gemacht habe und die nächste tolle unternehmung auch wieder gut wird.

30.03.2016 22:41 • #12


Ich würde das alles zuuu gerne machen. Aber sterbe jedesmal 20 tode und so macht es halt auch keinen spass... Leider !
Happy Birthday im übrigen

30.03.2016 22:58 • #13


Mandy92
Schließe mich da Angsthase2401 an,
Bei mir war es dann teilweise so schlimm das ich manchen Menschen nicht mal "bis morgen oder bis zum nächsten mal" sagen konnte, weil ich dachte es gäbe für mich kein Morgen oder nachher!

30.03.2016 23:00 • #14


@Schnupifrau
Alles alles Gute!

30.03.2016 23:15 • #15


Schnupifrau
danke euch.

es IST schwer aber wenn ihr das einmal geschafft habt, dann wird es auch wieder funktionieren. vielleich ladet ihr euch mal ne freundin nach hause ein? n lecker kaffe oder tee trinken? oder n film zusammen gucken? hauptsache ablenkung

30.03.2016 23:31 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel