Pfeil rechts

Wer hat Erfahrungen mit L-Thyroxin?
Nebenwirkungen?
die richtige Dosierung gem. Szintigraphie oder im Blut? Nach Szintigraphie wurde meine Dosierung festgelegt, nach einem Jahr im Blutbild wurde mir mitgeteilt, ich sei gut eingestellt.
Gibt es eine Alternative, z. B. etwas Pflanzliches?
Was genau untersucht ein Endokrinologe?

Ich selbst nehme eine kleine Dosis von 25 mg.

Nebenwirkungen wurden bei anderen genannt wie Schwindel =ja, Herzrasen = nein, Schwäche = ja, Haarausfall = ja, Schwitzen = ja, Schlaflosigkeit = manchmal, Herzrhythmusstörungen = ja, Nervosität = ja

22.08.2018 09:05 • 22.08.2018 #1


5 Antworten ↓


la2la2
Hey,
hast du Hashimoto oder was ist das genaue Problem mit der Schilddrüse?

Zitat von Ana-A303:
die richtige Dosierung gem. Szintigraphie oder im Blut? Nach Szintigraphie wurde meine Dosierung festgelegt, nach einem Jahr im Blutbild wurde mir mitgeteilt, ich sei gut eingestellt.

Thyroxin wird vorsichtig hochdosiert, bis der TSH Wert stabil bei 1,0-1,5 liegt. Auch sollten FT3 und FT4 kontrolliert werden. Anfangs kann es erfoderlich sein alle paar Monate mal zu kontrollieren. Wenn es ersteinmal eingestellt ist, reicht es alle 6-12 Monate TSH, FT3 und FT4 zu bestimmen - und ggf. die Dosis anzupassen.

Zitat von Ana-A303:
Gibt es eine Alternative, z. B. etwas Pflanzliches?

Hängt davon ab, was du mit der Schilddrüse hast...........
Bei Hashimoto kann es sinnvoll sein Selen zu nehmen - dann direkt jeden 2. Tag 300mcg auf Dauer für viele Jahre. Mit etwas Glück senkt es die Antikörper und schwächt Entzündungsprozess ab.
Außerdem bei Hashimoto komplett auf Jod verzichten (Jodsalz, Multivitamin/Mineraltabletten die Jod enthalten, etc. pp.).
Manche Leute vertragen Thyroxin nicht gut, dann kann natürliches Schilddrüsenextrakt vom Schwein oder Rind zu einer deutlichen Verbesserung führen. Und noch so ein paar andere Dinge.....

Davon abgesehen kann es was bringen (je nach Körpergewicht) täglich 5.000 - 10.000 IE Vitamin D3 zu nehmen, sowie 400-800mg Magnesium über den Tag verteilt (je nach Verträglichkeit), da es eine Autoimmunerkrankung ist und Vitamin D3 sich sehr positiv auf das Immunsystem auswirkt.
Außerdem muss der Ferritin Wert bestimmt werden, da bei Hashimoto oft auch Eisenmangel vorliegt. Zielwert sollten 80-150 sein (nicht die lächerlichen Referenzwerte, die bei 30 teilweise beginnen). NUR der Ferritinwert ist bei Eisen aussagekräft!

Hier eine tolle Seite zum Thema Hashimoto: https://www.hashimoto-info.de/

Ganz allgemein: Schilddrüsenprobleme sind in Kombination mit psychischen Symptomen (fast) NIE Zufall. Bis die Schilddrüse komplett richtig eingestellt ist mit Thyroxin o.ä. muss davon ausgegangen werden, dass die Schilddrüse alle psychischen Symptome verursacht.

22.08.2018 09:30 • #2



L-Thyroxin - gibt es eine pflanzliche Alternative?

x 3


@la2la2

Mir wurde eine Unterfunktion beim HA genannt.

Die Werte waren alle in Ordnung und Ultraschall auch, keine Veränderung zu sehen.

Ich nehme noch zusätzlich 100 mg Jod.

Kein Eisenmangel vorhanden.

Ja, die psychischen Probleme habe ich auch, allerdings schon seit über 20 Jahren, also vor der Schilddrüsengeschichte.

Super, danke für den Link und die Info.

LG

22.08.2018 09:46 • #3


la2la2
Zitat von Ana-A303:
Mir wurde eine Unterfunktion beim HA genannt.
Die Werte waren alle in Ordnung und Ultraschall auch, keine Veränderung zu sehen.

Wurden die Antikörper (Hashimoto) auch getestet?
Und ist die Größe der Schilddrüse normal?

Zitat von Ana-A303:
Ich nehme noch zusätzlich 100 mg Jod.

Geht es dir seit der Einnahme vom Jod besser/schlechter/gleich?


Zitat von Ana-A303:
Kein Eisenmangel vorhanden.

Wurde wirklich der Ferritin Wert getestet? Weil Hämoglobin hat 0 Aussagekraft. Leider behaupten viele Ärzte trotzdem , dass ein Eisenmangel ausgeschlossen sei, wenn der Hämoglobinwert ok ist.........

22.08.2018 09:51 • #4


FeuerWasser
Ich bin nicht der Meinung, dass man bei einer Schilddrüsenerkrankung experimentieren sollte außer man möchte aufgrund von Einnahmefehlern langfristig eine Resorptionsstörung in Kauf nehmen.

22.08.2018 12:18 • #5


@la2la2
Das kann ich nicht beantworten. Dazu müsste ich meinen Befund erfragen.
Meine Schilddrüse ist klein gem. Aussage beim Ultraschall.
Weder schlechter, noch besser...
ok, das kann ich nicht beantworten, werde dies bei meinem nächsten Arztbesuch ansprechen.

22.08.2018 13:23 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel