Pfeil rechts
30

Habe mich gerade mit meinem Freund über generalisierte Angststörung, Panikattacken etc. unterhalten. Er hat mich dann gefragt ob jedes Symptom prinzipiell psychosomatisch sein kann oder durch Angst verstärkt werden kann. Ich sag mal, es gibt ja die Klassiker die jeder Ängstler kennt (Herzrasen, Extrasystolen, Schwindel, Atemnot etc) Aber könnte es theoretisch jedes Symptom sein? Also wenn man theoretisch Angst vor einer Krankheit am/im Kopf hat, können sich dann auch Symptome wie verschiedenste Kopfschmerzen oder so verstärken/bilden? Er hat mich das gefragt und ich weiß es gar nicht so genau. Vorstellen kann ich es mir gut, aber ist das wirklich so? Kann alles psychisch bedingt sein oder zumindest dadurch schlimmer werden als es eigentlich ist?

22.08.2020 19:51 • 27.08.2020 #1


40 Antworten ↓


NIEaufgeben
Ja,das ist sehr gut möglich und passiert sehr vielen hier im forum jeden Tag....

Also ist die Antwort ganz klar ja

22.08.2020 20:07 • #2



Kann jedes Symptom durch Angst verstärkt werden?

x 3


MissAngsthase
Meine Psychiaterin sagte mir, dass ich mich zu sehr mit meinem Bauch beschäftige, also mit meinen Gedanken/ Kopf zu sehr im Bauch bin und sich meine Unterbauch, zeitweise auch Oberbauch, dadurch verstärken. Sie ist zu 100% davon bei mir überzeugt. Ich selbst bin davon leider garnicht überzeugt, aber gut.

22.08.2020 20:25 • #3


MissAngsthase
Sorry... hatte vergessen zu schreiben, dass sich diese Schmerzen dadurch verschlimmern sollen.

22.08.2020 20:26 • #4


NIEaufgeben
Zitat von MissAngsthase:
Sorry... hatte vergessen zu schreiben, dass sich diese Schmerzen dadurch verschlimmern sollen.

Das ist aber wirklich so...

Das sehe ich an mir

22.08.2020 20:30 • #5


Danke für eure Antworten, das kann ich mir auch gut vorstellen, auch wenn man in dem Moment oder auch in längerer Zeit, denkt; dass es rein körperlich ist. ich wünsche allen hier sehr viel kraft, mir geht es mittlerweile wieder sehr gut, aber anflüge von angst habe ich auch manchmal noch; also bleibt stark und glaubt an euch, als es mir richtig schlecht ging, hätte ich mir NIE erträumen lassen dass das alles, vor allem so schnell, ein Ende hat. nicht aufgeben!

22.08.2020 20:38 • x 1 #6


MissAngsthase
@nieaufgeben,

hällöchen

Hm...ich weiß nicht...diese täglichen Schmerzen, mittlerweile kommt noch ständige Übelkeit dazu...das alles soll Psychisch bedingt verstärkt sein? Wir hatten ja schon einmal in einem anderen Thread darüber geschrieben, da schrieb ich ja, dass der Verdacht besteht unter Verwachsungen zu leiden. Und solange es durch eine Bauchspiegelung nicht ausgeschlossen wurde, dass es wirklich nichts organisches ist, solange kann ich nicht an die psychische Komponente ( Verstärkung ), glauben.

Viele Grüße

22.08.2020 20:55 • x 1 #7


NIEaufgeben
Zitat von MissAngsthase:
@nieaufgeben,hällöchen Hm...ich weiß nicht...diese täglichen Schmerzen, mittlerweile kommt noch ständige Übelkeit dazu...das alles soll Psychisch bedingt verstärkt sein? Wir hatten ja schon einmal in einem anderen Thread darüber geschrieben, da schrieb ich ja, dass der Verdacht besteht unter Verwachsungen zu leiden. Und solange es durch eine Bauchspiegelung nicht ausgeschlossen wurde, dass es wirklich nichts organisches ist, solange kann ich nicht an die psychische Komponente ( Verstärkung ), glauben. Viele Grüße

Genau das gleiche ist es ja bei mir und genau wie die fehlt mir nur die bauchspiegelung zur endgültigen Klärung....da ich das im Moment aber nicht möchte muss ich es wohl momentan so hinnehmen....

22.08.2020 20:59 • x 1 #8


MissAngsthase
@ Claraa,

es freut mich für Dich, dass es Dir besser geht. Bleib weiterhin stark...alles Liebe für Dich.

22.08.2020 21:03 • x 1 #9


MissAngsthase
@ NIEaufgeben,

ja, ich weiß, wir haben beide was den Bauch betrifft ein ähnliches Problem. Leider fehlt mir immer noch der Mut. Die eine Seite in mir möchte endlich Gewissheit, die andere Seite jedoch hat zu starke Angst vor Verschlimmerung durch eine Bauchspiegelung ( was ja nunmal auch eine OP ist und wieder neue Narben, die zu Verwachsungen führen können, mit sich bringt ). Auch haben mich die Ärzte dahingehend etwas verwirrt. Die einen sagen unbedingt, die anderen sagen lieber nicht.

22.08.2020 21:09 • x 1 #10


MissAngsthase
Psychiaterin z.B. sagte...auf keinen Fall eine Bauchspiegelung, denn ist alles nur Psychosomatisch.
Psychologin sagt, ja lassen Sie eine machen, sonst finden Sie nie Ruhe/ Gewissheit.

Och menno...

22.08.2020 21:14 • x 1 #11


Julia_ne
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass so gut wie alles durch die Psyche entstehen kann. Vor einigen Jahren hatte ich sogar das Gefühl schlechter zu sehen. Die Untersuchungen waren aber alle ohne Befund. Mit Bauchschmerzen hatte ich auch schon Probleme. Bin immer wieder zum Arzt, der nichts feststellen konnte und mir gesagt hat, es ist alles psychisch bedingt.

Zitat:
Psychiaterin z.B. sagte...auf keinen Fall eine Bauchspiegelung, denn ist alles nur Psychosomatisch.
Psychologin sagt, ja lassen Sie eine machen, sonst finden Sie nie Ruhe/ Gewissheit.

Wenn dir gesagt wurde, es ist psychosomatisch würde ich auf weitere Untersuchungen verzichten. Da hilft es nur, das zu glauben sonst kommt man schnell in einen Teufelskreis und läuft von Arzt zu Arzt. Es beruhigt dich vielleicht im ersten Moment, aber oft ist das leider nicht dauerhaft.

22.08.2020 22:23 • x 1 #12


MissAngsthase
@ Julia_ne,

ich danke Dir für Deine Antwort.

Leider ist das nicht so einfach es zu akzeptieren, denn wie ich ja geschrieben hatte, besteht bei mir der Verdacht auf Verwachsungen im Bauchraum ( ich hatte in der Vergangenheit schon 3 Bauch OPs ).
Ich hatte nie Probleme mit Verwachsungsschmerzen.
Doch letztes Jahr, Ende Oktober hatte ich eine Darmspiegelung ( Vorsorge wegen Familiärer Vorbelastung und Oberbauchbeschwerden ) und seit dem Tag habe ich jeden, wirklich jeden Tag Unterbauchschmerzen, sowie ab und an Oberbauchschmerzen. Vorher hatte ich absolut keine Unterbauchbeschwerden.
Ich bin von Arzt zu Arzt usw. Chirurg und Gynäkologen sagen...letzte Möglichkeit ist eine Bauchspiegelung. Verdacht Verwachsungen die durch die Darmspiegelung evtl. gereizt, verändert worden sind. Also, so ganz ist das organische leider noch nicht ausgeschlossen, um es allein Psychosomatisch zu sehen.

LG

22.08.2020 23:41 • #13


Calima
Zitat von MissAngsthase:
Also, so ganz ist das organische leider noch nicht ausgeschlossen, um es allein Psychosomatisch zu sehen.

Dann lass es abklären.

23.08.2020 08:48 • x 2 #14


Julia_ne
@MissAngsthase
Ich weiß, dass das nicht so leicht ist, ich habe das gleiche Problem. Wenn es bei dir den konkreten Verdacht auf eine organische Ursache gibt solltest du das natürlich zuerst abklären lassen. Aber mach dich nicht verrückt deshlab und wenn die Ärzte bei der Untersuchung nichts feststellen können fällt dir das Akzeptieren vielleicht leichter.

23.08.2020 09:34 • x 1 #15


MissAngsthase
An sich eigentlich ganz simpel...ihr habt Recht.

Wenn da nicht diese sehr starke Angst und Panik vor Komplikationen während oder nach diesem Eingriff wären. Ich habe ja inzwischen mit mehreren Ärzten darüber gesprochen. Die einen sagen so, die anderen wiederum so.

Jede OP hat ein Risiko...gehe ich es ein oder nicht? Denn wenn etwas passieren sollte ( nicht muss ), dann kann das nicht wieder Rückgängig gemacht werden. Denn Verwachsungen bzw. Verwachsungs OPs sollen wohl nicht ohne sein....je nachdem wo sie sitzen. Daher...Risiko und Nutzen abwägen.

Naja und meine starke Angst davor läßt mich lähmen, wenn ich schon daran denke. Es ist wirklich ein innerer Kampf zwischen ja und nein.


Lieben Dank für eure Antworten.

23.08.2020 10:52 • #16


Ich habe auch Verwachsungen durch meine 3 Kaiserschnitte. Kann es sein, dass Verwachsungen durch die Einnahme von Antibiotika verstärkt werden?

26.08.2020 12:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

MissAngsthase
Hallo Sarahh,

Verwachsungen entstehen doch durch Operationen oder Entzündungen oder auch durch Bestrahlungen...so hab ich das im Netz gelesen. Ich denke nicht, dass Antibiotika diese verstärken. Dann vielleicht eher durch die Entzündung.
Lies doch mal im Netz nach wodurch Verwachsungen entstehen können, ist gut erklärt.

Aber vielleicht kennt sich hier ja jemand der anderen User besser damit aus.

LG

26.08.2020 14:33 • x 1 #18


Zitat von MissAngsthase:
Hallo Sarahh,Verwachsungen entstehen doch durch Operationen oder Entzündungen oder auch durch Bestrahlungen...so hab ich das im Netz gelesen. Ich denke nicht, dass Antibiotika diese verstärken. Dann vielleicht eher durch die Entzündung. Lies doch mal im Netz nach wodurch Verwachsungen entstehen können, ist gut erklärt.Aber vielleicht kennt sich hier ja jemand der anderen User besser damit aus. LG

Ich frage mich eher ob das Antibiotikum und ich habe 2 verschiedene genommen zu Darmbeschwerden führen kann. Ich habe sonst immer diese Schmerzen bei meinem Eisprung, aber diesmal ist es irgendwie länger und mein Kopfkino geht wieder los...

26.08.2020 19:09 • #19


Calima
Zitat von Sarahh:
Ich frage mich eher ob das Antibiotikum und ich habe 2 verschiedene genommen zu Darmbeschwerden führen kann.


Klar. Antibiotika ruinieren die Darmflora. Deswegen kriegt man normalerweise auch ein entsprechendes Mittelchen dazu, das diesen Vorgang in Grenzen hält. Hat aber nichts mit Verwachsungen zu tun, sondern schlicht damit, dass dem AB egal ist, welche Bakterien es killt.

26.08.2020 19:11 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel