Pfeil rechts

hallo

ich habe wieder ein absolutes tief ! ich nehme jetzt seit 5 tagen Citalopram 20mg und meine depris und angst und Panik wird wieder schlimmer ! ich hab mir wieder halbwegs alles aufgebaut bis ich die tabletten nahm , ich konnte wieder fast alles machen ausser am wochenende weggehn und auto fahren , aber das war immer hin ein fortschritt und jetzt sitz ich da und es geht mal wieder nichts mehr , ich kann sogar nicht mehr richtig schlafen , vor den medis ging das gut und ich hatte endlich mal erholung im schlaf und jetzt ist alles wieder stress
was kann ich denn da jetzt dagegen tun? bin total unmotiviert ständig angst ich würde tot umfallen und lauter so ein mist den ich fast los war

LG
Alex

08.02.2011 20:27 • 09.02.2011 #1


18 Antworten ↓


Mrs.Pansen
Soweit ich weiss ist das normal, dass von Antidepressivas erstmal eine verschlechterung eintreffen kann. Wart mal noch etwas ab

08.02.2011 21:35 • #2



Angst und panik ist wieder verstärkt

x 3


ja aber so schlimm wieder mir gings doch gut

08.02.2011 21:47 • #3


ganz doofe frage kann man davon sterben? ich hab so angst das das wegen den Tabletten passiert

08.02.2011 21:48 • #4


Hallo Alex487

Gib dem Citalopram etwa zwei Wochen Zeit, dann ist diese
vorübergehende Verschlechterung vorbei und es wird helfen.

Viele Grüsse, Der Beobachter

08.02.2011 21:51 • #5


Strand
Hey Alex,

wir haben ja schon mal geschrieben wegen dem Citalopram!
Ich stimme dem Beobachter ganz zu! Gib dem Citalopram 2 Wochen und wenn es dann immer noch unverändert ist, dann sprich mit Deinem Arzt.

Und sterben wirst Du nicht daran! Dein Körper muss sich halt dran gewöhnen.
Gib noch nicht auf, mir hat's total geholfen nach 2 Wochen.
Jetzt nehm ichs schon 9 Wochen 30 mg und ich kann alles machen, im Grossen und Ganzen ohne Angst.

Viel Glück!

LG
Strand

08.02.2011 21:57 • #6


ihr habt reden ich weiss 2 wochen aber ich hab doch keine geduld

ich halt das nicht mehr aus ich hasse diese todesängste , und die wässrig nassen Hände vor lauter angst und ständig die alarmglocken an für Panik , ich werd bekloppt , ich schlaf nicht mehr richtig^^

ich nerv euch bestimmt schon ohne ende damit

08.02.2011 22:01 • #7


Mrs.Pansen
Ja das kann schlimm werden, aber dann hast du es geschafft, freu dich auf die Zeit danach.

Tue etwas beruhigendes für dich. Mir hilft immer wärme sehr gut. Thermogel, wärmflasche, das beruhigt mich zum beispiel.Du stirbst ganz sicher nicht daran!

08.02.2011 22:11 • #8


oder reden mit anderen über deine angst

08.02.2011 22:14 • #9


Strand
Kannst Du nicht zu Deinem Arzt bzw. Psychiater gehen?
Vielleicht kann der oder die Dich besser beruhigen, die kennen sich da gut aus.
Geh doch am besten gleich morgen, wenn der Schuh arg drückt!
Vieles ist auch sicher in Deinem Kopf weil Du Dir soviel Sorgen machst wegen dem Citalopram. Du vertraust Dir und dem Medikament nicht....
Ich weiss wie bescheiden es Dir wahrscheinlich geht, das tut mir total leid
Aber Du wirst nich daran sterben, Garantie!!

Es wird auch wieder besser, ganz sicher!!
Kopf hoch!

Geh am besten so schnell wie möglich zum Arzt, das beruhigt dich sicher.
Mir ging es hundeelend und ganz fürchterlich mit Cymbalta, da war ich gleich beim Arzt und wir haben es sofort abgesetzt!

LG
Strand

08.02.2011 22:16 • #10


ich mache meinen Freund schon ganz kirre


ja ich muss 30 min fahren bis dorthin , ich ruf morgen mal an

vorerst mal eine guta nacht und danke für eure hilfe ! ich werde es überleben !

08.02.2011 22:20 • #11


reden ist offt die beste behandlung den da kan man /frau alles los werden und man kan von leuten hilfe bekommen die die selben probleme haben und was sie dagegen machen

08.02.2011 22:23 • #12


Noch eine Erfahrungsinfo zum Citalopram:

Wenn es später einmal gut wirkt, dann setzt es bitte auf keinen Fall
zu früh ab. Ich habe diesen Fehler leider wegen meiner Abhängigkeitsangst
im Dezenber (nach einem Jahr/40mg täglich) gemacht.
Ängste und Depressionen können dann extrem verstärkt zurückkommen.

Werde es also auch wieder nehmen, Der Beobachter

08.02.2011 22:25 • #13


ja beobachter und wie lange sollte man es nehmen? ich fang ja bald mit therapie an und ich wollte nicht 4 jahre citalopram nehmen ich dachte an ein dreiviertel jahr

08.02.2011 22:48 • #14


Strand
@beobachter: hat Dir das Citalopram eigentlich soweit geholfen, dass Du Dich wieder ganz "normal" gefühlt hast? Also Depression hab ich keine mehr, aber an der Angst denke ich gelegentlich dran rum.
Hast du Therapie nebenher gemacht? Ich soll das Cita mindestens 6-9 Monate neben hat mein Psycho gesagt.

@alex denk doch jetzt nicht gleich an das absetzen, du! das absetzen macht man ja langsam!


Grüssle
Strand

08.02.2011 22:50 • #15


Hallo

Mein Neurologe meinte eine Mindestzeit von 3 Jahren, er hatte es mir auch
medizinisch erklärt (neuronale Veränderungen die sich dann auch verfestigen
müssten).

Mir hat übrigens das Medikament sehr gut geholfen, ich hatte auch, bis auf
eine anfängliche Müdigkeit, keinerlei Nebenwirkungen.
Citalopram sollte mich erst Therapiefähig machen (zuviel Depressionen).

Bin gerade im Moment dabei einen neuen Arzttermin zu machen, und mir
Citalopram wieder verschreiben zu lassen.

08.02.2011 23:05 • #16


achherje 3 jahre? oh gott , na ja ich werd sehen , als ich meinen arzt fragte meinte er solange wie ich möchte^^ super gell das einem die entscheidung so anvertraut wird

09.02.2011 10:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

wiist ihr was jetzt passiert ist?ich hatte aufeinmal ein starkes hitzegefühl im hals das hat sich ausgeweitet und auf einmal hat mein ganzer Oberkörper gekribbelt! wisst ihr was das war ich hatte todesangst, eine panikattacke ist bei mir immer anders ausgefallen

ich hab dann meinen arzt angerufen er sagte das ist ungewöhnlich, und fragte wie ganau es passiert ist ich schilderte ihm die situation und er meinte es wäre eine Panikattacke gewesen

die tabletten da bringen alles durcheinander

09.02.2011 13:39 • #18


Hallo Alex487

Ich könnte mir vorstellen, dass die Angst vor Nebenwirkungen, also das
verstärkte Achten auf alle Körperempfindungen, solche Erscheinungen bewirkt.

Als ich selber vor einigen Jahren erstmals Psychopharmaka (nach vielen Jahren
der Ablehnung solcher Medikamente) eingenommen hatte, da habe ich die ersten
Tage auch extrem auf alle Körperreaktionen geachtet.
Ich wusste ja absolut nicht wie solche Medikamente wirken, und dann war da
ja auch noch der dumme Beipackzettel mit den Nebenwirkungsbeschreibungen.

Viele Grüsse, Der Beobachter

09.02.2011 15:56 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky