15

Ich bin seit zwei Wochen erkältet. Und habe seit zwei Wochen Rückenschmerzen direkt neben der Wirbelsäule, die auch beim ganz tief einatmen weh tun.
Nun habe ich mal wieder gegoogelt und gelesen, dass es auch Lungenkrebs sein könnte. Nun habe ich wahnsinnige Angst davor.

Husten ist kaum noch. Eben nur die Schmerzen im Rücken. Wenn ich neben der Wirbelsäule rum drücke schmerzt das auch. Ich mache mich gerade voll fertig und bin nur am googeln. In einer Stunde kommen meine Gäste (Geburtstag) und ich bin total fertig.

14.09.2013 15:10 • 18.11.2018 #1


45 Antworten ↓


Schlaflose
Das sind Verspannungen und Nervenreizungen von der Wirbelsäule her, die sowohl beim tiefen Einatmen als auch beim Drücken wehtun. Bei Lungenkrebs hättest du Hustenafälle bis fast zum Ersticken und würdest Blut spucken und hättest schlimme Atemnot bei der kleinsten Anstengung. Es kann sein, dass daneben auch noch Schmerzen im Rücken auftreten, aber nicht ohne die anderen Symptome.

14.09.2013 15:49 • #2


Hallo!

Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an:
Das sind mit Sicherheit Verspannungen, die durch das frühere Husten und eben auch durch die Angst, die Du nun hast, entstanden sind!
Warst Du schon mal beim Arzt? Hat er Dich abgehört? Es könnte ja auch ein Lungenentzündung sein. Wieso denkst Du gleich an Lungenkrebst? Wie alt bist Du denn - und - rauchst Du? Wenn Du nicht rauchst, dann würde ich mir wegen Lungenkrebs überhaupt keine Gedanken machen und dann wohl auch eher im vorgerückten Alter... Wie gesagt, am ehesten denke ich an eine Lungenentzündung, die man ja dann auch behandeln kann (z.B. mit Antibiotikum - falls bakteriell) und mit RUHE! Aber, wie gesagt, geh zum ARZT, der wird Dir Näheres sagen können.
Und nun versuch Dich zu beruhigen und Dich beim Geburtstag abzulenken. Ich bin sicher, es ist nichts Schlimmes!
LG von Agnetha67

14.09.2013 18:12 • #3


Hey, das war in letzter Zeit auch auf meiner Liste.
Vor allem immer so ein diffuses Gefühl in der Brust.
Naja, ich seh das zwar immer noch als eine möglichkeit, aber es kam und kommt sehr wahrscheinlich von meiner Wirbelsäule.
Zufälligerweise merke ich das nämlich immer dann, wenn ich mehrere Stunden vorm Pc gesessen habe.

Naja, also wie schon von den Vorpostern angemerkt, ist das wahrscheinlich harmlos, um schlimmeres auszuschließen empfiehlt sich natürlich ein Gang zum Arzt.
Wenn ich all das gehabt hätte, was ich in den letzten Wochen bei mir diagnostiziert habe, könnte ich das jetzt nicht mehr schreiben

Machst du Sport? Sitzt du viel?

14.09.2013 18:24 • #4


Hallo, ich bin 36 Jahre alt und habe 15 Jahre geraucht. Seit 3 Jahren Nichtraucher. Beim Arzt war ich noch nicht, habe Angst vor der Diagnose. Meine Lunge wurde vor anderthalb JAhren geröntgt, da wurde eine leichte Lungenentzündung festgestellt.

15.09.2013 10:31 • #5


Du solltest aber auch, wenn du Angst davor hast, zum Arzt gehen! Schon aus dem Grund, um dir die Angst vor dem Lungenkrebs damit zu nehmen! Wäre schon wichtig für dich.. bis dahin habe ich dir zur "Überprüfung" die wichtigsten, typischen Symptome dieser Krebsart herausgeschrieben:

entfernt

19.09.2013 19:11 • #6


ThE-Joker
@ schoko13

Ist doch aber so das mehrere dieser Symptome auftreten müssen oder?
Die Symptome alleinig sind wohl kein Indiz dafür, weil ich nach Erkältungen auchmal öfters über 2 Monate noch huste, bevor es komplett aufhört.
Brustschmerzen kann man auch vom ständigen langen husten haben ohne was zu haben.

Welche Frage mich aber interessieren würde, ich bin Nichtraucher habe noch nie geraucht. Dennoch war ich oft passivem Rauch ausgesetzt, ist das Risiko nun genauso hoch Lungenkrebs zu bekommen?

26.09.2013 12:48 • #7


Hallo,

meine Mutter hatte Lungenkrebs, das wurde aber nur zufällig festgestellt. Sie hatte auch noch eine andere Lungenerkrankung, aber sie hatte nie solche Beschwerden, wie Du sie beschreibst, also nie Rückenbeschwerden. Das was Du da beschreibst, habe ich auch und bin mich auch am verrückt machen.
Es tut im ganzen Rücken weh, vorwiegend wie du sagst neben der Wirbelsäule und im Rippenbereich und wenn man auf bestimmte Stellen drückt tuts weh. Kann sein, dass es bei mir dadurch kommt, dass ich schwanger bin, aber das glaube ich iwie nicht. Hatte auch vor der Ss ruckenprobleme.
Und dass es beim tiefen einatmen weh tut, kann vom Husten kommen, ich hatte das ein Tag nachdem ich mich heftig übergeben musste und damit hat meine Panik wieder angefangen.

Mach dich nicht verrückt

Alles liebe

Lina

26.09.2013 19:35 • #8


Also ich hab seit ein paar Wochen unter anderem auch Angst vor Lungenkrebs. Mal mehr, mal weniger.
Einerseits ihn bereits zu haben und andererseits ihn noch zu bekommen.
Seither mach ich mir immer mal Gedanken, ob die Luft die ich gerade Atme denn unbedenklich ist. (Staub, Abgase an Straßen, rauchige Luft in Clubs/Kneipen)
Da ich mir leider aber Google im Bezug zu Krankheiten verboten habe, kann ich manchmal gar nicht genau Sagen inwiefern diese Sorgen überhaupt begründet sind.

Naja irgendwie befürchte ich halt, dass man da leider nicht viel machen kann außer hoffen, dass man keinen bekommt.

26.09.2013 20:40 • #9


Daniels97
Hallo zusammen,

ich bin 20 Jahre alt habe nie richtig geraucht nur ab und zu mal einen *beep*, maximal 10 insgesamt. Hatte vor 5 Wochen eine Erkältung für 2 Wochen. War dann zwei Wochen gesund, war dann lange in der Kälte draußen und wurde wieder krank. Ich habe Husten, mal setzt er stundenlang aus manchmal Huste ich jede 10 Minuten. Ab und zu kommt mal weißer schleim mit. Habe Kopfschmerzen und komische atemprobleme. Ich habe seit 1.5 Wochen das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen. Ich habe gegoogelt und fand heraus das es zu Lungenkrebs passt. Habe Jetz panische Angst davor und beobachte den ganzen Tag meine Atmung. Habe oft den drang tief einatmen zu müssen. Fühle mich auch ein bisschen schneller schlapp als sonst. Desweiteren habe ich ein Kloßgefühl im Hals. Wenn ich durch die nase atme pfeift es ein wenig. Habe vor 4 Wochen meine Lunge abhören lassen wo nix besonderes war. Ich habe auch Kiefer Schmerzen. Diese atemprobleme sind mal weg und mal wider da. Meist wenn ich abgelenkt bin, kriege ich es ncuht mit. Sobald ich zur Ruhe komme oder wieder panik schiebe verschlimmert sich es wieder. Ich atme eigentlich ganz normal aber irgendwie fühlt sich es sich schwerer an alsbsonst. als sonst. Kann dich eine ganz normale Erkältung mit Nebenhölenentzündung sein? Ich zitter auch häufig in letzter Zeit. Mir tun ab und zu die arm und brudtmuskeln weh. Habe panische Angst vor Krebs. Was ich nicht habe sind Fieber, Nachtschweiß oder das ich mich super schlapp finde. Kann mir einer helfen?

Lg Daniel

01.02.2018 17:48 • #10


Gerd1965
Zitat von Daniels97:
Kann mir einer helfen?

Ja, ein Psychiater, beim Hausarzt, dich abzuhören zu lassen warst du ja schon.
Wende dich mit deinen Symptomen noch einmal an deinen Hausarzt und bitte um Abklärung der Symptomatik. Hier wird dir keiner einen anderen Rat geben können als nicht zu googlen.

01.02.2018 17:55 • #11


la2la2
Zitat von Daniels97:
Kann dich eine ganz normale Erkältung mit Nebenhölenentzündung sein?

Natürlich. Hast doch selbst sogar schon die Ursache für die Symptome genannt:
Zitat von Daniels97:
Hatte vor 5 Wochen eine Erkältung für 2 Wochen. War dann zwei Wochen gesund, war dann lange in der Kälte draußen und wurde wieder krank. Ich habe Husten, mal setzt er stundenlang aus manchmal Huste ich jede 10 Minuten. Ab und zu kommt mal weißer schleim mit. Habe Kopfschmerzen und komische atemprobleme.


Dann ab sofort KEIN Sport mehr, bis die Symptome weg sind und dann noch 1 Woche schonen. Sonst kann es am Ende noch zu ganz anderen Komplikationen kommen, wenn du nicht auf deine Gesundheit achtest....

01.02.2018 18:00 • #12


Daniels97
Ja nur leider bin ich ab Montag zwei Wochen probearbeiten. Würden Tees und schlaf mir weiterhelfen? Kann leider nicht länger als 5 Stunden schlafen.

01.02.2018 18:36 • #13


Hallo erstmal,

Ich lese hier schon länger mit. Um genau zu sein, seit meinen ersten Panikattacken. Kurz zu mir, ich bin M,d24, Raucher und Sportler. Aktuell habe ich einen Reizhusten, der mich nun schon 6-7 Wochen plagt. Ich war auch schon beim arzt. Lungen abgehört. Lungen sind angeblich frei. Mir wurde Paradocin verschrieben. 2 mal täglich 30 Tropfen. Diese nehme ich nun seit 3 Tagen. Der Husten ist seit der Einnahme wesentlich besser geworden. Trotzdem kratzt es ab und zu immernoch im Hals und manchmal spüre ich so eine Art zucken im linken Arm. Ich habe panische Angst vor einem Lungentumor.

Ich werde noch verrückt

Arzt sieht anscheinend keinen Anlass meine Lungen weiter zu prüfen.

Dass ich unter Hypochondrie leide weiß ich, da ich mir seit 3 Monaten unterschiedlichste Krankheiten einbilde (Herzschwäche, Rachenkrebs und nun Lungenkrebs)

Ich habe einfach nur Angst.

22.03.2018 13:07 • #14


Sorry für Doppelpost, aber irgendjemand da, der seine Meinung evtl. mit abgeben könnte?

Habe wirklich sehr viel Angst

22.03.2018 14:28 • #15


kopfloseshuhn
Hallo.
Du weißt doch schon, dass du unter Hypochondrie leidest.
Das mal vorweg.
Deine anderenÄngste sind auch nicht wahr geworden.

So ein Reizhusten der ewig anhält kann auch etwas ganzeinfaches sein:
Eine Rippenblockade zum Beispiel.
ich habegefühlt Monatelang rumgehostet bis herauskam, dass sich meine Rippen verkantet hatten und Physio/manuelle Therapiehat es dann gerichtet.
Das hat aber auch eine Weile gedauert weil meine Rippen gerne immer wieder in die falsche Position rutschten und schwupps war der Husten wieder da.

Das zucken im Arm könnte sogar dazu passen weil da ja so viele Nerven sind die sich dadurch eingeengt fühlen könnten.
Aber zu einem Lungentumor passt so ein Zucken nun wirklich nicht.

Und Codeintropfen ist ja nun auch so nichtunbedingt die beste Lösung, hm?

Vielleicht fragst du deinen Doc mal nach einer Verordnung für mauelle Therapie.

Liebe GRüße

22.03.2018 14:50 • x 2 #16


Hallo,

Wie du schon sagst sind das hypochondrische Züge, da dein Arzt bei ernsthaftem Verdacht sicherlich weitere Untersuchungen veranlassen würde.
Ich würde mich an deiner Stelle nun eher mit den Ängsten auseinandersetzen, da eine tatsächliche Lungenerkrankung sehr unwahrscheinlich ist.
Da gibt es mehrere Wege! Muss nicht immer sofort eine Therapie sein.
Was denkst du wie könnte man dir helfen? Das dein Risiko ernsthaft zu Erkranken ziemlich gering ist das weißt du ja schon!
Pflanzliche Präparate wie Baldrian oder Lassea können Angstlindern wirken, wäre das was für dich?

Grüße =)

22.03.2018 14:56 • #17


Hallo nochmal,

Vielen dank für eure Antworten.

@kopfloseshuhn

Deine Antwort mit dem zuckenden Arm hat mich etwas beruhigt, vielen Dank dafür. Was mich beunruhigt ist der Reizhusten, den ich nun wirklich schon sehr lange habe, dazu fühle ich mich auch Müde und antriebslos, außerdem ist mir kalt, wobei dies auch von den Codeintropfen kommen kann.

@colalime

Ich habe mir auch schon gedacht, dass der Husten in der Tat auch psychisch bedingt sein kann, zumal ich auch noch keinerlei auswurf hatte. Ich denke genauere Diagnosen seitens HA würden mich beruhigen. Dieser hat lediglich meine Lungen abgehört, sah keinen Grund weiter zu prüfen. Aber durch abhören kann er doch keine ernsthaften Erkrankungen ausschließen oder?

22.03.2018 15:04 • #18


Die Sache ist folgende. Wenn dein Arzt dich gründlich auf Lungenkrebs testet. Hast du übermorgen Angst vor was anderem. Verstehst du? Also es ist ein Teufelskreis. Ich würde mich eher mit meinen Ängsten auseinandersetzten so kannst du diesem Teufelskreis entkommen.
Also nicht falsch verstehen aber ich denke wenn ein Arzt dich durchgecheckt hat er weiß ja was er tut. Wenn kein Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung besteht dann ist da auch nichts
Dein Husten wird wahrscheinlich vom Rauchen kommen.
Seit wann hast du denn diese hypochondrischen Züge?

22.03.2018 15:16 • #19


Zitat von colalime:
Die Sache ist folgende. Wenn dein Arzt dich gründlich auf Lungenkrebs testet. Hast du übermorgen Angst vor was anderem. Verstehst du? Also es ist ein Teufelskreis. Ich würde mich eher mit meinen Ängsten auseinandersetzten so kannst du diesem Teufelskreis entkommen.
Also nicht falsch verstehen aber ich denke wenn ein Arzt dich durchgecheckt hat er weiß ja was er tut. Wenn kein Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung besteht dann ist da auch nichts
Dein Husten wird wahrscheinlich Rauchen kommen.
Seit wann hast du denn diese hypochondrischen Züge?


Angefangen hat alles mit einem Kloß im Hals, c.a. Am Anfang des Jahres. Also vor gut 8-10 Wochen. Hals gecheckt, Schilddrüsen gecheckt, alles ohne Befund. Hatte vor dem Kloß im Hals ziemlich mit Zukunftsängsten vorm schlafen gehen zu kämpfen.
Dann das erste mal eine Panikattacke ca 3 Wochen später mit Herzrasen und Taubheit in den fingern.

22.03.2018 15:55 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel