Pfeil rechts
5

Wie in einer anderen Frage ja schon beschrieben einige Wochen extreme Beschwerden gehabt mit m Schlucken(die noch nicht weg sind, aber schon viel besser, vorallem die letzten Tage) Fing eigentlich mit der Zunge an, hat sich auf sämtliche Muskeln im Hals/Kiefer/Nackenbereich ausgeweitet. Dann wieder zurück gebildet. Möchte da jetzt auch nicht näher drauf eingehen bzw.noch mal alles beschreiben..
Ist ja eigentlich auch besser.

Worauf ich hinaus will....:
Aus genau diesem Grund hab ich ja öfter mal an meinem Hals rumgefummelt. Und weiß daher , dass das vorher nicht so war! Und zwar
Heute ist mir aufgefallen, bei einer Art Grillparty- ich sitze lässig abgestüzt auf m Stuhl, fummel leicht undGedanken verloren an meinem Hals rum-und bemerke diese harte -ja, Kugel kann man vielleicht nicht unbedingt sagen, aber so in die Richtung.
Oder nein, eher wie ein Kehlkopf- aber viel zu weit unten und der ist es auch definitiv nicht. Denn mein richtiger Kehlkopf ist weiter oben und auch fühlbar, aber so, wie es sich für einen Frauenkehlkopf "gehört"... Also nicht sooo auffällig..

Also, ist wirklich direkt über der Luftröhre, die man ja auch fühlen kann, im unteren Drittel.
Müsste laut Bildern vom Kehlkopf dieser Ringknorpel sein, auf dem die Schilddrüse drauf liegt? (oder zumindest halb drauf, das hab ich nicht ganz kapiert)

Jedenfalls ist dieser "kugelige' , etwas größere Bereich unter dem Kehlkopf vorher NICHT so gewesen.....
Bewegt sich beim Schlucken problemlos mit, aber das tun Schilddrüse und Ringknorpel angeblich auch.
Ist also eins von beidem, nicht die Luftröhre, vermute ich stark..

Ist eher schmerzlos (wobei das Abtasten jetzt langsam leichte Schmerzreflex im Rücken und Brustbein auslöst, manchmal) und hart und nicht irgendwie rumschiebbar, oder ne Zyste (wobei ich mich mit Zysten auch nicht auskenne , ehrlich gesagt. )
Und mit Schilddrüsen auch nicht! Weiß nur, dass ich vor 3 Jahren eine sehr unauffällige , kleine Schilddrüse (Ultraschall) hatte, laut Blutwerten vom letzten Jahr kein Hashimoto und auch sonst eher unauffällige Werte..Eher Richtung Unterfunktion, noch im grünen Bereich definitiv.. aber das hat mir auch nur n Heilpraktiker gesagt, laut Hausarzt ist ja alles im ganz prima..

MRT von der Halswirbelsäule hatte ich letzten Herbst, aus anderen Gründen.

Beim HNO (3 verschiedene) war ich deswegen, also SchluckBeschwerden (Zunge hat nach hinten gezogen, manchmal ging Schlucken auch erst beim zweiten Anlauf inkl extreme Verspannungen, echt überall im Halsbereich etc. ) ja auch und bei dem Hausarzt auch 3Mal.

Sollte ich von dem Bereich noch mal Ultraschall machen lassen? Müsste ich eigentlich, denn ich bin natürlich mega beunruhigt jetzt.
Aber an wen wende ich mich- Hausärztin schiebt eh alles auf die Psyche- war das letzte mal schon genervt, hatte ich das Gefühl. Und die wird garantiert keinen Ultraschall machen.

Kann das von den krassen Schluckbeschwerden und Verspannungen herkommen, die ich ja definitiv hatte (immer noch ein bisschen) dass sich da kleine Muskeln, die auch überall im Kehlkopf sind, irgendwie die Knorpel zusammen gezogen haben?
Oder was meint ihr?
Tumore gibt es ja überall, auch am Ringknorpel (natürlich gegoogelt. Sehr selten, aber man weiß ja nie)
Heiser oder Blutspucken hab ich nicht. Ohrenschmerzen (Ziehen) wegen dem Ganzen auch nicht mehr, fühl die Muskeln noch etwas, und auch die Zunge (von innen sieht ja alles super aus) fühlt sich noch komisch an. Ist auch noch etwas eng im Hals, aber ist echt schon alles viel besser geworden!
Das wäre ja eigentlich nicht der Fall, wenn ein Tumor wäre, der in 2-3 Monaten doch eher wächst, oder?
Lymphknoten sind laut HNO vom Dienstag nicht geschwollen im Halsbereich.. das ist doch schon mal gut, oder? Und Appetit hab ich auch guten. Müde ja STÄNDIG, seit 5 Jahren. Also, daran kann ich nix festmachen.

Aber ich bin jetzt echt am Rad drehen. Vorallem, ds ich diesen "zweiten, größeren Knubbel " im Liegen deutlicher spüre (hatte es zwischendurch komplett vergessen. Von Aussen sieht man übrigens nichts)

Könnt ihr mir vielleicht andere Dinge nennen, die man da so haben kann (ausser gleich das Schlimmste?)
Kennt sich jemand mit der Schilddrüse /Struma aus? Ist die Schilddrüse, die ja eigentlich eher aus weichem Material ist u.u. auch mal "knorpelhart"?

Danke für jede Antwort...

26.05.2017 04:09 • 29.07.2019 #1


12 Antworten ↓


Es gibt auch gutartige Tumor. Das es sich verschiebt ist ein gutes Zeichen.

Machst du das Shibashi auch regelmäßig? Kehle, Luftröhre, Lungen werden dabei geöffnet und gerenigt. Aber auch andere qi-Gong Übungen sind dienlich. So verhinderst du zumindestens das es schlimmer wird und vielleicht sogar mehr.

Das, du eine kleine Panik bekommst, verstehe ich.

26.05.2017 04:25 • x 1 #2



Krise!Ringknorpel, Schilddrüse ? Verhärtung/Knoten?

x 3


Danke für die schnelle Antwort.....!
Nein, es verschiebt sich eigentlich nicht, also, ich meine, es gehört garantiert zu diesem "Apparat" vom KehlkopfBereich (vermute echt dieser Ringknorpel ein kleines Stück unter dem Kehlkopf, wo auch die Schilddrüse ist ungefähr) weil es sich beim Schlucken komplett brav hoch und runter bewegt.(und gemäß Anatomie MUSS es dieser Bereich sein)
Bin grade etwas vom Qi Gong angekommen, sprich, die letzten Tage nicht und nur ein paar Durchgänge neulich nachts, wahrscheinlich auch nicht richtig gut.

26.05.2017 04:31 • #3


Nun, das ist nicht gut, das du es vernachlässigt hast. Die Gesundheit geht vor, auch vor Grillpartys,die wegen dem Rauch und Gestank nicht gerade positiv unterstützend wirken beim Halsbereich.

Die Luftröhre ist eingeengt, egal ob durch Tumore oder etwas anderes....deine Aufgabe jetzt ist es sie auszuweiten. Obwohl ich dir das oben empfehle, greif doch zu bewehrten hausmitteln, wie Kräutertee oder Zintrone und meide jenes, das schaden könnte. Was weiß ich auf die Schnelle auch nicht.

26.05.2017 04:44 • x 1 #4


Danke.. wahrscheinlich nützt Zitrone oder Tee eher nichts, denn es haben ja mehrere Ärzte innerhalb der letzten Wochen in den Hals geschaut(durch die Nase oben und auch "normal" und befanden- auch vor 3Tagen noch- alles für super von innen. Also, ob die Luftröhre eingeengt ist, kann ich nicht sagen (dieser" knöcherne"? Teil , AUSSEN von diesem Ringknorpel da fühlt sich einfach alles größer als der "richtige" Kehlkopf an und irgendwie kugeliger(bei genauerem Betatsche an. Ansonsten genauso hart und von Material (oder wie nennt man das?) her wie der Kehlkopf.

Luft bekomme ich normal und glaube, der HNO sieht auch n Teil von der Luftröhre INNEN, weil man ja wahrscheinlich deshalb dieses bekloppte Hiiii von sich geben muss, damit sich die Stimmlippen öffnen?( oder weiß jemand, warum? Können HNO ein bisschen in die Luftröhre gucken?

Jedenfalls, danke erst mal -Kräutertee werde ich morgen (äh. Heute) garantiert trinken, zur Beruhigung
Im Rauch saß ich übrigens nicht, war ganz weit weg.. falls es dich beruhigt

26.05.2017 04:54 • #5


Niemand mehr ne Idee oder beruhigende Worte?

Also, ich hab mich schon selbst beruhigt, aber noch nicht so ganz.

Und ich kenn mich auch gar nicht mit Schilddrüse aus. Kann sich innerhalb 9 Monaten Hashimoto bilden? Im September 2016 wurde das ja erst überprüft.

Oder kann es, da es ja alles sooo verspannt war von Zungengrund, Kehlkopf, Halsmuskeln etc (konnte kaum essen, 7 Kilo abgenommen) einfach durch das dann kommen (2 Monate verkrampftes und auch zu oftes Schlucken) dass sich diese 2 (?) kleinen Muskeln, die irgendwie auf diesem Ringknorpel draufliegen( keine Ahnung, mit was die verbunden sind) so verhärtet haben, dass es da etwas größer erscheint?

Ist einfach allgemein komplett etwas dicker, "hervortretend" und gleichmäßig, glaub ich. Also nicht irgendwo n erbengroße Erhebung.

26.05.2017 18:46 • #6


igorius
Hi Waldmeisterin!

hab genau die gleichen Diagnosen 1 zu 1. Was du beschreibst passt also zu mir.
Kannst du dich bitte melden was daraus geworden ist? ist es jetzt weg?

Lg
Igor

29.07.2019 22:23 • #7


Lottaluft
Also was das ist weiß ich nicht aber mein Partner und ich haben gerade mal rum getastet und wir haben das auch
Vermute also mal das es nichts schlimmes ist

29.07.2019 22:36 • #8


igorius
Danke... ist traurig dass man sein eigenen Körper nicht kennt und nicht weiss was das alles ist.

29.07.2019 22:48 • #9


Lottaluft
Zitat von igorius:
Danke... ist traurig dass man sein eigenen Körper nicht kennt und nicht weiss was das alles ist.


Ja aber dafür ist das Forum ja da
Zum Austausch um sich selbst besser kennenzulernen und sich mit seiner Angst nicht zuhause zu verkriechen
Ich kenne das leider auch alles nur zu gut

29.07.2019 22:49 • x 1 #10


igorius
ja schön dass ich mich hier eben registriert hab)

29.07.2019 22:51 • x 1 #11


Lottaluft
Zitat von igorius:
ja schön dass ich mich hier eben registriert hab)


Finde ich auch und ich hoffe hier wird Dir deine Angst etwas genommen
Es ist auch so gut wie rund um die Uhr jemand online falls die Angst zu den unmöglichsten Zeiten zuschlägt

29.07.2019 22:54 • x 1 #12


igorius
voll cool dass du das sagst)

29.07.2019 22:55 • #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel