Pfeil rechts

Hallo zusammen,

anfang des Jahres hatte ich ziemlich viel Probleme mit meinem Magen, war deswegen öfter beim Hausarzt und hatte auch hier schon geschrieben weil ich wahnsinnige Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs habe. Wurde stationär ins Krankenhaus aufgenommen mit Verdacht auf blutendem Magengeschwür (Eisenblutwert war net so toll), glücklicherweise kam nur eine leichte Gastritis heraus. Es wurden auch ein Gallenstein ( oder auch mehrere, jeder Arzt meinte was anderes ), aber dafür interessierte sich kein Arzt und alle meinten, das würde keine Beschwerden machen. danach folgte eine Behandlung mit Pantoprazol über mehrere Wochen und es wurde auch besser.


soooo, nun zu meinem aktuellen Problem hatte vor zwei Nächten abends schon Magendrücken und schließlich richtig böse Magenschmerzen und dazu Rückenschmerzen. Wärmflasche half nicht, hab ne Pantoprazol genommen (hatte nix anderes für den Magen da, ich glaub, die bringt bei Magenschmerzen gar nix, oder?) und als ich für einen kurzen Moment eingenickt und dann gleich wieder aufgewacht bin, war alles weg
dassselbe hatte ich schon mal Mitte März, hab das aber vergessen und verdrängt weil sich mal wieder eine andere todbringende Krankheit in meine Fantasie geschlichen hatte
Vorgestern hab ich extrem viel Schokolade gegessen, kann mich leider nicht erinnern was ich im März gegessen habe, allerdings hatte ich an diesem Tag viele Sit-ups gemacht (nach langer zeit mal wieder...)

kennt das jemand von euch? ich weiß grad mal wieder nicht weiter, ich hatte schon das gefühl, das die Schmerzen vom Magen kamen, da es noch schlimmer wurde, als ich den Magen abgetastet hatte. Die Schmerzen waren auch mittig. Aber jetzt schleicht sich wieder meine Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs an, obwohl ja erst im Januar alles kontrolliert wurde. Oder doch die Galle? Oder vom Rücken? Hab extreme Verspannungen im HWS-Bereich und öfter mal Schmerzen in der Mitte vom Rücken. Oder psychosomatisch?

War jetzt noch nicht beim Arzt, ich komm mir so doof vor, weil ich so oft beim Arzt war



ich glaub ich brauch jetzt einfach etwas lieben Zuspruch á la " du hast keinen BSD-Krebs"

Vielen Dank für´s Durchlesen und sorry wenn´s ein wenig durcheinander geschrieben ist

23.04.2014 17:30 • 23.04.2014 #1


4 Antworten ↓


Also ich hab auch oft extreme Rücken- und Nackenschmerzen (Ich lieg nachts oft echt schief da und durch die ständige Anspannung bei Angst/Panik werden die Schmerzen schlimmer ...).
Durch die Nackenschmerzen habe ich oft Kopfschmerzen und durch die Rückenschmerzen bekomme ich in der Bauchregion oft auch ein Drücken/Ziehen. Der Rücken kann echt überall hinstrahlen und man hat Schmerzen, die z.B. in der Bauch-/Unterleibsregion sind, aber eher durch das Verlegen in der Nacht kommen.

Ich würde mir was den Krebs angeht mal gar keine Sorgen machen, das hast du ja im Januar abchecken lassen.
Vielleicht hast du momentan wieder einen empfindlichen Magen (leichte Gastritis z.B.) und die Rückenschmerzen tun noch ihr übriges dazu. Die Psyche spielt - wie so oft - sicherlich auch eine Rolle.
Beobachte doch einfach mal, ob das nochmal auftritt. Bist du ansonsten was den Magen angeht beschwerdefrei?
Wenn es nur vereinzelt mal vorkommt würde ich versuchen mir nicht zu große Gedanken zu machen, wenn's häufiger wird einfach ab zum Arzt und das Problem schildern: Magenschmerzen und Rückenschmerzen.
Was den Krebs angeht, wie gesagt, das hast du kontrollieren lassen und da würde ich mich erstmal drauf verlassen

23.04.2014 18:01 • #2



Magen- und Rückenschmerzen

x 3


Danke Lizzerd!

wegen meinen Nackenverspannungen bin ich schon bei der Mass., tut mir auch wirklich gut! Werd meine Physiotherapeutin auch das nächste Mal drauf ansprechen, vielleicht weiß sie ja was dazu.

Hatte nie Probleme mit dem Magen, erst seit dem Jahreswechsel ging´s bei mir damit los und habe auch jetzt noch ab und zu Magengrummeln, aber das habe ich oft morgens wenn ich im Stress bin, schieb´s also darauf.

Werd auch erstmal abwarten bis ich zum Arzt gehe, allerdings muss ich die nächsten Wochen eh mal zur Blutabnahme ( Kontrolle wg dem "Magendrama" im Januar) und dann werd ich das mal ansprechen.

Aber immer dieses Grübeln und Googeln.....

23.04.2014 18:19 • #3


Ja das ist ne gute Idee, es einfach mal bei der Mass. anzusprechen. Vielleicht kann sie dann gezielter noch darauf eingehen und es etwas lindern.

Ich hab auch oft frühs Magengrummeln, ebenso in Stresssituationen. Stress schlägt sich wirklich total schnell auf den Magen-Darm-Trakt und kann einiges durcheinander bringen. Bei mir hat das auch etwa mit dem Jahreswechsel angefangen und es gibt Phasen, da ist es besser/ganz weg und dann hab ich Tage, da belastet es mehr.

Klingt nach einem guten Plan, so würd ich das machen, wenn du eh zum Arzt musst! Vielleicht beruhigt es dich auch selbst noch etwas, wenn du es beim Arzt ansprichst.

Durch das Grübeln und Googeln fängt man immer so richtig an darauf zu achten und dichtet sich manchmal fast schon Symptome hinzu bzw. wartet darauf, dass es anfängt. Bis zu beim Arzt warst kannst du dir ja ein kleines Google-Verbot erteilen

LG

23.04.2014 19:00 • #4


Ich werd das mit dem Google-Verbot mal versuchen )

23.04.2014 20:07 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel