Pfeil rechts
19

Hallo ihr Lieben ,
Kurz zu mir : ich bin weiblich, 30 Jahre alt und habe eine Angststörung welche sich hauptsächlich in Schwindel und Ohnmachtsgefühlen äußert. Ich war bereits in einer Tk und mache 1 x die Woche Therapie. Seitdem geht es mir deutlich besser.
Nun zum eigentlichen Problem:
Ich wurde letztes Jahr im November wach mit stärksten Herzschlag. Es war so fest, das mir die Luft weg geblieben ist. Es tat arg weh und ich dachte, das war's. Ich war wie traumatisiert. Im Dezember bekam ich ein Langzeit ekg welches unauffällig war und danach ging es mir viel besser, zumindest was die Angst um mein Herz angeht.

Nun, Freitag morgen wurde ich wach mit Herzrasen und wieder diesem argen Schmerz. Im Takt des Herzrasen, ich dachte mein herz springt vorne raus. Es waren wirkliche schmerzen. ich weiß nicht wie lange es gedauert hat, aber es hörte relativ schnell auf. Ich wollte meinen Mann wecken, aber dann hatte es sich schon wieder erledigt. Ich bin dann zur Vertretung meines Hausarztes (er ist im Urlaub). Dort wurde ein EKG geschrieben, welches super war. Er sagte, man könne demnächst wieder ein Langzeit EKG machen. Mehr nicht. Das war's.
Seit dem Morgen habe ich tierische Angst.
Kennt das jemand? Oder hat ähnliches schon mal gehabt? Wir fliegen Mittwoch in den Urlaub, ich bin aber durch dieses Herzrasen mit diesem Schmerz so zurückgeworfen wurden, das ich dauernd Puls messe usw.

Lieben Dank im voraus.

08.07.2019 20:43 • 26.08.2019 #1


29 Antworten ↓


Ich könnte mir vorstellen das dich eine panikattacke aus dem Schlaf heraus gerissen hat .. hatte ich auch schon öfter mit fiesen Schmerzen durch das verkrampfen das man innerlich sofort einnimmt.. Vielleicht unterbewusst Angst vor dem Urlaub ?

08.07.2019 21:12 • x 1 #2



Aufgewacht durch Herzrasen und starkem Schmerz

x 3


@juuliet erstmal lieben Dank für deine Antwort
Mir ging es eigentlich in letzter Zeit sehr gut, außer das die letzte Woche mich etwas ... Beängstigt hat aufgrund extremer Gesichtsblässe und starker Müdigkeit. Daran merke ich, das ich noch einen weiten Weg vor mir habe.
Aber sooo verrückt habe ich mich da nicht gemacht. Bis eben der morgen letzte Woche kam. Es war so... Furchterregend und.. ja es hat mich komplett zurück geworfen.
Letztes Jahr in November, dachte ich, das es der ganze Stress usw war. Ich habe damals komplett hoch gedreht. Doch jetzt? Geht es mir halbwegs wieder gut.

08.07.2019 21:22 • #3


Na siehst du es geht dir wieder besser.. dann kanns eigentlich nichts schlimmes gewesen sein ^^

Kann sein das es dir gut geht .. Gibt ja aber unterbewusste Ängste.. Zum Beispiel gerade weil es dir gut ging die letzte Zeit, das du unterbewusst Angst hast, das es wieder schlechter wird.

Und ich hatte das auch schon öfter .. villeicht hast du auch schlecht geträumt ohne dich daran zu erinnern ?

08.07.2019 21:25 • x 1 #4


Hattest du auch , bitte ganz ehrlich , solche schmerzen? Es war wirklich im gleichen Takt wir das Herzrasen. Es tat so dolle weh!

Ich habe nachts sehr häufig Schwindel in Form von Gefühl wegzutreten. Es wankt, manchmal dreht es. Das alles passiert aber so, das ich zwar aufwache davon, mich aber rumdrehe und weiter schlafe.

08.07.2019 21:34 • #5


Ich bin ganz ehrlich wozu sollte ich lügen

Ja genau im gleichen Takt wie der Herzschlag.. bei jedem Schlag hat's weh getan . Hat sich aber relativ schnell gelegt..

Ja so ein Schwindel habe ich öfter genau beim einschlafen.. da habe ich immer angst nicht mehr aufzuwachen .. aber siehe da , immer wach geworden

Eventuell ist deine hws verspannt oder du schläfst schlecht .. das kann auch Schwindel auslösen

08.07.2019 21:46 • x 1 #6


Danke dir! Es beruhigt mich gerade sehr.
Ja ich habe diese Art immer nachts mit dem Schwindel.
Tagsüber im liegen oder sitzen eher ein schwanken wie auf einer Luftmatratze.
Verspannt bin ich extrem seit einem Jahr ca. Seit alles begann.
Mit allem habe ich mich jetzt abgefunden, aber das mit dem herz... Fällt mir sehr schwer.

08.07.2019 21:57 • x 1 #7


Angor
Hallo
Diese Schmerzen und gleichzeitiges Pochen des Herzens kenne ich. Das kommt durch Verspannungen im Brustkorbbereich. schau mal hier
https://koerpertherapie-zentrum.de/beha...erzen.html
Das Herzrasen wird durch Deine Angst kommen, in dem Moment schießt Adrenalin durch Deinen Körper, durch die Angst verkrampfst Du dann noch mehr.

Diese Verspannungen sind für jemanden, der es nicht kennt, zugebenermaßen beängstigend, aber es ist wirklich nichts Schlimmens, sondern nur unangenehm bis schmerzhaft.

Vielleicht hast Du auch einen eingeklemmten Nerv, der bei einer bestimmten Drehung im Bett gereizt reagiert.
Dieses vermeintliche Schwindelgefühl beim Einschlafen ist ganz normal, es ist die Phase von dem wachen Zustand in den schlafenden, man hat das Gefühl schwerelos zu sein, so geht es jedenfalls mir. manchmal macht es Angst, man wehrt sich dagegen wegzuschweben und wird schon mal kurz wach.

Es ist alles nichts was Dich ängstigen müsste, Du kannst Deinen Urlaub in Ruhe und ohne Angst genießen.
Sollten die Beschwerden mit den Schmerzen öfter auftretten, rate ich Dir zu einem Physiotherapeuten.

Wenn ich eine akute Verspannung habe, hilft mir Wärme. Ich kann zur Zeit nicht auf der linken Seite schlafen, weil es dann wie blöd in meiner Verspannung pocht und ich nicht schlafen kann, ich weiß aber, dass es harmlos ist., es nervt nur.

LG Angor

08.07.2019 22:05 • x 3 #8


@Angor 1000 Dank für deine Antwort. Ich habe auch an so etwas ähnliches gedacht, aber es war so real, so schmerzhaft und im Takt des Herzrasen mit einem Schmerz den ich nicht richtig in Worte fassen kann, das mit Verspannungen absurd vorkam.

Physiotherapie habe ich oft versucht wegen meines schwindels, aber immer wieder abgebrochen. Alles wurde nur noch viel schlimmer währenddessen und danach. Es hat mich oft wieder sehr zurückgeworfen. Ich gehe täglich morgens eine halbe Stunde ca. Walken, oder schwimmen. Das hilft mir, von meinem Empfinden, mehr als Physiotherapie.

Es war so ärgerlich Freitag für mich! Ich war endlich auf dem Weg der Besserung, konnte ein normales Leben fuhren, habe meine Angsterkrankung akzeptiert und allen darüber berichtet. Und dann das. Das war wie von 85% auf 0,0% zurückgeworfen zu sein.


Ich denke auch, wie gesagt ich bin 30 Jahre. Hatte 2 Langzeit ekgs, das letzte ist 7 Monate her. Was soll da wildes sein?

08.07.2019 22:12 • x 2 #9


Ich wache auch regelmäßig mit herzrasen, Atemnot und schmerzen in der Brust auf. Meistens kurz nach dem einschlafen.

08.07.2019 22:37 • #10


Versuche öfters. Nicht daran zu denken. Sag zu dir selber. Mir geht es gut und das alles bilde ich mir. Dein Herzrasen verschwindet und es geht dir wieder besser.

12.07.2019 08:26 • #11


vioma
Zitat von Pusteblume321:
Ich habe auch an so etwas ähnliches gedacht, aber es war so real, so schmerzhaft und im Takt des Herzrasen mit einem Schmerz den ich nicht richtig in Worte fassen kann, das mit Verspannungen absurd vorkam.

Liebe Pusteblume,
dein Schmerz ist auch real. Auch wenn er von der Psyche kommt, heißt das ja nicht, dass du dir die Schmerzen einbildest. Das macht es ja so schwierig zu verstehen, ob der Schmerz bedrohlich ist oder nicht.
Auch für mich klingt das was du beschreibst sehr nach einer Panikattacke. Die Ursache mag psychisch sein, aber die Folgen sind so körperlich spürbar, dass ich sehr gut verstehen kannst, dass du große Angst hast.
Ich hatte (lange bevor meine Angststörung richtig ausbrach) immer wieder Herzstolpern. Fast jeden Tag ein Stolperer und manchmal so schlimmes Herzrasen, dass mir Luft weg blieb. Daraufhin habe ich auch ein Langzeit EKG gemacht und hatte in dieser Zeit auch einen der gefürchteten Stolperer. Als die Kardiologin dann trotz allem meinte, dass das alles normal und unbedenklich ist, war ich erst mal sehr erleichtert, doch viel überraschender war für mich, dass diese Stolperer seitdem nur noch einmal im Monat kamen oder noch seltener. Das ist natürlich mit deiner Beschreibung nicht vergleichbar, aber was ich damit sagen will ist, dass der Körper einem manchmal eine wahnsinnig bedrohliche Situation vorgaukelt, auf die man dann mit Angst reagiert. Und diese Angst hat dann erstrecht körperliche Symptome zur Folge, die Allgemeinärzte aber meist nicht sehen können, weil die Ursache von der Psyche kommt.
Sprich lieber mit einem Psychologen oder Psychiater darüber, wenn die Anfälle nicht aufhören, aber auch ich schließe mich den anderen Meinungen an, dass es die Psyche ist die die schlimmen Schmerzen verursacht!

12.07.2019 08:53 • x 2 #12


Zitat von vioma:
Liebe Pusteblume, dein Schmerz ist auch real. Auch wenn er von der Psyche kommt, heißt das ja nicht, dass du dir die Schmerzen einbildest. Das macht es ja so schwierig zu verstehen, ob der Schmerz bedrohlich ist oder nicht.Auch für mich klingt das was du beschreibst sehr nach einer Panikattacke. Die Ursache mag psychisch sein, aber die Folgen sind so körperlich spürbar, dass ich sehr gut verstehen kannst, dass du große Angst hast.Ich hatte (lange bevor meine Angststörung richtig ausbrach) immer wieder Herzstolpern. Fast jeden Tag ein Stolperer und manchmal so schlimmes Herzrasen, dass mir Luft weg blieb. Daraufhin habe ich auch ein Langzeit EKG gemacht und hatte in dieser Zeit auch einen der gefürchteten Stolperer. Als die Kardiologin dann trotz allem meinte, dass das alles normal und unbedenklich ist, war ich erst mal sehr erleichtert, doch viel überraschender war für mich, dass diese Stolperer seitdem nur noch einmal im Monat kamen oder noch seltener. Das ist natürlich mit deiner Beschreibung nicht vergleichbar, aber was ich damit sagen will ist, dass der Körper einem manchmal eine wahnsinnig bedrohliche Situation vorgaukelt, auf die man dann mit Angst reagiert. Und diese Angst hat dann erstrecht körperliche Symptome zur Folge, die Allgemeinärzte aber meist nicht sehen können, weil die Ursache von der Psyche kommt. Sprich lieber mit einem Psychologen oder Psychiater darüber, wenn die Anfälle nicht aufhören, aber auch ich schließe mich den anderen Meinungen an, dass es die Psyche ist die die schlimmen Schmerzen verursacht!




Vielen lieben Dank für deine ausführliche Schilderung.
Ich habe auch mittlerweile akzeptiert das es die Psyche ist. Ich kann nur immer nicht verstehen wieso so etwas kommt, wenn ich doch eigentlich alles im Griff habe ? Nie, wenn es akut ist immer dann , wenn ich mich stabilisiert habe

12.07.2019 09:14 • #13


Zitat von Pusteblume321:
Vielen lieben Dank für deine ausführliche Schilderung. Ich habe auch mittlerweile akzeptiert das es die Psyche ist. Ich kann nur immer nicht verstehen wieso so etwas kommt, wenn ich doch eigentlich alles im Griff habe ? Nie, wenn es akut ist immer dann , wenn ich mich stabilisiert habe


Das erkläre ich mir so , das der körper in einer akuten Stress oder angsstituation keine Zeit hat zu reagieren ... erst wenn der Körper und die Psyche zu Ruhe kommt, kann das erlebte verarbeitet werden .

12.07.2019 09:31 • x 1 #14


Ihr Lieben, ich brauche noch mal Rat.
Seit meiner Grippe vermehren sich die Herzstolperer. Mein Ruhepuls war gestern Abend 52, am Sofa.
Hausarzt habe ich erst nächste Woche Termin. Wie oft hattet ihr so im Schnitt die ekgs?

22.08.2019 13:54 • #15


prodomo81
Zitat von Pusteblume321:
Ihr Lieben, ich brauche noch mal Rat. Seit meiner Grippe vermehren sich die Herzstolperer. Mein Ruhepuls war gestern Abend 52, am Sofa. Hausarzt habe ich erst nächste Woche Termin. Wie oft hattet ihr so im Schnitt die ekgs?

Einmal im Jahr zur Kontrolle. Nehme ein SSRI, da sollte das gemacht werden.

Mein Ruhepuls ist auch so niedrig. Ist doch normal beim Entspannen.
Wann hattest du die Grippe? Ich dachte, es war ein Infekt.

22.08.2019 14:16 • x 1 #16


Vor 6 Wochen war es. Also, der Hausarzt sagte Grippe aber ohne Fieber. Und gab mir Antibiotika.
Ich war sehr schlapp. Ganze 2 Wochen. Musste dann aber mich richtig anstrengen nach 1 1)2 weil wir in den Urlaub geflogen sind.

22.08.2019 15:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

prodomo81
Zitat von Pusteblume321:
Vor 6 Wochen war es. Also, der Hausarzt sagte Grippe aber ohne Fieber. Und gab mir Antibiotika.Ich war sehr schlapp. Ganze 2 Wochen. Musste dann aber mich richtig anstrengen nach 1 1)2 weil wir in den Urlaub geflogen sind.


Das Antibiotikum hinterfrag ich jetzt mal nicht.
Ich denke nicht, dass du irgendwas verschleppt hast und an einer Herzmuskelentzündung oder dergleichen leidest. Du bist jung und fit und hast 1,5 Wochen geruht. Da ist alles i.O.

23.08.2019 18:39 • x 1 #18


Zitat von prodomo81:
Das Antibiotikum hinterfrag ich jetzt mal nicht.Ich denke nicht, dass du irgendwas verschleppt hast und an einer Herzmuskelentzündung oder dergleichen leidest. Du bist jung und fit und hast 1,5 Wochen geruht. Da ist alles i.O.



Ja aber ich war noch nicht fit. Und habe mich dann wahnsinnig angestrengt danach! 1 Tag. Bin fast umgegangen.

23.08.2019 19:05 • #19


prodomo81
Zitat von Pusteblume321:
Ja aber ich war noch nicht fit. Und habe mich dann wahnsinnig angestrengt danach! 1 Tag. Bin fast umgegangen.

Ach Mensch, wie kann ich dir nur helfen. Du steckst gerade tief in dem Herzfilm und merkst gar nicht, dass es dir die meiste Zeit gut geht. Sprich doch nochmal mit dem Doc, lass ein LETZTES EKG machen und Blutbild und dann akzeptiere, dass du gesund bist, aber das Herz deine Achillessehne ist, in Bezug auf psychische Probleme....oder Stress.

24.08.2019 05:25 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel