Pfeil rechts
29

27.03.2007 13:19 • 22.09.2020 #1


298 Antworten ↓


Dr. Doris Wolf
Hallo Kirsi,
ich kann gut verstehen, dass Brustkrebs für dich ein heikles Thema ist, denn du hast in unmittelbarer Nähe Erfahrungen gesammelt, dass man Brustkrebs bekommen kann. Ähnlich wie bei einem Menschen, der unter Flugangst leidet, hörst du sehr sorfältig auf Veränderungen und interpretierst diese sofort als Gefahr. Du beziehst die Informationen, dass hinter deinen Spannungen einfach hormonelle Veränderungen stehen können un dass man Brustkrebs überwinden kann, gar nicht in dein Denken ein. Sprich also mit deinem Arzt, woher dieses Spannen kommen kann. Dann erinner dich daran, wenn die Brüste wieder spannen und unterbrich die Gedanken, dass es Krebs sein kann. Lenke deinen Blick darauf, was du zur Gesunderhaltung tun kannst und was du jeden Tag für dich Schönes erleben möchtest.
Letzendlich gib es für uns alle keine endgültige Sicherheit, nicht zu erkranken. Manchen Mensch hilft, sich zu sagen: "Ich tue alles, um mich gesund zu erhalten. Wenn ich dennoch erkranke, werde ich mich dann damit befassen".
viele Grüße
Dr. Wolf

28.03.2007 10:30 • #2



Panische Angst vor Brustkrebs

x 3


Hallo,

ich hoffe es ist ok wenn ich mich hier einfach einklinke, denn mein Problem ist genau dasselbe - panische Angst vor Brustkrebs.

Es begann damit, dass vor anderthalb Jahren eine Bekannte meines Freundes daran erkrankte. Sie ist zwar deutlich älter als ich und ich habe auch keinen direkten Kontakt zu ihr, aber seitdem setzte irgendwas in meinem Kopf aus. Seitdem ist es so, dass ich übertriebenst genau auf irgendwelche Körpersignale achte, speziell wenn irgendwas bei der Brust sein könnte. Das ist schon nicht mehr schön.
Ich gehe zwar regelmäßig (2 mal im Jahr) zur Routineuntersuchung bei meiner Frauenärztin, aber ständig ist da diese Angst durch irgendetwas Brustkrebs bekommen zu können.

Ich bin 24 Jahre alt und eigentlich nicht der Mensch der in irgendeiner Weise depressiv oder übertrieben ängstlich ist. Eigentlich bin ich sehr lebensfroh, gehe gerne raus usw., nur weiß ich, dass ich ein sehr starkes Sicherheitsbedürfnis habe. Ich lebe schon sehr gesund, aber das alles verschafft mir keine Beruhigung.

Könnten Sie mir sagen, was ich tun kann? Sorry für diesen langen Roman, aber diese Angst macht mich ganz schön fertig.

01.04.2007 10:03 • #3


12.05.2007 14:09 • #4


Dr. Doris Wolf
Liebe Gina,

wenn uns ein Ereignis sehr berührt, wie z.B. eine schwere Krankheit dann versetzen wir uns meist in den anderen und malen uns aus, wie es uns dabei gehen würde.Ich denke, dass dich der Tod deiner Oma sehr getroffen hat und du auch die Hilflosigkeit gegenüber dem Tod gespürt hast.Du hast begonnen, dich aus dieser Angst heraus zu beobachten, deine Brust immer wieder abzutasten, und so wird die Angst immer stärker. Generell ist es bei Angst vor Krankheiten so, dass wir die Gedanken zuende denken müssen, und quasi gedanklich zulassen,dass wir irgendwann sterben werden. Im Augenblick kannst du deine Angst mmachen Gedanken nur unterbrechen und dich auf neutrale Themen konzentrieren. Aber vielleicht solltest du nochmals den Kontakt zu deiner Therapeutin aufnehmen.
viel Kraft
Dr. Wolf

14.05.2007 08:55 • #5


Liebe Fr. Dr. Wolf,

vielen Dank für Ihre Antwort. Bei der Psychologin steh ich auf der Warteliste und sie kann mir noch nicht verbindlich sagen, wie lange es dauert, bis ich einen Termin bekomme.

Ich habe mir Ihr Buch gekauft: Ängste verstehen... Es hilft auch ganz gut und ich merke, dass ich die Gedanken wirklich nicht mehr nur zur Hälfte denke, sondern bis zum Schluss auswerte, was passieren kann wenn, dass beruhigt dann wieder.

Nochmal vielen Dank für Ihre Antwort und
Viele Grüße Gina

14.05.2007 22:15 • #6


26.04.2009 17:43 • #7


hallo!Kenn ich,kannst Dich ncht ablenken?Freunde einladen,telefonieren und so weiter.
hat ja schon die Ärztin gesagt,dass nichts ist,also Kopf hoch

26.04.2009 17:47 • #8


Ich kenne das zu gut,hatte Plozlich einen Knoten gefühlt und totale Panik,hab gedacht jetzt ist es Krebs,mein Mann hatte leztes Jahr Hodenkrebs,Bin dann Montags zum Arzt und was war 6Zysten in der Brust,naja jetzt muss ich regelmäßig zur Kontrolle aber immer diese schei. Angst.Mach dich nicht verrückt wenn dein Artzt dir sagt das ist nichts dann wird da auch nichts sein,mir tut auch schon mal die Brust weh,das kann sein wenn du kurz vor der Periode stehst.Lg Tanja

26.04.2009 20:55 • #9


Ich hatte neulich auch Schmerzen in der Brust und hatte Angst, es könnte Krebs sein. Natürlich.....
Der Frauenarzt hat eine Mammographie gemacht und noch mehr UNtersuchungen und alles war gut. Er hat gesagt, es kämen öfter Frauen mit solchen Beschwerden, die dann Angst hätten es sei Krebs. Er habe sie immer beruhigen können. Brustkrebs würde nämlich gar keine Schmerzen verursachen. Ursache sei immer etwas anderes.

Also: Kopf hoch!

26.04.2009 21:22 • #10


Gaanz lieben Dank euch allen, jetzt geht es mir besser


Zitat von emmapeelgoescrazy:
Brustkrebs würde nämlich gar keine Schmerzen verursachen. Ursache sei immer etwas anderes.

Das ist gut zu wissen, nach den symtomen frag ich lieber gar nicht, sonst finde ich die bestimmt auch wieder bei mir

Daaaanke

26.04.2009 22:02 • x 1 #11


21.06.2009 22:20 • #12


habe keine Angst ich kenne das auch wenn man was liest oder hört
..man denkt gleich oh gott jetzt habe ich das auch aber weisst du denn muss ich schon längst nicht mehr anwesend sein was ich schon alles gelesen und gehört habe ich kenne zu oft
aber denk daran ich lebe damit auch schon seid 9 Jahren mit und ich habe bis heute nichts und bin gesund.... na ja gesund sind wir ja auch nicht sonst wären wir nicht hier wir leiden nun mal unter diesen Ängsten
und müssen dagegen was tun um zuversuchen damit klar zu kommen

Mach dir keine Gedanken mehr ...versuche dich abzulenken ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen

lg Birgitt

22.06.2009 02:06 • #13


Hallo Mandy,

mein Thema Ich war Anfang Mai beim Ultraschall und habe schon wieder Angst, dass da etwas ist. Und die Nachricht von Fußballerfrau hat mich auch erschreckt.
Andererseits bekommen jeden Tag so viele Frauen die Diagnose, von denen man nichs hört. Wir müssen wirklich versuchen, uns nicht so runterziehen zu lassen!

Raphaela

22.06.2009 07:40 • #14


02.11.2009 18:19 • #15


Hallo liebe Angel,

ohje ich kann dir voll nachfühlen. Letztes Jahr ging es mir genauso. Ich hatte ca. 4 Wochen nach einer Routineuntersuchung plötzlich einen Brief von meiner Frauenärztin im Briefkasten gehabt, wo drin stand, ich soll mich melden. Der Brief kam am Samstag und Montag war auch noch Feiertag. Kannst dir sicherlich vorstellen, wie ich am durchdrehen war. Ich hab ihr dann kurzerhand eine Email geschrieben, dass sie sich bitte bei mir melden soll weil mich der Brief beunruhigt. Sie hatte mich dann auch angerufen und mich versucht zu beruhigen. Es ist nicht immer gleich was schlimmes!! Zum Glück. Ich war dann am Dienstag früh in der Praxis und da konnte sie mir näheres sagen. Ich hatte Gott sei Dank nur eine Entzündung, die ich allerdings überhaupt nicht gemerkt hatte. Aber der Befund war nicht gut. Ich bekam dann Creme und Zäpfchen und es ging weg.

Von Zysten in der Brust hab ich auch schon gehört. Das soll es wohl öfter geben. So wie es Zysten an den Eierstöcken gibt, gibt es die auch in der Brust.

Du musst dir immer vor Augen halten (ich weiß, dass es sauschwer ist), dass man, wenn der Arzt frühzeitig Krebs feststellen sollte , man noch gut behandeln kann.

Das wird dir sicherlich jetzt nicht soooviel weiterhelfen ich weiß.. Aber mehr als abwarten kann man leider nicht machen.

Meistens ist es zum Glück was viel harmloseres als Krebs. Aber wir Angstpatienten (ich gehöre auch dazu) haben gleich die großen Alarmglocken an..

Drück dich mal lieb und hoffe, dass alles gut wird.

02.11.2009 18:30 • #16


Hallo Angelj24,

ich glaube dir, dass du voller Angst bist. Ich habe ähnliche Erfahrungen machen müssen, auf neurologischem Gebiet, aber die Angst vor einem Tumor ist gigantisch, wenn man so eine Verdachtsdiagnose im Kopf hat: "Es könnte ja sein...". Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr gering, oder?! Vergiss das nicht!

Außerdem: Viele Frauen haben Zysten in der Brust. Nur, viele sprechen nicht darüber. Hör dich mal in deinem Bekanntenkreis oder an deinem Arbeitsplatz (anonymisiert?) um. Du wirst vielleicht staunen!

Wann hast du denn deinen Mamographie-Termin? Hoffentlich musst du nicht zu lange darauf warten. Im Notfall kann dir die Ärztin so eine Art "schei. egal"-Tabletten verschreiben, wenn deine Angst überhand nimmt. Ich habe die auch schon 'mal genommen vor einem MRT-Termin und sie helfen wirklich, ohne dass du völlig bematscht bist. Habe dabei sogar mein Examen gemacht. Mit Bravour. Leider weiß ich nicht mehr, wie die Dinger heißen. Hab keine Scheu und frag deine Ärztin danach, bevor du völlig durchdrehst.

Ansonsten half mir Ablenken noch mit am besten. Büro ausmisten, Ablagen abheften, Keller oder Dachboden entrümpeln und dankbar sein für jede Stunde, die wieder 'rum ist.

Und schnief nicht laufend im Internet danach. Finger weg! Du machst dich nur noch mehr verrückt. Lass es!

Versuch positiv zu denken: Ich schaff das. Alles ist in Ordnung. Ich bin gesund und ich bleibe gesund.

Gibt es ein Foto von einem lieben Menschen, ein Bild von einem wunderschönen Ort, an dem du dich wohl gefühlt hast? Trag es mit dir herum. Schau es dir immer wieder ganz intensiv an, wenn negative Gedanken kommen.

Hast du jemanden, der dich ganz viel streicheln und liebhaben kann? Hol dir deine Streicheleinheiten, die du jetzt so sehr brauchst.

Du wirst sehen, die Zeit bis zur Mamographie ist sicher überschaubar. Du wirst so lange abwarten, durchhalten, tapfer sein und die Situation meistern. Du schaffst das!

Ich umarme Dich, Danni

02.11.2009 20:20 • #17


Danke für Euere Tips. Wahrscheinlich mach ich mir viel zu viele Gedanken. Und das Beste ist wie ihr sagt Finger weg vom Internet weil man da immer auf die Horrormeldungen stößt. Nur manchmal ist das richtig zwanghaft, versuch mich jetzt zusammen zureissen.
Mein Mammographie Termin ist nächsten Montag um 10 Uhr. Ich hoffe die Untersuchung wird nicht so schlimm und geht gut aus.

Lg Angelj24

03.11.2009 08:16 • #18


Ich drück dir ganz fest die Daumen !

Meine Freundin hat auch alle naselang eine Zyste in der Brust. Ich hab mal gelesen, dass 80 % der Knoten in der Brust gutartig sind.

Aber ich kann dich sooo gut verstehen. Frag doch wirklich mal nach dieser " schei. egal Pille "

Das hilft dir bestimmt.

Und wirklich : FINGER WEG VOM INTERNET !

Drück dich ganz fest
lotte

03.11.2009 10:20 • #19


02.03.2010 08:09 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier