Pfeil rechts
1

Hi zusammen

ich hab seit zwei oder drei Wochen Nackenschmerzen - das zieht eigentlich über den kompletten Schultergürtel. Ich hab einen "Schmerzstrang" den ich richtig verfolgen kann... Morgens tut mir der komplette Rücken weh, bis ich dann erst mal n bisschen "warm geworden" bin, gehts dann... Kopf nach hinten in den Nacken legen tut weh, Kopf nach vorne auf die Brust auch. Die Schmerzen ziehen dann die Wirbelsäule runter, bis zur Brustwirbelsäule... Wohltuend sind Wärme und Voltaren. Hab ich schon jahrelang Probleme mit / Bürojob / 10 Std. PC / kein Sport

Jetzt kommt aber das, was mir wieder Panik beschert :/ Einseitige Kopfschmerzen... Auf der rechten Seite, wo auch mein Nacken / meine Schulter besonders schmerzt. Es sind auch keine richtigen Kopfschmerzen sondern "immer wieder mal" ein Druck/Ziehen/Stechen... Verfolgen kann ich auch da wieder einen Strang, der vom Nacken, hinters Ohr... hoch zum Kopf bis nach vorne zur Schläfe zieht. Der fieser Schmerz sitzt aber mehr mittig vom Kopf und tut auch gerne mal bei Bewegung des Kopfes weh... Jetzt schei** ich mir wieder wegen einem evtl. Gehirntumor ein -.- Besonders morgens, nach dem Aufstehen und abends auf dem Sofa tut es besonders weh.

Hirntumor hatte ich ja auch schon länger nicht mehr

Dann quäle ich mich ja auch seit ein paar Monaten mit einer latenten Morgenübelkeit rum; die ich auch noch nicht abgeklärt habe. Vermute halt einen Reizmagen bzw. was Psychisches... Naja, würde auf jedenfall prima zu einem Hirntumor passen... Danke Dr. Google! Ich sollte all diese Krankheits-Seiten sperren lassen!

Könnte mich bitte Jemand auf den Boden der Tatsachen zurückholen... ?!

21.04.2014 10:13 • 31.08.2016 #1


6 Antworten ↓


Mach dir keine Sorgen ich hab es im Moment auch so heftig
ausgelöst durch Stress und den Wechsel von kalt warm
zieht man mehr den Nacken zusammen das löst bei mir auch vermehrt die Migräneattacken aus.

Nacken Schulterschmerzen, einseitige Kopfschmerzen Seestörung und Schwindel
beschäftkge dich mal etwas mig der sensomotorische Körpertherapie
auch nen Osteopath ist hier sehr hilfreich
werd auch gleich Morgen sehen das er mir etwas Entlastung bringen kann.

21.04.2014 10:45 • #2



Nacken/Schulterschmerzen --> einseitige Kopfschmerzen

x 3


Jaspi
Wisst ihr was ich komisches habe? Wenn ich meinen Kopf schüttel, also etwas stärker schüttel, dann schmerzt es an der linken Schläfe. Kennt ihr auch sowas? Das kommt doch sicherlich auch von Verspannungen?

LG

21.04.2014 15:47 • #3


Hallo Franse!

Ich selber kenne es sehr gut was Du beschreibst! Ich habe ständig solche einseitigen Kopfschmerzen, wie Du das beschreibst. Ich habe das so, seitdem ich unter starken Muskelverspannungen im Nacken leide. Und diese harten Stränge, die Du fühlst, kenne ich selber auch.
Ich vermute mal, daß Du das hast so wie ich. Durch die starken Verspannungen kann es gut sein, daß Deine Nerven irritiert sind und die machen dann diese Schmerzen aus. Ich nehme dann immer ein Vitamin B Präparat, mit allen B- Vitaminen. Ansonsten kann ich Dir die Wärmepflaster von Thermacare nur wärmstens empfehlen!

Unter Umständen wäre auch ein Arztbesuch nicht schlecht. Dieser kann Dir ein Muskelrelaxanz verschreiben, zum Beispiel Ortoton. Der Muskeltonus wird damit heruntergesetzt und so lösen sich Verspannungen und die Nerven kommen auch zur Ruhe.
Einen Tumor im Kopf halte ich für ausgeschlossen. Da Du ja starke Probleme mit den Verspannungen hast, wird es mit Sicherheit daher kommen. Und wie gesagt, diese einseitigen Schmerzen kenne ich selber ja auch zur Genüge.

Gute Besserung wünscht Dir Jess

25.04.2014 19:02 • x 1 #4


Hallo
Mit einseitigem Kopfschmerz und Nackenverspannungen beschäftige ich mich auch schon eine Weile. Durch meinen Beruf ( Auszubildende zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ) bin ich eigentlich permanent verspannt. Die Ängste das es an einem Hirntumor liegen kann, kenne ich jedoch auch. Geholfen hat mir meine Physiotherapeutin bei der ich die letzten mal war. Durch diese ständige Angst ist der Körper sowieso permanent angespannt. Und oben am Schädelansatz laufen wohl einige Muskelstränge zusammen. Und wenn es dort zieht, zieht es unweigerlich wohl auch unten. Und umgekehrt. Ebenso ist es sehr wahrscheinlich das die einseitigen Kopfschmerzen auch davon kommen, da ich diese Bahn immer genau mitverfolgen kann. Hast du es schon mal mit Manueller Therapie/Mass. versucht? Hat mir sehr gut geholfen. Ansonsten ein heißes Bad, Kirschkernkissen oder Wärmepflaster

27.04.2014 15:27 • #5


Ortoton probiere ich jetzt auch wegen der sehr häfigen und hartnäckigen Verspannung im Schulter-/Nackenbereich. Das ist auch keine Benzodiazepin wie die anderen Mittel wie Tetrazepam, die mir schon mal verordenet worden sind und von denen ich ruckizucki abhängig geworden bin. Mein jetzige Ärztin hat mir auch erklärt das Tetrazepam wie alles andere ,it --zepam im Grunde ein Beruhigungsmittel (Valium) ist und nicht primär ein Muskel Relaxans. Tetrazepam darf inzwischen auch nicht mehr verordnet werden. Supi, also wieder mal kacke behandelt worden damals.

31.08.2016 23:19 • #6


@franse: Mein Nacken ist durch den Bürojob und schlechtem Schlaf auch chronisch verspannt. Tut weh egal auf welche Seite ich ablege. Habe auch öfters Kopfschmerzen. Meist auf der Seite wo es dann zurzeit am meisten schmerzt im Nacken.

@jaspi: ist normal...meist merkt man aber schon ohne schütteln das es abends Kopfschmerzen geben könnte. Hatte das oft wenn ich viel gelegen oder auch geraucht habe.

31.08.2016 23:43 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel