Pfeil rechts

Ganz toll, hatte sehnsüchtig auf meine MRT Untersuchung wegen dem Schwindel gewartet und hatte gestern totale Panik in dies engen Höllenteil.
Jetzt muss ich bis Ende Januar warten, um in ein etwas humaneres MRT in der Uniklinik zu kommen.

Vielleicht muss ich das nächste Mal eine Beruhigungstablette nehmen, nur das Problem ist vor nicht ausprobierten Arzneimitteln habe ich auch Angst; wegen eventuellen Allergien.

Verrückt oder, vor allem Angst, ein furchtbarer Kreislauf. Ich nerve mich gerade selbst.

Ava

11.12.2008 12:16 • 16.12.2008 #1


5 Antworten ↓


Hallo Ava,

ich kenne das mit der Angst vor dem MRT. Ich habe meine Untersuchung ein halbes Jahr vor mir hingeschoben und 6 Termine immer wieder abgesagt. Ich hatte eine Aura, d.h. Seh- und Gefühlsstörungen, man wollte mit dem MRT einen Schlaganfall ausschließen. Dann habe ich einen Mann gesehen, der nach einem Schlaganfall sich nicht mehr bewegen und reden konnte, nach diesem Beitrag habe ich meine ganze Kraft gesammelt und habe mich untersuchen lassen, denn es hilft leider nicht, davor wegzurennen, das kannst Du natürlich auch tun, aber dann hast Du nie Gewißheit. Ich lag in einem MRT, was etwas größer als die anderen war. Ich leide unter einer Agoraphobie (klaustophobie) für mich ist das auch der Horror. Ich habe mit der Arzthelferin vorher gesprochen und sie hat dann über die Kopfhörer mit mir gesprochen und mir versichert mich jeder Zeit rauszuholen, also habe ich die Augen zugemacht und die Minuten gezählt, eine Aufnahme hat bei mir so ca. 2 - 3 Minuten gedauert, wenn Du die Augen zu hast, ist es gar nicht so schlimm und das laute Geräusch ist sogar irgendwie beruhigend, weil Du so die Minuten zählen kannst und weißt, wann es vorbei ist. Also, es ist wirklich nicht so schlimm, Du musst Dir im Hinterkopf auch bewußt sein, dass man Dich jeder Zeit rausholen kann. Nur Mut! liebe Grüße Kad

12.12.2008 14:33 • #2



Panik im MRT

x 3


ich habe im Sommer ein MRT von der Lendenwirbelsäule machen lassen müssen hatte auch panische Angst habe das aber vor der Terminvergabe gesagt das ich Panikerkrankt bin daher haben sie mir direkt einen Termin für eine größere Röhre im kH gemacht.als der Termin da war bin ich bald verrückt geworden aber ich habe mir auch gesagt bring es hinter dich oder willst du noch länger im Ungewissen bleiben warum du seit Monaten Rückenschmerzen hast.Es war nichts schlimmes gut die lauten Geräusche habe ich auch trotz Kopfhörer noch wahrgenommen aber es tut nicht weh und es geht relativ schnell bei mir waren es 95 Aufnahmen in 10 Minuten .
Also wirklich nicht lange !!weshalb wird bei dir ein MRT und kein CT gemacht ?weil beim CT ist die Röhre ganz offen bei mir war sie es damals zumindest das war nur so ein Ring.


LG.Tini

12.12.2008 18:16 • #3


Hallo Tini,

im MRT kann man detaiiertere Aufmahmen machen. Ich habe Verdacht auf Bandscheibenvorfall. CT könnte man im Notfall auch machen, aber man sieht nicht alles.
Habe jetzt im Januar ein MRT Termin in einer 70 cm Röhre in der Uni.

Heute muss ich zu so ner Sinthigraphie. Da fährt wohl auch ne Platte ganz dicht über das Gesicht. Mal sehen, wie es klappt.

Gruß Ava

15.12.2008 10:20 • #4


bei mir wurde auch ein Bandscheibenvorfall vermutet und hat sich auch bestätigt .
Melde dich mal wie deine Heutige Untersuchung gelaufen ist.sowas hatte ich auch noch nicht !! Das war für die Schilddrüse oder ?

LG.Tini

15.12.2008 14:37 • #5


Ich habe auch schon ein paar MRTs hinter mir, die sind wirklich eklig! Hatte am Anfang auch immer ein bisschen Panik wegen der Enge, aber irgendwann hatte ich mich dann immer beruhigt.

Beim letzten Mal war es am besten, da durfte ich Radio hören und konnte den Arzt über einen Spiegel im Tunnel sehen. Ausserdem hat er zwischendurch immer mit mir geredet, dass war auch sehr angenehm.

16.12.2008 08:42 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier