Pfeil rechts

Könnte grad schon wieder durchdrehen. War heute den ganzen Tag auf den Beinen (gestanden oder gelaufen). Jetzt sind sie geschwollen (wassereinlagerungen) und spannen. Fuß drückt auch. Ödeme habe ich schon lange. Erblich bedingt. Aber jetzt habe ich wieder Panik,dass ich ne Thrombose habe. Kennt jemand diese Gedanken und was tut ihr? Gruß agnes

21.10.2012 01:15 • 21.10.2012 #1


5 Antworten ↓


Mein Bein drückt heute immer noch. Vorne seitliches Schienbein. Finde auch, dass es leicht dellig ist. Hat von euch jemand Erfahrung mit Wassereinlagerungen und was tut ihr dagegen.

Freue mich auf eure Antworten.

LG agnes

21.10.2012 15:53 • #2



Panik wegen Beinen

x 3


Schlaflose
Ich habe zwar persönlich selten Wassereinlagerungen, aber ich weiß, was man dagegegen tun kann. Brennesseltee wirkt entwässernd, genauso ungesalzener gekochter Reis. Notfalls kann man auch eine Entwässerungstablette nehmen. Langfristig sollte man seine Venen trainieren durch viel sportliche Bewegung, wenig stehen, Beine oft hochlagern, Wechselduschen der Beine.

21.10.2012 15:59 • #3


Auf jeden Fall schnellstens damit zum Arzt gehen. Denn es können ernsthafte Probleme dahinterstehen (müssen aber nicht). Aber es können dadurch auch ernsthafte Probleme entstehen, wenn man nichts dagegen tut.

Normalerweise bekommt man m.W. dann die Verordnung, Stützstrümpfe zu tragen.
Und vielleicht auch ein entwässerndes Mittel. Vielleicht hast du auch Kaliummangel (dagegen hilft u.a. der ungesalzene gekochte Reis, auch Bananen usw.).

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Oedeme.htm
http://www.fid-gesundheitswissen.de/oed ... 102900902/

21.10.2012 16:03 • #4


Beim Arzt war ich deswegen schon so oft. Außer Stützstrümpfe oder Tabletten (wobei ein Phlebologe sagte die Tabletten fördern eher, dass dem Körper die Flüssigkeit entzogen wird und wenn ich Thromboseängste (unbegründet) habe sollte ich auf genügend Flüssigkeit achten) machen die auch nichts. Nur an manchen Tagen höre ich extrem in meinen Körper rein, nehme jede Kleinigkeit und Veränderung wahr und suche dann so wie jetzt jemanden der mich beruhigen kann, dass nichts ist. Habe aber gerade gelesen, dass ich mehr trinken muss. Habe die letzten Tage nicht wirklich viel (viellicht 1 Liter pro Tag) getrunken.

Vielen Dank für eure Unterstützung.....

agnes

21.10.2012 16:14 • #5


Zitat von agnes1915:
Beim Arzt war ich deswegen schon so oft. Außer Stützstrümpfe oder Tabletten (wobei ein Phlebologe sagte die Tabletten fördern eher, dass dem Körper die Flüssigkeit entzogen wird und wenn ich Thromboseängste (unbegründet) habe sollte ich auf genügend Flüssigkeit achten) machen die auch nichts. Nur an manchen Tagen höre ich extrem in meinen Körper rein, nehme jede Kleinigkeit und Veränderung wahr und suche dann so wie jetzt jemanden der mich beruhigen kann, dass nichts ist. Habe aber gerade gelesen, dass ich mehr trinken muss. Habe die letzten Tage nicht wirklich viel (viellicht 1 Liter pro Tag) getrunken.

Vielen Dank für eure Unterstützung.....

agnes

Bei Ödemen in den Beinen mehr trinken - wenn das nicht großer Blödsinn ist ...

ENTwässern, nicht BEwässern.

Gegen ANGST kann man sowieso nicht antrinken. Aber gegen reales WASSER kann man etwas tun.
Z.B. möglichst oft die Beine hochlegen. Stützstrümpfe tragen.

21.10.2012 16:31 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier