Pfeil rechts
3

Hallo,

ich bin seit meiner Kindheit immer allein gewesen. Ich konnte mich nicht wirklich öffnen da die anderen vor mir wegliefen. Mir wurde gesagt ich soll lieber schweigen als wirr zu reden.

Mittlerweile von ich erwachsen. Von der Familie höre ich immer dass Leute in meinem Alter längst eine eigene Familie mit Kindern hätten.
Verwandte denken dass es in Deutschland soooooooo einfach wäre Frauen kennen zu lernen und anzubändeln. Sie meinen ich müsste zwei Freundinnen haben oder ich wäre gleichgeschlechtlich. Beides trifft auf mich nicht zu. Ich hatte noch nie eine Beziehung. Noch nie eine Freundin. In unserer Kultur wird man verheiratet. Also arrangierte Ehen. Einigen meiner Landsleute und mir bleibt nichts Anderes als das übrig.
Frauen in Deutschland meiden mich gar, wenn ich sie anspreche.
Sogar das bloße Ansprechen sorgt dafür dass sie aufstehen und die Flucht ergreifen. Sei es im Zug, da verlassen sie sogar den Waggon. Oder auf der Straße. Da werde ich genauso ignoriert.

Mir ist aufgefallen, dass ich seit 9 Jahren sozial isoliert bin. In der Schule hatte ich noch mit einigen zu tun. Seit dem bin ich auf mich allein gestellt. Ich weiß nicht was Leuten interessiert, worüber man reden kann. Ich bin kommunikativ, aber sozial isoliert. Was kann man da machen?
Ich habe absolut niemanden. Bin allein und so langsam fühle ich mich einsam. Ich schätze, dass ich mich darauf bis zu meinem Tod einstellen muss.
In der Schule hatte eine Mitschülerin wiederholt gefragt wie ich denn mit mir leben könnte. Ich sagte ich gebe nicht auf. Was soll ich sonst machen? Suizid?
Sie zuckte mit den Achseln.

Neulich hat mir noch jemand geraten mir das Leben zu nehmen da ich unnötig Ressourcen, Nerven und Zeit der Menschen verbrauchen würde.
Ich finde, dass ich mir noch nicht das Leben nehmen muss. Noch nicht.

Aber die Hoffnung Freundschaften zu haben, ist utopisch. Meine gesamte Kindheit und Jugend habe ich danach gelechzt und hatte niemanden. Kein Erfolg.
Ständig heißt es Versuch dies oder jenes. Das tue ich. Was immer ich sage, es ist ein Tritt ins Fettnäpfchen. Dabei ist es meine eigene Haltung und Meinung dazu.

Ich suche verzweifelt nach einem Weg daraus. Was soll ich nun machen?

07.01.2016 13:25 • 12.01.2016 #1


35 Antworten ↓


Hallo @charmest,

was Du jetzt genau machen sollst lässt sich nicht einfach Beantworten.

Was Du NICHT machen solltest ist Suizid zu begegnen ! Wer sagt Dir eigentlich sowas ?

Meiner Meinung nach ist es so, man braucht nicht viele Freunde sondern die richtigen, ich persönlich kann meine
Freunde an zwei Händen abzählen doch auf die kann man sich auch verlassen.

Man braucht auch nicht viele Beziehungen sondern eine die gut funktioniert.

Frauen in der Bahn oder auf der Strasse anzusprechen.... Hmmm weiß nicht ob das eine gute Idee ist.
Speziell wenn es darum geht Frauen kennenzulernen würde ich eher ein Ort wählen wo Menschen hin gehen wenn,
sie Spass haben wollen also Club oder eine Veranstaltung.

Es gibt leider kein Rezept dafür sonst würde ich es Dir verraten.

Klar gibt es viele tip aber es hängt sehr von der eigenen Persönlichkeit ab welche funktionieren..
Selbstverständlich bietet Dir auch dieses Forum die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen.

Schönen Gruß
Lockenkopf

07.01.2016 20:14 • #2



Sozial isoliert - Angst vor ewiger Einsamkeit

x 3


hast Du nicht schon in vielen anderen Themen genau die selbe Frage gestellt und so viele nützliche Antworten bekommen ? und genau auf diese Antworten hast Du dann entweder pampig oder ablehnend reagiert.

07.01.2016 20:51 • #3


Danke lockenkopf.
Painfull, ich habe bisher alles in meinem Leben ausprobiert aber hatte keinen Erfolg. Ich konnte mit fremden Ratschlägen nicht weiter kommen.

08.01.2016 00:06 • #4


ohne Dir zu nahe treten zu wollen Charmest, ich kenn Dich ja nicht in Person, aber reflektier mal Dein eigenes Verhalten. bist Du flexibel genug um Dich auf andere Menschen einzulassen ? Du wirkst hier ziemlich engstirnig und fest gefahren, das kommt meist nicht so optimal an bei jüngeren Menschen.

08.01.2016 01:16 • #5


Was meinst du mit engstirnig und festgefahren? Du weißt schon dass ich keine Freunde hatte und isoliert bin. Isoliert bedeutet dass ich nicht mehr weiß, worüber die Leute heutzutage sprechen. Allerhöchstens vielleicht über Politik und was man in den Nachrichten so sieht.
was wollen junge Leute denn? Meistens wollen sie was zum Lachen haben. Oder sie picken sich den sozial schwächsten heraus und pisacken ihn. Bei mir war ich das. Darum wurde ich immer gemobbt.

Was heißt flexibel genug? Ich zeige Interesse für Andere. Nur das wird dann als zu viel Interesse gedeutet.
Ich denke nicht dass ICH engstirnig bin sondern mein Umfeld. Darum schrieb ich auch, es liegt an Deutsche. Ich habe von jemand Anderem auch mal gehört, dass er ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Als er in den Staaten war, war er beeindruckt und meinte dass die Deutschen engstirnig seien. Diese Person sagte zu mir, dass ich vollkommen normal für ihn sei.


Zum Sozialen: Ich kann kommunizieren, aber das interessiert die anderen nicht was ich sage. Kommunikation ohne sozial zu sein. Ich achte schon darauf, nicht zu harsch zu sein und beleidige sie auch nicht. Trotzdem werde ich isoliert.

08.01.2016 06:33 • #6


hallo charmest,vielleicht meinst du nur,das die menschen dir nicht zuhören...
ich habe bisweilen die erfahrung gemacht,das es menschen gibt,die intressiert es einfach nicht ,wie es einem geht,aber trotzdem
gibt es auch menschen die helfen...die zuhören..die dich in den arm nehmen...
manchmal dauert es..und es ist wichtig....das man drauf zugeht...
ich weiss es ist nicht einfach,ich wünsche dir,alles gute und bloß nicht aufgeben....

08.01.2016 06:45 • #7


Kurzum: Ich habe keine Vorurteile. Ich bin sehr offen für neues und bin das Gegenteil von engstirnig. Sogar dann wenn andere Vorurteile gegenüber einer Person haben, habe ich es nicht. So kam es in der Schulzeit auch, dass Jungs ein Mädchen als Schl...e titulierten. Ich glaubte ihnen irgendwie nicht. Ich unterhielt mich aber mit ihr und merkte dass sie völlig ok war.
Also, ich bin anti-engstirnig.
Ich habe einfach keine Freunde. In der Schule war ich sozial isoliert, abgekapselt und nicht schlagfertig. Da war ich ein gefundenes Fressen. Neue hackten auf mir herum, um von der Klasse akzeptiert zu werden.

Ich denke das liegt daran, dass ich nirgends herausragend bin und war. Man will ja jemanden haben, der irgendwo Klasse und der Beste in dieser Disziplin ist.


Hallo sonderfall,

nein mich hat niemand in den Arm genommen. Bei mir ist es beides. Weder hört man mir zu, noch will man mich bei sich haben.
Einmal brauchte ein Mädchen was von mir und sobald sie es nicht mehr brauchte sagte sie ich soll wieder gehen. Aber ich blieb an meinem Platz und sagte dass sie das ertragen müsste.

08.01.2016 06:49 • x 1 #8


ertragen müssen...hmmmmm

08.01.2016 06:55 • #9


Ja, die hatte ja ohnehin was gegen mich. Es ging darum ein Buch zu teilen. Sie und ihre Freundin lasen bei mir mit rein. Dann als fertig gelesen war, wollte die eine nicht. Die Andere meinte lass ihn doch.
Das war sarkastisch von mir. Ich sagte ihr daran hätte sie vorher denken müssen.

08.01.2016 06:57 • #10


Mir ist wieder einmal aufgefallen, dass alles was ich sage oder Schreibe, dadurch fühen sich andere belästigt. Alles was ich sag wird nicht akzeptiert. Man findet es störend und unangebracht. Auch wenn es normale Unterhaltung ist- meine Themen passen den Menschen nicht.

08.01.2016 11:47 • #11


Luna70
Hattest du nicht vor einiger Zeit mal vorgehabt, mit einem Kampfsport anzufangen? Hast du das gemacht?

08.01.2016 14:44 • #12


Was hat das mit dem Sozialen zu tun?
Bisher war es in Vereinen so dass ich meine Sache gemacht habe und die Anderen ihre.
Im Fitness Studio half man sich wenn man sich kannte und freundlich war, gegenseitig. Das wars.

08.01.2016 14:54 • #13


mich erschüttern deine antworten,
da weis sich garnicht mehr,drauf zu antworten

08.01.2016 15:00 • #14


Wieso?
Ich Scheibe meine Erfahrung hier rein. Ich denke du wunderst dich wie ich isoliert sein kann. Das weiß ich nicht.

Andererseits muss och sagen, dass als ich bei Greenpeace war, da waren die Leute ganz anders. Da gab es später einzelne die ich mal unterwegs traf, die waren freundlich und kommunikativ. Nicht sofort ablehnend. Aber das war 2011. Heute sind zu viele verändert. Ich würde sagen, sie sind selbst bewusster, dominanter geworden und v Schlagfertiger. Das wird mir dann etwas zu viel und ich kann nicht mithalten.

08.01.2016 15:04 • #15


wieso.....es erschüttert mich...das ein mensch
den zugang zu menschen nicht findet...
und wenn er sie vielleicht findet....sie nicht unbedingt sieht
weils seine augen vor vielem schon verschlossen ist

08.01.2016 15:06 • #16


Ja ich finde den Zugang nicht.
Meine Augen sind nicht verschlossen. Ich versuche mich einzubringen aber ohne Erfolg. Ich will, andere mich aber nicht.

Es liegt wohl an mangelnder sozialer Intuition. Was och sage interessiert niemanden.

sonderfall, DU bist engstirnig.

08.01.2016 15:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Luna70
Zitat von charmest:
Was hat das mit dem Sozialen zu tun?


Kampfsport ist nicht nur Sport, man "trainiert" auch die mentale Stärke. Du hattest es selbst mal angekündigt, aber offenbar nicht umgesetzt? Ich fand die Idee damals sehr gut und hatte gedacht, das könnte dich ein Stück weiterbringen.

08.01.2016 15:20 • #18


Du meinst das Selbstvertrauen? Manchmal bin ich gut gelaunt aber es liegt nicht an der Laune. Meine Kommilitonen wundern sich sogar warum ich gut gelaunt bin. Eigenartig. Es liegt an andere oder wie ich bei anderen ankomme. Vllt sogar Aspie.

08.01.2016 15:23 • #19


Luna70
Zitat von charmest:
Du meinst das Selbstvertrauen?


Ja, auch. Aber beim Sport und ganz besonders beim Kampfsport geht es ja auch Disziplin, respektvollen Umgang mit dem Gegner, Konzentration, dem Willen zum Gewinnen. Das alles würde dir gut tun.

Du hast meine Frage nicht beantwortet, warum du nicht damit angefangen hast. Jetzt gehe bitte nicht gleich wieder auf mich los, aber es kommt mir bei dir ein bisschen so vor, als würdest du an deinen Zielen nicht dranbleiben. Du kannst mich gerne korrigieren, aber ist nicht so, dass du eher ziellos durchs Leben treibst? Eigene Wohnung suchen, dein Studium vorantreiben, wie geht es damit voran?

Wenn du wirklich denkst, dass du Asperger bist, dann gehe zu einem Psychiater und lasse das prüfen. Das Thema hatten wir vor Monaten schon mal. Irgendeine Eigendiagnose bringt doch nichts.

Ich glaube, du bist auf dem falschen Weg, wenn du versuchst irgendein anderer zu sein. Klar, wer wäre nicht gerne bei allen beliebt, geistreich, ständig eine Witz parat. Bist du aber nicht und wenn du versuchst dich zu verstellen merken das die Leute und dann finden sie dich "komisch". Ich würde an deiner Stelle an einer anderen Stelle anfangen, z.B. mal ein Vorhaben durchziehen. Nicht, weil du damit vor anderen besser dastehst sondern für dich selbst.

08.01.2016 15:49 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler