Pfeil rechts

Hallo,
wer leidet von euch noch an diesem schrecklichen und wechselhaftem Wetter? Wir hatten 3 Tage sehr warmes Wetter an die 30 Grad, dann am Wochenende kamen Gewitter und Regen und nun ist es seit 2 Tagen um die 20 Grad. Mich hats voll erwischt und ich bin krank...habe eine Erkältung gekriegt.... . Ich kann einfach dieses Wechsel-Wetter nicht gut vertragen. Mein Immunsystem klappt zusammen. Nicht zu denken an Kopfschmerzen und ungutem Allgemeinbefinden ( auch psychisch ). Wie geht es euch bei solchem Wechsel-Wetter, welches dieses Jahr ja sehr extrem ist?

Viele Grüße Sumi

09.07.2012 21:32 • 12.08.2015 #1


31 Antworten ↓


Hallo sumi, erst mal gute Besserung. Bin auch leicht erkältet (laufende Nase, Rachen verschleimt). Ich denke es liegt auch daran, dass man wenn es draußen 30 Grad hat und man kommt in klimatisierte Räume (z. B. Supermarkt), die krassen Unterschiede nicht gut verarbeiten kann und anfälliger wird. Von der Psyche merke ich auch, dass es mir die letzten 3 Tage schlechter geht. Bin irgendwie total antriebslos, lustlos, jeder Handgriff kostet mich Überwindung. Bei meinem Kater ändert sich das Fressverhalten, sobald ein Wetterumschwung kommt.

09.07.2012 21:59 • #2



Jetzt hats mich erwischt!

x 3


Mich hats auch erwischt! Erst diese schwüle Hitze ... Kopfschmerzen seit einigen Tagen, ... Husten hab ich auch andauernd .... Und nun seit drei Tagen Durchfall, Übekjeit und Schwindel ... Immer an der Grenze zu Panikattaken. Mein Kreislauf ist total am Ende gewesen ... Heute Abend gehts mir etwas besser

Morgen sind meine Urlaubstage zu Ende und ich muss wieder arbeiten. Drei Tage frei - drei Tage krank - voll doof!

09.07.2012 22:11 • #3


Klassisches Muster, Gina. Wenn man frei hat ist man krank. Kenn ich nur zu gut.

09.07.2012 22:14 • #4


Hallo Lena !
ja, danke, ich finde es so schlimm bei dem Wetter, ich kanns kaum bschreiben..immer dieses Warm - - Kalt---Kalt---Warm...furchtbar . Ich habe bei diesen heftigen Wetterumschwüngen starke Kopfschmerzen gegen die ich nichts tun kann... .

Huhu Gina,
ich krieg diesen bekloppten Husten schon seit tagen nicht weg... Also mittlerweile geht mir dieser echt auf die nerven. immer dieses kratzen im hals... . Und Panikattacken / Ängsten versträken sich bei solche einem Wetter und vorallem wenn man sich so mies fühlt... . Das ist wirklich doof, dass du in urlaub halb krank warst. Mich nervt das auch, wenn man am wochenende flachliegt. Bei der Hitze gehts mir nicht gut. Da habe ich das Gefühl, gleich umzukippen. Und mein Blutdruck geht voll runter... . Kennt ihr das auch?

09.07.2012 22:19 • #5


Blutdruck messe ich erst gar nicht. Kopfschmerzen hab ich keine. Etwas schwindelig vielleicht. Erkältung im Sommer ist wirklich übel, wer will sich da schon mit heißem Tee ins Bett legen? Bei mir läuft nur die Nase, das ist etwas lästig.
Sumi, da wir ja auf alles mögliche hochsensibel reagieren, spüren wir auch die Wetterkapriolen ganz extrem. Wasserbehandlungen nach Kneipp sollen ja bei Wetterfühligkeit wahre Wunder bewirken. Ich hab aber keine Disziplin für sowas.

09.07.2012 22:36 • #6


Ich messe meinen Blutdruck auch nicht, aber ich merke an mir selbst, dass ich mich so schlapp und müde fühle .. . Muss dann viel trinken, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. es ist ja diesen Sommer extrem schlimm. Diese Wetterwechsel, vorallem kommt es bei uns gar nicht mal so selten vor, dass das Wetter sich an EINEM Tag ändert: Also z.b. morgens: wolkig, regnerisch, kalt; dann vormittags warm; mittags heiss; dann nachmittags wieder schwül...boah..also echt. ich könnte da echt ko**** . Wechselduschen bringen mir NIX. leider.

09.07.2012 23:00 • #7


Ich hab ja schon ein paar Jährchen mehr auf dem Buckel. Aber das mit dem Wetter wird wirklich immer extremer. Überlege gerade, was man noch gegen extreme Wetterfühligkeit tun kann und hab gerade ein uraltes Gesundheitsbuch von meiner Oma rausgekramt, da schlag ich jetzt mal nach.

09.07.2012 23:18 • #8


Huhu Lena,
ich frage mich, ob das extreme Wetter mit dieser "globalen Erwärmung" etwas auf sich hat?!? Und das macht Einem wiederrum Angst. Mein Vater sagt immer, meine Generation wird es sehr schwer haben und die nächste wird nicht mehr viel von der Erde zu sehen kriegen und irgendwann gehen wir eh unter...na toll... . Glaubst du an sowas? Ich eigentlich nicht, aber wenn man an diese Globale Erwärmung denkt, wird Einem schon mulmig , oder?

09.07.2012 23:31 • #9


Na ja, von Weltuntergangs-Prophezeiungen halte ich nicht viel, da gab es ja schon etliche und es ist nie was passiert. Wenn ich wissenschaftliche Fernsehberichte über Kometen schaue, die ganz nah an die Erde kommen (könnten), bin ich leicht beunruhigt.
Das mit der Erderwärmung trägt sicherlich zu den extremen Wetterlagen bei.
Als ich noch Kind/Jugendliche war, gab es auch noch die 4 Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Jetzt hat sich irgendwie alles vermischt - ohne Übergang. Aber verregnete Sommer und warme Winter gab es schon immer.

09.07.2012 23:43 • #10


So, hier steht in dem bereits total zerfledderten, ca. 60 Jahre alten Buch:
Gegen das Wetter sind wir machtlos, aber wir können einiges dazutun, um unsere Wetterempfindlichkeit herabzusetzen. Wir sind weniger empfindlich, wenn wir unseren Körper in Schuß halten, ihn abhärten, dafür sorgen daß Kreislauf und Stoffwechsel funktionieren, bla bla bla.
Regelmäßige körperliche Ertüchtigung, bla bla,
Trockenbürsten der Haut, vitaminreiche Kost,
je nach Beschwerden Wechselarmbäder, Fußbäder mit Fichtennadel, kalte Gesichtswaschung bla bla

09.07.2012 23:50 • #11


Hallo, Sumi, gehts wieder besser? Einmal kalt, einmal warm, dann gleich wieder heiß - das Wetter kann sich einfach nicht entscheiden - das kann einen schon umwerfen!

Wünsche zumindest gute Besserung!

11.07.2012 20:00 • #12


Hallo,
ja, danke, die erkältung ist weg, nur das wetter könnte schön konstant bleiben.. das wäre echt toll...

LG Sumi

15.07.2012 13:43 • #13


Angsthäsin73
Hallo..

Dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion hatte, war schon vor Jahrzehnten klar. Ich bekam seitdem Hormone und mein Blut wurde regelmäßig untersucht und bisher war alles im Normbereich!

Vor ca. 2 Wochen fragte ich meinen Hausarzt, ob er mal wieder die Schilddrüsenhormone checken kann. Da es schon ein Jahr her war, sagte er zu.
Heute war ich in der Praxis und er sagte mir, dass ich Morbus Hashimoto habe. Die Werte weisen eine Unterfunktion auf und daraufhin ließ er noch ein paar Tests von meinem Blut machen und es wurde bestätigt., dass ich das eben habe.

Ich muss jetzt neu eingestellt werden.

Er weiss dass ich viel im Netz nachlese und hat mir Wikipedia empfohlen. Da blicke ich aber kaum durch.
Habe auf einer anderen Seite wieder verwirrende Dinge gelesen.
ICh weiss dass ich in ca. 7 Monaten 10 Kilo zugenommen habe, was mich beunruhigt hat, da ich mich den ganzen Tag über bewege. Gut ich habe auch viel Schokolade gefuttert. Er meinte, dass die Gewichtszunahme auch von der Schilddrüse kommen kann.
Ich bekomme jetzt höher dosierte Hormone und muss in 6 Wochen wieder zur Kontrolle.

Eigentlich war ich heute beim arzt, weil ich wieder öfter Herzstolpern habe und es mir wieder Angst macht.
ICh wollte auch eine Überweisung zum Kardiologen, bei dem ich auch schon fast zum Inventar gehöre.
Herz ist gesund!
Mein Hausarzt meinte, dass wir bisher die Aufmerksamkeit auf der falsche Organ gesetzt haben und meine Rythmusstörungen sehr wahrscheinlich durch die Schilddrüse kommen. Ich bin gespannt.

Kennt das jemand von euch? Hat das hier jemand?

Ist für mich sehr neu...und macht mir Angst!

Obwohl mein Arzt sehr ruhig wirkte.

Aber ich bin ja Angstpatientin.

LG

29.07.2015 21:11 • #14


Schilddrüse und Psyche ist eine verdammt häufige Kombination.
Wenns dich tröstet, bist du in guter Gesellschaft.
Schilddrüsenhormone sind die mit am häufigsten verschriebenen Medikamente.

29.07.2015 21:44 • #15


Angsthäsin73
Ja, das weiss ich.

ICh habe nun einiges gelesen und habe viele Dinge in mir wiedererkannt. Wahnsinn!

GEwichtszunahmen, Depression, Antriebslosigkeit, Angstzustände, Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, etc...Habe ich alles.

Ich hoffe, dass man es hinbekommt. Mein Haussarztg sagt, wenn ich richtig eingestellt bin, sich einiges bessern wird und sogar verschwindet. Nicht alles, aber einiges. Das gibt Hoffnung

Gestern habe ich das bei einer Bekannten angesprochen und sie sagte: Ach, das habe ich auch. Ich war überrascht.
Ich bin froh, dass man es nun festgestellt hat, denn so kann man was dagegen tun, anstatt zu denken, es ist aussichtslos und ich bilde mir das alles ein. Nee, so ist es eben nicht und jetzt habe ich es schwarz auf weiß.

Als ich es meinem Therapeuten gestern sagte, sagte er sofort, dass Depressionen auch im Zusammenhang mit der Schilddrüse stehen und da ich das ja schon gelesen hatte, hatte ich nun auch einen Bestätigung von einem Fachmann

LG

31.07.2015 09:08 • #16


Zitat von Angsthäsin73:
Ja, das weiss ich.

ICh habe nun einiges gelesen und habe viele Dinge in mir wiedererkannt. Wahnsinn!

GEwichtszunahmen, Depression, Antriebslosigkeit, Angstzustände, Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, etc...Habe ich alles.

Ich hoffe, dass man es hinbekommt. Mein Haussarztg sagt, wenn ich richtig eingestellt bin, sich einiges bessern wird und sogar verschwindet. Nicht alles, aber einiges. Das gibt Hoffnung

Gestern habe ich das bei einer Bekannten angesprochen und sie sagte: Ach, das habe ich auch. Ich war überrascht.
Ich bin froh, dass man es nun festgestellt hat, denn so kann man was dagegen tun, anstatt zu denken, es ist aussichtslos und ich bilde mir das alles ein. Nee, so ist es eben nicht und jetzt habe ich es schwarz auf weiß.

Als ich es meinem Therapeuten gestern sagte, sagte er sofort, dass Depressionen auch im Zusammenhang mit der Schilddrüse stehen und da ich das ja schon gelesen hatte, hatte ich nun auch einen Bestätigung von einem Fachmann

LG


Das sind ja gute Neuigkeiten
Allerdings hättest du das auch schon 3-4 monate eher wissen können
Am 16.4.2015 hab ich dir schon einmal geschrieben geh noch zu einem anderen Arzt,hol dir eine zweite Meinung bzw lass dich im Krankenhaus mal von Kopf bis Fuß durchchecken.
Zur der Zeit warst du schon völlig verzweifelt

Das kam für dich allerdings gar nicht in Frage einerseits weil dein Hausarzt und Kardiologe so toll sind und nix übersehen,andererseits aus privaten Gründen (Mann muß arbeiten und deswegen geht das einfach nicht).
Wie auch immer...jetzt gehts in die richtige Richtung und das ist es was zählt.

31.07.2015 09:25 • #17


Hallo,
ich habe den Bruder von Hashimoto und der heißt Basedow. Es sind Autoimmunerkrankungen, d.h. das eigentlich das Immunsystem krank ist. Die Schilddrüse ist bei beiden Formen lediglich das Organ, daß die immune Fehlreaktion ausbaden muß.
Da das Immunsystem aber nach dem derzeitigen Wissenschaftsstand nicht behandelt werden kann, behandelt man eben die betroffenen Organe. Interessanterweise gibt es zwischen Hashimoto und Basedow auch Mischformen, d.h. daß ein Hashimoto auch mal ein Basedow werden kann.
Sehr vorsichtig bin ich, die Psyche immer auf die Schilddrüse zu schieben, was von Medizinern sehr gerne gemacht wird und ich denke, sie machen sich das zu einfach, weil es in Wirklichkeit keiner richtig weiß. Wahr ist, daß die Schilddrüse körperliche Beschwerden macht, wenn sie nicht richtig funktioniert und sich daraus dann Ängste beim Betroffenen entwickeln. Aber das haben alle Erkrankungen des Menschen gemeinsam.

Grüße

31.07.2015 09:28 • #18


Angsthäsin73
@Faultier

Da stand das noch nicht zur Debatte, da ich schon seit Jahrzehnten Schilddrüsenhormone nehmen muss und auch immer regelmäßig gecheckt wurde.
Mein Hausarzt hat nun, nach ca. einem Jahr...mein Blut wieder untersucht, weil ich ihn darauf ansprach.. und er sah, dass die Werte schlecht sind. Daraufhin ordnete er weitere Bluttests an , weil er den Verdacht auf Hashimoto schon hatte, der sich dann auch bestätigte.
Er erklärte mir das wie folgt und nachgelesen habe ich es auch: Es ist eine Entzündung der Schiddrüse...das Immunsystem, der Stoffwechsel hängen da dran.
Viele meiner Beschwerden habe ich in dem was ich gelesen habe wiedergefunden.
Er meinte auch, dass es die Psyche beeinflusst, auch Depressionen befünstigt, aber er sagte auch, dass die PSyche allein nicht geheilt wird, wenn ich mit den Hormonen eingestellt bin, aber ich werde eine deutliche Besserung meiner Beschwerden bemerken.
Ich habe seit dezember bis jetzt 10 Kilo zugenommen...sowas ist mir noch nie passiert. ICh habe zwar auch unpassend gegessen, aber ich war auch total down. Nun mache ich Weight Watchers und mein Arzt sagte, dass es dann auch leichter wird wieder ab zu nehmen.
Ich habe irgendwann mal einen Erreger im Körper gehabt, so sagt er, der den Schilddrüsenzellen sehr ähnlich ist...und die haften dann an und bekämpfen sich gegenseitig. So wird die schilddrüse zerstört. Es ist nicht heilbar, aber behandelbar.

Und man hat ja eine erhöhter Zahl von Antikörpern in meinem Blut festgestellt. ICh hatte doch auch immer wieder diese roten Punkte auf den Beinen...ganz schlimm manchmal und ich las auch im Netz, dass es durch eine Autoimmunkrankheit kommen kann. Zu der Zeit sagte mein Arzt aber, dass es bei mir nicht der Fall sei. Nun denke ich wieder anders.
Die Punkte sind wesentlich weniger geworden, bzw treten nicht mehr so auf.

Oh man...naja...aber damit kann ich leben.

LG

31.07.2015 12:32 • #19


Angsthäsin73
Die meisten Ängste habe ich durch körperliche Symtome erst bekommen.

Wenn das Herz stolpert habe ich Angst...mal mehr mal weniger und ob ich allein bin oder nicht.

Schwindel, macht mir Angst. Wassereinlagerungen...meist zyklisch, beunruhigen mich. Selbst Kopfschmerzen mittlerweile.

Wenn ich keine körperlichen Symtome bemerke, dann gehts mir psychisch auch viel besser

Und die Sache mit meinem Mann ist auch entspannter geworden. Er hat nun 2 weitere Aushilfen eingestellt und will so mehr Zeit für uns haben. Wir waren sogar einen Tag an der Nordsee. Wo ich schon gefühlte 100 Jahre nicht mehr war. ICh hatte vor der Fahrt Angst, aber ich dachte an unseren Sohn und ich schaffte es entspannt dorthin mit zu fahren und wir hatten einen tollen TAg. Unvergesslich! Der erste gemeinsame Urlaub überhaupt und wenn nur einen Tag.
Zwei Wochen später wollten wir nochmal dort hin fahren, aber da war ja so ein Sturm und Regen, da waren wir dann im Freizeitpark. Ja, bei Regen und Sturm. Mein Mann wollte trotzdem dorthin. Am Ende waren wir alle nass und kalt, aber wir hatten einen riesen Spass und haben viel gelacht. War klasse
Sonntag waren wir dann noch auf einem riesen Spielplatz mit Bekannten und trotz Regen blieben wir einen Weile.
Tja, nun sind die Ferien in einer Woche rum, aber wir haben schon gesagt, dass wir auch mal am WE wieder zur Nordsee fahren können. Sind ja nur 2 1/2 Stunden...dann machen wir das einfach, wenn das Wetter top ist.
Ich weiss nicht warum, aber mein Mann ist entspannter geworden und ich demnach ich auch

LG

31.07.2015 12:42 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel