Pfeil rechts

Ich 46 männlich, lebe seit meinem 18 Lebensjahr in ständiger Angst eine schwere Krankheit zu haben bzw zu bekommen.

Es fing an als ich 18 war, ich war kerngesund, sportlich, ehrgeizig an Krankheiten dachte ich nicht.

Als ich 18 war starb mein geliebter Großvater an Lungenkrebs.

Irgendwann ging ich einmal zu einem Arzt ich brauchte ein Attest, denn ich wollte tauchen. Er maß meinen Blutdruck 170 :100 auch weitere Messungen ergebaben einen erhöhten Blurdruck und dass obwohl ich sehr schlank war. Ich bekam tabletten ( betablocker) , die ich irgendwann dann wegließ. Bei der Bundeswehr, bekam ich dan ständig Herzklopfen bzw Herzrasen wurde umgehend untersucht und es wurde ein hyperkinetisches herzsyndrom festgestellt.

Ich bekam einen Betablocker und sollte Ausdauersport machen.
Nach meiner Bundeswehrzeit arbeitete ich in einer Versicherung , mir gefällt mein Job jedoch den Sport vergass ich schnell.

Ich musste immer öfters denken was ist wenn die Ärzte sich getäuscht haben und es was Schlimmes ist.

Dann ging mein leiden los. Ich hatte immer wieder Symptome die auf eine schwere Erkrankung schließen lassen.
Immer mal wieder abwechselnd bzw fasenweise.

ständige Übelkeit, magenschmerzen, sodbrennen.. bekam Angst vor Krebs... Untersuchungen ergaben eine chronische Gastritis und ein Zwölffingerdarmgeschwür,

weitere Symptome nach Häufigkeit:

Herzrasen bei geringster Belastung trotz Betablocker
Luftnot auch in Ruhe
Stechende krampfende Schmerzen in der BWS die bis in Brust und Kiefer ziehen
Pochen im Ohr
Schwindel und Schwächegefühl
trockener Reizhusten
Reizblase
Übelkeit ohne Erbrechen
kalte Schweißausbrüche

Bekannte Erkrankungen : 1992 Spontanpneumothorax , Zwölffingerdarmgeschwür, und ein ausgeprägter Morbus Scheuermann mit Rundrücken.

ich muss sagen ich bin in den 25 Jahren die ich arbeite fast nie wegen Krankheit zu Hause geblieben habe mich immer durchgebissen, bin also kein Simulant-

Und die Beschwerden sind wirklich da ich bilde sie mir nicht ein ! Sie kommen auch wenn es mir psychisch gut geht und ich mir einrede, dass alle Beschwerden nichts ernstes sind.
Ich weiß nicht ob ich nicht wirklich krank bin und die Ärtze was übersehen.

Kennt dass jemand? wie sind so eure Erfahrungen und Symptome und was habt ihr so dagegen gemacht bzw mahct ihr dagegen?

Freue mich über viele Antworten

07.02.2013 16:01 • 08.02.2013 #1


7 Antworten ↓


Hallo,

25 Jahre Herzrasen?! Oh, ich habe seit einem Jahr monatlich "Herzattacken" mit hohem Puls und halte es kaum aus.
Krank habe ich auch nie gemacht. Ich beisse mich trozdem durch allem durch. Ich ertrage es jedoch kaum.
Empfindest du es nur als Herzrasen oder wurden solche Episoden auch mal vom Arzt aufgezeichnet und bestätigt?

Lieben Gruß

07.02.2013 16:22 • #2



Leben in ewiger Angst !

x 3


Zitat von Cat:
Hallo,

25 Jahre Herzrasen?! Oh, ich habe seit einem Jahr monatlich "Herzattacken" mit hohem Puls und halte es kaum aus.
Krank habe ich auch nie gemacht. Ich beisse mich trozdem durch allem durch. Ich ertrage es jedoch kaum.
Empfindest du es nur als Herzrasen oder wurden solche Episoden auch mal vom Arzt aufgezeichnet und bestätigt?

Lieben Gruß



Hallo Cat, damals vor Beginn der Betablocktherapie wurde es ein paar Mal aufgezeichnet. Seid ich Betablocker nehme habe ich immer ein Pech, das Herzrasen kommt nie wenn ich am EKG hing auch drei 24 Stunden EKG haben es nicht erwischt. Mein Ruhepuls ist trotz Betablocker oft zwischen 80 und 100. Stehe ich zu schnell auf rast mein Herz auch. Und dazu kommt dass oft außer Puste sein. Wie hoch geht denn dein Puls so wenn ich fragen darf? Und wurdest du schon untersucht?

07.02.2013 16:32 • #3


Früher habe ich auch Betablocker bekommen, allerdings wegen hohem Blutdruck, harmlose Extrasystolen hatte ich auch. Wie mein Puls früher war und auch unter Betablocker weiss ich nicht. Irgendwann dachte ich, dass es nicht so weiter gehen kann und ich fing mit Sport und Gewichtsredutktion an. Betablocker durfte ich dann irgendwann absetzen, weil Puls und Blutdruck niedrig waren. Jedoch hatte ich meinen Stoffwechsel so weit runter gefahren, dass mein Körper auf Sparflamme war. Genauso mein Herzschlag, Hormone etc. Als sich alles normalisierte war ich endlich froh. Doch mein Puls schoss von Sparflamme auf Akkord seit einem Jahr jetzt. Höchster Wert allerdings nach dem Sport auf Pulsuhr gemessen 190. Und im Krankenhaus in Ruhe 154. Seither ist es schwankend und alles dabei. Einen Betablocker gab man mir nichtim Krankenhaus damals, weil der Puls auch von alleine irgendwann runterging. Jedoch hat mir ein Arzt später einen verschrieben, den ich noch nicht genommen habe, weil ich mich nicht traue. Meine Geschichte in Kurz.
Trotz Betablocker scheint dein Puls doch noch ein Tick hoch zu sein.
Ich denke eben, dass das Herz sich zu Tode rast. Das es sich abnutzt. Komme von dem Gedanken nicht ab.

07.02.2013 17:00 • #4


Du solltest echt in Erwegung ziehen einen Betablocker zu nehmen. kannst ja langsam anfangen mit einer halben Tablette. Ich weiß jetzt nicht um wie viel % ein Betablocker den Puls absinkt , wäre interessant mal zu erfahren.

07.02.2013 17:07 • #5


Keine Ahnung was ich machen soll. Er ist ja nicht immer hoch. Seit ein paar Tagen jedoch liegt er zwischen 70-100 schätz ich mal. Gestern morgen lag er bei 80. und jetzt eigentlich auch. Also auch nicht anders als bei dir mit BB. Das verwirrt mich eben...

07.02.2013 17:26 • #6


Zitat von Cat:
Keine Ahnung was ich machen soll. Er ist ja nicht immer hoch. Seit ein paar Tagen jedoch liegt er zwischen 70-100 schätz ich mal. Gestern morgen lag er bei 80. und jetzt eigentlich auch. Also auch nicht anders als bei dir mit BB. Das verwirrt mich eben...


Ich glaube der Betablocker hat auf den Ruhepuls nur einen geringen Einfluss. Man merkt es erst bei Belastung , bei mir geht der Puls bei Belastung nicht über 155-160 Schläge

07.02.2013 17:28 • #7


Also ein Betablocker senkt den Ruhepuls, gerade zum Anfang schon deutlich.

Sowieso ist das mit dem Puls so eine Sache.
Hat man Stress und mißt seinen Puls, ist dieser hoch.
Manchmal ist der Puls hoch , weil der Körper zB gerade mit einer Infektion kämpft.

Irgendwann ist Pulsmessen Stress , weil man ja Angst hat der Puls ist zu hoch.
Und wie schon erwähnt , bei Stress geht der Puls hoch.
Was ja wieder noch mehr Stress bedeutet , der den Puls...........

Funktioniert auch mit dem Blutdruck , das Ganze !

Eine gute Möglichkeit den Puls zu senken ist Sport und den Puls in unserem Fall nicht zu messen.

Herzkrankheiten habt ihr abgeklärt und ansonsten ist der Puls so wie er eben ist.

08.02.2013 01:58 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier