Pfeil rechts

Lescon
Ich war in letzter Zeit ziemlich fertig mit den Nerven. Neben meinen Blutwerten (die übriegens Top waren) ging es dann um etwas das in meinem Hals gefunden wurde (eine Verdichtung). Nach einem Ultraschall und einer Endoskopie wurden viele Krebs Diagnosen ausgeschlossen(es war wohl wirklich eine Laune der Natur wie ein Gerstenkorn). Ich Rauche seit 3 Wochen keine Ziegarette mehr (seit 10 jahren aktivem Rauchen aufgehört). Nun ja, jetzt ist nächste Woche Donnerstag eine MR angesetzt und ich habe eine Heiden Angst. Selbst mein Arzt fragte mich ob ich das machen möchte weil es seines erachtens nach keinen Grund gebe eine MR zu machen. Ich habe gerade mehr Angst vor der halben Stunde in der Röhre als vor dem Ergebnis weil ich seit Wochen damit rechne etwas zu haben und zwar so wie zu meiner schlimmsten Zeit. Ich bekomme eine KontrastLösung gespritzt und habe Angst (was dann mit mir passiert). Mir wurde gesagt das ich selber davon nicht viel mitkriege, weil man mich Sedieren würde aber jetzt gerade habe ich mehr Angst vor der Sediierung als vor der Röhre an sich

03.07.2014 02:18 • 17.07.2014 #1


4 Antworten ↓


MrsAngst
Eine gute sache hat das alles! Du bist Nichtraucher geworden

Ich kann deine angst vor dem mrt verstehen.
Allerdings wäre es gut zu wissen was du hast um auszuschließen das es was schlimmes ist.
Ich denke da ist viel Angst vor der Angst dabei
Aber es gibt dir Klarheit!
Mit dem kontrastmittel brauchst du keine angst haben die sind in der Regel gut verträglich!
Außer die zum trinken (bekommt man wenn man Magen etc anschauen mag) davon bekommt man öfter mal Bauchweh und Durchfall. Aber das ist nur ein wenig unangenehm.
Musst du ein sedierendes mittel nehmen? Kenne mrt nur ohne. Wenn dich das nur noch unruhiger macht kannst du dem Arzt sagen du möchtest das nicht.

03.07.2014 02:24 • #2



MRT Des Halses

x 3


Wenn ich in ein MRT muss, informiere ich mich vorher was das für ein Gerät ist. Es gibt auch größere Röhren oder sogar "Ringe". Man kann bei seiner Krankenkasse Bescheid geben dass man Angstpatient ist. Die Untersuchung in den "Ring" MRT wird nicht immer von der Krankenkasse übernommen. Bei stark Übergewichtigen und Angstpatienten wird da schon mal eine Ausnahme gemacht. Muss man aber vor der Untersuchung klären. Ich hatte auch oft Bammel, aber es war nie so schlimm wie ich es mir ausgemalt hatte.

03.07.2014 15:39 • #3


also die "Ringe" sind CTs! bei den MRs gibts auch "offene" (Sollte die Platzangst dein Problem sein). MR ist total unbedenklich, und auch das Kontrastmittel beim MR ist idR verträglicher. Hatte auch schon mal ein Ct: Kontrastmittel rein, ein paar sek. hast das Gefühl als wird alles total warm und als hättest du dich (sorry für den Ausdruck) in die Hose gepinkelt, und das wars (ist natürlich nicht so, fühlt sich nur so an) Nach Ende würde ich in der Tat mit keinem neg. B mehr rechnen, machs einfach fürs gefühl - du wirst die welt umarmen wollen wenn du da raus gehst!

04.07.2014 00:03 • #4


Lescon
Entschuldigt für die späte Antwort. Ich bedanke mich für die netten Worte und die Antworten. Ich bin natürlich Kerngesund und hatte die letzten Wochen viel zu tun wegen Therapie suche etc. Die MR war so gesehen ok hatte eine Art vorrichtung an meinem kopf da wurde dann ein Spiegel befestigt so hatte man Visuell das Gefühl man wäre nicht in einer Röhre. Keine Nebenwirkungen des Kontrastmittels und Sediert wurde ich auch nicht war das beste Ärzte Pfleger Team was ich je gesehen hatte, die haben einem stetig gut zugeredet und alles erklärt und sich Zeitgenommen. Ich bedanke mich für alle Antworten hätte gerne geantwortet nur war ich in einem sehr tiefen loch und ich dachte ich hätte etwas und das hat mich ziemlich runtergzeogen.

Liebe Grüße Lescon

17.07.2014 15:40 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel