15

Hallo Zusammen,

seit mehreren Jahren werde ich immer wieder von dem gleichen Problem heimgesucht:
Ich liege im Bett, sitze am PC, fahre Auto... und plötzlich ereilt mich ein tierisch starkes Zucken in der Brust. Es fühlt sich an, als wäre es das Herz und alle Horrorszenarien schießen einem durch den Kopf. Das Zucken dauert max. 1sec und fühlt sich wie ein kurzer, intensiver Stromschlag an. Danach bin ich eigentlich absolut beschwerdefrei, wenn da nicht der Kopf und seine Gedankenspirale wäre.
Kardiologisch bin ich offenbar gesund. Mehrere Langzeit-EKGs und Ultraschalls wurden durchgeführt, alle ohne Befund. Auch während eines EKGs hatte ich diesen "Blitzeinschlag", das EKG blieb dennoch unauffällig. Trotz aller Untersuchungen, die mich eigentlich beruhigen sollten, erschrecke ich jedes mal aufs Neue und mache mir Sorgen. Gelegentlich schaukelt es sich bis zur Panikattacke hoch, weil ich die negativen Gedanken nicht abschütteln kann...
Ich werd noch irre! Ich bilde mir das doch nicht ein...
Kennt das evtl jemand von euch?

Viele Grüße
Cabbo

15.07.2014 02:20 • 02.12.2019 x 3 #1


31 Antworten ↓


Kenne ich auch sehr gut. Habe aber gelernt das es einfach ein Muskel Zucken ist.
Denke dran du bist gesund. Ich weiß ist schwierig zu glauben:)

15.07.2014 03:20 • x 2 #2


Es ist aber nicht dieses typisches Muskelzucken, bei dem es für mehrere Sekunden leicht zuckt. Viele kennen das sicherlich vom Augenlid.

Es ist einfach "nur" eine Millisekunde - ein kurzer, heftiger (Strom-)Schlag! Immer an genau derselben Stelle, mittig auf Höhe des Brustbeins. Kann mir schwer vorstellen, dass Muskeln da zu einer intensiven Reaktion führen können. Wenn mir ein Arzt diese Vermutung bestätigen würde, käme ich sicherlich viel besser damit klar. Doch bislang konnte mir da keiner weiterhelfen (Hausarzt, Kardiologe, Lungenarzt, Orthopäde).

Kennt das sonst niemand? Ich dreh bald durch. Es tritt nahezu täglich auf....

03.08.2014 20:36 • #3


Für mich hört sich das nach Muskelzucken an.

Die sind unterschiedlich. Am Augenlid habe ich ein leichtes Zucken, welches meist über mehrere Sekunden geht. In der Brust oder am Arm neuerdings habe ich dieses heftige Zucken, als wenn da was rausspringt.
Das ist bei mir auch nur einmal für ne Millisekunde.

Das ist ein Muskel, der zuckt

Unter Stromschlag verstehe ich ein heftiges Ziehen oder Stechen. Das wären dann die Nerven. Aber du hast ja auch von einem Zucken als erstes geredet.

03.08.2014 23:12 • #4


Fee*72
huhu Cabbo ,
ich kann dich verstehen,das das Angst macht...ich hab auch ab und an das Lidzucken..oder hatte mal im nacken so ne art "Stromstöße"...war dann beim HNO hab spritzen bekommen..seit dem is es nich mehr..
Mach dir nich so viele gedanken,es wird nich vom herz kommen sondern Muskeln an sich..
was haben denn die Ärzte gesagt?

04.08.2014 09:47 • #5


Danke für eure Rückmeldungen!

Die Ärzte konnten mir bislang nur sagen, was es wohl NICHT sein kann. Kardiologe sagt Herz sei intakt und gesund, Lungenarzt konnte nix negatives finden (außer das bereits bekannte Asthma) und der Orthopäde fand zunächst auch nix. Er meinte aber, dass es sich evtl um das "Tietze Syndrom" handeln könnte. Es gilt als sehr selten und nicht klar erforscht und bei näherer Recherche halte ich es für nicht sonderlich zutreffend. Ich habe keine wirklichen Schmerzen in der Brust, sondern nur dieses besagte super kurze, aber sehr intensive Zucken/Beben, schwer zu beschreiben...
Da ich relativ viel am Schreibtisch sitze (häufig sicherlich nicht immer brav gerade) und auch einige Kilos zuviel mit mir rumtrage, dachte ich daran, dass es vllt auch vom Rücken kommt, durch Fehlhaltung etc.

Ich weiß einfach nicht mehr, welchen Arzt ich da noch aufsuchen kann, zumal man sich dabei eh langsam bekloppt vorkommt.

04.08.2014 20:27 • #6


Hallo Cabbo,

ich habe mich jetzt extra für deinen Beitrag angemeldet, vorher war ich nur stille Mitleserin

Ich kenne exakt das gleiche Phänomen! Bei mir habe ich diese kurzen fiesen Stiche (so stelle ich mir einen kurzen Elektroschock vor) in der Herzgegend kurz vorm Einschlafen. Also, wenn ich entspannt bin. Oder wenn ich am Schreibtisch sitze und über nix nachdenke
Seit Anfang des Jahres habe ich Schmerzen und Taubheitsgefühle im linken Arm, die wohl auf eine Nackenverspannung zurückzuführen sind. Seit kurzem gehe ich deswegen zur Physiotherapie. Ich kann aber keine wirkliche Verbesserung verspüren.
Ich muss dazu sagen, dass ich schon seit 10 Jahren unter Panikattacken leide, die sich aber zumindest früher ganz anders äusserten (Schwindel, Todesangst, Angst vor Erbrechen).
Das Stechen in der Brust führe ich von der Logik her zwar auch auf die Verspannungen zurück, denke aber auch jeden Tag und jede Nacht aus Neue, das ich entweder einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt habe. Fürchterlich! Man denkt einfach viel zu viel nach!

Viele liebe Grüße!

25.08.2014 09:55 • x 1 #7


Hallo ich kenne diese kurzen stromstösse
Ich habe sie aber im kopf ( hatte es auch mal in der magengegend )
Es ist so schlimm und ich habe so angst das es Epilepsie ist ich habe jetzt schon 3 tage panikattacken dadurch

26.08.2014 11:54 • #8


Danke für die weiteren Antworten, besonders Mahlzeit, dass du dich extra meinetwegen registriert hast!

Diese "Stöße" beschäftigen mich nach wie vor nahezu täglich. Mal treten sie nur vereinzelt und mit geringer Intensität auf, mal kommen sie häufiger und extrem stark. Die kurze Dauer von ca 0,5sec bleibt dabei fast immer konstant. Ab und an dauern sie etwas länger, als würden sie etwas festhängen.

Was nun neu ist, dass ich fast nach reichhaltigen Speisen eine Druckempfindlichkeit genau an der Stelle habe, wo ich auch diese Stöße spüre. Drücke ich dort leicht drauf (Region Schwertfortsatz) tut es weh. Meistens lässt das nach einigen Minuten nach bzw verschwindet wieder komplett. Vielleicht geht das in Richtung Sodbrennen oder Reflux?!? Außer der Druckempfindlichkeit und einen Völlegefühl habe ich aber keine weiteren Schmerzen, auch nicht im Bauch.
Natürlich frage ich mich nun, ob da evtl ein Zusammenhang besteht, der beide Phänomene an nahezu exakt demselben Punkt auftreten.
Bislang wurde ich nur kardiologisch und orthopädisch gecheckt. Ein Gang zum Internisten mit Spiegelung ist wohl unumgänglich um Klarheit zu gewinnen. Ruck Zuck rede ich mich sonst noch einen Speiseröhrenkrebs oder so ein....
Was meint ihr?

Viele Grüße Cabbo!

30.08.2014 01:32 • #9


Auch vier Monate später ein unverändertes Szenario...
Ich sitze, liege oder stehe ganz entspannt (zumindest glaube ich entspannt zu sein) und wie aus heiterem Himmel ereilt mich das kurze, intensive Zucken/Stolpern unterhalb des Brustbeins. Es bringt keine weiteren körperliche Beschwerden mit sich. Häufig gerate ich dadurch aber noch sehr in Panik, obwohl mir bislang nie etwas passiert ist. Aber diese Ungewissheit was genau da vor sich geht macht einen irre. Kardiologisch ist alles abgeklärt und ohne Befund, Extrasystolen seien es nicht.
Was zum Teufel kann das sein?

Jemand ähnliche Beschwerden oder eine Idee?

18.12.2014 00:50 • x 1 #10


Hey Cabbo,

Ich hab ähnliche Symptome. Bei mir ist es aber eher ein stechen im Herz. So wie vor ein paar Minuten. Ich liege ganz ruhig im Bett Spiel mit dem Tablet oder guck Tv und dann geht es los stechen im Herz zucken der Muskeln irgendwo im Körper und dann kommt wieder die Panik, Schlaganfall, Herzinfakt, Tod. Ich denke in der Hinsicht sind wir relativ gleich :/

Ich habe das erst seit 2 Wochen....da find ich es bemerkenswert das du so lange durch hältst...Ich werde hier bald noch bekloppt -.-" Ich muss allerdings sagen das es mir sehr hilft wenn ich dann hier im Forum unter leidensgenossen lese und Texte.

Ich habe auch Rücken seit 4 Wochen, habe auch schon daran gedacht dass es vielleicht daran liegt *grübel*

Wenn du mehr über meine Symptome lesen möchtest kannst du ja mal hier rein gucken:

angst-vor-krankheiten-f65/benommenheit-kopfschmerzen-uvm-t62469.html

18.12.2014 02:27 • #11


Ich kenne dieses Zucken in der Brust sowie Du es beschreibst auch genauso. Nur ist es nicht immer an der gleichen Stelle. Manchmal ist es wohl wirklich ein Herzstolpern. Ich habe das vor 5 Jahren abklären lassen, alle EKGs normal. Der Arzt erklärte mir, das Herzstolpern nichts schlimmes ist,das aber in der Brust auch Muskel zucken können. Da verläuft ein großer Muskel. Mir machen aber ALLE Zuckungen Angst in der Brust. Mal kann ich es gut wegschieben, mal schiebe ich Panik. Mir zucken aber auch viele andere Muskel ab und zu am Körper. Das sind wohl Verspannungen die sich bei Entspannung lösen und die hat man wohl auch in der Brust. Durch Progressive Muskelentspannung habe ich gemerkt wie verspannt ich dauernd im Oberkörper und im Kieferbereich bin. Versuche wenn ich es merke dann die Muskel locker zu lassen.

Mir ist aufgefallen, wenn ich z.B.stark die Zähne zusammenbeise, dass dann auch meine linke Brustmuskel anspannen bzw. leicht zu zittern beginnen. Ich denke wir beobachten uns zu sehr und fühlen dann unseren Körper zu stark und dann bewerten wir alles als Krank und dann geht die Angst los. Aber wie merkt man wenn man wirklich was hat ? Wahrscheinlich sitzen wir dann nicht hier und schreiben Berichte. Guten Rutsch wünscht

Toni

27.12.2014 10:48 • #12


P.S. Was heißt eigentlich bei Dir unterhalb des Brustbeins ? Also im Bauch oder unter dem Brustbein / Rippen im Thorax?

Alles was bei mir unterhalb der Rippen im Bauchraum zuckt kann ich als Muskelzuckungen deuten ?

Toni

27.12.2014 10:53 • #13


Deli88
Cabbo, wenn Du das liest, melde Dich bitte.

Ich wüsste gerne, ob dieses Zucken/Ziehen/Stechen immer noch bei Dir anhält. Und wenn es weg ist, wie hast Du das geschafft.

Denn ich habe wirklich zu 100% das selbe Beschwerdebild. Bei mir hat es plötzlich aus heiterem Himmel vor 4 Wochen angefangen. Bei mir ist es auch ein Ziehen/Zechen auf Höhne des unteren Brustbeins (Schwertfortsatz mit Beteiligung des Oberbauches), welches max. für 1 Sekunde anhält und dann wieder verschwindet. Das habe ich mehrmals täglich unabhängig von der Nahrungsaufnahme oder Bewegung. Ich bin auch total verzweifelt, habe schon etliche Untersuchungen über mich ergehen lassen und nichts konnte gefunden werden.

Das waren die Untersuchungen bisher (letzten zwei Monate): Ultraschall Bauch, Hoden und Schilddrüse, MRT Bauch, MRT Brustbein/Thorax, 2x Röntgen Thorax (Lunge), Magen- und Darmspiegelung, EKG, unzählige Bluttests

Also wenn Du das liest, melde Dich!

Gruß Dennis

25.02.2015 17:46 • #14


Hallo Leute!
Endlich jemand, der diese seltsamen Symptome kennt! Hat jemand von Euch schon Neuigkeiten, was das sein könnte?
Ich habe auch seit einigen Wochen dieses Muskelzucken, dass meiner Meinung nach vom Magen/Zwerchfell, irgendwo von unter dem Brustbein bei den Rippenbögen, eher mittig, seinen Ursprung hat. Von da aus schießt es durch den Oberkörper, keine Schmerzen, aber echt unangenehm! Bei mir kommt es häufig nach dem Essen, hab dann auch immer Problem mit leichtem Sodbrennen. Hatte schon mal gedacht, dass es durch ständige Anspannung, die so Angstmenschen wie wir nun mal haben, irgendwie das Zwerchfell betrifft und dann z.B. Auf den Solar Plexus drückt, der da auch irgendwo ist.
Dachte auch immer, es sei das Herz, war aber deswegen beim Arzt, EKG und Ultraschall alles top. Die Ostheopathin sagt, dass mein Zwerchfell extrem verspannt ist.
Mich würden Eure Erfahrungen interessieren! Hat es sich bei Euch gebessert?
Liebe Grüße an alle!

28.03.2015 22:04 • #15


Deli88
Zitat von Albertina:
Hallo Leute!
Endlich jemand, der diese seltsamen Symptome kennt! Hat jemand von Euch schon Neuigkeiten, was das sein könnte?
Ich habe auch seit einigen Wochen dieses Muskelzucken, dass meiner Meinung nach vom Magen/Zwerchfell, irgendwo von unter dem Brustbein bei den Rippenbögen, eher mittig, seinen Ursprung hat. Von da aus schießt es durch den Oberkörper, keine Schmerzen, aber echt unangenehm! Bei mir kommt es häufig nach dem Essen, hab dann auch immer Problem mit leichtem Sodbrennen. Hatte schon mal gedacht, dass es durch ständige Anspannung, die so Angstmenschen wie wir nun mal haben, irgendwie das Zwerchfell betrifft und dann z.B. Auf den Solar Plexus drückt, der da auch irgendwo ist.
Dachte auch immer, es sei das Herz, war aber deswegen beim Arzt, EKG und Ultraschall alles top. Die Ostheopathin sagt, dass mein Zwerchfell extrem verspannt ist.
Mich würden Eure Erfahrungen interessieren! Hat es sich bei Euch gebessert?
Liebe Grüße an alle!



Huhu,

bei mir ist es nach 8 Wochen plötzlich vom einen auf den anderen Tag verschwunden. Ab und an habe ich das Stechen/Ziehen mal ganz kurz, aber nicht mehr täglich. Es kann durch die Psyche auf jeden Fall verstärkt werden.

Du scheinst aber eher Probleme mit dem Magen und/oder der Speiseröhre zu haben, so wie ich das lese. Als erstes solltest Du ein Ultraschall des Bauches und ggf. eine Magenspiegelung durchführen lassen. Solche Beschwerden können auch durch einen Helicobacterbefall (Bakterium) hervorgerufen werden (hatte ich selbst; wird 7 Tage mit Antibiotika behandelt). Darüber hinaus sollte auch dein Oberkörper einmal geröntgt werden, um Veränderungen im Bereich der Lunge auszuschließen. Es gibt viele "Erkrankungen", die sich von den Symptomen her ähneln. Also nicht falsch verstehen, sondern systematisch vorgehen.

Und wenn das alles ohne Befund bleibt, dann könnte es das sein:

Wenn Du die Beschwerden eher im unteren Bereich des Brustbeins hast (also auf Höhe des Schwertfortsatzes), dann kann es sich auch um eine Xiphodynie (Nervenschmerz vom Schwertfortsatz ausgehend) handeln. Aber das glaube ich bei Dir auch nicht... Das kann man auch nicht wirklich behandeln, würde aber irgendwann von alleine verschwinden.

Was am wahrscheinlichsten bei Dir ist -sofern die o. g. Untersuchungen ohne Befund bleiben-, ist der sogenannte Ösophaguspasmus (Muskelkontraktion der Speiseröhre). Um zu überprüfen, ob das vorliegt, müsstet Du bei einem Internisten (Gastroenterologie) auf eine pH-Metrie-Impedanz-Messung bestehen. Lass' Dich nicht wegschicken!

Bestehe unbedingt auf einen Helicobacter-Test!

Die Psyche kann viel mit dem Körper anstellen, aber trotzdem lass' es lieber einmal mehr untersuchen.

Kannst Dich ja noch mal melden, wenn Du mehr weißt. Ich stehe Dir gern mit Rat und Tat zur Seite.

Liebe Grüße

28.03.2015 22:53 • #16


Manuela80
Hey, ich kenne das auch.
Bei mir ist das meistens abends im Bett wenn ich mich auf die Seite drehe... dann hab ich das Gefühl das mein Herz für ein paar Sekunden nur zuckt oder flattert.
Wenn ich mich dann anders drehe geht es meistens wieder weg, aber es fühlt sich wirklich sehr komisch an und löst bei mir auch immer leichte Panik aus.

29.03.2015 18:51 • #17


Genau das habe ich auch schon seit einer Weile. Vor allem kurz nach dem einschlafen, wo ich dann wieder von diesem Gefühl aufschreck, aber auch schon öfter, wenn ich mich bewusst entspannen will und versuche an nichts zu denken und auf nix zu achten. Konnte in den letzten Tagen auch erst relativ spät einschlafen deswegen und es macht mir jedes mal auch total Angst.

29.03.2015 20:37 • #18


myfish
Hallo zusammen,

hatte heute auch so ein, echt angsteinflössendes, Erlebnis: auf einmal hat es -wie soll ich sagen- so gebuckert unterm dem Brustbein. Als wenn ein Muskel mal kurz 'querschiesst'. Ich hoffe so doll, dass es 'nur' die Speiseröhre war. Das Dumme ist nur, dass ich unter Herzangst leide und hier nur wieder Angst und Panik schiebe! (mittlerweile mit Brustschmerzen)

Erkennt einer meine Beschreibung wieder?

Gruß
Yvonne

01.10.2015 18:02 • #19


Henry79
Hallo zusammen, nach monatelangen Recherchen habe ich endlich Leute gefunden denen es anscheinend ähnlich geht wie mir. Los ging es bei mir mit Unruhe stärker Nervosität und starken schwitzen los. Irgendwann hielt ich es nicht mehr aus ging von einem Arzt zum anderen bis hin zur verhaltenstherapeuten. Die empfahl mir Escitalopram die ich aber überhaupt nicht vertragen habe und letztlich stationär für 12 Wochen in einer sehr guten Klinik war. Dort lernte ich eigentlich erst was es heißt sich richtig zu entspannen. Kein Internet also kaum , kaum Tv einfach das normale Programm. Sich mit Mitpatienten anfreunden zusammen Therapie machen Sport Spaziergänge, hat mir alles sehr viel gebracht . Nicht zu vergessen die Entspannungsübungen. Was ich dort auch lernte war das ich wohl an einem Trauma leide und das die Symptome die hier beschrieben werden mir alle bekannt vorkommen. Ich hatte es in der Klinik aber wenn dann auch eher abends im Bett oder mal auf der Couch wenn ich mal wieder geknickt da saß aber vielleicht alle 2/3 Tage mal . Jetzt bin ich wieder seit 6 Wochen im alten Trott mit viel Stress auf Arbeit den ganzen Tag im Bürostuhl verkrampft sitzend und schon habe ich die Symptome wesentlich häufiger . Letzten Freitag sogar ich schätze 30 x . Und wie ihr ja alle wisst ist das Gefühl ein unglaublich ekelhaftes. Richtig antworten oder erklären konnte es mir bis jetzt kein Arzt so richtig ich kann nur soviel sagen , dass auch ich unter dem Tietze Syndrom leide. Kardiologisch auch alles i.O. Ich glaube das wenn es euch richtig schlecht gehen sollte habt den Mut und sucht euch auch mal ne Auszeit in einer Klinik, vielleicht versteckt sich ja mehr hinter diesem ekelhaften Gefühl bei euch. Ich habe in der nächsten Zeit noch 2 weitere Arzttermine meine Traumatherapie wird leider erst im Januar 2016 weitergeführt, aber ich werde euch auf alle Fälle mehr berichten falls es mir dadurch besser gehen sollte damit oder ob vielleicht etwas bei den Arztbesuchen etwas herauskommt. Ich hoffe das auch ihr eure Erfahrungen weiter schreibt vielleicht kommt man so gemeinsam auf des Rätsels Lösung. Ich denke es kommt alles von der Psyche im Laufe des Tages verkrampft man mehr und mehr und sobald der Körper Entspannung hat fangen die Muskeln Brust bauchraum an sich zu entladen in kurzen Stößen. Sorry das war jetzt ziemlich viel von mir . Freue mich auf weitere Kommentare. Und sorry für die schlechte Rechtschreibung
LG Henry

14.10.2015 19:04 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel