Pfeil rechts

BienenKörbchen
Hallo Leute,

ich hatte vor einigen Wochen ein MRT vom Schädel. Der Bericht wurde einige Tage später an meine Ärztin gefaxt, ich hatte da angerufen und gefragt ob alles OK sei und die Arzthelferin sagte mir nach Rücksprache das alles OK sei. Als ich dann bei meiner Ärztin war hatte sie mir eine Kopie von dem Bericht mit gegeben. Zuhause schaute ich mir das an und mich wunderte das dort nichts von meinen Aterien stand. Wurden die dann nicht mit gescannt?

05.11.2015 21:06 • 11.11.2015 #1


10 Antworten ↓


Soweit ich weiß, muss man eine zerebrale Angiografie seperat mit Kontrastmittel durchführen

05.11.2015 21:24 • #2



MRT Kopf Wer kennt sich aus?

x 3


Dragonlady_s
Genau, um Arterien anzuschauen bedarf es Kontrastmittel

05.11.2015 21:38 • #3


BienenKörbchen
Ok, also Kontrastmittel habe ich nicht bekommen.
Es stand ja auch nichts davon im Bericht. Muss ich wohl nochmal mit meiner Ärztin sprechen.

Weis einer wie lange so eine Untersuchung dann dauert?

05.11.2015 22:06 • #4


Ich hab auch ein MRT vom Schädel vor ca. 1 Jahr bekommen ohne Kontrastmittel. Auf Nachfrage, ob z.B. sowas wie ein Aneurysma damit ausgeschlossen sei (Panik etc. kennt man ja), haben die Ärzte ja gesagt. Ich weiß natürlich nicht wie das bei anderen Gefäßleiden/Verengungen sind und was alles quasi abgedeckt ist ohne Kontrastmittel

05.11.2015 23:27 • #5


Hallo zusammen,

hatte auch mein MRT Kopf dieses Jahres ohne Kontrastmittel, aus den Bildern waren die Gefäße alle zu sehen..

LG
Lockenkopf

05.11.2015 23:39 • #6


Dragonlady_s
Bei mir wurde das MRT aufgrund eines Verdachtes MIT Kontrastmitteln gemacht. Ohne lassen sich nicht alle Gefäße einwandfrei darstellen.

Wie lange das gedauert hat, weiß ich allerdings nicht mehr

06.11.2015 01:17 • #7


Mondkatze
bei mir wurde auch ein MRT vom Kopf gemacht.
Die Untersuchung wurde nach einigen Minuten unterbrochen, da sollte dann ein Kontrastmittel gespritzt werden. Dann hätte es noch mal ein paar Minuten gedauert.
Das habe ich abgelehnt, weil ich zu große Angst davor hatte.
Die Untersuchung ging aber auch ohne Kontrastmittel.
Aber ich denke, wenn alle Gefäße untersucht werden sollen, ist ein Kontrastmittel notwendig.

06.11.2015 02:15 • #8


belight
hatte letztes Jahr sogar 2x ein MRT! Einmal als Routine Untersuchung in der Tagesklinik und dann auf Anweisung des HNOs gleich 3 Monate später nochmal eins! Das erste war ohne, dass zweite mit Kontrastmittel!

Man konnte glaub ich aber auf beiden alles erkennen! Das Bild mit dem Kontrastmittel war eben deutlicher und besser aufgelöst!


Aber mach dir keine Sorgen... Kontrastmittel wird meistens dann gespritzt wenn es irgendwelche Unklarheiten gibt oder man genauer hinschauen möchte! Bei manchen Untersuchungen ist es sogar vorgeschrieben!
Da man bei dir keinen Anlass gesehen hat während des MRTs Kontrastmittel zu spritzen wird wohl bei dir auch alles in bester Ordnung sein!

06.11.2015 02:56 • #9


jessiiii
Also bei mir sollte ein MRT mit Kontrastmittel gemacht werden auch um zuschauen ob evtl ein Aneurysma vorhanden sei... leider hat die Schwester keine Vene gefunden .Sie meinte wenn was nicht eindeutig wäre würde die Ärztin zwischendurch reinkommen um es nochmal zu probieren .Dies geschah nicht . Man sieht das daher denk ich ganz gut !

11.11.2015 23:45 • #10


Mit einem Kontrastmittel lassen sich die Bilder lediglich deutlicher darstellen. In diesem Fall hat es aber offensichtlich auch ohne ausgereicht, um alles Bedenkliche erkennen zu können.

Das ist nur Deine Angst und Dein Mißtrauen, was Dich zweifeln lässt....

11.11.2015 23:51 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel