Pfeil rechts

Meermädchen07
Ich nehme seit fünf Tagen Sertralin. Tag für Tag schlage ich mich so durch. Jeden Tag was anderes, was komisch ist.
Nur die Kopfschmerzen sind jeden Tag unerträglich. Jetzt sitze ich wieder hier und warte, dass die Paracetamol wirkt. Ich weiß gar nicht, wie ich die Stunden bis zum Morgen überstehen soll. Es pockert so sehr im Kopf und ich hab solche Angst vor einer Hirnblutung
Hinlegen und entspannen geht nicht- seit den Sertralin ist mein Puls total niedrig, das passiert mir irgendwie immer bei neuen AD's. Aber bei eh latenter Panik, ist das wirklich kaum zu ertragen.
Was mache ich nur? Bin heute Nacht alleine.... Ich schaffe dieses Einschleichen nicht, es ist zu heftig
Ich sende das jetzt mal ab...vielleicht ist noch jemand wach.

03.09.2017 23:36 • 05.09.2017 #1


11 Antworten ↓


MJHSV424
Hallo Meermädchen,

hier im Forum ist immer jemand wach
Tut mir leid zu hören, dass du so extreme Probleme beim Einschleichen des neuen Medikamentes hast. Dennoch würde ich dir raten das Paracetamol lieber wegzulassen. Nicht aufgrund von Wechselwirkungen (sind mir zumindest keine bekannt) sondern eher daher, weil es warscheinlich eh nicht helfen wird bei deinen Kopfschmerzen!
Ich selber hatte auch extreme Probleme beim Einschleichen eines Antidepressivums, das hat wohl jeder. Dir bleibt leider nichts anderes übrig als die Zähne zusammen zu beißen und diese - NORMALE!- Erstverschlimmerung für eine Verbesserung in Kauf zu nehmen!
Du darfst dich aber gerne jederzeit bei mir melden, falls du jemanden zum reden brauchst.

Liebe Grüße

03.09.2017 23:45 • #2



Kopfschmerzen, Bradykardie neues Medikament- Panik tota

x 3


Meermädchen07
Hey
Da hab ich ja Glück!
Danke für Deine Worte! Vielleicht hast Du recht und ich täte gut daran, einfach stoisch durch diese Horrorzeit zu marschieren. Leider bin ich einfach zu feige. Wenn die Symptome so richtig schlimm sind, dann schwöre ich mir, dass das die letzte Tablette war.
Ich war mal echt mutig und was jetzt. Ein Drama ist es, ehrlich. I


W

04.09.2017 00:34 • #3


MJHSV424
Durchhalten! Nur das hilft !

04.09.2017 00:41 • #4


Meermädchen07
Radikale Azeptanz und so?! Gedanken abstellen und einfach machen?! Ich wünsche mir so sehr, ich kann es einfach machen. Diese Angst ist so... krass. Weiß wahrscheinlich jeder hier.
Morgens sage ich mir, komm die Tablette jetzt nimmst Du. Aber abends wirken dann alle Nebenwirkungen so krass, das ist kaum zu beschreiben.
Dieser hämmernde Kopf und dann dieses langsame Herz....wuahhhh

04.09.2017 00:47 • #5


MJHSV424
Je langsamer ein Herz schlägt, desto länger schlägt es - ein Satz meines Hausarztes als kleine Aufmunterung

04.09.2017 00:53 • #6


Meermädchen07
Netter Arzt, ich mag so ne Typen...
Ich musste vor der ersten Einnahme ein EKG machen.
Ich völlig panisch zum Arzt: "warum macht meine EKG so komische Bögen, müsste die Linie nicht ohne Bögen sein?"
Er schweigt lange und dann:" Sie könnte ohne Bögen sein, aber dann hätten Sie ein echtes Problem."
Ich fand es lustig

04.09.2017 00:59 • #7


MJHSV424
SOwas finde ich klasse, mag solchen Humor
Kopf hoch, du schaffst das mit den Medikamenten!

04.09.2017 01:02 • #8


kopfloseshuhn
WIe langsam schlägt es denn? Nur mal für einen Eindruck.

04.09.2017 08:58 • #9


petrus57
@Meermädchen07

Mit wie viel mg hast du denn angefangen? Vielleicht war die Dosis zu hoch?

04.09.2017 09:04 • #10


Meermädchen07
Knaller, echt.
Ich habe die Nacht wach verbracht, bin um fünf eine Stunde eingeschlafen und dann aufgestanden.
Ich bin dann zum Hausarzt, ich sollte heute die Blutkontrolle machen. Dann haben sie auch gleich das EKG mitgemacht, mit dem Ergebnis, dass meine QTc sprunghaft angestiegen war. Letzte Woche 414, dann 449. Und ich völlig übermüdet völlig aufgelöst in Panik geraten. Der Doktor meinte das sei alles nicht schlimm, wir kontrollieren Freitag nochmal. Hat natürlich nichts gebracht. Wunderbar. Nicht. Sertralin hab ich also seit gestern nicht mehr genommen.
Waren nur 5 Tage jeweils 25 mg, ich hoffe das passt so.

05.09.2017 06:41 • #11


Kadam
Hmm, das mit den EKG-Werten ist wohl auch nicht wirklich kritisch, aber klar, dass man in der Situation dann nicht ruhig bleiben kann. Wer hat dir denn das Sertralin verschrieben? Wahrscheinlich sollte man an der Stelle echt mal über Alternativen nachdenken!? Vom Ausschleichen her wäre das von der Dosierung natürlich unkritisch...

05.09.2017 07:26 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel