Pfeil rechts

Hallo Leute!

Ich kann nicht mehr:-( ich weiß ich habe wegen allen möglichen Sachen schon öfters hier geschrieben......
Hatte ja die Zungenbeschwerden seit Dezember u hab mit dem Cipramil angefangen, 4 Wochen hab ich es ca genommen u es einfach nicht vertragen. Der DOC meint ich soll es absetzen u mal mit Johanneskraut probieren.
Seit gestern nehme ich es nicht mehr. Nebenwirkungstechnisch geht es mir zwar besser, aber nun ist mir seit gestern mega schlecht und ich hab totale Kopfschmerzen!! Heut morgen ging es, aber seit 2 Std ist es wieder sooo schlimm das ich es kaum aushalte! Was ist das bloß? Fühle mich auch vom Kopf her total komisch!! Und diese Übelkeit ist nicht die, die man sonst so vom Magen her kennt....wisst ihr was ich meine? Das kommt iwie von ganzen Körper her!
Ich hab soooo Angst!

14.06.2012 20:07 • 17.06.2012 #1


21 Antworten ↓


Huhu Qashqaimaus

Welche tägliche Dosis Cipramil hast du denn zuletzt, also
vor dem Absetzen eingenommen ?

Ich Frage, weil auch plötzliches Absetzen Nebenwirkungen
verursachen kann (die gehen aber auch vorbei).

Liebe Grüsse, der Beobachter

14.06.2012 20:15 • #2



Kopfschmerzen, Übelkeit, Medikament abgesetzt!

x 3


Ninnst Du jetzt schon etwas mit Johanniskraut?
Manche Antidepressiva vertragen sich nämlich nicht mit Johanniskraut, das kann die Nebenwirkungen verstärken.
LG, Nachtschatten

14.06.2012 20:16 • #3


Hallo,

mir gehts so ähnlich, ich habe Citalopram abgesetzt und jetzt habe ich seit 5 Tagen Kopfschmerzen, Übelkeit und so einen ganz blöden Schwindel, wenn ich den Kopf bewege. Ich kann mich nur langsam bewegen, sonst wird mir sofort schwindelig. Und ich bin total schlapp.

Das sind wohl Absetzerscheinungen.

14.06.2012 20:21 • #4


Hab nur 5mg genommen von dem cipramil.

Das Johanneskraut hab ich noch nicht genommen, weil ich das gelesen hatte das es sich nicht verträgt mit manchen Mitteln....

14.06.2012 20:22 • #5


Zitat von Qashqaimaus:
Hab nur 5mg genommen von dem cipramil.

Das Johanneskraut hab ich noch nicht genommen, weil ich das gelesen hatte das es sich nicht verträgt mit manchen Mitteln....

Nicht zusammen nehmen! Auf keinen Fall. Johanniskraut NIE mit andern AD zusammen nehmen, schon gar kein SSRI. Das kann lebensgefährlich werden.

14.06.2012 20:26 • #6


Hab ich ja nicht.
Hab das cipramil vorgestern letzte mal genommen.
Und bisher noch KEIN Johanneskraut.
Mich wundert es jetzt, weil das gestern ein Neurologe war der mir das Johanneskraut gegeben hat.

14.06.2012 20:36 • #7


Huhu

Die 5mg lagen noch weit unter der eigentlich wirksamen
Dosis (20-40mg/früher sogar bis 80).

Trotzdem:
Besser ein paar (3-5) Tage mit dem Johanniskraut warten.

sonst ... ... und dann ...

14.06.2012 20:51 • #8


Okay, danke für eure Antworten.

Also vor 9 Jahren habe ich schon mal fast 3 Jahredas cipramil genommen. 20mg u hab von ein auf den anderen Tag aufgehört. Da ging es mir gut. Trotz keinem Medikament noch 1,5 Jahre...dann fing schleichend wieder alles an u hat sich mit den jahren wieder so zugespitzt mit symptomen....Ob es jetzt dadurch kommt das ich da keine Medikamente mehr nahm, oder eher durch die Lebensumstände die sich geändert hatten...das weiß ich nicht...

14.06.2012 21:01 • #9


Huhu Qashqaimaus

Da hätte nun nur wirkliches Ausprobieren geholfen.
Also das Cipramil mit der wirksamen Mindestdosis
von 20mg 2-3 Wochen lang einnehmen.

Ich werde es demnächst auch wieder nehmen ...

14.06.2012 21:19 • #10


Aber der Neurologe (der auch psychiater ist) hat gestern auch gesagt, wenn ich bei 5mg schon solche Nebenwirkungen habe, dann werden es bei 20mg nicht weniger.

Er hat mir Doxepin aufgeschrieben. Falls das johanneskraut nicht helfen sollte....
Kennt das jemand?

14.06.2012 21:29 • #11


Oh man, wie bescheuert man ist, dass man sich da sooo reinsteigert!
Mir geht es grad auch schon wieder total schlecht:-( und dabei hab ich noch riesige Angst...

14.06.2012 23:02 • #12


Was kann man denn dagegen tun?!
Das kann doch nicht sein das man da nur mit heftigen Medikamenten weiterkommt von denen es auf einer Art auch wieder schlecht geht.....??

15.06.2012 08:47 • #13


Dann nimm nichts. Hab ich auch gemacht und ich lebe auch nach 4 Jahren noch, weil so lange geht das.

15.06.2012 11:09 • #14


Crazy, nimmst du auch nichts?
Was meinst du damit- solange geht das?

15.06.2012 11:20 • #15


Huhu

Bei mir hat es damals über 6 Jahre gedauert, bis ich meine
grundsätzliche Ablehnung von jedweder Psychopharmaka
aufgegeben habe.

Letztendlich hat der Leidensdruck dieses Umdenken bewirkt.

Leidensdruck :
Medikamente :
Erleichterung :

Ganz liebe Grüsse, Der Beobachter

15.06.2012 11:39 • #16


Lieber Beobachter,
So ging es mir damals auch.
Aber ich war da unter "Kontrolle" ich war zu der Zeit 6 Wochen in Reha u bin da, weil es garnicht mehr anders ging mit dem Cipramil angefangen. Ich meine das es nur da auch erst total schlecht ging....was heißt erst....total Lange! Angstmässig....

15.06.2012 15:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Huhu liebe Qashqaimaus

Cipramil ist eigentlich auch kein Mittel gegen Ängste, es ist eher
gegen Depressionen vorgesehen.
Trotzdem kann es helfen "die eigenen Angstgedanken" etwas zu
veringern.

Nutze bitte deinen nächsten Termin bei deinem Neurologen noch
einmal, um dich genau beraten zu lassen. Eventuell gibt es ein
geeigneteres Medikament. Denn es ist wichtig, dass du einmal et-
was zur Ruhe kommst.
Ähnlich wie Schmerzen prägt sich diese Dauerangst, egal ob nun vor
einer Krankheit oder vor einem Medikament, mit der Zeit tief im Gehirn
ein, und es wird mit jedem Monat schwerer sie dann wieder loszuwerden.

Es gibt auch die Möglichkeit stationär in eine Klinik zu gehen, und sich
dort unter ständiger Kontrolle auf ein Medikament einstellen zu lassen.
Dabei können auch verschiedene Medikamente gefahrlos ausprobiert
werden.

Viel Kraft und liebe Grüsse, Der Beobachter

15.06.2012 16:36 • #18


Danke für deine ausführliche Antwort Beobachter,
gestern war ich ja beim Neurologe und der meinte ja cipramil erstmal weglassen u es abends mit johanneskraut probieren. Deshalb war ich ja so erstaunt als ihr gestern sagtet das man das garnicht mit Cip. Nehmen soll. Zum Glück gab ich es noch nicht genommen.
Er sagte das ich es 2-3 Wochen damit probieren soll u wenn es nicht reicht dann soll ich eine Doxepin jeden Abend nehmen....
Das Medikament kenne ich nicht.
Kannte bisher nur cipramil .

15.06.2012 17:21 • #19


Schlaflose
Wie ist denn dein Doxepin dosiert, also wieviel Milligramm sind in der Tablette? Die, die ich nehme hat 100mg, das würde dich für Tage in Tiefschlaf versetzen, wenn du eine ganze nehmen würdest. Ich hatte mit 25mg angefangen einzuschleichen, aber ich glaube, das wäre für dich noch zu viel für den Anfang. Ich war ja schon vorher jahrelang an Amitriptillin gewöhnt, das so ähnlich wirkt.

Viele Grüße

15.06.2012 17:54 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier