9

09.02.2016 19:54 • 23.03.2020 #1


110 Antworten ↓


Hi @anni1984 und willkommen hier bei uns!

Hast du überlegt, mal zum Lungenfacharzt zu gehen? Ich habe mir da einfach selbst die Überweisung für beim Hausarzt geholt und bin hin.
Der hat dann einen Lungenfunktionstest gemacht und auch geröngt, nachdem ich sagte, dass ich schon länger Husten habe.

LG
Becky

09.02.2016 22:24 • #2



Hallo anni1984,

Panische Angst vor Lungenkrebs

x 3#3


Hallo Becky!
Danke für die nette Begrüßung!
Was war denn der Anlass für deinen Besuch beim Lungenarzt?
Hast du auch Angst vor dem Krebs? Ich weiß nicht ob mein Hausarzt mir so ne Überweisung gibt. Er kennt mich und meine Ängste ja zu gut. Beim letzten Mal war er sich total sicher dass ich keinen Lungenkrebs habe aufgrund des Blutbildes. Ich weiß aber auch nicht was er da für Werte bestimmt hat. Aber wie gesagt beruhigt mich das nicht.
Kann man nicht einfach ohne Überweisung irgendwo zum Röntgen?
Wäre es wahrscheinlich dass ich Lungenkrebs habe?

09.02.2016 23:03 • #3


Bellabel63
Ich halte es für SEHR unwahrscheinlich, dass du Lungenkrebs hast.
Aber ich verstehe zu gut, dass du dich so fühlst als ob es so wäre.
Ich selber habe auch schon "viele tödliche Krankheiten durch" und weiß wie furchtbar das ist.

Mich hat damals der Satz meiner Ärztin beruhigt: "Jemand der so ein gutes Blutbild hat kann nicht an einer schweren Krankheit leiden."

Trotzdem ging es mir erst besser, als ich Antidepressiva bekam. Schon eine leichte Dosis für 3 Monate hat mir für viele Jahre geholfen.

(Leider ist die Angststörung nach einigen Jahren, ebenfalls durch die Trennung von meinem Mann wieder ausgebrochen. Heute mache ich eine Therapie und nehme wieder Antidepressive. So habe ich es einigermaßen im Griff.)

09.02.2016 23:19 • #4


Ich habe dauernd Atemprobleme, kriege öfter schwer Luft. Klar meinte mein Hausarzt auch, dass es an der Angststörung liegt.
Aber ich habe dann einfach bei den Arzthelferinnen vorne gesagt, dass ich eine Überweisung möchte zum Lungenfacharzt und die haben auch gar nicht weiter nachgefragt.
Der hat dort dann festgestellt, dass ich Asthma habe. Die Atemprobleme also nicht nur von den Panikattacken kommen.
Denke nicht, dass man woanders hin kann zum Röntgen. Aber vielleicht weiss da ja jemand anderes mehr.
Ob das nun wahrscheinlich ist, kann ich dir natürlich nicht sagen. Denke aber, dass dein Hausarzt schon anhand des Blutbilds was hätte sehen müssen.
Aber ich kenne das Gefühl gut, dass man das gerne dann doch nochmal anderweitig abgeklärt haben will...

09.02.2016 23:21 • #5


@Becky0982 am liebsten wäre mir ich hätte einen privatarzt wo ich jede Woche hin kann und meine Symptome abgeklärt bekomme. Einfach schrecklich mit der Ungewissheit zu leben.
Ich werde dann wahrscheinlich meinem Arzt nochmal besuchen.

09.02.2016 23:33 • #6


Ich glaube, den Privatarzt hätten hier einige gerne!
Der müsste dann aber auch auf ALLES spezialisiert sein! Wie wunderbar es wäre, dann nicht dauernd auf einen Termin warten zu müssen.

Momentan habe ich auch wieder große Angst, da ich unter Schluckbeschwerden leide. Manchmal kann ich einfach nicht schlucken, egal wie ich mich anstrenge. Und das macht mich wirklich verrückt. Traue mich schon nicht mehr, vernünftig zu essen. Hatte das vor ein paar Wochen schonmal, dann war es eine zeitlang besser und nun ist es wieder schlimmer da. Habe Angst, dass irgendwas mit der Speiseröhre nicht stimmt. Gehe deswegen auch zum Gastroenterlogen. Will das einfach abgeklärt haben. Und wenn er nichts findet...ja, dann muss ich damit umgehen lernen, bis es mir besser geht.

Ich überlege gerade, ob ein Arzt eine Überweisung verweigern kann?! Ich weiß es nicht...
Wenn du nochmal erklärst, dass du einfach ganz sicher gehen willst und du dich dann nach dem Besuch dort besser fühlen würdest...vielleicht bringt das was?

09.02.2016 23:38 • #7


@Bellabel63 ja vielleicht sollte man seinen Arzt mehr Vertrauen. Leider lese ich auch viele Horror Geschichten bei Google. .... Lungenkrebs mit 34 usw. Schrecklich diese Geschichten. Natürlich habe ich am nächsten Tag alle Symptome.
Ich hoffe dir geht es bald wieder besser. Eine Verhaltenstherapie mache ich seit 2 Jahren jede Woche 1x

09.02.2016 23:40 • #8


Jonas
Also wenn jeder einen privat Arzt hätte .. Oh je. Dann würde keiner mehr "gesund" werden . Weil es egal ist welche Krankheit untersucht ist . Wenn wir ehrlich sind . Gibt es auch noch genügend weiter "verlockende " Krankheiten ... @anni. Es ist natürlich möglich in jedem Alter an jeder Krankheit zu erkranken . Dennoch . Die Wahrscheinlichkeit , dass du Lungenkrebs hast ist doch weit aus sehr gering . Zur Beruhigung . Mach dir einfach einen Termin bei einem Lungenfach Arzt . Und dann würde ich mir aber parallel schon mal Gedanken machen . Wie man solche Krankheitsängste weiter angeht ... Denn begründet und rational ist so eine Angst ohne Befund oder Indikation nicht .

10.02.2016 00:06 • #9


@Becky0982 das Problem mit den schluckbeschwerden habe ich auch. Bei mir ist es aber eher so dass ich denke das mein Hirn nicht ganz hinterher kam. schwer zu beschreiben. Selbst wenn ich was trinken will kann ich erstmal nicht schlucken. Komisches Gefühl. Ich sitze gerade im Wartezimmer und warte auf Überweisung.

@Jonas ja da hast du recht. Krankheiten gibt es leider genug.
Ich weiß nicht wie ich meine Angst noch in den Griff bekommen soll. Medis kann ich nicht nehmen denn davor habe ich genauso viel Angst. Tief im Inneren weiß ich, dass ich keine ernsthafte Erkrankungen habe trotzdem ist der Gedanke immer da.

10.02.2016 09:39 • #10


Meermädchen07
Mein Hausarzt sagt immer:" Diagnose zieht Diagnosen" hinterher und damit hat er verdammt recht.
Man rennt zum Facharzt, der sieht irgendetwas, dann wird das weiter untersucht oder du erfährst von einer harmlosen Anomalie, mit der du dann leben musst.
Ich hatte einen ganz lieben Gastroenterologen, der um meine Angst wusste und bei der Darmspiegelung extrem darauf geachtet hat, mir keine Angst zu machen (ich war wach).
Hatte aber auch schon ganz andere Fachärzte, die mich mit Rippenschmerzen ins Oberbauch MRT geschickt haben, weil "könnte ja ein Tumor sein"
Deswegen hab ich auch Angst zum Lungenarzt zu gehen, ich hab Probleme, aber ich glaube/hoffe es ist psychisch...

10.02.2016 10:20 • #11


Ja das ist richtig @Meermädchen07 Was hast du denn für Probleme mit der Lunge?

10.02.2016 10:29 • #12


Meermädchen07
Ach ich hab das Gefühl da ist ein Hinderniss, muss mich ständig räuspern,so Kram. Ich war aber auch vor 8 Jahren oder so beim Lungenarzt und der meinte ich hätte überempfindliche Bronchien.
Lungenröntgen war im August, da bin ich beruhigt, aber es gibt ja noch andere Lungenerkrankungen und ist einfach eklig wenn man Probleme beim Atmen hat... Ihr kennt das
Lustig war, auf dem Lungenbild war ein fetter schwarzer Fleck. Ich voller Panik zum Arzt:" Oh Gott, da ist ein Tumor, schauen Sie nur, ein Tumor, Hilfeeee"
Er: "Äh Meermädchen, das ist ne Luftblase, an der stirbt es sich selten"

10.02.2016 10:41 • #13


das hast du sehr lustig geschrieben.

Aber das könnte ich sein.

Das Räuspern mache ich auch andauernd. Ich denke das habe ich mir schon antrainiert. Ich denke halt weil ich so Schulterschmerzen habe drückt da ein Tumor.

10.02.2016 10:48 • #14


Meermädchen07
Ja, ein bißchen lachen rettet uns vermutlich vor'm völligen Wahnsinn...
Ich hab auch Schulterschmerzen, an einer Stelle, ganz fies. Ich denke nicht, dass uns da beide ein Tumor drückt, ich denke da zwickt eine Verspannung.
Aber das beruhigt mich je nach Thema auch nicht wirklich.
Dein Räuspern tröstet mich übrigens sehr, danke. Also es tut mir natürlich leid für dich, aber du verstehst schon
Ich glaube viele Ängstler machen das, aber sag dir das mal, wenn du dich kurz vor'm Ableben siehst.

10.02.2016 11:12 • x 1 #15


Ja ich verstehe dich sehr gut. Mich tröstet es auch gerade dass du Schulterschmerzen hast
Es ist verblüffend wie sich die Symptome manchmal ähneln. Ich habe jetzt seit langem mal wieder herzhaft gelacht . Ich bin ja auch schon etliche male kurz vorm Tod gestanden.

10.02.2016 11:41 • #16


Meermädchen07
Ich auch, glaube es mir...Meine Mutter, ist wirklich sehr krank, tröstet mich aber ständig dass ich nicht tödlich erkrankt bin- das ist schräg...
Samstag Nierenversagen, Sonntag Diabetes, Montag Speiseröhrenkrebs (hält sich bis heute), gestern Brustkrebs und die Lungensache zieht sich seit zwei Wochen.
Und alles mit "eindeutigen" Symptomen.
Das Leben eines Ängstlers ist definitiv nichts für Feiglinge
Ich freue mich sehr, dass du ein bißchen lachen konntest.
Mein Mann sagte letzte Woche, er hat mich seit Wochen nicht mehr richtig lachen sehen.
Das ist traurig- denn ich habe auch ein schlechtes Gewissen ihm gegebüber.

10.02.2016 12:04 • #17


Oh weh das tut mir sehr leid um deine Mama

ich habe auch ständig ein schlechtes Gewissen meiner Familie gegenüber aber sie unterstützen mich wo es nur geht. Ich wüsste nicht was ich ohne meine Mama machen würde. Meine größte angst ist ja das mein Kind bald ohne Mutter aufwachsen muss und meine Mutter Sagt dann immer das wird sie nicht und wenn kündigt sie ihren Job und kümmert sich darum.

10.02.2016 12:10 • #18


Hallo ihr!

Die Nacht war mit den Schluckbeschwerden wieder mal total schlimm.
Es fühlt sich dann immer so krass an, verkrampft irgendwie...ich sammle die Spucke, aber das Schlucken geht trotzdem nicht. Werden dann immer auch direkt total panisch, springe auf. Habe Angst, dass ich ersticke, wenn ich nicht schlucken kann. Äh, ja...
Das Gefühl kennt ihr sicherlich auch? @anni1984 @Meermädchen07 ?
Ich strenge mich dann soooo an, aber es geht nicht. Trinke dann was und das klappt natürlich ohne Probleme.
Und das räuspern...ja, ganz schlimm! Ich räuspere mich manchmal minutenlange. Und wundere mich dann danach, warum mir jetzt der Hals weh tut und es noch schlimmer ist.
Habt ihr auch so ein verschleimt Gefühl im Hals? Aber raus kriegt ihr den Schleim nicht? Und natürlich der liebe Kloß im Hals..

Schulterschmerzen kommen bei mir auch noch dazu. Manchmal richtig im Gelenk, ein anderes Mal sticht es hinten unterm Schulterblatt...

@anni1984 Also ist das mit der Überweisung ohne Probleme möglich gewesen?

Das mit dem Speiseröhrenkrebs hat sich in meine Gedanken auch eingeschlichen die letzten Tage @Meermädchen07 Einfach weil die Schluckbeschwerden so schlimm wieder geworden sind. Aber dass es mal besser war, sagt ja eigentlich schon alles? Oder doch nicht? Oh man, immer diese Gedankenspirale!

10.02.2016 12:51 • #19


Ach, und noch eine Sache, bei der mich diese Schluckbeschwerden nerven: beim Zähneputzen!
Wobei es da nicht darum geht, dass das Schlucken nicht geht, sondern da habe ich nämlich immer das Gefühl, ich MUSS jetzt schlucken und wenn ich nicht schlucke, passiert irgendwas.
Total bescheuert...
Kennt das vielleicht auch einer von euch?
Ich bin also mittendrin, Schaum im Mund und putze fleißig, da sagt mein Hirn: du musst jetzt schlucken! Schluck!
Dabei ist das natürlich der ungünstigstes Moment mit dem Schaum im Mund.
Also ganz schnell ausspülen und dann schlucken. Dann kann es weitergehen...

Wenn das auch einer von euch kennt...dann wäre das echt wunderbar!

10.02.2016 13:43 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel