Pfeil rechts
2

Hallo zusammen,
vor einigen Tagen habe ich einen Post zum Thema Muskelzucken und ALS verfasst. Seit ca. April befinde ich mich in einer depressiven Panikstörung. Ich hatte schon des Öfteren die Idee, dass meine Symptome irgendwie mit der Schilddrüse zusammen hängen könnten. Kennt sich jemand damit aus? Ein kurzer Abriss:

Februar/März

Ich bin oft müde, bemerke trockene merkwürdige Hautstellen an verschiedenen Stellen des Körpers. Diagnose vom HausArzt: Röschenflechte

Die Stellen halten bis heute an

April

Migräne mit Aura
Kreislaufprobleme
Bluthochdruck wird diagnostiziert (Ursache lt. Hausarzt Übergewicht, wenig Bewegung, Rauchen (110kg auf 1,94, 25 Jahre alt))
Gefühle von Herzrasen
Erste Panikattacken

Mai

Bluthochdruck lässt sich schwer einstellen
Immer wieder Schwindelanfälle
Vermehrtes Schwitzen
Gänsehautschübe Hinterkopf/Nacken
Schlafstörungen (Einschlaf/Durchschlafstörungen)
Immernoch oft Gefühl von Herzrasen
Ruhe EKG (keine Auffälligkeiten, Puls 104)

Juni

Beginn Muskelzucken überall
Schwäche/Schmerzen in Waden
Verspannungen Schulter/Nackenbereich
Schluckbedchwerden
Häufig übergeben aufgrund Kloßgefühl imHals
Mittlerweile Gewichtsreduktion auf 100kg
BD Senker wirken
24h EKG (tagsüber Tachykardär, teilweise Extrasystolen)

Juli

Taubheitsgefühle in Händen
Oft kalte Hände aber schwitzig
Zittern der Hände
Immernoch sehr starke Schweissbildung (nicht nur wegen der Hitze)
ALS Angst nimmt überhand
Schilddrüsenwerte werden genommen
Beginn Einnahme Venlafaxin

August

Beschwerden bestehen alle weiter fort
Laune verbessert (Venlafaxin?)

Bis jetzt alles soweit unverändert, zwischendurch immer wieder depressivere Phasen

WerteSD Mitte Juli

TSH (Eclia) 0.95 myU/ml
FT3 3,68 pg/ml
FT4 1,67ng/dl

Meine Schwester hat vor 5 Jahren Disgnose Morbus Basedow erhalten

Was denkt ihr?

21.09.2018 18:42 • 21.09.2018 #1


3 Antworten ↓


la2la2
Hey,
haben außer deiner Schwester auch andere nahe Verwandte Morbus Basedow?
Man könnte noch ein Ultraschall der Schilddrüse machen und die TRAK Antikörper bestimmen. Wenn das auch negativ ist, wäre ein Basedow (ziemlich) sicher ausgeschlossen.....

Bluthochdruck, Migräne, extremer Dauerstress (Angst vor ALS usw.), Herzrasen, usw. wäre die einfachste und harmloseste Ursache Magnesiummangel. Das lässt sich über den 0815 Bluttest NICHT testen. Einfach mal für einige Monate täglich 400-800mg Magnesium über den Tag verteilt nehmen (je nach Verträglichkeit des Magen-Darm-Systems). Wenn es dadurch besser wird, ist die Ursache gefunden.

Hast du schon mit dem Rauchen aufgehört? Es gibt KEINEN Vorteil durchs Rauchen, sondern NUR Nachteile!

Und hast du mit Bewegung angefangen? Es geht nicht daraum einen Marathon zu laufen, sondern JEDE Woche (außer du bist körperlich krank), mindestens 3-6x für mind. 1h Ausdauersport, wie Radfahren, Joggen, Schwimmen o.ä. Es zählt die Ausdauer - wie weit du kommst ist erstmal egal.....

21.09.2018 18:55 • x 1 #2



Muskelzucken und Schilddrüse

x 3


Hm, liest sich für mich wie Nährstoffmangel. Hast du den Status mal überprüfen lassen. Es ist ein Nerv der Zeit, daß man sich durch Fehlernährung mit Nährstoffen unterversorgt. Nein, das Körpergewicht sagt nichts über den Nährstoffzustand aus. Aber eine Nährstoffunterversorgung kann auch in einer Depression enden.

Ich habe einen angeborenen Morbus Basedow, also auch mit Unterfunktionsschüben in der Kindheit, bevor sich die Hyperthyreotose entwickelt hat. Nein, das hat nichts damit zu tun, daß ich schizoid bin. Meine psychischen Probleme sind ein eigenständiges Bild. Ich bin nur zufällig autoimmunkrank, außerdem.

Gute Besserung!

21.09.2018 18:56 • x 1 #3


Bewegung habe ich angefangen. Rauchen leider noch nicht aufgegeben.

MG nehme ich seit rund 8 Wochen ca 300mg pro Tag (aus der Apotheke) leider kaum bis keine Besserung.

Außer meiner Schwedter wurde es bei keinem diagnostiziert.

21.09.2018 19:22 • #4




Dr. Matthias Nagel