1

blackandwhite

blackandwhite

466
53
44
Hey, nachdem ich nun schon seit einigen Tagen mit Appetitlosigkeit und genereller Schwäche zu kämpfen hab bin ich gerade mit recht starkem Sodbrennen aufgewacht. Habe das eigentlich so gut wie nie. Bin gerade extrem besorgt... :/ Denke an Speiseröhrenkrebs...

05.03.2017 02:47 • 06.04.2017 #1


27 Antworten ↓


Zuspruchsuchend.


Guten Morgen blackandwhite.
Mit Sodbrennen kenne ich mich gut aus. Das kommt bei mir immer, wenn ich besonders Stress habe. Von einem Mal kommt da kein Krebs, keine Sorge! Und nur das Sodbrennen allein ist auch kein Symptom für Krebs.
Wenn du das öfter hast, kann man mal die Speiseröhre anschauen lassen. Etwas, wovor ich mich seit Jahren drücke, weil meine Angst vor dem Schlauch größer ist als vor Krebs.
Hast du vielleicht gestern was gegessen, was das Sodbrennen über nachts ausgelöst hat? Was besonders scharfes, salziges oder einfach recht spät vor dem schlafen gehen? Oder schlecht geträumt, was nächtlichen Stress bedeuten würde?
Bei mir hilft Milch trinken ganz gut, das bindet die überschüssige Magensäure.
Wünsche dir, dass dein Magen sich schnell beruhigt. Genieße den Sonntag!

05.03.2017 07:37 • #2


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Ich habe derzeit schon Stress, vor allem weil ich wenig Schlaf bekomme. Ich habe gestern Abend ein Stück Obsttorte und einen Donut mit Blaubeerfüllung gegessen - so gegen 8. Ja, etwas unkonventionell, aber da ich so wenig Appetit hab ist sowas das Einzige, was mich noch halbwegs zum Essen animiert :s Das Sodbrennen war echt heftig, wurde schon panisch diese Nacht. Mein Magen spielt einfach seit 2 Wochen wieder komplett verrückt. Grummelt, reagiert überempfindlich auf alles, dazu vor kurzem Durchfall und leichte Übelkeit begleitet mich auch. Sodbrennen hab ich eigentlich nie, deshalb hat mich das gewundert. Es ist immer noch nicht ganz weg, minimal ist es noch immer da. Wie lang dauert das bei dir?

05.03.2017 10:28 • #3


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Es hört irgendwie nicht auf. Also die Schmerzen am Brustbein sind fast weg aber ich spüre es schon noch und das Aufstoßen ist weiterhin da.

05.03.2017 13:55 • #4


Annie303


@blackandwhite,
ich würde mir den Magen spiegeln lassen, wird heute bei Vollnarkose gemacht. Hatte ich im letzten Jahr und es wurde eine Refluxkrankheit festgestellt. Also nehme ich Omeprazol und achte aufs essen, hauptsächlich bei Süßem, Saurem oder auch bei Weißmehl bekomme ich Beschwerden, Sodbrennen und Reflux, das kann auch bis zum Brustbein ziehen. Ist aber nichts weiter Schlimmes, haben ganz viele Menschen. Mir ist auch schon mal während ich gegessen und getrunken habe, was hochgekommen, ist auch schon passiert, Gott sei Dank zu Hause und nicht allzu oft. Ich kann nur zu einer Spiegelung raten, so dass du Gewissheit hast.
LG Annie

05.03.2017 14:11 • #5


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Und das hat sich bei dir auch immer so lange gezogen? Ich hatte das jetzt gestern das erste mal mit der Intensität.

05.03.2017 14:11 • #6


Annie303


Zitat von blackandwhite:
Und das hat sich bei dir auch immer so lange gezogen? Ich hatte das jetzt gestern das erste mal mit der Intensität.


Ja, als ich es noch nicht wusste, ist heute noch manchmal der Fall (wenn ich nicht acht gebe). Hier kannst du mehr erfahren: http://www.netdoktor.de/krankheiten/refluxkrankheit/

05.03.2017 14:17 • #7


Zuspruchsuchend.


Also ich vermute mal, dass ich auch eine Refluxkrankheit habe. Aber dafür brauche ich mich nicht so einer Prozedur zu unterziehen. Ich sage immer, solange bei mir noch Milch hilft oder ab und zu mal eine Talcid Tablette, ist es soweit o.k,
Bei mir hält es manchmal auch ein paar Stunden an, dann geht es wieder weg, dann kommt es nach einem halben Tag wieder, dann ist es manchmal wochenlang gar nicht da. Wie gesagt, bei mir ist das Ganze sehr Stress abhängig.
Und wenn ich Sodbrennen habe, meide ich natürlich alle sauren Lebensmittel, Obst Säure, Süßigkeiten die säuerlich sind, zu scharf gewürztes. Dann helfen zum Beispiel Bananen gut oder eben Milch. Und morgens nach dem schlafen ist es bei mir sowieso meistens wieder weg.
Wenn du Gewissheit haben möchtest wegen deiner Angst vor Krebs, dann könntest du so eine Untersuchung natürlich machen.
Ansonsten ist es wahrscheinlich auch so ein Teufelskreis, dein Sodbrennen und deine Magenprobleme machen dir Angst und die Angst verursacht wiederum noch mehr Magenproblemen. Aus diesem Kreis sollte man unbedingt versuchen auszubrechen.
Wenn dein Magen seit zwei Wochen reagiert, vielleicht hast du ja auch einfach eine Lebensmittelunverträglichkeit und du reagierst auf bestimmte Lebensmittel. Da würde ich mal drauf achten. Ob es immer nach bestimmten Dingen kommt oder nicht.

05.03.2017 14:34 • x 1 #8


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
ist euch dann auch tagsüber übel? Mir geht's so schlecht o.O Rückenschmerzen, Schwäche, Mattigkeit, Schwankschwindel, Gliederschmerzen, überempfindlicher Magen, Sodbrennen... argh >.< Ich beginne bald mein Studium, es sieht düster aus :/ Werd wohl morgen nochmal zum Arzt.

05.03.2017 19:29 • #9


Annie303


@blackandwhite
manchmal, aber selten durch die Magentabletten klappt das ganz gut. Rückenschmerzen ja aber hängt bei mir nicht mit dem Magen zusammen, Schwindel etc. auch nicht. Am besten du lässt es abklären. Dann hast du Sicherheit.

05.03.2017 19:34 • #10


Zuspruchsuchend.


Ich denke auch, du solltest einen Besuch beim Hausarzt machen. Denn Mattigkeit und Schwindel und Übelkeit können ja auch ein ganz normaler Infekt sein. Und dann kannst du dir sicher sein, ob es sowas ist oder die Psyche.
Infekte gehen ja im Moment um.
Ich habe auch mit Rückenschmerzen zu tun ab und zu und das zieht manchmal auch in den Magen. Ansonsten ist mir von dem Sodbrennen eigentlich nicht übel. Mir war die letzten paar Tage immer mal wieder übel, das kam aber zum einen von der Herpangina und zum anderen vermutlich von einer Angstattacke.

05.03.2017 19:39 • #11


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Ich denke ich bin etwas sehr gestresst. Aber mein Rücken spielt auch total verrückt - meine Haltung wird immer schlechter, weil es irgendwie unangenehm/schmerzhaft ist aufrecht zu sitzen.

05.03.2017 19:45 • #12


Zuspruchsuchend.


Ich weiß jetzt nicht wo du herkommst, aber ich kann dir Rückentraining beim Kieser empfehlen. Alternativ sonst ein anderes Fitnessstudio, wo man die Übungen auf dich abstimmt.
Ich hatte früher auch sehr viel Probleme damit und mittlerweile gehe ich seit neun Jahren zum Training und meinem Rücken geht es viel besser.

05.03.2017 20:27 • #13


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Heute Morgen gings mir echt gut, jetzt würde ich mich am liebsten wieder erschießen ... Irgendwas stimmt gar nicht. Wieder totales Völlegefühl... eigentlich kaum was gegessen, aber es ist einfach Druck auf dem Bauch und es schmerzt auch leicht. Das zieht mich total runter und bekräftigt mich wieder in all meinen hypochondrischen Befürchtungen.

Eine Blutuntersuchung vor zwei Wochen hat ergeben, dass keine entzündlichen Werte vorhanden sind und mein Arzt meinte auch, die Wurmgeschichte sei durch. Aber ich bin mir nach wie vor sicher, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Bei einem Bandwurm hätte ich ja wahrscheinlich schon massiv abgenommen, das ist nicht der Fall. Aber irgendwas muss es ja sein, warum mein Magen/Darm seit Wochen durchdreht. Zwischenzeitlich gings ja, aber da ist doch was faul.

06.03.2017 19:33 • #14


Zuspruchsuchend.


Vielleicht muss man mal anders reinschauen. Ultraschall oder so. Oder magenspiegelung. Aber wenn dein Arzt meint, mit den Entzündungswerten kann nichts sein, dann musst du wohl doch von psychisch ausgehen. Und wenn du nicht abnimmst und sonst alles stimmt, Blutdruck etc., dann ist auch bestimmt nichts schlimmes.

06.03.2017 19:57 • #15


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Das letzte Mal meinte er er könnte mich zur Magen-/Darmspiegelung überweisen, aber es müsste echt nicht sein. Und ich hab dann auch erstmal nachgegeben. Aber wenns so weitergeht, werde ich wohl spiegeln lassen müssen :s Ich hoffe einfach es ist wirklich nichts Schlimmes.

06.03.2017 20:02 • #16


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Momentan ist meine Angst wieder ziemlich groß. Wenn ich mich schlecht fühle und mein Zustand gesamtheitlich so mies ist, denk ich immer es wird nie wieder besser und es geht zu Ende mit mir >.< :/

06.03.2017 22:31 • #17


Zuspruchsuchend.


Ach was. Wir werden alle noch in zig Jahren hier sitzen und uns passiert nichts schlimmes. Das einzige was passiert: wir haben Symptome aufgrund unserer Angst, wir vergessen schön zu leben. Und wenn wir mit 90 oder 100 mal an Altersschwäche sterben, dann fragen wir uns, ob wir ein schönes Leben hatten. Und weil wir dann "ja" sagen möchten, sollten wir den Kreis der Angst JETZT durchbrechen! So, das war das Wort zum Dienstag.

07.03.2017 04:11 • #18


blackandwhite

blackandwhite


466
53
44
Ohja, das hoffe ich auch Ich hab seit eben leider ein seltsames Stechen im Bauch. Von der Höhe mittig bzw. Oberbauch und horizontal eher links. Es sticht einfach nur unangenehm. Was könnte das sein? :/

07.03.2017 18:47 • #19


Zuspruchsuchend.


Da zwickt das letzte Brathähnchen oder so? Zwicken tut es immer mal irgendwo. Das ist normal und wenn man dem wenig Beachtung schenkt, meist schnell wieder weg. Mein Hausarzt hat einen ganz tollen Spruch, der mir schon sehr geholfen hat: wenn was von allein wieder weggeht, kann es nichts schlimmes gewesen sein

08.03.2017 06:27 • #20




Dr. Matthias Nagel